Oma und das erste Enkelkind - lang

Hallo zusammen,

heute muss ich auch mal was loswerden.
Erstmal zu meiner Situation, habe eine knapp 5 Wochen alte Tochter, bin verheiratet und wir leben bei meinen Schwiegereltern im Haus (in einer eigenen Wohnung).

Für meine Schwiegereltern ist es das erste Enkelkind und dementsprechend groß ist die Begeisterung und dementsprechend hoch sind auch die Erwartungen, wie mir inzwischen klargeworden ist. Und das artet zunehmend in Stress aus:

- Ich war kaum ein paar Tage mit unserer Kleinen von der Klinik zuhause, da kam schon die erste Beschwerde von meiner Schwiegermutter, sie würde ihr Enkelchen zu selten sehen. Dabei sind wir jeden Tag mal mit ihr unten, wenn sie halt grad wach und satt ist. Einen großen Teil vom Tag verschläft unsere Kleine aber naturgemäß und einen weiteren großen Teil verbringen wir mit Stillen.

- Als nächstes beschwerte sich Oma dann, dass wir ja immer kämen, wenn sie grad keine Zeit hätte. Allerdings kann ich das vorher leider nicht wissen, ob sie grad Zeit hat oder nicht - ihr Tagesablauf ist jeden Tag anders.

- Seit einer Woche ist uns meine Schwiegermutter nun beleidigt, weil sie einmal abends ankündigte, sie wolle jetzt mit der Kleinen spazieren gehen. Ich erklärte ihr, dass sie nun grade noch Hunger hätte und anschließend ins Bett geht - das stieß aber auf völliges Unverständnis.

Vor allem stört mich, dass meine Schwiegermutter nicht fragt, ob es jetzt grade passt, sondern sie fordert unser Kind quasi an: "Jetzt bringt mir die Kleine mal" - so in diesem Ton - und wenn wir dann sagen, sie schläft/trinkt, ist sie beleidigt. Was jetzt dazu geführt hat, dass Schwiemu nicht mehr mit uns spricht.

Mein Mann steht zwar grundsätzlich hinter mir und versucht, seiner Mutter zu erklären, dass wir uns erstmal etwas einspielen wollen und die Kleine halt die meiste Zeit schläft, aber nun meint er, er hält diese Funkstille nicht länger aus und wir sollten seiner Mutter doch um des lieben Friedens willen nachgeben und sie zumindest wie gewünscht spazieren gehen lassen.

Wohlgemerkt ist da aber kein gemeinsamer Spaziergang drin, sondern sie will die Kleine partout allein für sich.
Irgendwie sträubt sich da aber in mir alles. Erstens freu ich mich jeden Tag selber auf einen Spaziergang mit meiner Süßen. Zweitens ist sie doch wirklich noch klein, hat noch sehr unregelmäßige Schlaf- und Wach/Essenszeiten und ich bin noch nicht soweit, sie mal "abzugeben"...

Das klingt nun alles so banal und nicht wirklich nach Riesenproblemen, aber ich hoffe, ihr versteht, dass so ein schwelender Konflikt mich im Moment wirklich stresst. Vor allem, weil meine Schwiegermutter auch nie zu mir direkt sagt, was ihr nicht passt, sondern nur meinem Mann. Und (ich gebe zu, ich bin stur) ich sehe auch nicht so recht ein, dass ich dann zu ihr rennen soll und sage, bitte geh endlich spazieren, damit wieder Friede herrscht...

Sorry für den langen Beitrag, ich musste mir das mal von der Seele schreiben und hoffe auf ein paar Meinungen von Euch.

Danke
Lieserle

1

Hallo!

"Um des lieben Friedens Willen" würde ich da nicht nachgeben. Das führt dann meist unweigerlich zu weiterem Unmut.

Am besten wäre hier, ihr sprecht beide mit Deiner Schwiegermutter. Sagt ihr sachlich und freundlich, dass ihr sie gern mit dem Enkelkind besuchen kommt, aber dass das nur geht, wenn das Kind auch wach ist. Da gibt es noch keine feste Zeiten.
Du kannst sie ja auch mal zum Kaffee zu Dir einladen. Da wäre es doch egal, ob die Kleine schläft oder nicht.

