Wie sag ich unseren Freunden, daß ihre Kinder nerven?

Hallo,

ich wußte nicht wohin mit diesem Thread ...

Wir haben langjährige Freunde, unsere Kinder mögen sich gerne und verstehen sich prima. Nur wir kommen nicht zurecht ...

Am WE feiern wir Geburtstag und haben sie eingeladen. Nun möchten sie nicht die Nacht fahren und dann kann keiner trinken. So haben sie kurzerhand gefragt/beschlossen, daß sie bei uns schlafen wollen. Und ich, wie immer, habe nicht den Mumm in den Knochen nein zu sagen. Faierheitshalber muß ich dazu sagen, daß wir z. B. an Silvester auch komplett da genächtigt haben.

Für uns ist es der blanke Horror, denn die Kinder können sich nicht benehmen. Da wird mit schmutzigen Händen alles angefasst, letztes Mal war die Toilette total verschmutzt (vom 8jährigen), sie können nicht mal zum Essen 5 min am Tisch sitzen bleiben, da wird ständig in die Schüsseln mit Essen mit den Händen gefasst (von der 3 1/2jährigen). Die Eltern sagen kaum was und wenn, erfolgt sowieso keine Reaktion. Mal sehen was dieses Mal wieder alles kaputt oder verschwunden ist, man kann sie wirklich nicht alleine lassen ohne Angst zu haben dass man nachher das Laminat zerkratzt, die Tapeten mit Fettfingern verziert, den Tisch bemalt oder sonstiges vorfindet, verwüstete Kinderzimmer kann ich überleben.

Ich möchte und kann sie nicht vor den Kopf stoßen, schon weil sie uns viel helfen, indem sie uns Kindersachen überlassen für unsere Kleine etc., möchte ja nicht undankbar sein. Mein Mann ist kurz vorm durchdrehen, denn er muß am WE auch arbeiten (wofür sie kein Verständnis haben) und Sonntag Nachmittag kommen dann die Verwandten, und wenn sie jetzt bei uns schlafen hat er nichtmal den Sonntag vormittag Zeit.

Total verfahrene Kiste, nun ist uns der Abend schon jetzt total versaut, weil wir nur hinter den Kindern herschauen werden und hoffen, daß unsere Großen die Beiden im "Zaum halten". Wir wünschten, wir hätten die Feier einfach ausfallen lassen bis es bei uns im Juni wieder ruhiger wird. Aber es sollte doch nur ein Abend werden ...

Auch wenn Ihr uns jetzt nicht helfen könnt, aber Danke fürs Lesen.

Ana

1

Naja, sie sind Gast in deinem Haus, also denke ich, du hast somit auch ein bisschen das Recht, "fremde", also nicht deine eigenen, Kinder ein bisschen zurecht zu weisen.

Also zum 8-Jährigen sagen: Komm mal bitte mit und sieh dir das Klo an, das machst du bitte noch sauber.
Oder zur 3-Jährigen sagen: Hier wird nicht mit den Händen in die Schüssel gefasst.

lg
Lucie

2

Normalerweise bin ich kein Freund von faulen Ausreden, aber du scheinst Horror vor dem WoE zu haben.
Kannst du nicht plötzlich "krank" werden?
Damit wäre dir über diese Situation erst einmal hinweggeholfen.
Dein Mann hätte somit den Sonntagvormittag keinen Stress.
Solche Kinder habe ich auch nie gerne zu Hause gehabt, ist schwierig, den eigenen Söhnen zu erklären, warum "die" das dürfen und sie nicht.
Oder gäbe es die Möglichkeit, dass eure Freunde ohne Kinder kommen?

Deine Frage war, "Wie sag ich unseren Freunden, daß ihre Kinder nerven?"
Dich nervt die schlechte Erziehung, die Kinder wissen es nicht anders.
Du wirst nicht daran vorbei kommen, dein Problem offen anzusprechen, auch mit dem Risiko, dass euer Kontakt abbricht.
Wie weit wohnen diese Freunde entfernt von euch?

