Familie und Leben ohne Auto- geht das?

Hi zusammen,

mein Mann und ich diskutieren in letzter Zeit öfter mal darüber, ob wir uns nicht wirtschaftlich ohne Auto besser stehen würden...

Mal zu den Fakten: wir haben 3 Kinder im Alter von 7,5 Jahren, 6 Jahren und 7 Monaten. Wir müssen alle 4 Wochen wegen unserer Großen zum Kinderarzt- wohnen zudem eher ländlich- d.h. hier fahren keine Busse im Minutentakt in alle Richtungen.

Wirtschaftlich gesehen geht es uns soso lala... Ich denke, das geht vielen Familien so. Urlaub können sich ja die wenigsten leisten.

Deswegen kam bei uns jetzt die Überlegung, ob man trotz der aktuellen Umstände (regelmässige Fahrten zum Kinderarzt- leider keinen im Ort) und einem Säugling, nicht auf's Auto verzichten kann und trotzdem überall hin kommt... Wir hatten uns mal überlegt, dass man für mittelgroße Einkäufe ja zumindest einen Roller unterhalten könnte, wo man dann mit Hänger einkaufen fahren könnte. Der wäre ja weitaus günstiger, als ein PKW.

Sehr viele gemeinsame Fahrten machen wir im Grunde auch nicht- die meiste Zeit steht das Auto ungenutzt vor der Tür und kostet nur Geld... Und wenn man wirklich mal etwas machen möchte, könnte man immer noch auf den Bus umsteigen, bzw. in Ausnahmefällen (Kind krank o.ä.) dann mal mit dem Taxi fahren (bei dem was man im Jahr ohne Auto spart, kann man sich das sicher ab und an leisten)!

Insofern würde mich mal interessieren, ob es bei Euch auch schon welche gibt, die sich darüber Gedanken machen, bzw. die das schon erfolgreich praktizieren.

Der Verstand sagt mir schon, dass es sinnvoll wäre- nur tu ich mich im Moment noch etwas schwer, weil man ja auch ein Stück Unabhängigkeit verliert...

Würde mich daher über Antworten sehr freuen!

Liebe Grüße,

Melly

1

Wir wohnen in der Großstadt und verzweifeln manchmal ohne Auto. Sicher meisstens brauchen wir es nicht, da alles mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist. Aber wenn man was transportieren möchte oder einfach mal einkaufen oder mal raus fahren möchte, ist es jedesmal ein Marathon an Lauferei und Bettelei um ein Auto organisieren zu können.
Wir überlegen ob für uns Car-Sharing in Frage kommt. Das ist in der Stadt praktisch, weil man immer ein Parkplatz hat und es nur nimmt wenn man es braucht. Aber: das ist auf dem Land keine Alternative, wahrscheinlich gibt es noch nicht mal eine Station. Das müsste man eventuell privat organisieren. Mit Freunden oder Familien in der gleichen Situation wie Ihr, das senkt die Kosten.
Aber komplett auf ein Auto zu verzichten würde mir in einer ländlichen Gegend sehr schwer fallen.

2

Hallo!

Gedanken mache ich mir nicht darüber, denn wir sind alleine schon beruflich auf unser Auto angewiesen.

Aber, ich bin als Kind auch ohne Auto groß geworden. Meine Eltern haben beide keinen Führerschein und ich kannte es nicht anders alles alls mit dem Fahrrad/Bus/Bahn zu erledigen. Allerdings haben wir damals am Stadtrand gewohnt, wo alle 30 Minuten ein Bus quasi vor der Haustür abfuhr/ankam oder nach einem 20 Minuten Marsch auch ein Bus alle 15 Minuten fuhr. Wenn ich krank war sind wir mit dem Rad gefahren oder wenns schlimmer war dann halt mit dem Taxi.

Ich denke, machbar wäre es schon, auch wenn natürlich umständlicher. Von der Kostenersparnis will ich mal gar nicht reden, da lässt sich wohl so einiges sparen. Ich finde es auch wichtig abzuwägen: Arbeitswege ohne Auto überwindbar, Kindergarten/Schule normal erreichbar, Aktivitäten der Kinder und Freunde besuchen normal möglich, ohne eine Stunde im Bus sitzen zu müssen.

Ich kann es mir ohne Auto nicht vorstellen. Mache zwar auch viel zu Fuß, aber allein mein Arbeitsweg würde sich von 30 Min. mit dem Auto auf 1 1/2 Stunde mit Bus und Bahn verlängern. Fußwege noch nicht mitgerechnet.

