"Schonender" Kontaktabruch mit Bruder und Schwägerin in spe?

Hallo Urbianer!

Ich brauch mal ein paar Tipps (vielleicht auch einen Tritt in den Hintern :-p). Folgendes "Problem": ich pflege mit meinem 7 Jahre älteren Bruder keinen Kontakt. Er ist vor kurzem zu seiner Freundin nach Stuttgart gezogen (der Rest der Familie, d.h. unser Vater und mein Mann und ich) wohnen in Köln. Ich habe ihre Adresse und die Telefonnummer - eine Kontaktaufnahme im Notfall (z.B. wenn unserem Vater etwas passiert) ist möglich. Wir sehen uns einmal im Jahr am Geburtstag meines Vaters, was jedes mal eine furchtbar krampfige Veranstaltung ist. Wir haben eigentlich keinen Streit miteinander, sondern sind einfach grundverschieden und haben beide (!) keinerlei Interesse an Kontakt. Ich bin der Ansicht, dass mein Bruder ein unmögliches Sozialverhalten (kommt und geht z.B. ohne zu Grüßen, kennt die Worte "Bitte" und "Danke" nicht - ach ich könnte ewig viele Beispiele finden) zeigt, er behandet mich grundsätzlich von oben herab als "kleine dumme Schwester", behandelt meinen Mann wie Luft und vor allem kann ich ihm nicht verzeihen, dass er unsere Mami, als sie vor 4 Jahren Krebs bekam, nie im Krankenhaus besucht hat und letztlich auch nicht zur Beerdigung gekommen ist... naja, trotzdem haben wir nie einen lautstarken Krach gehabt o.ä. Ich melde mich einfach nicht bei ihm und er sich nicht bei mir.
Seine Freundin, die eigentlich nett ist, bemüht sich hingegen, ein gewisses Mass an Kontakt zu halten (gelegentliche Anrufe, bringt am Geburtstag meines Vaters immer eine Kleinigkeit für Weihnachten mit (Pralinen o.ä.) und hat uns jetzt an Ostern zur bevorstehenden Geburt unseres Sohnes einen Strampler geschenkt). Wie gesagt - das ist sehr nett, aber eben auch völlig unerwünscht. Ich möchte keinen Kontakt mit meinem Bruder - auch nicht über den "Umweg" Freundin meines Bruders. Wie kann ich ihr das begreiflich machen, ohne sie völlig vor den Kopf zu stoßen. Dass wir von uns aus nie auf sie zukommen, ist offensichtlich nicht ausreichend, denn es wirkt seit 5 Jahren nicht. Und ich will den Kontakt erst recht nicht intensivieren, jetzt wo wir ein Kind bekommen (ich habe den Eindruck, dass sie das anstrebt). Mein Sohn wird sicher erfahren, dass er irgendwo einen "Onkel" hat, mehr aber auch nicht. Persönlich braucht er ihn nach Ansicht meines Mannes und mir nicht kennenzulernen.

Jemand einen Rat?

Grüße, das teufelchen

1

Deine "Schwägerin" wird nur den Teil der Geschichte kennen, die dein Bruder ihr erzählt hat. Das ist auch okay. Sie ist vielleicht ein Familienmensch und versucht zu kitten.

Wenn es aber nichts zu kitten gibt, und -vor allem- nicht erwünscht ist, dann wirst du um ein offenes und ehrliches Gespräch mit der "Schwägerin" nicht umhin kommen. Das finde ich fairer und besser, als Dinge einfach einschlafen zu lassen.

So wird sie dann wissen, dass es nichts mit ihrer Person zu tun hat, du sie sehr nett findest, aber eben -wegen deines Bruders- keinen Kontakt wünscht.

Ist hart, aber ehrlich.

LG
Christina

2

Hallo teufelchen,

naja, das ist eine verzwickte Situation und sicherlich kann ich nur bedingt beurteilen, wie die Situation ist.

