Verdacht auf Mißbrauch - was soll ich tun?

Hallo,

bei uns im Kindergarten gibt es ein Mädchen, eine Spielkameradin meiner Tochter, sechs Jahre, die verhält sich nicht normal. Finde ich und auch eine andere Mutter (die Nachbarin des Mädchens). Und auch inzwischen mein Mann.

Ich versuche, mich kurz zu fassen, sonst werde ich nie fertig hier.

Sie war von klein auf extrem aggressiv und hat bei jeder Gelegenheit andere Kinder geschlagen und verprügelt, grundlos. Ihre Mutter stand immer daneben und fand das nicht weiter schlimm. Sie fand es sehr ungewöhnlich, wenn sich mal eine betroffene Mutter (z.B. ich) darüber aufgeregt hat. Ich dachte damals, wahrscheinlich sind bei der Familie Schläge an der Tagesordnung, wenn die das völlig normal finden. Geschlagene Kinder schlagen gerne selbst. Logisch. Außerdem hat sie dann noch einen kleinen Bruder bekommen, der von hinten bis vorne gehätschelt wurde und ich dachte, sie hat wohl ziemlich mit Eifersucht zu kämpfen. Ich hab mich dann von der Familie bewußt fern gehalten, weil ich keinen Streit wollte und es klar war, dass es einen Riesenkrach gibt, wenn die ihrer Tochter erlaubt, meine Tochter zu verprügeln.

Nun sind die beiden Mädchen im Kindergarten zusammen in die Gruppe gekommen durch eine Umstrukturierung. Schon vor zwei Jahren. Nachdem meine Tochter das Mädchen ein Jahr lang komplett ignoriert hat, hat sie sich inzwischen mit der angefreundet. Ich sah das mit gemischten Gefühlen, weil sie immer noch gerne zuhaut, wenn ihr was nicht paßt, aber ich dachte, sie ist älter geworden, vielleicht hat sie sich ja geändert.

Vor einem Jahr, letzten Sommer, war die mal beim Spielen bei uns, und damals hat sie meine Tochter dazu überredet, trotz Verbot bei uns in den Garten zu pinkeln, und zwar an einer Stelle, die doppelt so weit von der Stelle, an der sie spielten, entfernt war als unser Klo. Meine Tochter hat sich ungeschickt angestellt und hatte danach nasse Hosen, deshalb hab ich das überhaupt mitgekriegt. In meiner ersten Reaktion schimpfte ich sie aus, merkte aber, dass ihr die gesamte Situation total unangenehm war (nicht nur wegen dem Ausschimpfen) und dachte dann schließlich, die hatten halt einen Furz im Hirn und wir hatten als Kinder auch manchmal verrückte Ideen, die wir einmal ausprobierten und dann bleiben ließen. WARUM meine Tochter das gemacht hat trotz Verbot konnte ich mir ansonsten nicht erklären, zumal ich sie ja danach gefragt habe und an der Antwort wußte, dass sie mich anlog.

Dieses Mädchen war seitdem nicht mehr bei uns zum Spielen, weil es sich nicht wirklich ergeben hat, aber gestern war sie wieder da, und ich fand ihr Verhalten sehr merkwürdig.

Zum einen habe ich mitbekommen, erstens weil mir die Nachbarin sehr viel erzählt, zweitens weil mir meine Tochter sehr viel erzählt aus dem Kindergarten, dass dieses Mädchen den Drang hat, ständig bei jeder Gelegenheit andere Kinder ins Gebüsch zu locken, sie zu zwingen, dass sie sich nackt ausziehen und dann will sie zusehen, wie die Kinder pinkeln. Sie selbst zieht sich nie aus. Sie wurde wohl schon einige Male dabei erwischt, von verschiedenen Nachbarn, jedes Mal ausgeschimpft. Es ist wohl so, dass sie es sogar schafft, dass ältere Kinder das auch machen, und allen Kindern ist es wohl anzusehen, dass sie es irgendwie gegen ihren Willen machen. Keine Ahnung, wie sie es schafft, die Kinder dazu zu bringen. Kann mich nur an meiner Tochter orientieren, die erzählt, dass sie zum einen provoziert wie z.B. wetten, du kannst das gar nicht, ohne dass deine Hose naß wird - natürlich kann ich das! - Dann beweise es mir usw. und zum anderen droht wie z.B. sonst kommt mein Papa und verhaut dich!

