Ist "Haushaltsgeld" out?

Hallöchen!

Mich würde mal interessieren, ob ihr "Haushaltsgeld" noch für zeitgemäss findet. Also ich meine jetzt die Situation, dass die Frau die zu Hause bei den Kindern bleibt ein Haushaltsgeld bekommt und nicht an das Konto des Mannes drankommt.

Ich habe von dieser Variante in letzte Zeit öfter mal gehört, aber immer in Verbindung damit, dass die Frauen damit unglücklich sind.

Wieso wollen viele Männer das so? Ist das mangelndes Vertrauen? Oder ist es Faulheit (von Beiden) einfach alles auf ein Konto umschreiben zu lassen?

Bin einfach nur neugierig ob ihr Haushaltsgeld noch für zeitgemäss haltet.

Viele Grüsse,
Dorthe

1

Ähm, wir haben schon Haushaltsgeld, trotzdem kann ich an das Konto meines Mannes. Eigentlich ist es eher er, der da nicht dran kann, weil seine Karte immer in meiner Geldbörse ist und er seinen Zugangscode zum Onlinebanking gar nicht kennt.

Haushaltsgeld deckt bei uns die Ausgaben für Nahrungsmittel, Kosmetika, Putzmittel etc. Dann hat jeder noch einen eigenen Teil an Geld zur Verfügung, grössere Anschaffungen besprechen wir gemeinsam.

8

#pro
Bei uns ist es genauso!

LG Sabrina

2

Naja, eigentlich kommt es darauf an ob die Frau über ein eigenes Einkommen verfügt und ob der Betrag vom gestellten Haushaltsgeld ausreichend ist.

Wenn ich jetzt über kein eigenes Einkommen verfügen könnte und mich mein Mann quasi als "Heimchen am Herd" mit einem fixen Betrag abspeisen würde wäre das schon mehr als kränkend. Man fühlt sich sicher nicht sehr wohl wenn man mal für sich selbst was kaufen möchte und das Geld eigentlich hinten und vorne nicht reicht (obwohl es die finanzielle Lage des Mannes zulassen würde).

Bei uns war es von Anfang an so geregelt daß wir unsere Mittel als UNSER betrachteten und nicht als MEINS oder DEINS. Zudem habe ich das komplette Homebanking über, da hat mein Mann überhaupt keinen Überblick, interessiert ihn auch nicht. Ich schmeiße sein Geld aber auch nicht zum Fenster raus.

lg
P.

3


Hallo,

wir (ich) habe ein Haushaltskonto auf das geht das Haushaltsgeld.
Mein Mann hat auf dieses Konto keinen Zugriff (auf eigenen Wunsch)
Ich habe allerdings für sein Konto eine Vollmacht und kann dort jeder Zeit ran.
Wir haben allerdings für jeden Kleinscheiß ein eigenes Konto da wir dazu neigen leich durcheinander zu kommen.

Unglücklich bin ich nicht wieso auch ?

lg dore

4

Hätte ich nie mitgemacht! Bei uns ging ab der Hochzeit selbstverständlich alles Einkommen (Gehalt, Kindergeld, Erziehungsgeld etc. auf ein gemeinsames Konto.

Haushaltsgeld zugeteilt bekommen wäre für mich nicht nur Ausdruck von mangelndem Vertrauen, sondern von Kontrolle und die Frau unmündig halten und ihre Arbeit (!) für die Familie nicht als solche anerkennen. So nach dem Motto, die sitzt ja daheim und tut nix, während der Mann schuftet.

Mit so einer Situation wäre ich nicht "unglücklich", ich würde sie schlichtweg nicht akzeptieren!#augen

19

Ich auch.

Bei uns läuft es wie bei Euch, und das ist gut so.

lg
leonie

5

Ich hab das bislang nur über Dritte von Bekannten gehört, dass eine Frau von ihrem Mann eine bestimmte Summe als Haushaltsgeld bekommt und er alle größeren Anschaffungen bezahlt.

Aber das sei aus dem Grunde, weil sie recht kaufwütig sei und mit Geld sehr schlecht umgehen könne.


Ansonsten denk ich, muß jedes Paar selber entscheiden können, wie es das mit dem Geld handhabt. Ich habe Vollmacht für alle Konten meines Mannes und er auch über meines. Allerdings nutze ich meine Vollmacht und er die seine nicht, sondern er kommt immer an, ob noch Bargeld im Hause sei.

6

Hallo Dorthe!

Wir haben eine "Haushaltskonto" und ein "normales" Konto.
Aber ich habe auch Verfügung über das Standard-Konto, nicht nur über das mit dem Haushaltsgeld.
Genaugenommen bin ich bei uns in den meisten Fällen für die Finanzen zuständig.
Mein Mann bringt es heim und ich verwalte es ;-)

Ich finde es für "zeitgemäß" monatlich schon auf einen bestimmten Betrag zu achten, der halt ausgegeben werden kann. Damit nicht am Ende die böse Überraschung kommt! ;-)

LG redhex

7

Hallo Dorthe...

also bei uns war das selbstverständlich, daß wir nach der Hochzeit nur noch ein Konto haben, warum auch 2... 2 x Kontoführung und überhaupt... man hat doch keine Geheimnisse voreinander... zu dem Zeitpunkt hatten wir auch noch beide einen Verdienst... und auch nachdem ich dann zu Hause war, zwecks den Kindern war das auch kein Thema, und Haushaltsgeld gibts bei uns nicht!

Wir holen halt unser Geld vom Automaten, wenn wir eins brauchen und damit basta... meistens hol sogar ich, ab und an Männe, nachdem er sich nun endlich seine Geheimzahl merken kann. Es hat auch JEDER eine Karte.

Und: auf unserem Konto bzw über unsere Finanzen kenn ich mich besser aus, wie mein Gatte :-p, wenn er was wissen will, muß er nur fragen, kriegt prompt ne Antwort.

Ist halt Vertrauenssache...

Also: Haushaltsgeld... NEIN


LG
Christine

9

Hi Dorothe,

also, bei uns ist es auch so, dass wir uns gegenseitig keine Kontovollmacht eingeräumt haben, aber einfach aus Faulheit. Wenn einer vom anderen Geld abheben will, dann nimmt er halt einfach die Bankkarte, die PIN-Nummern kennen wir gegenseitig.

Und nun zu der Frage ob ich Haushaltsgeld für zeitgemäß halte: so wie du es beschreibst: nein, ganz klar. Da würde ich als "hausfrau" mir unmündig vorkommen. Aber was gehen mich andere familien an, da hab ich kein recht drüber zu urteilen.

10

Hallo!

Wir haben schon Haushaltsgeld (für Lebensmittel, Kosmetika usw), aber auch ein Gemeinschaftskonto. Wir wissen beide an Fixkosten da ist und jeder kann gleichberechtigt ans Konto ohne hinterher Rechenschaft abzulegen. Alles andere finde ich albern. Man ist eine Familie.

LG Kerstin

Top Diskussionen anzeigen