Außerdem würde ich ihr anbieten, dass sie gern mit Dir zusammen mal mit spazieren gehen kann.

LG
Ina

14

Hallo Ina,

danke für Deine Antwort.

Das mit dem gemeinsamen Spaziergang hab ich auch für eine gute Idee gehalten und sie dazu eingeladen. Weißt Du, was sie gesagt hat? "Nö, ich möchte alleine mit der Kleinen gehen."

Eigentlich hätte ich fragen müssen, warum, aber in dem Moment war ich ehrlich gesagt zu perplex...

Dann steht jetzt bald die Taufe an und ich dachte, sie freut sich, wenn sie da ein bisschen mit planen kann. Hab sie also zu ein paar Dingen nach ihrer Meinung gefragt und sie meinte nur: "Das ist Eure Sache, ich sag da nichts dazu."

Tja. Daraus schließe ich mal, dass sie weiterhin beleidigt sein will und warte jetzt mal ab - wenn sie mal (hoffentlich bald!) darüber weg ist, versuch ich es nochmal mit einer Einladung zum Kaffee...

LG
Lieserle

2

Also für mich klingt das so, als wäret ihr euch beide nicht so recht im Klaren darüber, dass der jeweils andere einen bestimmten Tagesablauf hat, von dem er nicht so leicht abweichen kann. Ältere Menschen sind ja bekanntlich relativ unflexibel und auch ein bisschen langsam mit den Gedanken. Sie können sich also nicht besonders gut in andere hineinversetzen. Deshalb sagt sie vielleicht mal: "Warum kommt ihr immer dann, wenn ich keine Zeit habe?", ohne sich darüber im Klaren zu sein, dass sich das wie ein Angriff anhört und noch dazu ein ungerechtfertigter Vorwurf ist, da du ja keine gesteigerten Fähigkeiten in Hellseherei besitzt. Zu diesem Punkt solltest du dir vielleicht einfach sagen, dass sie das sicher nicht als Vorwurf meint und dir ein dickeres Fell anlegen. Zu Taktgefühl kann man alte Menschen einfach nicht mehr erziehen.

Wahrscheinlich fällt es dir auch schwer, dir vorzustellen, wieso sie gerade keine Zeit hat. Sie macht doch wahrscheinlich keine besonders wichtigen Dinge mehr in ihrem Leben, außer schlafen und essen. So könnte man zumindest meinen. Aber alte Menschen empfinden eben andere Dinge als wichtig als junge Menschen. Wahrscheinlich denkt sie über dich das gleiche. Das Baby muss man ja eh nur ab und zu füttern und wickeln - den Rest der Zeit schläft es oder ist eben wach. Also kannst du dich ja auch nach ihr richten. Du solltest ihr vielleicht mal in einem feinfühligen Gespräch nahebringen, wie euer Tagesablauf aussieht und auf welche Dinge du achten musst und dann versuchen, mit ihr gemeinsam Wege zu finden, dass ihr euch so oft sehen könnt, wie beide Seiten es wollen und dabei aber die jeweiligen Tagesabläufe beachtet. Erzähl ihr doch ruhig auch von deinen Gefühlen, dass du dein Baby jetzt noch nicht für einen Spaziergang weggeben willst. Es ist ja sicher nicht nur ihr erstes Enkelkind, sondern auch dein erstes Baby. So kann man Dinge meistens gut vermitteln, indem man bei etwas anknüpft, was der Gegenüber nachempfinden kann. Biete ihr doch an, dass sie dich auf deinem täglichen Spaziergang begleiten kann, bis du sie später dann mal alleine gehen lässt.

15

Danke für Deine Antwort!

Ich hoffe sehr, dass meine Schwiegermutter demnächst mal wieder "gesprächsbereit" ist - einengemeinsamen Spaziergang hat sie gestern glatt abgelehnt (siehe auch meine Antwort an Ina weiter oben).

Das mit dem dickeren Fell hat mein Mann auch zu mir gesagt - ich tu mein Bestes, aber ein bisschen traurig bin ich schon, dass es so kommen musste, vor allem, weil wir uns bisher immer recht gut verstanden haben.

3

Hallo,

das ist das typische Schwiegermutterproblem.

