Mit Kinderwagen auf den Friedhof?

Hallo ihr Lieben,

mein Mann und seine Eltern möchten gerne mit unserer Kleinen (neun Wochen) auf den Friedhof zu dem Grab seiner Oma.

Ich weiß es hört sich wirklich dämlich an, aber ich habe wirklich ein komisches/ mulmiges Gefühl dabei mit einem so kleinen Säugling schon auf den Friedhof zu gehen.

Ihr werdet mich wahrscheinlich für verrückt halten und ich kann es mir selbst nicht erklären, aber es ist irgendein Bauchgefühl, dass mich einfach bei der ganzen Sache stört.

Kann mich irgendjemand wenigstens ein bisschen verstehen. Wie kann ich es der Familie von meinem Mann erklären?

Liebe Grüße Annika

1

Hallo du!

Wie alt ist dein Kind? Wir waren zum Muttertag am Grab meiner SM. Hatten beide Kinder mit. Cheyenne ist jetzt fast 9 Monate.
Wenn du dich nicht wohl fühlst dabei, dann erkläre es deinem Mann. Wenn er dich versteht, kann er es ja seiner Familie "beibringen".

Lg Marion

2

Hallo,

Bei mir war es genau andersrum. Ich wollte mit meiner kleinen zum Friedhof. Meinen Papa besuchen. Auch heute gehen wir regelmäßig hin. Ich sage ihr auch, dass ihr Opa im Himmel wohnt.

Bei entfernteren Verwandten wäre ich sicher auch nicht so früh hingegangen.

Liebe Grüße

Danny

3

Ich war mit Kinderwagen und 8 Wochen altem Baby auf einer Beerdigung, schlecht hab ich mich dabei nicht gefühlt. Geburt und Tod, Leben und Sterben gehören nun mal zusammen, ich finde das ganz natürlich.

4

Es gibt ein Ammenmärchen das besagt, dass man mit Kindern unter 1 Jahr nicht auf den Friedhof gehen soll...

Ich hab mich da nicht dran gehalten, wir nehmen oft die Abkürzung über den Friedhof weil es einfach der schönere Weg ist (alternative wäre eine große, laute Straße)

Wenn Du kein gutes Gefühl bei der Sache hast und Dich nicht überwinden kannst, dann lass es, das Grab wird auch in ein paar Monaten noch dort sein.

5

#kratz Kannst du genau definieren was dich davon abhält?

6

Hallo Annika,

ich hätte auch kein Problem damit. Schließlich ist es was Normales, die Gräber seiner Lieben zu besuchen!
Und die Kleine versteht ja sowieso überhaupt nicht, um was es geht.

Wenn sie jetzt die Kleine mit Kinderwagen auf ein Rockkonzert, eine Demo oder sowas mitnehmen wollten, hätte ich an deiner Stelle eher Bedenken.

Aber ich kann dich auch ein wenig verstehen. Oft ist man ja unterbewusst doch ein wenig abergläubisch, und gerade wenn so glücklich mit dem neuen Baby ist und alles in Ordnung ist, möchte man sich nicht mit dem Tod auseinandersetzen.

Doch ich denke, wenn du dir selber versuchst klarzumachen, was dich daran stört, kannst du entweder besser damit umgehen (und es stört dich nicht mehr) oder wenigstens deinem Mann besser erklären, wie du fühlst.

Liebe Grüße,
Dany

7

Ist doch ganz normal, dass man mit Kindern auf den Friedhof geht.
Khira ist jetzt 6 Monate und gehen morgen auch mit Kinderwagen auf den Friedhof um das Grab neu zu bepflanzen !

LG Maike

8

Ich versteh das Problem nicht.
Als wir mit unserer Grossen nach der Geburt aus dem Krankenhaus kamen, haben wir auch erst einen Abstecher auf den Friedhof gemacht, um die Kleine dem Grosspapa zu "zeigen". Danach waren wir auch immer wieder mit ihr da, dort besuchen wir den Grosspapa, der im Himmel ist.
Bei der Kleinen ist es genau gleich.

Ich habe kein Problem damit, das gehört doch alles dazu.

Franziska

9

Hallo

also bei uns ist es so das mit einem ungetauften Kind nicht auf den Friedhof geht ..
Ist denn das Kind getauft ?

Dani

16

#kratz

Hallo!

Was hat das denn mit getauft oder nicht getauft zu tun?!? Dann hätte meine Tochter (8) ja nichtmal mit zu Omas Beerdigung gedurft (die übrigens selber nicht in der Kirche war und -oh Wunder- trotzdem begraben wurde, denn auch die Nichtgläubigen müssen ja irgendwo bleiben, gell?)

Gruß
Britta

18

Ja das weiss ich auch nicht .. ich hab das nicht gesagt das es so sein muss aber hier sagen die älteren Leute das es eben so ist ...

Dani

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen