Böse Schwiegermutter *vorsicht lang*

Hallo,

ich habe seit gut 1,5 Jahren keinen Kontakt mehr zu meiner Schwiegermutter, weil sie sich wirklich sehr schlecht benommen hat, ich versuche das mal ganz kurz zu beschreiben:

Als mein Mann und ich ihr gesagt haben das wir heiraten wollen war die erste Fragen an ihren Sohn: "Hast Du Dir das auch gut überlegt?"
Die Ankündigung des Enkelkindes hat sie auch nicht sonderlich gefreut, sie ist ja eigentlich viel zu jung für eine Oma (damals war sie schon über 60...) naja, viele Kleinigkeiten über die ich immer versucht habe hinweg zu sehen, weil sie ja schließlich seine Mutter ist und ohne sie gäbe es meinen Mann schließlich auch nicht.

10 Tage vor unserer Hochzeit ist sie dann voll ausgetickt, hat meinen Mann beschimpft, dass sie sich 30 Jahre den ***für ihn aufgerissen hat und nix zurückbekommen hat. Was absoluter Blödsinn ist, er ist immer für sie da gewesen, wir haben auch nicht weit auseinander gewohnt und bei Problemen waren wir bzw. er immer hilfsbereit.
Da habe ich meinen Mann das erste Mal weinen gesehen und das hat mir so leid getan.
Naja, wie sollte es auch anders sein plötzlich war ich dann Schuld an allem und sie hat mich und meine Eltern, mit denen sie bis dahin immer regelmäßigen und guten Kontakt hatte (sie haben sich z.B. immer zum Spielen getroffen), ganz übel beschimpft und das netterweise schriftlich, so das ich auch immer nachlesen kann...

Ich hätte sie gerne von der Hochzeit ausgeladen, aber mein Mann wollte sich nicht genauso schlecht benehmen wie sie das tut und sie ist zur Hochzeit gekommen.
Dort hat sie dann vor versammelter Mannschaft ein Lied über Scheidung gesungen.....sehr passend.....

Für mich hatte sich das dann also endgültig erledigt.
Mein Mann ist dann mal mit seiner Mutter zu einem Mediator gegangen um die Probleme evtl. zu lösen, nachdem dieser dann aber mehr oder weniger auch der Meinung war, dass seine Mutter im Unrecht ist, wollte sie keine Mediation mehr.

Jetzt meldet sie sich nur noch über Handy oder E-Mail bei meinem Mann wenn irgendetwas kaputt ist und er hilft ihr dann auch immer und fährt hin.

Ansonsten gibt es weder zu Weihnachten, Ostern etc. mal eine Karte oder so und nach ihrem Enkelkind fragt sie auch nicht.

Heute ist mein Mann dann mal wieder zu ihr gefahren um ihren Computer (natürlich auf seine Kosten) zu erneuern und hat mich gefragt was ich davon halte, wenn er unsere inzwischen fast 2-jährige Tochter mitnimmt.

Ich habe ihm gesagt das ich nichts davon halte, weil die Kleine keine Frau kennenlernen braucht, mit der sie keinen weiteren Kontakt haben wird und solange seine Mutter nicht einsieht das sie Mist gebaut hat und sich bei mir und meiner Familie entschuldigt, werde ich keinen Kontakt zulassen. Mein Mann meint nun ich wäre in der stärkeren Position und würde diese ausnutzen.

Ich sehe das halt so, dass es mein Kind nicht alleine gibt sondern nur mit mir zusammen und wenn sie mit mir nicht klarkommen will, dann gibt es halt auch mein Kind nicht.

Wenn mein Mann zu ihr fährt, ist das seine Sache und ich kann es ihm ja auch nicht verbieten, aber ich kann den Gedanken nicht ertragen das diese Frau mit meinem Kind zusammen ist und dann vielleicht vor meinem Kind auch noch schlecht über mich redet.

Andererseits ist es ja auch sein Kind und wenn er sagt er will die Kleine mitnehmen kann ich es ja nicht verbieten...

Zum Glück ist er jetzt ohne sie gefahren, aber ich weiss nicht ob das immer so bleibt oder ob er sich irgendwann durchsetzen will.

Könnt ihr mich verstehen? Ist wahrscheinlich schwer wenn man nicht genau weiss was diese Frau alles gesagt und getan hat, aber ich würde mich wirklich sehr freuen wenn ich einen Tipp bekommen könnte, wie ich meinen Mann dauerhaft davon abbringe meine Tochter mit seiner Mutter zusammenzubringen.

