DRINGEND---Frage an alle Migränegeplagten Mütter/Väter---

Hallo,

brauche mal Rat von denen, die auch ständig unter heftigen Kopfschmerzattacken bzw. Mirgräne leidern.

Was macht ihr in dieser Zeit mit Euren (kleinen) Kindern? Wie übersteht ihr den Alltag?

Ich habe nun seit ca 7 Wochen durchgehend jeden Tag so hefitge Schmerzen, daß ich so zwischen 5-10 Tabl. täglich nehme. Kann keine Nacht mehr durchschlafen und mein Magen rebelliert (logisch!) auch.

Da ich körperlich und auch seelisch inzwischen am Ende bin, setzte ich meinen 3-jährigen Sohn vor den Tv. Zwar mit schlechtem Gewissen, aber ich tue es. Hab auch so einen kleinen Tyrannen, der nicht leise sein kann und sehr an Mutters Rockzipfel hängt (ausser beim fernsehen).
Wenns denn wieder geht und die Tabl. wirken, dann spielen wir oder gehen raus. Meine Nerven liegen aber so blank, daß ich wirklich schnell gereizt bin und dann entweder laut werde, oder anfange zu heulen.

Tips? Anregungen?

Gruss J.

1

Hallo,

Zum Artz gehen, dass ist nicht normal !

Erst rausfinden woher die Kopfschmerzen kommen.
Essen (Kaffee, Wein, Schokolade, Käse, Bananen ?)
Rauchst Du ?
Hormonen, Pille ?
Zu viel Computer, Fernsehen ?
Zu viel oder zu weing körperliche Aktivitäten ?
Stress ?
Wetterfühligkeit ?

Viele schreiben einen "Kopfschmerzenbuch" um raus zu finden wann und warum sie auftreten.

LG Carina

3

Hi Carina,

habe seit 23 Jahren Kopfschmerzen. Es liegt nicht am Essen oder trinken. Es kann mir keiner sagen woran es liegt.
War schon 2x im CT. Ja, ich rauche. Allerdings nur wenns mir wirklich gut geht. Pille....??? Das könnte ich vielleicht nochmal abklären. Allerdings habe ich damals mit 14 ja auch keine Pille genommen und da fing es an. Hmmm

Danke trotzdem.

Gruss J.

2

Hallo,

ich kenne das noch von meiner Mutter, war teilweise so schlimm, dass sie den ganzen Tag im dunklen Zimmer liegen musste.
Ich war allerdings schon gròsser bzw. konnte mich und meinen kleinen Bruder beschàftigen.....

7 Wochen durchgehend ist allerdings heftig, gibt es keine Behandlungsmòglichkeit? Auch da tàgliche Einnahme von Tabletten sicher nicht ideal ist......

Meiner Mutter hat Akupunktur super geholfen und sie ist seit fast 20 Jahren migrànefrei.

Viel Glùck
Desi

4

Woher bekomst Du so viele Medikamente? Sowas verschreibt Dir doch kein Arzt!!! Was nimmst Du denn? Wenn du wegen Medikamentenvergiftung in der Ecke liegst und Hilfe braucht, kann Dir Dein Kleiner nicht helfen!
Daß er vorm Fernseher sitzt, ist eine Sache - für den Augenblick nicht zu ämdern aber keine Dauerlösung.Wer weiß, auf was für Ideen er alles kommt, wenn er da unbeaufsichtigt ist.

Also geh unbedingt zum Arzt! Versuche es mit anderen Medikamenten, vielleicht helfen die besser.
Ich habe auch jahrelang ganz doll unter Migräne gelitten, brauchte ziemlich viele Medikamente, die meine Mutter und Schwiegermutter sich abwechselnd bei ihren Ärzten verschreiben ließen - meine Ärzte (Hausarzt und Gyn) hätten mir nie so viel gegeben. Jetzt bin ich ganz stolz, daß ich davon weggekommen bin! Ich glaube nicht, daß man sehr alt wird, wenn man seinen Körper systhematisch vergiftet.