LG Kiona

3

Ich wohne in einer Großstadt und bräuchte hier natürlich kein Auto.
Öffentlich oder mit dem Rad ist man viel schneller und so genannte Großeinkäufe sind nicht notwendig und machen wir auch nicht.
Allerdings fahren wir mit dem Auto oft raus in den Wald, an Seen, machen Ausflüge etc.
Auch für Besorgungen wie Möbel ist das Auto oft praktisch und wir fahren damit auch öfter spontan auf Urlaub.
Aber als Student habe ich kein Auto vermisst.
Würde ich mit einem Kind am Land leben würde ich darauf auf gar keinen Fall verzichte wollen.
lg

4

Also meine Tochter samt Schwieso und 19monatiger Tochter haben kein Auto -auch aus finanz. Gründen.
Schwieso fährt mit dem Zug zur Arbeit. Allerdings nehm ich meine Tochter 1 x die Woche zum Großeinkauf mit, hättest Du so eine Gelegenheit vielleicht auch ?
Kinderarzt ist ein Argument bei Dir, aber da kannst Dir wirklich mal ein Taxi leisten notfalls. Bus im "Minutentakt" ist ja nicht nötig, stündlich reicht schon ;-) Wir haben alle Ärzte in der Stadt, wo man hinmarschieren kann. Nur wenn die Kleine in die Klinik mußte, bin halt ich gefahren. Kann aber auch nicht immer, bin berufstätig.
Kenne aber mittlerweile schon mehr junge Leute, die sich überlegen, das Auto abzuschaffen, bei DEN Preisen.
Allerdings gibts in unserer Stadt alles, was man braucht, auch wenn sie nicht sooo groß ist.
Getränke kann man sich z.B. oft auch anliefern lassen, ein Bäcker fährt bei uns auch über Land und "grüne Kisten mit Obst/Gemüse" liefern die Bauern auch oft aus. Kleiner Aufpreis, aber immer noch billiger als der Sprit. Energie zieht ja auch nach. Also gehen tuts, ist wohl eine Sache der Organisation.......und der Bequemlichkeit :-p
LG Moni

5

Wir haben auch schon die gleiche Überlegung gehabt.
Der nächste Kinderarzt, Zahnarzt, FA und Einkaufsmöglichkeiten sind 4 km weit weg. Ich bin auch schon zum Kinderarzt gelaufen, aber irgendwie ist es blöd, wenn man pünktlich um 12 die anderen Kinder abholen muß. Busse fahren genau 3 Stück am Tag. Einen Roller haben wir auch und da könnte man aller 2 Tage einkaufen. Wir gucken ma, ob die Steuer nächstes Jahr wirklich so drastisch erhöht wird. Unser Auto ist schon 17 Jahre und hat das ganze Zeug nicht, was die Politiker fordern. Ausserdem ist eh ständig was kaputt. Und: Wir haben nur einen 5 Sitzer, was mit 4 Kindern nicht geht.
Also: Dieses Jahr haben wir noch TÜV und die Steuer ist bezahlt. Und nächstes Jahr schauen wir weiter. ;-)

LG Susanne mit 3 Zicken + #ei ET 8.1.09

6

Wir leben in der Stadt und haben kein Auto seit Luca ein Jahr alt ist.

Ich fahre alles mit dem Rad und Luca im Anhänger ab. Der Hänger hat sogar einen recht großen Kofferraum (passen 2 große volle Einkaufstüten und eine Packung Klopapier rein).

Ansonsten hat mein Freund noch einen Lastenanhänger für sein Fahrrad.

Wir leben sparsam und sehr sportlich. Zum Kindergarten sind es auch hier in der Stadt 6 Kilometer (also 24 am Tag) und zum Kinderarzt immerhin 5 km, das fährt man in 10 Minuten.

LG entichen

7

Hallo Melly,

gehn tut es bestimmt, wenn es sein muß, aber es ist soviel bequemer mit Auto.

Wir hatten die Überlegung auch schon ein paarmal, allerdings ging es bei uns ums Zweitauto, wir haben durchgerechnet, unser Zweitwagen kostet uns 300€ im Monat, die wir dann mehr zur Verfügung hätten #kratz, aber wir haben uns noch dagegen entschieden und behalten beide, vorerst.

LG
Curly

8

Hallo Melly!
Wie wäre es wenn ihr mal einen Testlauf macht. Also 1 Monat bleibt das Auto ausnahmslos in der Garage/am Parkplatz und wird nicht verwendet. Dann seht ihr wie es sich im Alltag so ohne PKW lebt und könnt euch besser ein Bild davon machen. . .
Lg, Su

9

Hallo!

Wir haben seid April kein Auto mehr und wohnen auf dem Land.
Bei uns klappt es sehr gut ohne Auto. Mein Freund hat nur 20 Minuten zu Fuß in die Arbeit, oft wird er aber auch von seinen Kollegen mit genommen. ;-) Kinderarzt und Zahnarzt gibts hier auch. Mit dem Einkauf, klappt es auch gut. Man muss hald öfter einkaufen gehen, weil man ja nicht so viel mit nehmen kann. (nehm die zwei Kids auch mit) Hin und wieder geht mein Feund mit, dann kann man mehr tragen.

Das einzige was man hier nicht wirklich bekommt sind Klamotten, aber da fahren wir mit dem Zug weiter weg. ca. eineinhalb Stunden Wir besuchen dann auch die Familie von meinem Freund, dann wirds immer nen schöner Tag. Und meine FÄ ist 20km weit weg, aber mit dem Zug zu erreichen.

Wir sparen uns schon sehr viel Geld, denn wir hatten eine alte Karre. Jetzt im Sommer ist es schön, aber im Winter, mal sehen wie es da wird.

Bis jetzt bereue ich es nicht, das wir das Auto nicht mehr haben.

Gruß Nati

10

P.S

Kindergarten und Schule gibts hier auch. 15 minuten gehen und man hat alles vor der Nase ;-)

Top Diskussionen anzeigen