Vielen Dank für´s lange Lesen.

Liebe Grüße

1

Hallo,
also ehrlich haben wir die gleiche Schwiegermutter??#kratz
Bei mir ist es genauso,bis auf den Punkt. Ich habe den Kontakt zu meiner Schwiegermutter vor 8 Monaten abebrochen.Da sie mich in der ganzen Familie schlecht redet und überall hetzt gegen mich.Meinem Freund ständig versucht klar zu machen , er sollte sich besser von mir trennen.
Sie schneidet sich abr damit ins eigene Fleisch.Da mein Freund ihr gequatsche schon lange satt hat.Geht er von alleine kaum noch hin und wenn er doch geht streiten sie sich immer.Weil sie nicht aufhöhrt.Mal im ernst seit 8 Monaten sieht und höhrt sie nichts von mir und trotzdem redet sie noch schlecht #gruebel.
Sie hat sich auch nicht über die ankunft von unserem Mäuschen gefreut und fragte auch meinem Freund ob er sich das gut überlegt hätte.
Ich blöde Kuh konnte sie sogar leiden #augen.
Mein Freund kann auch so oft er will bei seinen Eltern vorbei gehen oder anrufen,das ist mir egal.Aber auch ich lasse ihn nicht mit Kind hingehen.Da ich der gleichen Meinung bin wie du.Sie hat sich über die Schwangerschaft nicht gefreut, hat nie angerufen und gefragt wie es mir geht.Dann brauch sie sie jetzt auch nicht sehen.
Wir gehöhren eben zusammen,entweder mit mir oder garnicht.Aber auch ich erwarte einen Entschuldigung vorher.Da sie mir üble sachen unterstellt hat.
Ganz ehrlich wenn sie nicht will,Pech gehabt.Das Leben ist zu kurz um sich mit einer nervigen Schwiegermutter auseinander zusetzten.Ich möchte in Frieden mit meiner Familie leben.
Liebe Grüße Chris

P.S. Bei Kummer kannst du mich jederzeit über meine VK anschreiben.
#herzlich

2

Hallo,

das tut mir für Deinen Mann sehr leid! Du bist da raus, weil es nicht Deine Mutter ist! Ihn plagt natürlich das Gewissen, weil es eben trotz allem seine Mama ist - und er liebt sie auch - und ich denke, er hasst sie auch! Damit muss er jedoch eine Lösung für sich finden - und die ist für ihn erst dann gegeben, wenn sie mal nicht mehr ist! Dieses Abhängigkeitsverhältnis ist enorm! Aber nachvollziehbar, und von daher traurig!

Du wirst langfristig nicht drumherum kommen, daß sie Euer Kind nicht sieht! Denn Dein Mann müsste den Kontakt zur Mutter auch abbrechen, erst dann könntest Du sicher sein, daß es nie einen Kontakt zu dem Kind geben würde!

Du kannst zwar zu ihm sagen, daß Du es auch nicht willst,. daß er sie mitnimmt - auch nicht, wenn Du nicht da bist! Das kann er Dir zwar versprechen - aber was, wenn die Situation es erfordert, daß er dorthin MUSS, Du nicht da bist und er die Kleine dann mitnehmen muss ....?

Verstehst Du? Er KANN es Dir nicht versprechen!

Ich würde zwar genau wie Du einen Ausraster bekommen und immer zusehen, daß mein Kind dort nicht hingeht! Aber man kann nicht überall gleichzeitig sein! Von daher würde ich ab und zu - eher selten in den sauren Apfel beissen und ihn so alle 2 Monate einmal mit der Kleinen hinlassen!

So hast Du es unter Kontrolle ... zumindest ein wenig!

Die Frau ist echt schlimm .... diese Aussage: und was habe ich zurückbekommen ist mehr als dreist!

Was soll ein Kind den Eltern zurückgeben - nur weil sie geboren wurden?!

Ich frage mich oft, denken so Eltern mal drüber nach, ob ihre Kinder eigentlich gefragt worden sind geboren zu werden?

Ich meine, daß ist doch die andere hirnrissige Fragestellung, oder?!

Alles Gute!