5

Ich nehme freiverkäufliche Medis. also nichts dramatisches.
deshalb auch so viele.
Wenn ich meine Migränetabl. nehmen würde, wäre ich für ne Weile ausgeknockt. Und da ich mein Kind NICHT unbeaufsichtigt lasse, nehme ich die starken Mittel nicht.
Ich bin ja bei ihm bzw. gehe ständig in die Stube.

Also egal wie es mir geht...mein Kind geht immer vor ;-)

8

Hallo!

Ich denke mal, es liegt daran, dass Du "normale" Tabletten nimmst. Was hast Du denn für ein Migränemittel??

Wenn ich morgens mit Migräne aufwache, nehme ich eine Tablette, evtl. noch ein Zäpfchen, und dann ist der Spuk vorbei. Bin dann zwar müde, lege mich aber mit dem Lütten zum Mittagsschlaf hin...

LG, F.

weiteren Kommentar laden
6

Hi Du,

das hört sich ja echt nicht gut an. Ich bin auch so ein Migränefall. Ich hatte mal eine Phase, da hatte ich mind. 1 x die Woche einen Migräneanfall der 2 Tage anhielt. Diese Phase endete mit der Trennung von meinem Exfreund. Mir war zwar bewusst, dass diese Beziehung nicht das Gelbe vom Ei war, aber das mich dass so psychisch fertig gemacht hat, wollte ich mir nicht eingestehen. Heute habe ich vielleicht noch so 3-4 Anfälle im Jahr. Vielleicht gibt es ja auch bei Dir so einen Stressfaktor, der dich unbewusst fertig macht.

Falls Du Ibuprofen nehmen solltest und schon Magenprobleme deswegen hast, kann ich Dir nur raten vorsichtig zu sein. Ibuprofen kann bei langfristiger Überdosierung zu inneren Blutungen führen. Da würde ich auf jeden Fall nochmal mit dem Arzt über ein anderes Mittel sprechen.

Ich hab das Glück, dass ich bei einem Anfall jederzeit meine Mutter anrufen kann, falls mein Mann arbeiten sein sollte.

LG
Mel

7

Hallo Jandor,

ich weiß genau, wie es Dir geht (oder glaube es zu wissen), denn auch ich habe das Gleiche durchgemacht.

Ich habe schon immer viel Kopfweh und Migräne.

Als ich dann kleine Kinder hatte, war das alles so schwer auszuhalten, und dann habe ich immer alle möglichen freiverkäuflichen medis geschluckt, damit wurde alles immer schlimmer.
Denn zu viele Medikamente machen den sogenannten "medikamenteninduzierten Kopfschmerz" - ein schlimmer teufelskreis.

ich habe mich dann an eine Schmerzambuland (hier bei uns an der Uniklinik) gewendet - dort wurde ich erst Mal "auf Entzug" gesetzt - ich nehme seither keine freiverkäuflichen Kopfschmerzmittel mehr. Nach ein paar Wochen (in denen ich ein Notfallmedikament hatte, wenn es gar nicht mehr ging) ging es mir viiiiiiiel besser.

Ich weiß jetzt meine Kopfschmerzen einzuschätzen, habe gelernt mit ihnen umzugehen und weiß, wann ich meine Medikamente nehmen darf.

ich habe die Zeit mit kleinen Kindern als sehr schwer empfunden. Allerdings war ich meist unglaublich ruhig :

hatte ich Kopfweh (also fast immer), hatte ich keine Kraft, mich aufzuregen.

Hatte ich kein Kopfweh, war ich so froh, dass ich kein Kopfweh habe, dass mich nichts aus der Fassung bringen konnte :-)

Heute sind meine Kinder 13 und 11 und es ist kein Problem mehr, wenn ich Kopfweh habe - sie können mir sogar helfen, wenn es mir mal schlecht geht.

