Benimmt sich so eine Oma???? vorsicht sehr lang

Also ich habe mich gerade über meine Mutter geärgert und darum schütte ich mal hier mein Herz aus. Folgendes, meine Mutter ruft gerade an um mir irgendwas von ihrer Krankenkasse zu berichten, toll interessant, dann sagt sie so beiläufig, das wenn wir am Ostersonntag zum Kaffee kommen mein Kleiner ja am Samstag nicht zu ihnen zu kommen braucht, weil wenn wir alle am Sonntag kommen bräuchte er das nicht. Ist doch die Höhe oder, vor anderen läßt sie immer die OMA raushängen aber das ist sie nicht, sie ist 54 geht noch den ganzen Tag arbeiten und hat gerade zwei Tage Urlaub, da könnte sie doch mal sagen, komm Peggy ich nehme die zwei Kleinen mal für 1 bis 2 Stunden dann kann ich mal Luft holen (bin in der 17 SSW) aber nee, gnädige Frau macht mir noch Vorschriften, wie ich meine Kinder behandeln soll. Früher war es ganz anders, da waren die Kinder um sieben im Bett usw. usw. Ich lege meine Kinder hin, bzw. Jule geht ja allein ins Bett, aber Leon geht ins Bett, wenn ich merke er wird müde, dass ist so gegen 20.30 Uhr der Fall. Dann meinte sie, ich müsste mit meiner Jule, die ist 8, zu einem Psychologen, weil die ja so komisch ist in letzter zeit, häääää? Sie hat wohl das letzte Mal als sie bei Oma und Opa war geweint und wollte heim. Ist das denn unnormal bzw. muss ich deshalb zum Psycho gehen. Gut sie ist vielleicht im Moment nicht immer ganz einfach, aber der Kinderarzt meinte, heute kommen die Kinder früher in die Pubertät bzw. eine Vorstufe davon. Gut ich komme mit klar und mir ist wichtig, dass es meiner Tochter gut geht, sie lacht und mit Spaß in die Schule geht. Sehe ich das so falsch. Ich bin echt stinkig. Zur Geburt vom Kleinen fahren Oma und Opa in den Urlaub nach Ägypten. Ist auch sowas ich entbinde und sie liegen in der Sonne. Nein, ich will sie im Kreissaal nicht dabeihaben, aber als Aufpasser für die Kleinen würde ich sie sehr brauchen, jetzt muss ich meine Kinder zu Fremden (Freunden) geben oder muss allein ins Krankenhaus fahren. Ach ich könnte Sie echt in den A..... treten. Ich möchte nie so eine Oma sein, ich vermisse meine Oma so, die war ganz anders. Meine Eltern haben Geld ohne ende und wir dümpeln immer mal so dahin, wenn ich meinen Job als Fotografin nicht hätte ... wer weis..... Ich will keine Almosen, aber selbst kleine Geschenke zur Geburt für die Kinder findet sie überflüssig und wenn sie mir was mitbringt vom Einkaufen oder so, muss ich alles auf Heller und Pfennig zurückzahlen. Also entschuldigt, ich weis, es interessiert niemanden aber es hat jetzt unheimlich geholfen, alles mal loszuwerden. Ich werde jetzt wieder mit meinen Kidis spielen (haben ne Freundin von meiner Jule da) da komme ich auf andere Gedanken, weil meine Kinder sind das allerbeste auf der Welt. Danke fürs Lesen. peggy

1

hy peggy...:-D
das ist nicht wahr... es interessiert DOCH jemanden;-)
ich kann es nachvolziehen wir haben auch so eine (ähnliche) oma,-obwohl sie diesen titel GAR nicht verdient:-[-, mach dir nix aus solchen blöden anspielungen,oder dummen geredes.. sieh nur zu dass du so´ne tolle mutter bleibst, und versuch so zu werden wie deine eigene oma.. hast doch ein gutes vorbild gehabt wie man so raushört;-)

liiiiiiben gruss kopf hoch christa mit lia(*10.05.2007)

P.S.: alles gute weiterhin mit deiner SS

#blume

27

Soso, Ihr gebt also alle freiwillig Euer eigenes Leben auf, sobald Eure Kinder Euch liebenswürdigerweise zu Großeltern machen - ob es mit 45 ist oder mit 54, ja????