Ich selbst hatte kein Problem damit meine Mutter mit unseren Kleinen alleine zu lassen, bei der Schwiegermutter sah es da schon anders aus, einfach weil wir uns nicht so gut verstehen.

Ich würde ihr anbieten, dass ihr zusammen spazieren gehen könnt. Wenn Du mit der Kleinen runtergehst und klingelst würde ich einfach fragen, ob es gerade passt, ansonsten kämst Du später noch mal wieder etc.

Und ganz wichtig: Wenn sie beleidigt ist, ist das IHR Problem, nicht Deins. Sie ist ein erwachsener Mensch und wenn sie nicht mit euch reden kann, damit ihr Probleme konstruktiv löst, dann ist das nicht euer Problem.

Wenn ihr um des lieben Frieden willens nach gebt, dann wird es sich nie ändern.

Unsere Tochter ist jetzt 2,5 Monate und auch wenn sie natürlich in den ersten Wochen noch keinen festen Rhytmus hatte, haben meine Eltern (mit denen wir in einem Haus wohnen) sie trotzdem jeden Tag gesehen.
Wenn man so eng beieinander wohnt spricht ja auch der fehlende Rythmus nicht dagegen.

Außerdem spricht bei einem fünf Wochen alten Baby auch nix dagegen, wenn die Oma abends noch eine Runde mit ihr dreht, oder hat sie wirklich schon so feste Schlafzeiten? Das widerspräche ja dem fehlenden Rythmus...

Also ich würde versuchen es nicht ganz so eng zu sehen, aber natürlich seid ihr die Eltern und nicht Deine Schwiegermutter.

LG
Amelie

17

Hallo Amelie,

danke für Deine Antwort.

Das Problem ist, ich bin irgendwie enttäuscht von ihr, dass sie sowenig Verständnis hat, weil wir uns bisher immer gut verstanden haben.
Sie sieht unsere Tochter ja auch wirklich jeden Tag, aber manchmal halt nur kurz, weil die Kleine einfach nicht lang wach ist, ohne Hunger zu haben etc. und das hat sie sich wohl anders vorgestellt...

Grundsätzlich hätte ich auch nichts gegen einen Spaziergang einzuwenden, aber seit ich einmal gesagt habe, heute passt es nicht, weil unsere Kleine jetzt Hunger hat und dann schläft (nach dem Stillen schläft sie bisher immer ein), ist meine Schwiegermutter todesbeleidigt und lehnt jedes Gespräch ab, auch mit mir zusammen wollte sie nicht spazieren gehen.

Das finde ich dermaßen kindisch, dass ich im Moment gar keine Lust habe, nochmal auf sie zuzugehen.

Ich hoffe sehr, dass sich die Wogen bald wieder glätten und versuch es dann nochmal mit einem Gespräch - im Moment redet sie fast gar nicht mit uns...

LG
Lieserle

23

Aber die Oma könnte doch mit der Kleinen spazieren gehen, nachdem sie gestillt wurde. Das Schläfchen lässt sich auch prima im fahrenden Kinderwagen machen :-). Bis zum nächsten Stillen ist die Oma bestimmt wieder zurück und du hast auch ein bisschen Zeit für dich gehabt.

Mein Tipp: macht doch einen Termin aus, wann deine Schwiegermutter mit der Kleinen rausgehen kann/möchte und stille sie eben kurz vorher. Das wäre doch ein Kompromiss, oder?

Liebe Grüße,

hexe

weiteren Kommentar laden
4

würd nicht nachgeben, warum auch ihr seit die eltern und entscheidet, ist doch schön wenn sie nicht mehr mit euch redet, entlich ruhe. meine eltern und meine schwi. bekommen unsere auch nicht allein und die ist 8 mon., die können sie ja nicht einschätzen und reden und ihren willen durch setzen kann sie noch nicht allein.

6

HOffentlich haben euere Kinder mal dieselbe Einstellung.
Unmöglich.