Wenn Du den Kontakt nicht willst, dann wirst Du nicht drum herum kommen, ihr das klar und deutlich zu sagen.

Ich kann deinen Ärger zwar verstehen, dass Dein Bruder Eure Mutter nicht im Krankenhaus besucht hat und auch nicht bei der Beerdigung war ist nicht so schön. Allerdings gibt es immer zwei Seiten einer Münze. Es kann sehr gut sein, dass er den Anblick nicht ertragen konnte und auch mit der Trauer auf andere Weise fertig werden wollte.

Aber ich kenne werde Dich noch Deinen Bruder, weshalb dass nur ein neuer Blickwinkel für Dich sein sollte.

Sprich mit Ihr und Du wirst wissen, was Sie will udn kannst Ihr somit auch sagen, was Du nicht willst!

Alles Gute

Susanne

3

Hallo!
Da sie nicht jedes Wochenende bei dir auf der Matte stehen, wuerde ich gar nichts unternehmen.
Einfach nichts tun, irgendwann wird sie aufhoeren Sachen zu schicken.
Ein ofizielles "Mit dir rede ich nicht mehr"muss nicht sein...

4

Wenn sie nicht die Freundin deines Bruders, sondern einfach nur eine Bekannte wäre, würdest du dann mit ihr Kontakt haben wollen?

Die Frau ist in erster Linie Mensch und erst in zweiter Linie Freundin deines Bruders. Du möchtest doch sicher auch hauptsächlich als du selbst und nicht als "Frau von X und bald Mutter von Y" wahrgenommen werden.

Versuche, dies auch bei der Freundin deines Bruders zu tun. Wenn sie anruft, dann sprich ein paar Worte mit ihr. Du schreibst, sie ist nett. Dann wird SIE doch sicher grüßen, oder nicht? Warum willst du sie dann für das Verhalten deines Bruders bestrafen?

Hier ist durchaus ein offenes Wort vonnöten, aber deinem Bruder gegenüber. Ihr seid Geschwister, warum also kannst du ihm nicht sagen, dass dich seine rüpelhafte Art stört? Warum kannst du ihn nicht fragen, warum er eure Mutter nicht im KH besucht hat und nicht auf ihrer Beerdigung war? Vielleicht ist die obercoole Masche nämlich nur die Tarnung dafür, dass ihm Krankheit und Tod der Mutter schwerer zugesetzt haben als er zugeben möchte.

Ich habe selbst nur sehr sporadisch Kontakt zu meinem Bruder, da wir zu verschiedene Leben führen. Wir sprechen aber normal miteinander und akzeptieren die Lebensweise des anderen.

Schlag eine Tür nicht vorschnell zu, die sich dann vielleicht nicht mehr öffnen lässt.

LG, Heike

8

Danke für Deine Antwort.

Die Freundin meines Bruders ist "nett", so wie ich auch meine NAchbarin oder einen Arbeitskollegen als "nett" bezeichnen würde, aber gleichzeitig empfinde ich sie auch als aufdringlich und wir teilen auch keinerlei Interessen. Ich stehe auf dem Standpunkt, dass ich nur weil jemand "nett" ist mit diesem noch lange nicht in Kontakt sein muss. Ich will sie nicht für das Verhalten meines Bruders bestrafen, ich will eigentlich auch mit ihr nichts zu tun haben, genauso wenig wie mit Nachbarin XYZ - einfach, weil sie mich als Mensch nicht "anspricht".

Mein Bruder hat sicher nicht aus Coolness meine Mama nicht besucht, das ist schon klar. Aber es war für meinen Vater und mich sicher genauso schrecklich, ihr Leiden mit ansehen zu müssen, und von einem 35jährigen Mann erwarte ich einfach, dass er in einer solchen Situation dem Wunsch seiner Mutter nach einem Besuch entspricht (er war nie da - ganze neun Monate nicht!!!) und nicht vor Selbstmitleid und Ichbezogenheit kneift. Und das gleiche gilt auch für die Zeit nach ihrem Tod (Erledigung von Formalia, Unterstützung bei den Vorbereitungen der Beerdigung etc.) - geschweige denn für die Beerdigung selbst.