Scrollan

3

oha das kenn ich irgentwo her. meine ist auch eindrachen wie er verboten sein sollte. und das prob ist wir wohnen im gleichen haus. ich habe drei kinder und sie meint ich erziehe schlecht,ich nehme meinen mann nur aus und und und. das ende vom lied ist,das sie vor kurze eine saftige ohrfeige von mir bekam, denn die sachen die sie mir da an den kopf geknallt hat waren so hart,das mr die finger gejuckt haben

4

*Autsch* Wie hat denn deine SchwieMu und dein Mann reagiert ? Ist deine SchwieMu nicht zu ihrem Sohn heulend gerannt ??

Also ich wohne auch mit dem Hausdrachen (SchwieMu) unter einem Dach, habe einen Sohn der 10 Wochen alt ist und sie hat ihn sage und schreibe erst dreimal gesehen.

Sie kommt ihren Enkel nicht besuchen, da sie weiß, dass ich zugegen sein werde.

Meine SchwieMu ist herrisch, jähzornig und sehr, sehr intrigant. Noch heute höre ich von den Nachbarn, was sie für einen Sch.... über mich erzählt.

Aber wir können uns sicher sein, diese Leute werden sich nicht ändern, da sie glauben, immer im Recht zu sein und ihr handeln vollkommen in Ordnung sei.

LG Ann

weitere Kommentare laden
5

Wenn dein Mann SEIN Kind mit zu SEINER Mutter mitnehmen will, dann wußte ich nicht, wie du es langfristig verbieten willst. Ohne eure Beziehung etwas zu vergiften.
Die Beziehung von dir zu deiner Schwiegermutter ist eine Sache - die vom Enkelkind zur Oma eine andere.

Die Sprüche vor der Hochzeit sind nicht schlimm. Die besten Freunde haben und das auch vor der Hochzeit gefragt - und sich doch über die Hochzeit gefreut.

Zum Brief kann ja keiner hier was sagen.

Außer das alles lange zurück liegt - und du vielleicht nicht mehr nachtragend sein müsstest. Auch von dir kommen keine Osterkarten oder Weihnachtskarten - würde ich jetzt annehmen...

7

Hallo jans braut,

es sind sowohl Urlaubsgrüße als auch Geburtstagsgrüße und Weihnachtsgrüße an meine Schwiegermutter gegangen.

Und das was sie über mich und meine Familie geschrieben hat, das ging echt unter die Gürtellinie. Ich denke nicht, dass eine Entschuldigung da zuviel verlangt ist, andere hätten die Frau wahrscheinlich angezeigt.

Eine Beziehung zwischen meiner Tochter und meiner Schwiemu besteht gar nicht, da die kleine 5 Monate war als ich diese Frau das letzte Mal gesehen habe.

Warum soll ich zulassen, dass mein Kind Kontakt zu einer Frau bekommt, die nur schlecht über mich denkt und meinem Kind dann unter Umständen auch noch erzählt wie böse die Mama ist...., ich habe meinem Mann gesagt, dass er die Kleine mitnehmen kann, wenn ich auch dabei bin.

Ich hatte auch die leise Hoffnung, dass sie vielleicht sieht was sie bisher schon alles verpasst hat und über ihren Schatten springt und sich doch entschuldigt, aber mein Mann meint das wäre eine Demütigung für sie wenn ich dabei wäre.

Niemand fragt hier nach meinen Gefühlen und wie es mir damit geht was sie alles über mich geschrieben hat, mein Mann ist auch dabei alles zu entschuldigen weil er meint, ich wäre ja in der besseren Situation, aber bin ich das wirklich?

Ich bin echt genervt, weil seine Mutter das einzige Thema ist über das wir bisher ernsthaft gestritten haben und ich würde es gut finden, wenn er akzeptiert das ich kein gutes Gefühl habe, wenn er meine Tochter mit zu seiner Mutter nimmt, die kein gutes Haar an mir lässt.
Andere Männer hätten von sich aus den Kontakt zur Mutter abgebrochen wenn sie so mit der Ehefrau umgeht und er will ihr zur Belohnung auch noch das Enkelkind anbieten, vielleicht damit meine Tochter sich abgesehen von den Beileidigungen gegen die Mutter eines Tages auch noch anhören darf, dass sie genauso schlecht ist wie die Mutter??

9

ein unregelmässiger Kontakt würde überhaupt keine Einflussnahme der Schwiegermutter auf das Kind ermöglichen.

Tut ihr denn das Ganze leid?

Warum versuchst Du es nicht wieder? Den Kontakt - und wenn es ein loser ist - in einem Cafe oder auf dem Spielplatz? Forciere die Entschuldigung nicht, warte es ab...

