Wie klappt direkte Nachbarschaft mit Mutter/Schwiegermutter gut?

Hallo!

Meine Mutter wohnt im Nachbarhaus von mir, meinem Mann und unserem Baby, wir haben eine gemeinsame Terrasse / Garten.
Wenn ihr eine ähnliche Wohnsituation habt, würde ich gerne mal von euch hören, wie das Zusammenleben so klappt. Wie oft ihr euch seht, wie ihr eure Intimsphäre wahrt, wie sehr sich die Eltern einmischen usw.
Mein Mann ist nämlich so manches mal von seiner Schwiemu genervt. Aber natürlich möchte sie täglich ihr Enkelkind sehen und das wollen wir ihr ja auch nicht verwehren. Sie ist halt auch jemand, der sich gerne einmischt.

LG, Brilli

1

hey,

wir leben gemeinsam mit der mutter meines mannes auf einem grundstück in zwei häusern. der garten ist gemeinsam und meine schwiegermutter kennt keine grenzen.

sie "nervt" mich unheimlich, weil sie einfach keine intimssphäre kennt. sie steht am fenster und beobachtet uns im garten und findet da nichts schlimmes dran.

sie benutzt unsere sachen (gartenmöbel usw.), aber geld dazuschießen "kann" sie nicht.

sie lässt mir keine luft zum atmen, ständig ist sie da und ich muss mich immer zurückhalten.

lg claudia

3

warum "musst" du dich zurückhalten?

Ein klares Wort zur rechten Zeit... !!!

2

hi brilli

vorab: zerbrich dir heute nicht den kopf von morgen ;-) das kostet nur unnötig energie.

aber da du schon fragst, beschäftigt dich das vermutlich doch schon mehr, von daher mein rat als schwiegermonstergeschädigte:

Immer darauf achten, dass ihr auch Zeit nur für euch verbringt, und dann ganz klare Ansagen machen wie:

WIR machen jetzt das und das. Punkt. Ende. aus.

Ist natürlich jetzt im Sommer mit dem gemeinsamen Garten "etwas" schwierig, aber überseh bitte auch mal nicht die vielen Vorteile die die Mama nebenan hat: Babysitter gleich vor der Tür :-)


Nur nix untern Tisch kehren und groß Wut aufkommen lassen, alles rechtzeitig ansprechen aber auch mal alle 5 grade sein lassen. (dann klappt es auch mit dem nachbarn ;-) )

Eine Frage noch: warum ist dein mann genervt von deiner mutter?

4

Mein Mann ist zur Zeit besonders empfindlich und gestreßt (wir haben im Mai ein Baby bekommen und das scheint ihn irgendwie zu überfordern, wir konnten bisher noch keinen Sex haben, er hat Ängste wegen seiner Arbeit etc.). Und wenn sich meine Mutter nun in irgendwas einmischt, macht ihn das stinksauer, viel mehr als früher. Aber er hält sich trotzdem zurück. Ich müßte sie mal in ihre Schranken weisen, will aber auch sie nicht kränken, da mein Vater vor einer Zeit verstorben ist und wir nun ihre ganze Familie sind.

Klar, ich bin sehr froh über ihre Hilfe. ICH habe ja auch keine Probleme mit der Situation. Schwiegermutter ist halt eher ein rotes Tuch als Mutter ;-)

5

Ich lebe seit 10 Jahren mehr oder weniger ununterbrochen im selben Haus. Ich könnte jetzt schon heulen wenn ich daran denke im Oktober auszuziehen. Meine Mutter hält sich sehr zurück und obwohl sie nur eine Etage über mir wohnt sehen wir uns manchmal eine Woche nicht. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen mit meiner Schwiemu in einem Haus zu wohnen. Sie ist sehr nervig und ich bin froh das sie wenigstens fünf Blöcke weiter weg wohnt. Ich denke sie wäre nur bei uns und würde mir kluge Ratschläge geben wie man einen Jungen großzieht.


Gruß W.

6

hallo!

wir wohnen mit meinen schwiegereltern unter einem dach. ein haus, zwei miteinander verbundene wohnungen. garten hat so jeder seinen teil - mehr oder weniger, denn noch ist nicht alles fertig.
aber jeder hat in seiner wohnung seine intimsphäre.
bei der erziehung unserer jungs mischen sie sich nicht ein.
so wie es ist, ist es total schön und ich glaube, es tut meinen schwiegis auch gut, dass hier so junges gemüse mit im haus wohnt.

lg
claudine

7

Hallo!

