Wie wichtig ist euch Konfirmation/Kommunion?

Was bedeutet das überhaupt? Bedeutet das den Kindern wirklich etwas oder geht es nur um die Feier und die Kohle/die Geschenke?

1

"Was bedeutet das überhaupt? "

Da findetst Du bei Wikipedia oder Google garantiert eine Antwort. Das würde hier den Rahmen sprengen.

"Bedeutet das den Kindern wirklich etwas oder geht es nur um die Feier und die Kohle/die Geschenke"

Den Kindern ?
Es gibt solche und solche. Das kann man sicher nicht verallgemeinern.

Mir persönlich hat es viel bedeutet.

2

Hi!
Eine wirklich knifflige Frage! Ich denke alles zusammen;-)
Wir haben am Sonnatag Kommunion gefeiert und ich muss sagen wir hatten ein wirklich schönes Fest. Aber auch als ich damals mit 9 Jahren meine Erstkommunion gefeiert habe, habe ich es auch nicht so ganz verstanden! Ich glaube in dem Alter ist man da noch ein bisschen überfordert! Aber es ist doch etwas ganz besonderes und meine Tochter war auch ganz schön aufgeregt!Es ist doch schön einmal so richtig im Mittelpunkt zu stehen:-)!
Ich finde auch das ganze drumherum toll. Wer war nicht gespannt auf den ersten Kommunionunterricht? Ansonsten einfach mal googeln:-D!!
Gruß Gaby

3

Die Konfirmation/ Kommunion bedeutet, das die Kinder selber ja zu Gott und ihrem Glauben sagen. Bei der Taufe machen das die Eltern für das Kind aber wenn es dann Konfirmation/ Komminion hat, bestätigen sie es nochmal.
Ob es den heutigen Kids was bedeutet, weiss ich nicht. Ich kann mir aber schon denken, das es viele nur wegen der Kohle machen und sich über die Bedeutung dieses Festes keine Gedanken machen. Was ich aber schade finde.

4

Ist von Kind zu Kind verschieden.
Mir hat meine Kommunion noch was bedeutet!

5

Mir ging es als Kind nur um die Kohle, bin dann zur Konfirmation auch gar nicht mehr mitgegangen. Wozu brauche ich das? Um in der Kirche heiraten zu können? Werde ich eh nicht tun.

6

Mir hat die Konfirmation richtig was bedeutet.

Bei meinem Sohn ist es sicher eine Mischung aus Tradtion, Glauben und Geldverlockung gewesen, dennoch hatte ich den Eindruck, dass ihm der eigentlich Gottesdienst und speziell der Segen schon beeindruckt haben.

Ich hoffe halt immer, dass in der Unterrichtszeit bei den Jugendlichen doch zumindest etwas von dem besonderen Gefühl "glauben zu können" ankommt und auch hängen bleibt.



7

Huhu,

kann ja nur von meiner reden, die meiner Kids ist ja noch ne Weile hin.

Ich fand meine wichtig, einige meiner Klassenkameraden konnten das net verstehen (war im Katholischen Kindergarten und Schulen und als meine Konfirmation war, war ich auf Klassenfahrt), hab immer meine katholischen Mitschüler beneidet, was die für schöne Kleider hatten etc.

Ich bin damals (obwohl evangelische Schüler da hier frei haben) auch zu den katholischen Feiertagen mitgegangen, meinen Eltern war das damals auch wichtig, dass eben die Konfirmation NICHT als reines "Geldeinsammeln" ist, wie das halt bei manchen so ist.

Hatte auch keine riesen Feier oder mordsmäßige Geschenke bekommen und war nicht enttäuscht dadrüber, am Meisten hab ich mich über ein Buch gefreut wo alle meine Verwandten was schönes reingeschrieben haben (hab das heute noch).

Lg Jule

8

Hey,
die Konfirmation bedeutet "religiöse Mündigkeit". Ohne diese kannst du z.B. keine Patenschaft übernehmen. Bedeutet aber auch, dass du dich - aus freien Stücken - zu dem chr. Glauben bekennst. So die Kurzfassung.

Und ich denke, dass die Taufe - Konfirmation - Hochzeit zu schönen Ritualen "verkommen".
->Die Kids werden getauft, weil es schon immer so war.
->Die wenigsten Kinder entscheiden, ob sie wirklich Konfirmiert werden sollen, sondern das tun die Eltern. Die Kids wissen oft gar nicht, warum das ganze geschieht.
-> und in der Kirche heiraten ist schön, schon alleine des Kleides wegen... #hicks

Doch welches Elternteil, dessen Kind zum Konfirmationsunterricht geht, geht regelmäßig in die Kirche???? Weniger als 10 %

Tja, so ist der Lauf der Zeit...

Auf der anderen Seite ist Kirche aber auch langsam zu "staubig". Kirche geht nicht mit der Zeit (finde ich).
Ich arbeite ja in einer ev. Kita und die Kindergodis finde ich superschön, kurzweilig und interessant. Das macht Spaß. Ein "normaler " Godi ist mir zu demütig.. Da fehlt Esprit... Zumindest dort wo ich wohne... Ich habe auch schon von modernen, schönen Godis gehört...

Ich habe meine damals nicht Taufen lassen, das hat sie mit 15 selber entschieden. Auch ob sie Konfirmiert werden will, überließ ich ihr. Hab ihr gesagt, falls es um Kohle geht, das Geld kann sie auch so haben, dafür muss sie nicht die Kirche missbrauchen. Sie hats gemacht (Konfer), denn ihr hats Spaß gemacht.
Sie war auch in einer ev. Kita, denn ohne Entscheidungsgrundlage wäre es schwer gewesen...

Ich Glaube, bin aber nicht tiefreligiös, ich bin auch skeptisch, ich hinterfrage, nehme nicht alles hin, liebe es den Kindern Geschichten über Jesus zu erzählen.
Doch der lapidare Umgang mit Kirche und deren Bräuche ärgert mich schon manchmal... Das ist so verlogen...

Falls sich jemand auf die Füße getreten fühlt, tut mir das leid. Sollte aber mal nachdenken...

lg Tanja

11

hallo paris,

ich finde es immer nett eine Antwort zu bekommen, wie du siehst schaue ich immer mal wieder da rein...

lg Tanja

9

als ich konfirmiert worden bin fand ich die Feier rundherum und das diecke Geld am wichtigsten.

Der Tag war fürchterlich aufregend und ich war "stolz" zu sehen das alle wegen mir gekommen sind.


Nun, dieses ist jetzt 18 Jahre her, und ich finde es für meine Töchter wichtig das sie konfirmiert werden oder eine Jugendweihe machen.

Ein Fest fürs erwachsenwerden möchte ich haben. Darauf bestehe ich, grinz.....

Top Diskussionen anzeigen