Die Tür war leider nie offen - wir haben schon als Kinder nix miteinander zu tun gehabt. Ich hätte immer gerne einen tollen "großen Bruder" gehabt. Wahrscheinlich war unser Altersunterschied (sieben Jahre) einfach zu groß...

Ach, ich weiß ja auch nicht. Merke nur, dass ich doch eine Wut auf ihn habe.

Grüße, das teufelchen

5

sag danke - und bleib höflich. Deine Schwägerin ist doch scheinbar nett - also kannst du ja durch sie das jährliche Wiedersehen vielleicht auch mal entkrampfter sehen.

Wenn du sie nicht vor dem Kopf stossen willst, kannst du auch nicht "offen" den Kontaktabbruch herbei führen.

Ich finde du führst dich ziemlich auf. Was ist so schlimm, wenn ihr euch einmal-zweimal im Jahr seht? Ist doch Familie. So lernst du auch nicht mal deinen Neffen/Nichten kennen...

9

Wieso führe ich mich denn schlimm auf? Weil ich keinen Kontakt mit eminem Bruder haben will, für den ich keine Gefühle hege und für dessen Verhalten ich kein kein Verständnis habe?

ICh habe ja auch nicht vor, die beiden am Geburtstag unseres Vaters nicht mehr zu sehen. Das geht in Ordnung, Ist zwar immer krampfig (er spricht ja nicht mit mir oder meinem Mann und motzt sie ganze Zeit unhöflich unseren Vater an), aber das kann man aushalten. Nur darüber hinaus will ich nix mit ihm zu tun haben. Ich denke, das ist doch mein gutes Recht, oder? ICh denke, jeder Mensch sollte das Recht haben, entscheiden zu können, mit wem er Umgang pflegt und mit wem nicht.

Nichten und Neffen gibt es keine und wenn würden sie mir ja emotional auch nicht nah stehen, nur weil sie die Kinder meines Bruders wären.


Grüße, das teufelchen

6

Mein Bruder und ich leben auch ganz verschiedene Leben und haben uns nicht viel zu sagen, aber wir akzeptieren einander.
Sein Exfreund mit dem er lange Zeit zusammen war und mit dem ich bis heute mehr KOntakt habe, wie mit ihm , ist mittlerweile einer meiner liebsten Menschen geworden, ich schätze ihn sehr.

Wenn die Schwägerin doch nett ist und offensichtlich auch gerne den KOntakt pflegen möchte, so würde ich persönlich sie nicht ablehnen, denn scheinbar schätzt sie ja die Familie, auch wenn es Dein BRuder anders sieht.

Letztlich musst DU aber selber entscheiden und wissen, was das Richtige ist.
LG

7

also ich würde auch nix sagen. Die "paar" Mal die ihr euch seht, würde ich höflich immer Danke sagen und ansonsten mich halt weiterhin nicht melden. Wenn der Kontakt in den letzten 5 Jahren mit ihr nicht intensiver geworden ist, dann wird er das auch nach der Geburt eures Kindes nicht, wenn ihr das nicht wollt.
LG
Cicio

10

Das wäre mir eigentlich auch die liebste Methode, aber einfach nicht zu reagieren, wenn sie einfach Päckchen mit Geschenken schickt, ist ja eigentlich auch sehr unhöflich. Nur ein "Danke" ist dann eigentlich auch schon wieder zu wenig, sondern es würde ja der Höflichkeit entsprechen, sich zu revanchieren und auch Kleinigkeiten zu den Feiertagen zu schicken. Und das würde ja genau das bedeuten, was ich eigentlich nicht will: mehr Kontakt...

Liebe Grüße, das teufelchen

Top Diskussionen anzeigen