Ich denke es kommt auf die Persönlichkeit der Schwiegereltern an.
Ich bin da leider an ein ganz extremes Pärchen geraten. #schock

Jeder hatte sein separates Haus, eigene Terrasse. ABER! Meine SE hatten keinerlei Respekt vor Intimsphäre, d. h. sie sind einfach ins Haus reingepoltert ohne Klingeln oder Anklopfen. Es wurde ins Haus gegangen, obwohl keiner da war. Es wurde sich großzügig an Lebensmitteln bedient, weil die bei ihnen nicht vorrätig waren (neu aufgefüllt wurde natürlich nicht). Auf Schritt und Tritt wurde man auch beobachtet, man sollte sich an- und abmelden. #augen Einmischungen waren an der Tagesordnung, am liebsten wurden die Tagesabläufe vorgeschrieben. Mein Sohn wurde mies gemacht. Mein Freund wurde regelrecht nach der Arbeit abgefangen, um von meinen "Schandtaten" zu berichten.

Da ich gern mein Leben so lebe, wie es mir gefällt und ich verbale Entgleisungen gegenüber meinem Sohn nicht hinnehme, sind wir natürlich aneinander gerasselt. Ab dann wurde ich ignoriert, es wurde aufgelegt, sobald ich ans Telefon gegangen bin. Es war für mich eine schlimme Zeit.

Ich habe dann meine Konsequenzen gezogen und habe mir eine neue Wohnung in meinem Heimatort (40 km entfernt) genommen. Von meinen SE habe ich nie wieder was gehört. An meiner nach dem Auszug geborenen Tochter haben sie keinerlei Interesse. Ich renne denen auch nicht hinterher. Von diesen Leuten möchte ich rein gar nichts mehr wissen.
Seitdem leben mein Freund und ich getrennt, da er in der Nähe von seinem Haus arbeitet. An einer Lösung für unsere kleine Familie wird gearbeitet.

Also mein Fazit ist. NIE WIEDER, obwohl ich natürlich weiß, dass nicht alle SE so drauf sind wie meine. ;-)

#blume

LG
Ina

8

Hi,
anfangs wohnten wir mit meinen Schwiegereltern unter einem Dach, da gab es schon etliche Reibereien, und das, obwohl meine Schwimu DIE BESTE SCHWIMU auf der ganzen Welt ist! #liebdrueck

Nun leben wir in unserem Neubau ein paar Meter vom Altbau (wo nach wie vor meine Schwiegereltern leben) entfernt. Wir haben unser eigenes "Reich" und viel mehr Privatsphaere. Eh klar.
Meistens geh ICH zu meiner Schwiegermama zum tratschen. Oft gehen Kinder mit oder sie spielen derweil im Garten (Garten haben wir alleine, obwohl das alles "offen" ist - wir wohnen am Land, da gibt es keine so peinlichen Grenzen, wem was gehört). Wenn ich einkaufen fahre, lasse ich die Kinder meistens bei der Schwimu. Ist wesentlich stressfreier :-p
In unser Haus kommt sie selten. Außer, sie muß mir echt was dringendes sagen. Hat sich eben so eingebürgert, daß ich zu ihr gehe - und sie freut sich.
Sie sieht ihre Enkerl fast taeglich, außer, wir fahren zu Freunden oder sind sonst wo unterwegs.
Wir laufen uns oft über den Weg. Und die Kinder fragen auch immer, ob die Oma zuhause ist :-p
An deiner Stelle würde ich ihr euer Kind überlassen. Muß ja nicht ausarten. Muß auch nicht taeglich sein.
Wenn dein Kind öfter mal 1 - 2 Stunden bei Oma ist, nutze die Zeit, um zusammen zu raeumen, zu relaxen, ein Buch zu lesen, shoppen zu gehen.
Ich finde Oma´s bereichernd - für alle - WENN die Oma eine Liebe ist ;-)
Ich schrieb jetzt immer von Oma, weil mein Schwiegervater viel unterwegs ist, und es im Gegensatz zu meiner Schwimu nicht lange zuhause aushaelt.

Ich habe echt Glück mit meiner Schwiegermutter - sonst haetten wir uns auch nicht neben an hingebaut :-p

Alles Liebe,
Manuela

9

Hallo,

meine Schwiegermutter wohnt nur 2 Häuser weiter und es klappt sehr gut.Sie ist selten bei uns,wir sind öfter aber bei ihr.Wenn wir mit den Hunden draußen sind,sehen wir uns oft,oder wenn wir auf dem Spielplatz sind.Aber einmischen tut sie sich nie.


Top Diskussionen anzeigen