Umzug ins Ausland - ich hab solche Angst !

Guten Abend,

in ein paar Wochen ist es soweit und wir ziehen in die Schweiz. Mein Mann arbeitet seit Februar dort und wir sehen uns nur am Wochenende.
Wir haben eine kleine Tochter, die 11 Monate alt ist.
Ich fühle mich unter der Woche oft ziemlich alleine, obwohl ich einen richtig netten Bekanntenkreis habe.
Nun packt mich dennoch die Angst vor dem Umzug ... meine Eltern sind hier nur ein paar hundert Meter entfernt und helfen mir des öfteren mit Einkaufen oder solchen Dingen.
Dort sind wir dann zwar endlich wieder jeden Tag mit dem Papa zusammen, aber sonst kenne ich natürlich niemanden. Und das mit der Trennung von meinen Eltern macht mir auch ziemlich zu schaffen.

Ich habe solche Angst, einsam zu sein oder nicht akzeptiert zu werden ! Ich bin dann die Ausländerin und verstehe die Sprache im Zweifelsfall nicht und vielleicht will sich niemand mit mit / uns befreunden ....

Hat jemand ähnliche Erfahrungen / Umzug gemacht und kann mir Tipps geben ? Wurdet Ihr trotz Eurer "Andersheit" akzeptiert und habt Ihr Anschluß gefunden ?

LG Ninni (die gerade weinen muß)

1

Sieh den Umzug als Chance an. Du kannst viele neue Eindrücke sammeln, neue Freundschaften schliessen, etwas neues lernen.

Und das Beste: du kannst innerhalb von vertretbarer Zeit dennoch nach Deutschland zu Besuch.

Seid ihr nicht im deutschsprachigen Teil?

4

Danke für Deine Antwort. Doch, wir sind im deutschsprachigen Raum, aber das schweizerdeutsch ist wohl sehr schwer zu verstehen.
Ich hoffe sehr, daß ich dort Freunde finden werde ! Ich denke auch, es wird mich persönlich schon weiterbringen, mal von "Zu Hause" wegzukommen. Das sagt der Kopf und diese Seite in mir freut sich fast auf die neuen Herausforderungen. Zumal ich hier auch "nur" Bekannte habe und fast keine Freunde.
Mein Herz aber hängt so sehr an meiner Stadt, meinen Eltern und der Umgebung, die ich von früher Kindheit an kenne ... auch an den Freunden, die keine echten sind ...

Naja, Zusammenreißen und durch:-)

#danke und LG
Ninni

2

Hallo,
also ich denke nicht, daß Du in der Schweiz Probleme bekommen wirst. Die Menschen dort sind sehr höflich
und nett und es geht alles etwas geruhsamer zu als
bei uns. Und was die Sprache angeht, es wird auch
dort Deutsch gesprochen und die Schweizer verstehst
Du auf jeden Fall.
Die Tochter meiner Arbeitskollegin ist vor einem Viertel-
jahr in die Schweiz gegangen und ist total begeistert.
Und wenn Du wirklich Heimweh bekommst, ist doch
Deutschland nicht so weit weg und Du besuchst einfach
Deine Eltern und Freunde. Gruß Kim

5

Danke für Deine Antwort !
Ich hoffe sehr, daß sie dort nett sind.
Also, wenn umgekehrt ein "Ausländer" hierher ziehen würde, würde ich da keine Unterschiede machen und versuchen, der Person hier ein gutes Gefühl zu geben.
DIe Orte liegen 800km auseinander ... aber mein Mann könnte mich und unsere Tochter nach Basel zum Zug bringen.

LG Ninni

3

Liebe Ninni,

ich habe es umgekehrt gemacht, aber nicht, weil ich zu nem Mann gezogen bin.
Ich wanderte vor knapp zwei jahren aus der Schweiz nach Deutschland aus... Ich fand es toll, da ich per Internet schon einige Bekanntschaften fand...

Durch Kindergarten und andere Kinder-Treffs habe ich mittlerweile nen netten Bekannten-Kreis aufgebaut...