7

wenn ich mich so benehme, dürfen sie die haben, man muss sich auch mal raushalten und nicht denken es dreht sich alles nur um oma und opa. sorry, die eltern bestimmen, wann oma und opa die kleinen sehen können und nicht umgekehrt.

weiteren Kommentar laden
5

Also das Beste ist wenn Du Dich mit Ihr hinsetzt und redest ! Erklaer Ihr was Du willst und fuehlst und was Deine Erwartungen sind. Mach Ihr klar dass Du die Mutter bist und Du den Tag von Deinem Kind und die Beziehung bestimmst. Alles nett und ohne Vorwuerfe !
Am besten laedst Du Sie zum Cafe ein waehrend Ihr beide spazieren geht und dann redet Ihr drueber. (Lass Sie den Wagen schieben :-p)

Ansonsten ergreife doch Du die Alternative und rufe Sie an wenn die Kleine gegessen hat und schlaeft und schicke Sie ne Runde um den Block.

Aller Anfang ist schwer und es dauert ein wenig bis es sich eingespielt hat, aber glaube mir Du wirst noch froh sein Du hast Sie im Haus und kannst auf Sie zaehlen wenn Du mal 5 min alleine einen Cafe trinken willst !!!!

Vielleicht kann Sie Dir die Kleine ja waehrend der Rueckbildungs Gym verwahren oder waehrend Du einkaufen gehst...?!

LG

18

Danke für Deine Antwort!

Ich hoffe sehr, dass meine Schwiegermutter überhaupt bald mal wieder zu einem Gespräch bereit ist, im Moment spricht sie kaum mit uns, nur das Nötigste. Und als ich gestern fragte, ob sie mit spazieren gehen möchte, hat sie glatt gesagt: "Nö, ich möchte nur mit der Kleinen alleine gehen"...

Wie gesagt, hoffe das wird bald wieder und ich bin eigentlich schon froh, sie in der Nähe zu haben. Aber dass sie gleich so reagiert... Naja.

LG

21

Ach das gibt sich bestimmt wieder. Meine waren auch seltsam ....

Ich war damals bis 10 Tage vor der Geburt alleine zuhause, da mein Partner in Uebersee arbeiten musste und Sie wollten sich auch um mich kuemmern, aber ich wollte einfach nur meine Ruhe haben und schlafen und arbeiten gehen.
Dann ist meine Mutter gezwungen worden zu mir zu ziehen bis mein Freund kam, da mein Papa am Rad drehte vor lauter Sorgen da war die Schwiegi schon "genervt".(Fuehlte sich uebergangen,..) Hat dann Kontrollanrufe gestartet, weil Sie dachte wahrscheinlich ich wuerde Ihr als letzte sagen dass ich entbunden habe ! Den fixen Plan von Ihnen mit ins KH zu kommen bei der Entbindung wenn moeglich noch mit in den Kreisaal habe ich Ihr direkt mal genommen !!!! (War Sie auch sauer drueber aber das war mir ziemlich egal denn das geht nur mich und meinen Partnber was an !!!)

Als Tim dann geboren wurde war die erste Zeit auch nicht einfach, denn Sie dachte echt wir wuerden Ihr das Kind vorenthalten,....! Der Arme Zwerg hatte aber einfach noch keinen Rythmus und war wach und schlief jeden Tag anders. Ich habe Ihr immer gesagt kommt vorbei wenn Ihr wollt und wenn das Kind wach ist,.... toll und wenn nicht dann schlaeft er und KEINER wird Ihn wecken !!!

War er dann wach und hungrig, habe ich Ihn Ihr zum fuettern gegeben etc damit Sie nicht glaubt wir wollen/ brauchen Sie nicht etc...(habe extra abgepumpt dafuer !!!)

Oft jedoch kam ein beleidigtes "Ach wir wollen nicht stoeren !" und wenn er schlief wenn Sie kamen sind Sie wieder gefahren.... auch nett.....

Versuch Sie zu verstehen und redet miteinander, denn das ist das einziges was hilft und vor allem auch Dein Mann sollte mit den Eltern reden und erklaeren, am Besten wenn Du dabei bist. Ansonsten cool bleiben und nicht einschnappen oder verletzt sein, es wird sich alles richten aber beide brauchen Zeit.

Alles Liebe !