34

Meine Denke #pro

weiteren Kommentar laden
2

Wenn sie jeden Tag arbeiten geht, kann ich gut verstehen, dass sie nicht am gesamten Wochenende Enkelkinder um sich hat.

Omas sind auch nur Menschen, besonders wenn sie noch voll im Berufsleben stehen.

3

Nein, die Kinder sind ja am Samstag und das auch nur einmal im Monat für ca 2 Stunden bei Ihr. Ich bringe sie meistens um 16.00 Uhr rüber (wir wohnen direkt nebeneinander, sie im Reihenhaus, wir in unserer Wohnung) und dann sind sie wieder zum Abendessen bei uns. Sagen muss ich noch, dass sie nur die zwei Enkelkinder hat, mein Bruder wohnt noch mit 33 daheim und lässt sich bemuttern. Ich will die Kinder nicht abschieben, finde es nur blöd, dass die Kinder erst "heißgemacht" werden und sie dann so beileufig am Telefon absagt, das macht man nicht. Gut Leon weiss noch nicht was Samstag oder Sonntag ist, aber Jule denkt sich ihr teil. Vielen Dank für Deine Antwort. Peggy

12

Kommt wohl ganmz auf die Oma an!!

Meine Mutter arbeitet die ganze Woche und nimmt mir, an ihren freien Tagen, den Kleinen ab, damit ich arbeiten gehen kann!

Aber gut, meine Ma ist eh EINMALIG!!! #huepf

Gruß, F.

weitere Kommentare laden
4

Früher waren die Omas nicht Vollzeit berufstätig. Die heutigen jungen Omas haben mitunter einen 40 Std. Job, ihren eigenen Haushalt, Mann, Freunde und sollen dann auch noch immer und auf Abruf (schwierige oder nicht schwierige) Kinder betreuen um den Vollzeit-oder Teilzeit-Mamis den Rücken freizuhalten?

Ich denke, dass deine Erwartungen überspitzt sind.

Wenn deine Eltern ein paar Tage im wohlverdienten Urlaub sind, in der Zeit, in der du entbinden könntest, was ist daran schlimm? Sie bleiben doch gewiss keine 3 Wochen in Ägypten?

Interesse und Zuneigung sollte eine Selbstverständlichkeit sein in der Familie, aber diese Erwartungen an Geld und Zeit und Babysitten finde ich teilweise ganz schon krass.

LG
Christina

6

Doch, sie sind 19 Tage weg und sie hat ganz ehrlich gesagt, dass ihr das egal ist, wenn ich da entbinde. Und Freunde haben meine Eltern keine. Sie geht ins Büro und dann heim, kümmert sich um ihren Kater, den liebt sie und ich kenne es nur von anderen Müttern, deren Eltern auch arbeiten, da geht es doch auch. Und das soll nicht falsch rüber kommen, ich sagte schon, ich will meine Kinder nicht abschieben, ich habe Sie ja bekommen, weil ich gern Mutter bin und ich verzichte auf wirklich fast alles und das tuhe ich sehr gern. Ich gehe nie fort und opfere mich echt gern auf. DAS TUHE ICH GERN. Ich würde es nur toll finden ... aber gut, vielleicht bin ich an die falsche geraten. Ich weis nur, dass meine Mutter keine Oma ist, mein Vater dagegen sehr Opa. Nur der ist viel auf Montage im Ausland oder so, und daher kaum daheim. Also vielen Dank auch für Deine Antwort und ich will nicht als Mutter rüber kommen, die froh ist, wenn ihre Kinder nicht da sind, da das so gut wie nie vorkommt, vermisse ich sie in den zwei Stunden immer furchtbar. LG Peggy

7

Noch was, sie fahren nicht nur einmal im Jahr in den Urlaub sondern nehmen sich 3 - 4 mal im Jahr ihren "wohlverdienten Urlaub" und nun kommst Du mit überspitzt......

weitere Kommentare laden
5

Schwierig.
Bin da jetzt etwas zwiegespalten.
Wenn Sie noch voll arbeiten geht, dann verstehe ich, dass Sie Ihren Urlaub zur Entspannung braucht.
Ich würde von niemanden verlangen, meine Kinder zu betreuen.
Muss aber sagen, dass unsre Omas von sich aus ständig fragen, wann Sie mal wieder dürfen!:-D
Was ich nicht so toll finde, ist die Sache mit dem Ägyptenurlaub.
Sie hätten ja echt umbuchen können auf 2 oder 3 Wochen eher, da wären Sie wenigstens bei der Geburt und danach dabei sein können. Das ist echt gemein, da Du ja in der Zeit ne Betreuung für Deine anderen beiden brauchst.
Das kann ich auch nicht verstehen.
Was ich auch nicht verstehe, wenn Sie "genug" Geld haben, dass Sie Dir alles vom Einkauf vorrechnen, das wäre mir als Mama echt zu doof. Sowas mache ich doch gerne, wenn es nicht zur Selbstverständlichkeit wird.