Es ist teils schwierig, ich habe oft geweint, weil ich meine Mutter nicht hier habe und es oft schwierig ist, ich viele durchwachte Nächte habe, aber wir haben es irgendwie geschafft!! (das wir ist auf mein kind und mich gemünzt ;-) )

Kopf hoch, ninni, es gibt in der schweiz foren, die sich oft treffen... und da bauen sich auch freundschaften auf!! ich habe meine beste freundin über ne anzeige damals gefunden!!!

lieben gruss
wuschel

6

Hallo Wuschel,

das finde ich ja mal interessant ! Wo hast Du denn in der Schweiz gelebt ? Bist ja gleich in Deutschlands Norden gezogen (wenn ich jetzt nicht etwas ganz böse verwechsele). Da im Kieler Raum ist der Horizont doch unvergleichlich weit, oder ? *Seufz*
Gibt es denn in der Schweiz auch Krabbelgruppen und so ? Wir ziehen übrigens nach Gersau an den Vierwaldstättersee. Ein kleines Örtchen .... ich kenne es nur von Fotos, eine Bekannte hat dort sogar schon mal Urlaub (!) gemacht.

Ich weine jetzt schon wieder, wenn ich an meine Mutter denke (wir nerven uns oft, aber sie ist immer für Hilfe da und sei es, spät abends mit der Kleinen ins KH zu fahren wenn was ist oder mit zum Einkaufen zu kommen), wenn der Papa zur Unterstützung fehlt .... Mist, ich bin wohl ein Mama-Kind, obwohl ich fast 33 bin, echt peinlich !

Ich danke Dir recht herzlich für Deine warmen Worte, das macht mir Mut !
Ich hoffe auch, daß es Dir hier gefällt - hast Du schon mal die Insel Sylt besucht ? Es ist so schön da !!!!

Ganz liebe Grüße
Nina

12

Hallo Nina,

wir lebten damals in der Nähe von Zürich, gearbeitet habe ich in Zürich...
Es war für mich auch sehr schwierig, ich war mehr als angewiesen auf meine Mutter! Sie fuhr meine Tochter zur Tagesmutter und holte sie dort ab, wir fuhren zusammen einkaufen, sie fuhr uns nachts um 2 ins Krankenhaus etc etc... Ich dachte, es wird sehr schwer hier im Norden..

Es wurde jedoch nicht ganz so schwer, schon nicht so einfach, aber es ging...

Es gibt in der Schweiz sicherlich auch krabbelgruppen, der wirklich extreme Unterschied, ist der Kiga! die Kinder kommen erst mit 4,5-5 Jahren in den Kiga und der dauert 2 Jahre und dann gehts in die Schule!
Wenn Du vorher arbeiten willst, brauchst Du entweder eine Krippe oder eine Tagesmutter!

Wir waren noch nie auf Sylt, aber wir hatten auch schwere Jahre, gesundheitlich und dann habe ich letzten Herbst noch eine Ausbildung angefangen, das alles hat sehr an meinen Kräften gezehrt :-(

Wenn Du interesse hast, kann ich Dir zwei oder drei Foren für Schweizer-Mamas angeben, in denen Du auch sicherlich Bekannte oder sogar Freunde finden wirst!! ;-)

Kopf hoch, Nina, die Schweizer sind nett, ich kenne viele Deutsche, die sich im grossen und ganzen sehr wohl fühlen in der Schweiz!

Wenn Du fragen hast oder so, kannst Du gerne mal auch per VK schreiben!