Seit diesem Vorfall im letzten Jahr hat meine Tochter (laut ihrer eigenen Aussage) das nie mehr mitgemacht. Sie erzählt aber immer wieder, dass das Mädchen ständig versucht, sie dazu zu bringen. Auch im Kindergarten. Sie macht das wohl mit allen möglichen Kindern. Bei drei Kindern hat sie es wohl schon geschafft, sie im Kindergarten beim draußen spielen dazu zu bringen, mit ihr im Gebüsch zu verschwinden und sich auszuziehen und zu pinkeln.

Inzwischen versucht sie es auch schon bei sich zu Hause, wenn sie Besuch hat von einem Kind. Ein Kind wurde von ihr gezwungen, in das Puppentöpfchen zu pinkeln und das Mädchen hat ihr Pipi und Popo abgeputzt mit einem Tuch. Diese Masche hat sie auch. Sie nimmt auch immer feuchte Tücher mit raus zum Spielen, um welche parat zu haben, damit sie anderen Kindern Popo und Pipi abputzen kann.

Mehrere Mütter (Nachbarinnen) haben die Mutter des Mädchens wohl schon darauf angesprochen, aber die Mutter meint nur, sie findet das normal. Eine Mutter hat auch schon die Erzieherin im Kindergarten drauf angesprochen, eben weil sie das ja auch im Kindergarten macht, die Erzieherin meint, das gehe sie nichts an!!! Solange sie es nicht beobachtet... natürlich beobachtet sie nichts, meine Tochter erzählt ja selbst, dass ihre Erzieherinnen immer nur am "Pause machen und Kaffee trinken und vespern" sind. Das Mädchen macht das ja auch nur, wenn sie unbeobachtet ist.

Wie gesagt, gestern war das Mädchen hier zum Spielen. Ich ließ die beiden keine Sekunde aus den Augen (wir waren im Garten), und sie verhielt sich völlig normal und natürlich. Sie spielten die ganze Zeit völlig harmonisch miteinander, ich war ziemlich verwundert. Aber dann sind mir ein paar Dinge aufgefallen: einmal mußte sie aufs Klo. Ich zeigte ihr den Weg, sie machte die Tür auf, ging rein, drehte sich um, sah mich ganz merkwürdig an, so eine Mischung aus bitterböse und total ängstlich, zog dann sehr energisch die Türe zu. Sie ist das erste Kind, das hier bei uns spielt, (und es kommen immer wieder Kinder zu uns) das die Türe zumacht auf dem Klo. Alle, wirklich alle anderen Kinder lassen die Tür immer auf, auch meine Tochter. Ich dachte erst so, mein Gott, hat die aber ein ausgeprägtes Schamgefühl in dem Alter. So, das nächste. Hat sie sich ihr Glas mit Saft über ihre Hose geleert. Meine Tochter kam gleich an, ich war kurz in der Küche, und erzählte es. Ich kam raus und sah, dass die Hose triefte, und sie sagte nur: kannst du mir nochmal was einschenken? Ich sagte zu ihr, dass die Hose pitschnaß ist und sie sie auf jeden Fall ausziehen muß. Ich geb ihr eine Hose von meiner Tochter. Ich dachte, sie kommt jetzt mit rein ins Haus und zieht sich dort dann um. Aber sie zog mitten im Garten ihre Hose aus, obwohl sogar die Nachbarin danebenstand, die sie gar nicht kannte. Komisch, wohl doch kein Schamgefühl. Ich fragte noch, ob die Unterhose auch naß ist, und sie sagte nein. Sie zog sich dann die Hose meiner Tochter an. Ich ging wieder in die Küche, und da kam gleich meine Tochter wieder an und meinte, die Hose sei jetzt auch naß. Ich ging wieder raus und sah, dass die Hose deshalb naß war, weil die Unterhose durchdrückte, und die war pitschenaß, wie ich fühlte. Ich sagte zu ihr, dass sie die Unterhose auch ausziehen soll und ich geb ihr eine von meiner Tochter. NEIN!!! Sie behauptete rigoros, die Unterhose sei nicht naß, obwohl sie klatschnaß war. Sie behauptete, das T-Shirt sei naß, deshalb sei die Hose wieder naß geworden. Dabei war das T-Shirt nur am Saum leicht naß, nicht der Rede wert. Sie wollte lieber ein frisches T-Shirt haben aber auf keinen Fall eine andere Unterhose (meinetwegen hätte sie die Hose auch ohne Unterhose anlassen können). Ich dachte noch, mein Gott okay, sie muß selber wissen, ob ihr das unangenehm ist mit nasser Unterhose oder nicht.