Mache es für eure Beziehung. Wenn du keinen Kontakt selber magst - was kannst du befürchten, wenn dein Mann dann dabei ist?

weiteren Kommentar laden
8

Ich kann Deine Probleme mit Deiner Schwiegermutter sehr gut nachvollziehen, auch wenn meine bei Weitem nicht so schlimm ist!
Und auch ich hätte an Deiner Stelle den Kontakt zu ihr abgebrochen!

Aber so leid es mir tut - Du kannst Deinen Mann keinesfalls davon abbringen SEIN Kind mit seiner Mutter zusammenzubringen!!!#gruebel

Sicher ist was an Deiner Argumentation:
>>Ich sehe das halt so, dass es mein Kind nicht alleine gibt sondern nur mit mir zusammen und wenn sie mit mir nicht klarkommen will, dann gibt es halt auch mein Kind nicht. <<

Aber es ist nicht nur Dein Kind!
Auch Dein Mann hat Rechte - und vorallem Euer Kind!

Deine Befürchtung, daß Deine Schwiemu schlecht vor Deinem Kind redet, ist nur ein Gedanke von Dir - noch kann sie damit ja eh nichts ausrichten!
Falls es wirklich mal soweit kommt, musst Du natürlich die Situation nochmals überdenken.

Aber Du solltest Deinem Mann genug vertrauen, daß er auch ohne Dich mit ebenfalls SEINEM Kind Menschen besucht, die Du nicht unbedingt magst!!!


Versuche, nochmal darüber nachzudenken und Deinem Mann evtl. einen Gefallen zu tun!



LG, sapf

11

Hallo du!

Kann dich verstehen.
Die 2. Frau meines SV hat unserem Sohn immer Sachen erlaubt, wo ich nein gesagt habe. Habe nach einem Streit den Kontakt zu ihr abgebrochen.
Mein Mann und mein Sohn (er hängt an ihr,sie ist seine einzige "Oma") dürfen hinfahren, wenn sie wollen, war Weihnachten das letzte mal. Cheyenne kennt sie nicht und wird sie nicht kennnenlernen, solange ich es verhindern kann. Sie kennt sie bis jetzt nur von Fotos.
Wer sich dauernd in meine Erziehung einmischt, hat eben Pech gehabt.

Lg Marion, Luis (5) und Cheyenne 28.08.007

12

Guten Morgen Ihr Lieben,

vielen Dank erstmal an alle für die lieben aufmunternden und auch zum nachdenken anrgegenden Worte.

Grundsätzlich ist es natürlich richtig, dass ich meinem Mann nicht vorschreiben kann mit seiner Tochter nicht zu seiner Mutter zu gehen.

Wir hatten gestern nochmal ein langes Gespräch und er kann meine Beweggründe gut verstehen und hat mir versprochen, dass er Zoe nicht mit zu seiner Mutter nimmt solange ich das nicht möchte, zumal er selbst in nächster Zeit wohl auch nicht mehr hinfahren wird.

Also, Danke nochmal und liebe Grüße
Katrin #klee

13

Hallo, vorsicht abgebrochene Bezieheungen sind die schlimmsten.
Hallo, in meiner Familie gab / ibt es einen ähnlichen Fall. Meine Schwiegermutter und meine Schwägerin können sich nicht leiden. Meine Schwiegermutter hat auch erst nach 1,5 Jahren ihr Enkelkind sehen dürfen und das nur weil wir Zwillinge erwarteten. Es gab vor der Hochzeit böse worte und von Beiden seiten auch böse Briefe.
Jedenfalls ist es die Oma eures Kindes und das Kind gehört sich selber. Ob eure Tochter kontakt hat , ist nicht deine Endscheidung.

15

Hallo Zanadu,

klar gehört das Kind sich selber, aber solange sie noch so klein ist müssen mein Mann und ich Entscheidungen für sie treffen und das betrifft nunmal auch den Kontakt zur Oma.
Die in meinen Augen keine Oma ist, für den Status als Oma muss man mehr tun als einfach nur ein Enkelkind bekommen.

Diese Frau hat in den letzten 1,5 Jahren nicht einmal gefragt wie es unserer Tochter geht und das obwohl sie ja mit meinem Mann Kontakt hat.

Wenn sie größer ist und von sich aus den Wunsch hat die Mutter ihres Vaters kennenzulernen, dann kann sie das natürlich tun, aber ich werde keinen Kontakt forcieren.

Gruß
Katrin

Top Diskussionen anzeigen