3

Hallo Ana,

die Kinder können sich nur verhalten, wie sie es von ihren Eltern vermittelt bekommen, das vorab.

Übernachten, hmm warum sagt Ihr nicht offen und ehrlich, dass es dieses Mal nicht so günstig kommt, da Dein Mann arbeiten muss?

Warum sprichst Du mit der Mama nicht, dass bei Euch andere Regeln gelten als bei ihnen?

Entschuldige die Fragen, doch meiner Meinung nach muss dieses eine Freundschaft aushalten.

Wir haben selber im Umfeld so ein paar kleine Krabben, die es einfach daheim nicht anders beigebracht bekommen, die hier absolut abdrehten. Da sprach ich dann mit den Müttern, dass sie sich bitte nicht wundern sollen, wenn ich hier daheim durchgreife, doch ich möchte die Einhaltung gewisser Regeln. Wider Erwarten stimmten mir die Mütter sogar zu. Bzw haben wir unserem Sohn von Anfang an beigebracht, dass immer die dortigen Regeln gelten, wenn er wo ist.

Wie schon geschrieben worden ist, kann man einen 8-jährigen ruhig das Klo sauber machen lassen und auch einem 3-jährigen Kind mitteilen, dass nicht mit den Fingern in die Schüsseln gelangt wird.

Hier ist es z. B. so, dass alle vorm Essen die Hände waschen gehen, auch die Erwachsenen (meistens müssen eher die dran erinnert werden ggg).

Wenn wir Besuch haben, dann dürfen die Kids aufstehen, sobald sie mit Essen fertig sind, die haben dann besseres zu tun, als auf uns Alte zu warten ;-)

Beim Abräumen hilft aber jeder mit, so dass jedes Kind seinen Teller und Besteck selber in die Küche bringt, es klappt sogar.. lach..

Redet doch offen drüber, auch mit der Gefahr, dass es vielleicht Misstimmungen gibt und die Freundschaft evtl nicht gut genug ist und es nicht aushält. Aber ohne Reden knallt es über kurz oder lang doch eh, oder??

LG
Mone

4

Also da hilft wirklich nur Klartext.Bitte deine Freunde ohne Kinder zu kommen,obwohl die ja nichts für ihre "schlechte" Erziehung können.Oder sag ihnen klipp und klar das sie gefälligst auf ihre Kider achten sollen.Denn das ist eigentlich nicht euer Job.Und falls etwas zu Bruch,dann sollen sie es ihrer Versicherung melden.(werden wohl eine haben oder?)!
Und wenn dein Mann den Vormittag für sich braucht dann sag ihnen auch noch das sie so 8 Uhr wider zu fahren haben.Es nützt ja nichts wenn du gute Miene zum bösen Spiel machst.Und deine Freunde nicht wissen wie es dir dabei geht.Sicher sie werden nicht begeistert sein,aber müsst ihr alle durch.

Lieben Gruss

5

Hallo!
Also ganz ehrlich, denk Dir wirklich ne Notlüge aus, Windpocken, Grippe oder Ähnliches…da hätte ich auch keine Lust drauf. Und das nächste Mal, wenn die Nerven stärker sind, dann sag den Kindern ruhig, dass sie solche Sachen bei Euch bleiben zu lassen haben. Vielleicht merken dann die Eltern mal endlich, was Tango ist!
LG! Mili