Erst später, als ich mit meinem Mann darüber redete, kam uns der Gedanke, dass sie womöglich gar nicht das böse Mädchen ist, der Schrecken der Nachbarschaft und des Kindergartens, der alle Kinder ins Gebüsch lockt, um sich am Anblick der Nacktheit zu laben, ich meine, was erlebt dieses Kind, um solche Bedürfnisse zu haben, immer wieder und immer wieder und das schon so lange? Vielleicht wird sie ja selbst mißbraucht? Wieso so komisch wegen dem Schamgefühl? Warum geht sie nicht mit mir ins Haus, wo sie mit mir alleine ist, sondern zieht sich lieber im Garten aus bei vielen Zeugen? Warum schaut sie mich an wie einen Schwerverbrecher, wenn ich sie zur Toilette bringe und nicht schon zehn Schritte vorher wieder umdrehe, sondern stehenbleibe, um ein paar herumliegende Kleidungsstücke vom Boden aufzuheben und zu sortieren? Warum will sie ihre nasse Unterhose nicht wechseln? Komisch, oder? Warum droht sie anderen Kindern mit "mein Papa wird dich verhauen?" Warum reagiert ihre Mutter so merkwürdig auf die komischen Dinge? Warum findet sie alles normal, was anderen Müttern äußerst peinlich oder unangenehm wäre?

Mein Mann hat Angst, dass sie meine Tochter doch dazu bringt, bei ihren "perversen" Spielchen mitzumachen, und vielleicht ist ihr das Zusehen irgendwann zu langweilig und sie will mehr? Berühren? Spielchen? Gegenstände reinschieben usw.?

Mit dem Kind reden bringt nichts, mit den Eltern reden bringt nichts, mit der Erzieherin reden bringt nichts. Was können wir da tun? Ich finde auch, wenn es wirklich so sein sollte (vielleicht haben wir uns da auch in was verrannt?!), dass das Mädchen irgendwie mißbraucht wird, dann muß man da doch was unternehmen! Aber was? Oder sehe ich irgendwelche Gespenster?

LG Franka

1

Ich habe mich nun durch deinen Text gearbeitet, ... puh und ich verstehe dich nicht, bzw. deine Interpretationen nicht.

- es ist nicht unnormal, dass Kinder beim Toilettengang die Türe schliessen möchten. (Das ist gewiss kein Indiz für Missbrauch)

- es ist auch kein Indiz für MIssbrauch, wenn sie ihre nasse Unterhose nicht wechseln möchte.

-Doktorspiele und auch gemeinsam Pipi zu machen, selbst im Garten hat mit Missbrauch nichts zu tun (höchstens mit Erziehung, da Kinder in dem Alter eigentlich wissen sollten, dass es nicht gewünscht ist mitten in den Garten zu pinkeln... aber dennoch widersetzen sie sich manchmal...)

Ja, ich glaube du hast dich da verrannt und siehst Gespenster und interpretierst zu viel. Ich finde auch deine Beschreibungen ungewöhnlich "mich anguckt wie ein Schwerverbrechen" <--- wie guckt man denn als Schwerverbrecher#kratz

Wahrscheinlich ist das Mädel bei euch ganz verunsichert, weil sie spürt, dass du sie argwöhnisch beäugst.
LG
Christina

3

Gebe Dir prinzipiell recht mit dem Pippi im Garten machen etc.

Welches Kind macht das NICHT?

Mit der Weigerung die Unterhose zu wechseln - auch verständlich: meine würden das auch im Leben nicht machen!

Aber da es schon soooo lange anhält, die Sache mit den Feuchttüchern etc. das finde ich schon seltsam!

Da würde ich auch erstmal drüber nachdenken, ob sie nicht wie die Mutter bei dem kleinen Bruder einfach nur auch so handeln will: den Poppes einfach sauber machen und wie eine Große handeln ...