8

Also dass Deine Mutter jeden Einkauf abrechnet finde ich auch etwas seltsam und kurzfristiges Absagen bereits vereinbarter Termine sind auch ein bisschen unhöflich.

ABER - wie Du selber sagst: Deine Mutter arbeitet Vollzeit und ist sicher froh, wenn sie ihre freien Tage mal nur für sich nutzen kann. Sie ist zwar erst 54, aber doch auch nicht mehr die jüngste.

Du klingst leider ziemlich missgünstig, wenn Du erwähnst, dass Deine Eltern viel Geld haben, mehrfach im Jahr in den Urlaub fahren, im eigenen Haus wohnen. Gönn ihnen doch das, was sie sich im Lauf ihres Lebens erarbeitet haben und dass sie noch so fit sind, ihren Urlaub auch wirklich zu genießen - das kann nämlich schnell mal vorbei sein.

Sei froh, dass Deine Eltern überhaupt in der Nähe wohnen (Eltern und Schwiegereltern wohnen bei uns jeweils 350 km entfernt) und dass sie noch jung (Eltern sind ca. 10 Jahre älter und Schwiegereltern ca. 20 Jahre älter als Deine) und gesund sind.

10

Ich will nicht mißgünstig rüber kommen, mich ärgert auch nicht, dass sie ihr Häusschen haben, keinesfalls, das kam dann falsch rüber. Mich stört nur die Tatsache, das sie vor anderen immer so prahlt die Überoma zu sein, und in Wirklichkeit ist es nicht so. Klar bin ich froh dass sie da sind, obwohl ich bin ehrlich, bereue ich schon, dass wir in die Nähe gezogen sind. Wir sind vor 15 Jahren aus dem Osten (Magdeburg) gekommen. Meine Eltern eigentlich nur, ich hatte einen tollen Job, bin dann aber doch mitgegangen, weil man mich, wenn auch ohne worte, gebeten hat, doch auch zu kommen. Vorher durfte ich mich aber um meinen kleinen Bruder kümmern, der seine Lehr noch zu ende machen sollte. Er wohnte bei mir und so weiter. Ja und seit dem wir hier leben, hat sich vor allem meine Mutter total verändert. Man kann sagen, sie weiß nicht mehr, wo sie hergekommen ist. Gibt an mit ihrem neuen Mercedes und das fällt anderen auch schon auf. Es gibt so viele Dinge, die mich ärgern und heute ist es eben besonders, wie gesagt, vielleicht sind es die Hormone. Aber auch Dir danke ich und ich hoffe, Dir geht es besser. Lieben Gruß Peggy

9

Hi Peggy,

Du stehst nicht alleine da...

Als unser Grosser geboren wurde, da waren meine Eltern (Ma Ende 50 und Stiefvater Mitte 60) im Urlaub, obwohl der KS-Termin schon lange feststand... ich bekam zu hören, den Urlaub könnten sie deswegen ja wohl nicht absagen oder verschieben.. ok, machte ich mir zwar schon was draus, aber war so... was sollt ich anders machen... auch wenn es der erste Enkel ist, ich das einzige Kind bin.

Drei Wochen nach Geburt fuhr ich dann hin mit Junior, mein Stiefvater nahm ihn wie selbstverständlich hin, etc... einfach toll. Meine Ma tat auf tolle Oma, aber irgendwie bekam sie keinen Faden.. egal..

Als an Juniors 2. Geburtstag die Taufe war, extra so, dass es in ihren Urlaub passte, da 400 km weit weg, das nächste Erlebnis.. ich rief an, dass der Termin steht, weil sie es wissen wollten, bekam zu Hören, dass sie vor zwei Tagen wieder Süden gebucht haben... und das es ihr leid täte aber sie bräuchte ihren Urlaub und das müsst ich wohl verstehen..