Also:

Schritt 1: wende Dich unbedingt an einen richtigen Schmerztherapeuten einer Uniklinik (nicht Hausarzt. Die haben viel zu wenig Ahnung davon)

Schritt 2: vertraue darauf, dass Dir geholfen werden kann - es werden bessere Zeiten kommen

Punkt 3: Deine Kinder werden lernen damit umzugehen und es zu verstehen. So lange Du Deinen Kindern keine gewaltverherrlichenden Filme vorsetzt oder sie im Vorschulalter World of Warcraft am PC spielen lässt ;-) wird sich der "Schaden" in Grenzen halten. Mache Dir nicht zu viel Vorwürfe - besondere gesundheitliche Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Das ist einfach so, auch wenn diese Maßnahmen nicht immer optimal sind.
Meine Kinder saßen in solchen Situationen auch oft vor einem Videofilm oder hörten stundenlang Cassetten und sind heute kreative, lesebegeisterte Gymnasiasten :-)

Punkt 4: die Zeit arbeitet für Dich, Deine Kinder werden größer und alles wird einfacher werden.

So, nun wünsche ich Dir von Herzen alles Gute !

liki

9

kein kaffee kein schwarzer tee und keine schoki dazu jeden tag mindestens 2-3 äpfel essen so hab ich das wegbekommen

10

Hallo, aber es ist sicher das es Migräne ist? Ich frag jetzt nur, weil ich auch Migränepatient bin und nur mit den richtigen Medikamenten klar komme. Jahrelang wurde auch bei mir rumgedoktert, jetzt bekomme ich "Alergo", die vertrage ich auch sehr gut, helfen natürlich nur bei Migräne. Wurde außer dem CT noch was gemacht? MRT? Kopfklinik? Ich würde es dringend abklären, denn da kann mehr dahinter stecken- glaube mir, ich weis wovon ich rede!!!! Bin übrigens inzwischen Migränefrei.....aber das ist ein anderes Thema.
Sind es normale Kopfschmerzen? Nimmst du die üblichen Mittel (Parazetamol, Ibu...) dann könnten es auch Schmerzen durch die Schmerzmittel sein! Klär es auf jedenfall ab, geh zum Arzt, nimm es nicht einfach so hin! Ich hatte 4 Jahre jeden Tag Kopfschmerzen, mindestens 1 mal in der Woche Migräne! Weist du überhaupt, wieviel Lebensqualität dir dadurch verloren geht?? Das weis ich auch erst, seit ich schmerzfrei bin und glaube mir- du LEBST plötzlich wieder!!! Tue es deinem Kind zuliebe!!!!
Liebe Grüße

11

Meine Gastmutter hat auch alle paar Wochen Migraene, da muss ich dann immer ran und auf die Kinder aufpassen (kurzfristig). Ihr habt zwar kein AuPair, aber wenn du die Kopfschmerzen regelmaessig hast, kannst du vielleicht eine Babysitterin fuer ein paar Stunden am Nachmittag organisieren. Vielleicht wohnt ja in eurer Nachbarschaft eine Schuelerin, die ein/zwei Nachmittage die Woche Zeit hat.
Zu den Kopfschmerzen an sich kann ich dir leider nichts sagen, da kenn ich mich nicht aus. Aber vielleicht sind sie leichter zu ertragen, wenn du nicht noch deine Kinder hast, die du beschaeftigen/beaufsichtigen muss (ich war letzte Woche selbst krank mit hoch Fieber und Kopfschmerzen und es war die Hoelle, da noch auf 3 lebhafte Kinder unter 6 aufzupassen).

12

oh das hört sich nciht gut an.soviel tabletten sind äusserst ungesund.
ich hab das erstmal migräne bekommen in meiner ss.seit dem bekomme ich es ,wenn ich mich viel aufregen muss.also bei mir nur nervlich bedingt.
zum glück kommt es bei mir nur,alle paar wochen,hatte auch schon monate nichts.
aber dolormin hab ich immer mit.
aber geh zum arzt.und ganz viel #klee
und gute besserung

Top Diskussionen anzeigen