Spekulieren kann man viel!

Ich schrieb ja direkt unter Dir ...

Es ist sooo verdammt schwierig, Zeichen richtig zu interpretieren und es ist fast noch schwieriger, dem Kind kein Unrecht anzutun und der ganzen Familie!

Deshalb mit Vorsicht rangehen und lieber etwas langsamer sein mit Verdächtigungen!

LG Scrollan

20

Hallo Christina,

danke für Deine Antwort. Hab ganz unten mehr geschrieben.

Gruß Franka

2

Es ist erschreckend sowas zu lesen!

Normal ist das Verhalten in keinster Weise, aber ob ein Missbrauch vorliegt oder nicht, kannst Du nicht beurteilen und wir schon gar nicht!

Du kannst Dich selber nur dahingehend sensiblisieren, daß das Kind öfters bei euch spielt und ihr euch annähert! Vielleicht bekommt sie Vertrauen und sagt mal etwas in diese Richtung weisend!

Vielleicht wird sie nie etwas sagen ....

Das Verhalten IST seltsam - aber vielleicht wird sie nicht missbraucht sondern verprügelt vom Vater - und vor Angst macht sie sich nass - das würde auch die Tücher erklären.... Urinieren bei Schmerzen usw ist oft bei Kindern normal - vielleicht demütigt sie eure Kinder damit unbewusst, vielleicht bewusst, damit nicht nur sie alleine so da steht. Vielleicht gibt es ihr Genugtuung - an falscher Stelle .... das weiß ich nun auch nicht - ich spekuliere es auch nur!

Ich erinnere mich ganz stark - je älter ich werde umsomehr - an meine damals beste Freundin! Wir lernten uns mit 7 Jahren kennen und trennten uns durch Umzug ihrer Familie als wir 14 Jahre alt waren! Ich habe 7 Jahre nichts mitbekommen! Nichts!

Ihre Lebensumstände waren mir zwar unverständlich - nebenbei war die Familie von den Zeugen Jehovas. Das alleine verstand ich nicht, akzeptierte es aber! Ihr Zu Hause war kalt, ungemütlich, voller Tiere (Tarantulas etc.), die der Vater hielt, die Mutter war eine Seele, aber sehr schüchtern. Meine Freundin hatte eine jüngere Schwester und einen noch jüngeren Bruder!

Sie schliefen alle 3 in einem Zimmer, die Mutter im ESS - Zimmer - so als Wohn - Esszimmer gemacht, die Küche war verlebt, das WZ kaum genutzt! Das Bad - da hatte IMMER die Türe offen zu sein! IMMER... Selbst als die Mädels älter wurden durften sie nur baden wenn der Vater es sagte und dabei blieb die Tür auf! Die Mutter war dann irgendwo anders putzen! Shampoo? Nein - Spülmittel! Die Mädels kamen oft zu uns baden - wenn meine Eltern arbeiten waren, haben meine Schwester und ich sie reingelassen zum Baden! Wie oft hat meine Ma sie entlaust ....

Alles war sooooo offensichtlich! Aber niemand sprach es an! Meine Eltern bekamen kaum was mit, weil sie Vollzeit weg waren und wir damals oft alleine waren!

Heute reimt sich alles zusammen und ich schäme mich sehr! Aber ich war damals klein und erkannte es halt nicht - mit 10 oder 11 bekam ich zwar was mit, konnte es aber nicht einordnen!

ich würde beide Mädels gerne mal wiedersehen und mit ihnen reden!

Wenn die Erzieherinnen sich nicht kümmern, dann an höhere Stelle wenden - sonst gg. zum JA!

LG Scrollan

21

Hallo Scrollan,

das tut mir sehr leid mit Deinen Freundinnen und wie sehr es Dich belastet. Hast Du keine Möglichkeit, den Kontakt wieder herzustellen? Du kannst ja nun wirklich nichts dafür und von einem Kind kann man nicht verlangen, dass es so eine Situation erkennt und dann auch noch richtig handelt. Ist jedes Kind überfordert. Kannst Du irgendwie darüber hinwegkommen?

Wegen meiner Geschichte habe ich ja ganz unten mehr dazu geschrieben.

LG Franka

4

Hallo Franka,

oh man, dass ist wirklich eine schwierige Situation, die mir Angst machen würde.