Lieben Gruss
Wuschel

weitere Kommentare laden
7

Hallo Ninni,

ich selbst bin von Deutschland nach Schottland gezogen, eine Schwester in die Schweiz.
Sie liebt es dort, obwohl sie die Heimatstadt Berlin sehr vermisst.
Wenn ich dort zu Besuch bin, bin ich immer begeistert. Die Menschen sind freundlicher, ehrlicher, sauberer. Es ist nun mal so.
Wenn die Schweizer merken, dass Du kein schweizerdeutsch kannst, reden sie sofort Hochdeutsch mit Dir. Das finde ich sehr hilfreich.
Mir persoenlich faellt es schwer das meine Familie so weit weg ist. Ich habe auch eine kleine Tochter (15 Monate) und bin staendig am hin und her organisieren, so dass alle Eltern und Geschwister die Kleine regelmaessig sehen. Und ja, es ist keiner so richtig da um mal zu helfen, inzwischen haben wir aber eine Tagesmutter.
Freunde finden war fuer mich einfach, da mein Freund Schotte ist, genauso war es fuer meien Schwester einfach, da ihr Freund Schweizer ist.
Ich denke, fuer Dich wird es schwieriger, aber auch dort gibt es ja Krabbelgruppen, etc.
Ausserdem gibt es ein Forum fuer Deutsche die in der Schweiz leben, dort lassen sich sehr gut Kontakte knuepfen.

Mach Dir nicht so dolle Sorgen, ganz ehrlich, ich finde das Leben in der Schweiz ist ein besseres und deine Kleine wird es dir danken, denn sie wird hoechstwarscheinlich eine weitaus bessere Schulbildung haben als viele deutsche Kinder.

LG

Biene

13

Danke ! Das macht mir Mut. Ich habe auch nur gutes über die Schweiz gehört, was Lebensstandard etc angeht.
Mir macht nur der Ausländerstatus Sorgen, aber vielleicht liegt das daran, daß Deutsche öfter mal unfreundlich gegenüber Ausländern sind.
Liebe Grüße nach Schottland (das würde meinem Mann auch sehr gefallen !),
Ninni

8

Hi Ninni,
wir haben vor kurzem eine Familie besucht, die in die Schweiz ausgewandert ist. Sie sagten alle, daß die Schweizer sehr tolerant wären und sich bemühen würden, die Dinge auf hochdeutsch zu sprechen, damit sie es verstehen könnten. Jeder versteht auch hochdeutsch.

Die Familie wird vom ganzen Städtchen akzeptiert und gemocht.

Ich bewundere die Schweizer dafür, daß 90% der Bauernhöfe bereits Bio-Höfe sind, die Lebensmittel also eine extrem gute Qualität haben und die Leute einfach verstanden haben, daß sie so weiter kommen..

Ich beneide Dich für diese Chance! :-)

Alles Gute,

Athena

14

Hallo Athena,
danke für Deinen Beitrag !
Ja, von der Qualität der Güter dort bin ich auch begeistert und mein Mann, der ja dort schon wohnt, ist auch positiv überrascht.
Ja, eine Chance ist es. Mein Kopf weiß das, nur das Herz spielt manchmal "verrückt".
Ich hoffe, daß wir auch akzeptiert werden, werde mir alle Mühe geben.

Danke und LG,
Ninni

9

Wir sind auch ins Ausland gezogen...da waren meine Kinder 3 und 1 Jahr alt.
Wir sind von Berlin nach Bayern gezogen :-p und ich hatte auch Angst, vollkommen unbegründet.
Ich finde mit Kinder hat man so schnell wieder einen Bekanntekreis aufgebaut, durch die Kita, auf dem Spielplatz, dann sind alle Neugierig von wo man kommt, usw.

Die Schweiz ist doch wunderschön....tolle Chance für Deine Tochter in einer wunderbaren Umgebung großzuwerden.

Meine Eltern sind nun auch 700 km weit weg und zu Beginn hat mich das oft traurig gemacht.....man wächst da hinein....

alles Gute

Mona

15

Danke Dir !
Und Du hast dort über die Kinder schnell Anschluß gefunden ? Ich bin hier mit meiner Maus auch nur mit Frauen zusammen, die ich erst nach der Geburt kennengelernt habe. Ich hoffe so sehr, daß es dort auch ganz gut klappt ...
LG Ninni

10

Hi Ninni,

wir sind auch vor 3 Jahren ins Ausland gezogen, da war unser Sohn gerade 9 Monate.