8

Ich sage dir mal wie ich gehandelt hätte. Wenn wir im selben Haus wohnen, wäre es für mich selbstverständlich, dass Schwiegermutter tagsüber einfach mal schnell zum Schauen vorbeikommt. Natürlich
ist sie genauso verrückt nach der Kleinen wie ich. Wenn sie schläft geht sie gleich wieder, ansonsten kann sie doch eine Weile dableiben. Da hätte ich kein Problem.
Auch dürfte sie mal mit ihr spazierengehen.

Sei doch einfach mal etwas locherer und sprech mit ihr, dass sie es auch verstehen kann. Wenn es im moment
nich passt, dann biete ihr doch gleich eine andere Zeit an.

Für ein Kind es es einfach toll, wenn es die Möglichkeit hat mit 2 Generationen groß zu werden.

19

Danke für Deine Antwort.

Das ist schonmal so ein Punkt. Sie kommt nämlich nicht zu uns rauf. Seit mein Mann vor Jahren (lange bevor ich da war) ihr gesagt hat, er möchte nicht, dass sie in seiner Abwesenheit aufräumt.

Obwohl das mind. 10 Jahre her ist und obwohl wir ausdrücklich gesagt haben, sie kann jederzeit auf "Enkelkindbesuch" kommen, erwartet sie, dass wir sie besuchen.

Ich denke, ich warte jetzt mal ab, bis sie wieder mit uns spricht, und versuche es evtl nochmal mit einer Einladung zum Kaffee.

9

Hallo Lieserle,

ich finde es immer wieder faszinierend das man sich unter Erwachsenen nicht einfach auch so unterhalten kann.

Erklär DU ihr doch einfach mal das ein Baby eben keinen festen Tagesablauf hat und ihr es nicht planen könnt wann ihr runterkommt. Wenn sie die Kleine öfters sehen will, soll sie doch einfach zu euch kommen und hoffen das die Kleine nicht gerade schläft. Wenn du gerade stillst, muss sie halt warten oder zugucken.

Wenn sie mit ihrer Enkelin spazieren gehen will, dann erklär ihr halt das du Probleme hast dich von ihr zu trennen und frag sie ob es ihr damals nicht so gegangen ist? Vielleicht könnt ihr euch einfach mal auf ne halbe Stunde oder Stunde Spaziergang einigen. Es muss ja nicht gleich ein ganzer Nachmittag draus werden.

Also geh einfach zu ihr und rede mit ihr von Frau zu Frau und von Mutter zu Mutter.

LG

Judith

12

Ja, das Leben könnte doch so einfach sein.

10

kann ich Dir sehr gut nachempfinden, unser Kleiner ist 5 Wochen alt und ich mag ihn auchnicht abgeben, weil er alle 2 Stunden trinkt und sehr mit Koliken zu tun hat...ich finde, sie brauchen dann immer die Bezugsperson.Allerdings zum spazieren gehen finde ich es egal, wer den Wagen schiebt. Geb ihn doch in der Stillpause ab. Das verschafft Dir einen Moment Freizeit. Der Kleine merkts eh nicht, wer da schiebt, also ist es egal.

Aber der Ton macht die Musik. Finde Eure Familie rücksichtslos, sollen Euch doch erstmal in Ruhe lassen.


Mach Dir nciht so einen Kopf, hast gerade einen Entbindung hinter Dir und nun die Umstellunsg Strapazen...
Da laste Dir nicht noch das doofe Verhalten Der Verwandschaft auf!!!! Das brauchen Deine Nerven nicht!

Alles Liebe

13

Hallo du!

Lass den Kopf nicht hängen! Es ist euer Kind und ihr habt zu entscheiden wer oder wie oder was auch immer mit eurem Kind gemacht wird!
Und die kleine ist ja erst mal 5 wochen alt!!!!! Jeder normale Mensch kann doch verstehen, dass sich eine junge Familie sich da erst mal einspielen will!!

Und mal ehrlich: Nur um "des Friedens Willen" würde ich das erst recht nicht machen! Nur damit es den anderen gut geht?? Neee! Denk an dich und an die kleine! Die SchwieMu kann warten! Immerhin wohnt sie ja im Haus!

Glaub mir, ich kenn das! Meine Schwiegies wohnen auch mit uns zusammen im Haus..... #augen


Grüslis, Katharina #sonne

Top Diskussionen anzeigen