Als erstes würde ich mal mit dem Träger des Kindergartens sprechen. Denn die Aussage der Erzieher, dass würde Euch nichts angehen, wenn Ihr es nicht selbst beobachtet hättet. HALLO #schock!
Klar, die Kinder denken sich auch viel aus, aber dennoch sollte man solchen Sachen immer auf den Grund gehen. Die müssen ja jetzt nicht zu dem Mädchen rennen und sie zur Rede stellen. Aber Sie können doch diskret beobachten! Das ist ja wohl nicht zu viel verlangt!

Und ansonsten würde ich mal mit dem Jugendamt reden. Ich finde es schlimm, dass man sich in solch einer Situation immer so alleine fühlt und nicht weiss, wo man hin soll. Klar, man will niemanden ohne Grund anschwärzen, aber wenn da doch was ist...#kratz

Ist eine schlimme Zwickmühle!

Lass nicht locker! Sprich mit der Leiterin des Kindergartens und notfalls mit dem Träger. Es geht nicht, dass die das so abtun.
Und informier Dich beim Jugendamt. Du musst ja nicht gleich Namen nennen. Vielleicht gibt es auch eine Kinderpsychologin bei Euch in der Stadt, zu der Du mal gehen kannst. Vielleicht hat die dafür eine Erklärung!

Weiss sonst nicht, wo man sich noch Hilfe suchen soll/kann.

Ganz liebe Grüße und viel Kraft

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

22

Hallo Susanne,

vielen Dank für Deine Antwort! Hab ganz unten mehr geschrieben.

LG Grüße von Franka

5

Es ist ja schön, dass du dich um deine Mitmenschen kümmerst, aber ich kann in deiner Beschreibung nicht automatisch auf Mißbrauch schließen. Jedes Kind ist anders, jeder reagiert anders, und wenn man mal nicht ins Schema paßt, wurde man nicht automatisch mißbrauchst.
Bevor du jemanden offiziell (übers JA) verdächtigst, solltest du schon richtige Beweise haben, es sind schon oft Leute grundlos verdächtigt oder sogar verurteilt worden, dass kann eine ganze Familie kaputt machen.
Versuch doch mal, dem Mädchen ganz unbefangen gegenüber zu treten, und wenn wirklich mal was wäre, würde sie vielleicht sogar von selbst mit dir reden, wenn du ihr Vertrauen gewinnst. Aber aushorchen ? - das merken die Kids doch auch und verhalten sich umso seltsamer.

LG Sriver

23

Hallo Sriver,

vielen Dank für Deine Antwort. Hab ganz unten mehr geschrieben.

Ja, wenn ich richtige Beweise hätte, wäre ich schon längst bei der Polizei gewesen. Aber das macht ja alles so schwierig, dass keiner von uns Beweise hat, sondern jeder macht nur irgendwelche seltsamen Beobachtungen und dann wird halt vermutet, aber es werden immer mehr Leute. Und das Schlimme, die meisten sagen nur: wir haben keine Beweise, also können wir nichts tun. Das einzige, was wir tun können, ist unser eigenes Kind zu schützen und diese Familie zu meiden.

Und ich denke: angenommen, das Kind leidet Not, und jetzt ziehen sich noch alle von der Familie zurück aus Angst, dann wird sie für immer dieser Not ausgeliefert sein und hat zudem gar niemandem mehr, dem sie sich vielleicht anvertrauen kann. Deshalb kann ich nicht einfach nur nichts tun.

LG Franka

6

Ich würde mich an den Kinderschutzbund wenden und denen den Fall schildern. Evl. würde ich schauen, dass Du noch andere Mütter findest, die betroffen sind und das ebenfalls melden. Du kannst ja erstmal den Fall schildern ohne Namen zu nennen.
Wenn Kinder solche Spiele immer und immer wieder spielen, verarbeiten sie irgendwas.
Weitere Beweise sammeln? Ist schwierig. Man kann solange Beweise sammeln, bis das Kind groß ist.
...und dann hat wieder niemand was gesehen oder gewusst...
Sehr seltsam finde ich die Reaktion der Mutter.
Katrin

24

Hallo Katrin,

vielen Dank für Deine Antwort. Hab ganz unten mehr geschrieben und auch auf die Antwort von sriver.