Am dritten Geburtstag waren sie wie gehabt wieder nicht da, da ja da der Urlaub gemacht werden muss..

Nun am vierten waren sie echt mal da... oh Wunder, da unser Sohn sie auch vorher mal fragte, ob sie ihn nicht lieb haben, da alle anderen immer da wären... es sass, dachten wir..

Tja, sie kennen den grössten Wunsch von ihrem Enkel, mal mit ihren Ferien machen zu dürfen... nur wird das dieses Jahr auch nix, sie kommen im Juni evtl für zwei Wochen, wenn unsere Tochter kommt (sorry ich glaub nicht dran), dafür strichen sie unserem Sohn doch glatt die versprochenen Ferien im Herbst.. doch anstatt dann zumindest mal Rücksicht auf Juniors Gefühle zu nehmen, nee da sie von sich aus keinen Flug bekommen, möchte sie doch wahrhaft abends hier anreisen und nachts dann zum Flughafen, drei Wochen später abends am Flughafen abholen und nächsten Morgen weg... wie unser Sohn sich fühlt, der ja mal zu hören bekam, er darf im Herbst mit, ist gelinde gesagt, sch*** egal... Somit gibt es bei uns wohl einen Eklat, da ich ihr keine Zusage geben werde, dass sie hier übernachten können, ich will meinem Sohn seine Traurigkeit da echt ersparen, da er so oft von denen schon hängengelassen wurde.

Geschenke sind ja immer toll, schön und gut, Peggy... aber weisst Du, sie sind auch nicht arm, eher Gegenteil, aber Geld ersetzt keine Grosselternliebe... unser Sohn freut sich zwar über Geschenke von ihnen, aber er sagte ihnen auch, er möchte lieber mal mit ihnen Ferien machen... ich kann es ihm ja schlecht erfüllen... aber meine Grosseltern waren trotz Landwirtschaft und Schmiede und 10-Personen-Haushalt immer für mich da, der Opa machte sogar die Schmiede tagsüber dicht und arbeitete nachts, nur um mir meinen Wunsch von der Rodelbahn zu erfüllen.

Ich trauere der früheren Zeit auch hinterher.. und ich hoffe, dass ich später noch fit genug bin, um eventuellen Enkeln eine tolle Oma sein zu können..

Peggy, sie nur als Babysitter oder Geldgeber zu "benötigen" halte ich nicht für gut... aber ich denke einfach, Grosseltern sollten doch für ihre Enkel auch Grosseltern sein und nicht nur nach aussen sondern im Herzen auch..

LG und trags mit Fassung, ändern können wir unsere Eltern eh nicht..

Mone



11

Das ist war, wir hatten schon früher kein besonderes Verhältnis, sie waren super streng und es gab bei jeder Kleinigkeit, mächtig Hauhe. Gut ich bin nicht so und erziehe meine Kidner locker. Das passt ja auch nicht. Ne so richtige Oma-Liebe kommt nicht rüber und wie gesagt, aufs Geld schei..... ich, ich brauche das nicht. Komme mir immer nur so blöd vor, wenn alle von Ihren tollen Geschenken speziel zur Geburt reden und dann wissen wollen was es bei uns gab und ich sagen musste, habe alles selber gekauft. Ja und wie gesagt, ich vermisse meine Lieblingsoma sehr. Sie war so richtig super, bin bei ihr 3 Jahre aufgewachsen, weil meine Mutter gerade 18 geworden ist, als ich geboren wurde, war kein Wunschkind, und sie ihre Lehre fertig machen musste. Ich bin also bei Oma und Opa großgeworden und war auch später unheimlich gern dort. Bin auch oft nach der Schule quer durch die Stadt gefahren um sie zu besuchen. Ja,... Opa gibt es schon 24 Jahre nicht mehr und Oma ist ihm vor 1 1/2 gefolgt. Ich freue mich, dass sie wieder bei ihm ist, aber sie fehlt mir so. Schnief, mus mich grad echt zusammenreißen. Also ich hoffe ich bleibe eine gute Mutter und schaffe es auch eine gute Oma zu sein, so eine richtige Bilderbuchoma, die die Freizeit, die sie hat auch gern mit Ihren Enkeln verbringt und sich nicht dazu gezwungen fühlt. Übrigens ist mein Entbindungstermin auch geplant, da ich einen KS bekomme und anschließend eine Steri, also von daher.... aber gut. Ich wünsche Dir einen schönen Abend, werde meinen zwei Mäusen jetzt Abendbrot machen, mein Mann hat Spätschicht und da sind wir nur zu dritt. LG Peggy und DANKE