Klar, anfangs ist so etwas natuerlich eine riesige Umstellung, da ich die ersten Monate quasi den ganzen Tag mit dem Kleinen alleine zuhause war. Aber ueberall gibt es "Krabbelgruppen" etc...du kannst dich doch vorab schon im internet umschauen, ob du andere Muetter in deiner neuen Umgebung findest.

Ich finde meine persoenliche Auslandserfahrung echt cool und ich bin froh, dass wir den Schritt damals gewagt haben.

Nach einigen Monaten hab ich dann auch wieder VZ angefangen zu arbeiten und natuerlich lernt man auf Arbeit auch wieder viele neue Leute kennen.

Ich hab hier wirklich einen grossen Bekanntenkreis und fuehl mich wohl. (klar, Heimweh hat man immer mal und wir werden auch nicht unser ganzes Leben lang hierbleiben, aber fuer ne Weile ist das Leben im Ausland eine top-Erfahrung.)

LG und viel Glueck
trickster

16

Vielen Dank auch DIr für Deinen Beitrag !
Es hilft mir echt, von mehreren Leuten zu lesen, die den Schritt schon gegangen sind.
Da kann ich mich dann auch besser "zusammenreißen" und die Sache positiver sehen.
#danke Ninni

11

Hallo Ninni

Wollte Dir nur ein bisschen Mut machen. Wir Schweizer/Innen sind sehr nett :-) und ich bin sicher, dass Du hier Anschluss finden wirst.

Es gibt auch z.B. Krabbelgruppen oder Gemeinschaftszentren, wo man Leute kennenlernen kann.

LG Karin

17

Das ist lieb von Dir !!!!

Ich habe Angst, daß sich keiner aufs hochdeutsch einlassen will oder mich als Fremde meidet ... wir ziehen ja quasi aufs Dorf (Gersau) und ich hoffe sehr, daß es dort auch Krabbelgruppen gibt ... zumindest habt Ihr fast keine Freibäder oder Hallenbäder ...

Was meinst Du, kann ich auch mit meinem Hochdeutsch ankommen ? Grüezi kann ich ja schon sagen, aber ich habe auch gehört, daß die Schweizer es nicht mögen, wenn man ihre Sprechweise "nachahmt". Und hier sagen wir immer und zu jedem Hallo und mein Mann meinte, das ist bei Euch nicht beliebt, das sagt man nur zu guten Freunden ? Stell DIr vor, mir rutscht ein Hallo heraus und die denken dann alle "hmmm, habe ich mit der schon unter der Theke gelegen oder was soll die plumpe Vertraulichkeit ...?"#schock
Das wäre peinlich.

LG Ninni

19

Du machst Dir viiiiiieeeel zu viele Sorgen!

Die meisten Schweizer passen sich sofort an, wenn sie merken, dass jemand kein schweizerdeutsch versteht und sprechen dann hochdeutsch.

Ich würde mich auf der Gemeinde erkundigen, ob es eine Krabbelgruppe oder ähnliches gibt. Die wissen das bestimmt oder können Dir sagen, wo Du Dich erkundigen kannst, ob es eine in der Nähe gibt.

schau mal, hier findest Du Hallenbäder in der Umgebung:
http://www.yellowmap.ch/YM/Poi/Poi.aspx?QT=1&BC=3813&BranchBC=Hallenb%c3%a4der&Country=CH&Town=Gersau&Zip=6442

In Gersau selber gibt es ein Strandbad am See.

Ein "Grüezi" kommt sicher gut an, "Hallo" sagen wir eher zu Leuten, mit denen wir per Du sind. Ist aber auch nicht tragisch, wenns Dir sonst mal rausrutscht.

Da wo ich aufgewachsen bin, hatten wir auch Deutsch als Nachbarn und sie waren nach kurzem genauso integriert wie alle anderen. Du brauchst Dir wirklch nicht so viele Sorgen zu machen.

Liebe Grüsse Karin

Top Diskussionen anzeigen