Viele Grüße von Franka

7

Ich halte es für sehr gefährlich nur weil das Kind vielleicht - in Deinen Augen - seltsam ist, sexuellen Mißbrauch zu unterstellen. Da kann leicht ein Hexenkessel (Gerüchteküche) draus werden.

Mein Rat: wende Dich an eine Frauenberatungs- oder Erziehungsberatungsstelle vor Ort und schildere einem Psychologen was Du bemerkt hast. Entscheide dann, was getan werden soll.

Gruß

Manavgat

PS: Popo abputzen verstehe ich ja noch. Was meinst Du mit "Pipi putzen"?

25

Hallo Manavgat,

vielen Dank für Deine Antwort. Hab ganz unten mehr geschrieben.

Bei uns putzt man sich nicht nur den Popo, sondern auch den Pipi ab. Weiß nicht, ob man das woanders vielleicht anders handhabt?

Viele Grüße von Franka

8

Hallo,

also um ehrlich zu sein,dieses Mädchen ist eine eine Horde von wilden Spekulationen von diversen Müttern geraten.
Sei ehrlich ,objektiv warst du nie diesem Kind gegenüber,immer im Hinterkopf das Gerede der anderen.
Also,vielleicht ist es im Elternhaus von dem Mädchen gang und gebe das die Toilettentür zugemacht wird.
Meine Tochter hatte mit 6 Jahren auch kein Problem die Hose auszuziehen,aber bei der Unterhose schon.
Ausserdem würde sie keine fremde Unterhosen anziehen,weil wir das ekelig finden,auch wenn gewaschen.
Das das Mädchen agressiv ist kann auch daher kommen,das die Eltern dahinter stehen"Lass dir nichts gefallen"Diese Meinung Vertreten viele!!!Und weil ich dieses Kind auch nicht kenne ,kann ich auch nur spekulieren,genauso wie ihr es macht.
Weißt du ,ob die Eltern vielleicht schon daran arbeiten,das "Pipi problem,zu beseitigen.
Ich finde es gut,die Augen offenzuhalten,aber ich sehe da kein Missbrauch!!!!

Lg Sabine

26

Hallo Sabine,


vielen Dank für Deine Antwort. Hab weiter unten mehr geschrieben.

Natürlich würde kein Erwachsener eine fremde Unterhose anziehen. Aber Kinder sind da anders. Im Umkleideraum beim Turnen oder Schwimmen höre ich schon desöfteren "darf ich die Unterhose mal von dir ausleihen?" wenn da ein Kind eine tolle Lillifee- oder sonstwas- Unterhose anhat. Ich bin mir sicher, die meisten Kinder hätten eine Unterhose von meiner Tochter angezogen. Und wenn nicht, so hätte das Mädchen ja auch keine anziehen können und so in die Legging reinschlüpfen. So hab ich das als Kind gemacht, wenn ich beim Baden eine Unterhose zu Hause vergessen habe.

Naja, und das mit der Elternmeinung "laß dir nichts gefallen" - vielleicht habe ich nicht deutlich genug erwähnt, dass das Mädchen immer absolut grundlos zugeschlagen hat, aus dem Nichts heraus.

Ich glaube nicht, dass die Eltern an dem Problem arbeiten. Die wollen keine Rückmeldung von niemandem. Die finden es ja auch völlig normal, was ihre Tochter da zelebriert.

LG Franka

9

Ganz klar ist es schwierig, hier sich ein Urteil bilden zu wollen - ABER - diese "Popo und Pipi bei anderen abputzen wollen" würde mir auch unangenehm auffallen. Und die Macke, andere dauernd zum pinkeln animieren wollen, auch - aber hallo. Ich habe schon viele Kinder aufwachsen sehen, aber das kenn ich nicht. Und die Mutter reagiert komisch ? Gesetzt den Fall, das Kind hat wirklich einen Verwandten/Bekannten, der sich dran "ergötzt", wenn die Kleine Pipi macht und er will sie immer abwischen??? !!! Dann haben alle "sich schon was gedacht" - aber keiner hat was unternommen. Ich würde den Fall dem Kinderschutzbund erzählen, die haben Erfahrung und auch Feingefühl genug, damit umzugehen. Selber kann man das nicht beurteilen wohl.
LG Moni

27

Hallo Moni,


vielen Dank für Deine Antwort! Hab ganz unten mehr dazu geschrieben.

