Zu den Eltern auf den Hof ziehen? Nur Ärger?

Hallo,

ich stecke total in der Klemme. Bei meiner Mutter und ihrem Mann ist eine Wohnung auf dem Hof frei geworden.
Es wohnen auch noch die Eltern von dem Mann meiner Mutter auf dem Hof.Ich habe kein gutes Verhäjtnis zu meiner Mutter immer eher oberflächlich. Die Wohnung wäre mit Garten und großer Wohnküche. Aber was ist wenn das gnaze schief geht. Ich sitze da ja quasi im goldenen Käfig oder.
Ich fühle mich super schlecht dabei und möchte lieber hier wohnen bleiben. Einziges Problem wir haben den Eltern von dem Mann meiner Mutter schon zugesagt aber nur mündlich nichts schriftliches oder so.Wie soll man denen dennn absagen?? Kann denen nicht sagen das ich wegen meiner mutter nicht will.Ich bin total fertig mit den Nerven. Meine Mutter wird auch vor Wut platzen wenn sie erfährt das wir wieder abgesasgt haben.

Danke euch im Voraus.

Liebe Grüße
Kathy

1

TU ES NICHT!!!! Ich habe auch mal eine Zeit lang im Haus bei den Eltern meines Freundes gewohnt - NIE WIEDER. Nicht, wenn Du schon Bedenken hast!

2

Hi,
lass es lieber. Du hast ja JETZT schon Bedenken! #schock

Ich habe die beste Schwiegermutter auf Erden, aber das Zusammenleben unter einem Dach war auch mit Problemen bestückt. Seit wir in unserem eigenen Haus wohnen (nebenan) - alles bestens! #huepf

Erklaer ihr, daß du lieber alleine sein willst. Mehr Privatsphaere und lockereres Leben. Einfach so frei hinaus. Ich wünsche dir viel Glück!

Manuela

3

Ich selbst habe noch keine Erfahrung mit so einem Wohnverhältnis, aber eine Freundin wohnt mit den Schwiegereltern zusammen.
Und es ist für sie nicht mehr auszuhalten. Sie haben keine Ruhe, sie fühlt sich kontrolliert, es wird sich eingemischt usw.
Wenn Du eh kein tolles Verhältnis hast, dann behalt Dir die Selbstständigkeit, und tu Dir das nicht an!
Meistens bessert sich das Mutter-Kind-Verhältnis, wenn man sich nicht täglich sieht.
Was Du ihr sagen sollst? Naja, da bin ich selbst überfragt, das musst Du Dir schon selbst überlegen.
Hat sich was an der Situation geändert, von dem Zeitpunkt, als ihr zugesagt habt zu jetzt?

4

Ich möchte mich da meinen Vorrednerinnen anschließen.

Tu es lieber nicht.

Ich habe auch den Fehler gemacht und bin zu meinen Schwiegereltern mit ins Haus gezogen (obwohl mich meine Schwägerin schon gewarnt hat) und bin auch nicht sonderlich glücklich darüber.

Du wirst nie Ruhe finden, vorallem wenn du jetzt schon Zweifel hast.

Sag deinen Leuten einfach, dass du dich sehr Wohl fühlst, da wo du jetzt bist.

Und denke nicht darüber nach, was deine Mutter dazu sagt oder sonst wer. Du musst dich wohl fühlen, da wo du bist, sonst wirst du nicht glücklich.

Ganz LG

Isabelle

5

Never ever!

Gut - Ihr habt Euch zu einer vorläufigen Zusage hinreißen lassen. Doch wenn Du jetzt bereits Bauchweh damit hast - vergiß es komplett.

Wenn Du den Eltern des Mannes Deiner Mutter plausibel machst, daß Ihr - nach nochmals reiflicher Überlegung (schweren Herzens natürlich) von der gemachten Zusage zurücktreten wollt und diese bittest, Deiner Mutter gegenüber bitte nicht zu erwähnen was der eigentliche Grund ist, dann kommst Du vielleicht ohne Probleme aus der Sache raus. Kommt natürlich darauf an, wie Du mit denen kannst, und die mit Deiner Mutter. Sag Ihnen, daß die ungeschminkte Wahrheit das Verhältnis zu Deiner Mutter mit Sicherheit nicht verbessern wird, dieses aber nicht in Deinerm Sinne wäre. Mit der Wahrheit kommt man halt manchmal weiter als man denkt.