6

Bei mir sind auch schon öfter Kinder gewesen, die zuhause wohl mehr "durften". Da gibts VON VORNHEREIN bei mir einen Satz" was du zuhause darfst, ist mir relativ egal, BEI MIR machst du DAS nicht, ist das klar" Und das im entsprechenden Tonfall, der eigentlich selten Widerspruch hervorruft. Ich habe keine kleinen Kinder mehr und ich werde einen Teufel tun, meine Wohnung für Besuche kindersicher zu machen. (Gefährliches steht eh nie rum !) An manche Sachen dürfen sie nicht ran, fertig. Das klappt auch ! Ich würde meinen Freunden auch sagen, bitte schaut danach, dass ich hier hinterher kein Chaos habe, ich habe andere Vorstellungen wie ihr. Ich finde, Freunde müssen das aushalten, sonst sind es keine.
Pfoten waschen und einigermaßen ! Ordnung am Tisch
sollte selbstverständlich sein - bei wem nicht - das wird gesagt - und zwar deutlich. Und ob DIE Verständnis haben oder nicht,d ass Dein Mann arbeiten muss, spielt garkeine Rolle, das haben sie einfach zu akzeptieren und das wird ihnen mitgeteilt. Nach dem Frühstück ist eben Abfahrt, dann hat er noch ein paar Stunden wenigstens Zeit.
Und, wenn Du Deinen Standpunkt jetzt klarmachst, kommst Du vielleicht nicht mehr in so eine Bredouille, sie wissen das dann. Viel Glück.
LG Moni

13

Hi,

bei uns war mal Besuch und deren Sohn fand es superklasse durch mein frischgepflanztes Blumenbeet zu trampeln, denn daheim dürfe er das.
Daraufhin habe ich genau deinen Satz losgelassen und die Mutter des Kindes hat nicht mehr mit mir gesprochen. Ich habe ja ihr Schatzilein geschimpft.

OK, mir soll's recht sein.

LG

Puck

7

sag es, dass es nicht geht mit den übernachten und wenn die kleinen was zerstören, zahlen es die eltern, fertig.

8

Ich habe auch eine FReundin mt drei KIndern, die zu Hause auch fast alles und auch fast überall randürfen, das ist bei mir ganz anders, ich sehe nämlich auch nicht ein, alles KIndersicher zu gestalten, nur weil andere ihre Pfoten nicht von meinen Sachen lassen können.

Meine FReundin hält es aber so, das ihre KInder haben lernen müssen, das wenn sie zu Besuch sind, sie die GRenzen zu akzeptieren haben, die Andere halt nun mal haben und das es mein gutes Recht ist, in meiner Wohnung so zu agieren, wie ich es will.

Eine FReundschaft muss so etwas aushalten können.

LG

9

Hm,

schwierige Situation.... es ist IMMER peinlich, wenn man Freunden und Leuten überhaupt etwas Unschönes sagen muß.

Aber: in deinem Haus gelten EURE Regeln.

Wenn der Kleine das Klo nicht saubermacht, dann nimm ihn bei der Hand und sage, dass DEINE Kinder das machen und du das von ihm auch erwartest. Bzw. bitte die Mutter oder den Vater dazu und frage, ob die ihm zeigen können, wie man das Waschbecken/Kloschüssel putzt.

Wenn der Kleine im Essen rumgrapscht: Sag laut und deutlich am Tisch dass das hier keiner macht, auch nicht deine Kinder, und er das unterlassen soll "schau, XX und SY machen das auch nicht". Und ich würde die Eltern diplomatisch darauf hinweisen, dass sie etwas aufpassen sollen, wie der Kleine sich benimmt. Wenn er was runterschmeißt: kein Problem - gehe zu den Eltern, sage ihnen dass der Kleine das nicht aufheben will und bitte die Eltern darum. Z. B. in dem du sagst, dass du nicht möchtest dass deine Kinder sich das Abschauen und deine Freunde doch sicherlich dafür Verständnis haben....

Man kann im Prinzip ALLES sagen, wenns der richtige Tonfall ist. Aber es hilft beim besten Willen nicht, alles zu Schlucken!

LG
Gael

... die tz. B. Gastwirte versteht, wenn sie ihr Restaurant "kinderfrei" haben wollen - bei SOLCHEN Kindern!

Top Diskussionen anzeigen