LG Franka

10

Entschuldigung aber es muss raus: ich finde es krank und einfach pervers anhand von 0 Indizien solche Mutmassungen aufzustellen. Du scheinst deiner Tochter bedingungslos zu glauben. Viele Kinder schieben gerne Schuld auf die Andere, insbesondere wenn sie Ihre Eltern furchten. Vielleicht machte deine Tochter diese Doktorspielchen (die übrigens ganz normal sind) sogar gerne mit hat aber angst vor Dir bekommen und alles auf das Mädchen geschoben. Hast du es selbst je beobachtet dass sie die Kinder zu so etwas zwingt? Bevor man für alles Unheil ein kleines Mädchen verantwortlich macht sollte man etwas Objektiver denken.

Zitat:"Mein Mann hat Angst, dass sie meine Tochter doch dazu bringt, bei ihren "perversen" Spielchen mitzumachen, und vielleicht ist ihr das Zusehen irgendwann zu langweilig und sie will mehr? Berühren? Spielchen? Gegenstände reinschieben usw.?"

WIE kommt dein Mann überhaupt auf solche Gedanken dass, das Mädchen jemanden etwas reinschieben kann???? Darüber würde ich mir nämlich eher gedanken machen.

Zitat: "der Schrecken der Nachbarschaft und des Kindergartens, der alle Kinder ins Gebüsch lockt, um sich am Anblick der Nacktheit zu laben"
Diese Poetische Formulierumg ist ja schon fast Bildzeitungsreif. Nein es übertrifft sogar das Bild Niveau.

Die Art wie Du die Vorgänge beschreibst und deine Sorgen äusserst lässt mich wiederrum vermuten, dass bei Dir Aufmerksamkeitsdefizit und darausfolgend Langeweile vorliegt. Unbewusst suchst Du die Möglichkeit bzw. geeignetes Opfer um Dich als Heldin aufzuspielen um endlich beachtet zu werden.

Bin gerade echt erschrocken, wie Pervers man über Kinder urteilen kann. Und die eigenen sind natürlich immer Unschuldslämmer.


Morena.

11

#pro Genauso sehe ich das auch. Alleine wenn ich schon höre das wenn Kinder und vor allem Kleinkinder aggressiv reagieren und schnell mal schlagen wenn ihnen etwas nicht passt das gleich von Häuslichergewalt und Missbrauch die Rede ist kriege ich nen dicken Hals. Ich frage mich dann immer in welcher Püppchenwelt diese Mütter leben man muss nur mal auf den Spielplatz gehen und beobachten, dann sieht man recht schnell das es einfach normal ist das vorallem Kleinkinder Konflikte lösen in dem sie in die Haare ziehen, hauen oder ebend laut anfangen zu brüllen. Ach ja wenn man von lautem brüllen redet habe ich noch nie gehört das irgend eine Mutter gefragt hat ob das nicht vielleicht die Eltern vorleben und einfach anfangen zu heulen wenn ihnen was nicht passt oder etwas nicht haben durften. Es ist einfach nur lächerlich was alles in ein paar Beobachtungen und jede menge Gerüchte rein interpretiert wird. Vielleicht sollte jeder mal sein eigenes Kind beobachten und dessen Ticks kritisch beäugen wer weiß was da für große Störungen bei rum kommen.
Ich finde man sollte auf jeden Fall die Augen offen halten um eventuellen Missbrauch aufzuklären aber bitte objektiv. Achja mein Sohn macht im übrigen seit dem er alleine zur Toilette gehen kann die Tür hinter sich zu und ich finde das absolut richtig. Würde mein Sohn mir erzählen wenn er von einem Freund vom spielen kommt das die Mutter in der Tür stand als er auf die Toilette wollte und auch nicht ohne Aufforderung gegangen wäre würde mich das eher stutzig machen als wenn ein kleines Mädchen es faszinierend findet wie die Pipi aus der Scheide läuft. Achja und ich denke als Erwachsenen Frau und wenn man als diese ernst genommen werden will dann sollte man auch keine Scham haben Scheide zu sagen anstatt es Pipi zu nennen #augen.
Lg Nicole

Top Diskussionen anzeigen