Für Deine Mutter gibt es ja 2 Möglichkeiten.
a) Lüg Dir was zusammen.

b)Deiner Mutter wird ein klares Gespräch möglicherweise auch die Augen über Euer bisheriges Verhältnis und vor allem auch für Euer weiteres öffnen. Kann zu einer Katastrophe führen...., oder zu einer wesentlichen Besserung durch gegenseitige Rücksichtnahme. Das kannst nur Du beurteilen..., bei meiner Mama wär´s ne Besserung, bei meinem Schwiegerteufel eine Katastrophe ;-)


Viel Glück
#klee
Gott zum Gruße
Irmi
(Wir wohnen übrigens neben meine Schwiegis....., und ich hatte das mal so gut 12km entfernt #augen ;-))

6

ich leben mit meinen Schwiegereltern in Haus. es ist nicht toll.

Meine Schwester ist auch ins Elternhaus mit ihren Kinder gezogen.

Nein, lass es.... du willst doch dein Leben gerne "frei" weiterleben?

Ich würde gerne woanders leben, das ist mein großer Traum, aber leider wurde mein Mann vor unsere Eheschließung das haus überschrieben mit einen Altenteil und ich hab das wohl nicht ganz geblickt. Aber irgendwann kam die Notwendigkeit das wir uns um den Erhalt des Hauses kümmern müssen.

Und was habe ich nun davon. Ich werde bevormundet, alles was ich mache ist eh falsch.

Ich bin doch nicht von zu Hause ausgezogen um wieder bemuttert und belehrt zu werden.

7

Wenn du jetzt schon ein schlechtes Gefühl dann lass es!
Sie sind den ganzen Tag um dich herum, möchtest du das? Du schreibst das du auch keinen guten Draht zu deiner Mutter hast, wie soll das denn werden? Bleib in deiner Wohnung und sage ab. Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu meinen Eltern, habe auch mein Elternhaus geerbt mit samt meinen Eltern. Was soll ich sagen? Wir wohnen jetzt schon 14 Jahre im Haus und es gab noch nie, und zwar nie Krach! Meine Eltern reden mir nicht rein und ich ihnen nicht! Wir hätten damals auch zu meinen Schwiegereltern ziehen können und wir haben es auch nicht gemacht! Mit meiner Schwiegermutter hatte ich kein so gutes Verhältnis, war wir eine Wand zwischen uns, obwohl sie mich aktezptiert hat! Nicht falsch verstehen ich habe meine Schwiegermutter auch gemocht, aber es fehlte was! Auch mein Mann hat es nicht bereut das wir mit meinen Eltern im Haus wohnen!
Ich wünsche dir viel Glück bei der Entscheidung!#klee
Gruß Gaby

8

macht es bloss nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Wir wohnen mit auf dem Hof, nie wieder würde ich sowas machen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

9

Hallo Kathy,

also wenn du jetzt schon Bedenken hast, dann lass es lieber!

Ich habe damals im Haus meiner (jetzigen) Schwiegeleltern gewohnt. Schatz (damals noch mein Freund) und ich haben in seinem ehemaligen Kinderzimmer gelebt und sonst hatten wir keinen eigenen Raum. Das ging zwei Jahre so und es hat geklappt.
Allerdings muss ich dazu sagen dass ich mich Schwiegermutter und ihren Regeln (in ihrem Haus und Haushalt) komplett untergeordnet habe.

Mittlerweile leben wir seit 5 Jahren zwar noch alle in einem Haus, allerdings haben wir im oberen Stockwerk vier Räume für uns. Mit uns oben leben noch seine beiden Geschwister (jeder ein Raum und zusammen ein Badezimmer).
Es ist nicht immer einfach mit 6 Erwachsenen (+2 ständige Besucher [feste Freunde von seinen Geschwistern]) in einem "normal" großen Einfamilienhaus. Es erfordert sehr viel Kompromissbereitschaft von allen Seiten!

Ewig werden wir hier nicht mehr wohnen. Ein Hausbau (nebenan) ist für 2009/2010 geplant, denn wir brauchen mehr Platz für uns und unser Krümelchen (kommt im Oktober).

Lange Rede, kurzer Sinn:
Ich empfehle dir nicht zu deiner Ma und ihrem Mann zu ziehen, denn wenn du jetzt schon Bedenken hast, dann ist es nicht das richtige!
Zudem wäre es bei dir "für immer" und ganz ehrlich, so gern ich meine Schwiegerfamilie auch habe, ich bin froh wenn wir endlich bauen. Damit wir auch einmal so leben können, wie wir das wollen.;-)

#herzlich Grüße
kalenderfrau mit Krümelchen inside (28+4)

Top Diskussionen anzeigen