14

Hallo Peggy,

ich finde es vollkommen richtig von deiner Mutter, dass sie auch an sie selbst denkt. Sie arbeitet den ganzen Tag, hat ihr Kinder großgezogen und hat das Recht, auf sich selbst zu schauen. Bestimmt hat sie was anderes vor am Samstag vor Ostern, da sind viele noch damit beschäftigt, Haus und Garten auf vorderman zu bringen. Meine Eltern waren übrigens auch in Ägypten, als ich mein 4. Kind zur Welt brachte. Das hat weder mir, noch der Kleinen geschadet, und es läßt sich immer ein Babysitter organisieren.
Außerdem gehört man heutzutage mit 54 Jahren noch nicht zum alten Eisen und will noch was erleben, solange es gesundheitlich noch geht. Gönne ihr den Urlaub, freu dich, dass sie so fit ist und über die Zeit, die sie mit den Kids verbringt. Ich würde auch nie auf die Idee kommen, von meiner Mutter das Geld für die Einkäufe, die sie mir freundlicherweise mitbringt, nicht geben zu wollen. Vielleicht kommt sie dir etwas entgegen, wenn du mal von deiner Erwartungshaltung runterkommst. Es macht mehr Freude, etwas zu geben, wenn es nicht als selbstverständlich gesehen wird, und wenn es wirklich ohne die Erwartungshaltung des anderen raus geschieht.

Das ist nicht böse gemeint, aber du wirst auch mal 54, und freust dich dann auch mal über deine neuen Freiräume.
LG Sriver

16

Du hast mich überhaupt nicht verstanden. Ich habe keine Erwartungshaltung an sie. Sie hat uns nie großgezogen, so wie wir das heute machen. Die ersten Jahre war ich bei meiner Oma, dann mit drei in den Ganztagskindergarten, dann mit 7 in die Ganztagsschule und am Wochenende mussten wir im Garten mithelfen und es gab sehr oft Mecker. Ich war echt froh, als ich mit 18 ausgezogen bin. Ich durfte nie mit meinen Mädels aus der Klasse fortgehen, war dadurch der totale Außenseiter. kannst Du dir ja denken. Und ich habe heute noch Angst vor Ihnen. Du hättest mal dabei sein sollen, als ich ihr sagte, dass sie Oma wird, das erste wohlgemerkt, sie hat total kühl reagiert, gut hat sie gesagt, da kommen Schmerzen auf dich zu.... Ja beim zweiten Kind sagte sie dann,.... dann bekommt Jule aber weniger Geschenke, sie mus da dann alles teilen..... Und da sagst Du ich bin materiell-- nein ich nicht. Ich gebe mein letztes Hemd, verzichte auf alles und ich zahle mein Zeug gern. Es handelt sich auch immer nur um kleine Beträge wie 1 oder zwei Euro und wenn ich da so bei meinen Freunden rumhorche, ja dann macht mich meine Mutter sehr traurig. Ich habe z.B. auch einen Mann geheiratet, der aus erster Ehe damals 2 Kinder mitgebracht hat. War auch für mich schwer, plötzlich Mutter mit 24 zu sein. Habe dadurch auf viel verzichten müssen habe ich aber auch gern getan. Finanziell kannst Du dir vorstellen ging für zwei Kinder viel Unterhalt drauf, auch wenn sie alle 14 Tage bei uns waren. Somit habe ich die Familie ernärt und du sagst ich müsste meine Erwartungen zurückschrauben. Ich will doch nur ein wenig Liebe, Liebe die ich als Kind nicht bekommen habe, wie fühlt man sich, wenn man nie in den Arm genommen wird, wie fühlt man sich, wenn man als man seine Periode bekam einen der Vater nicht mal mehr anfassen wollte und die Mutter sagte, dass man da dreckig ist. Das ist doch wohl absoluter Hohn. Ich hatte keine schöne Kindheit und sie haben nicht daraus gelernt bzw. meine Mutter, mein Vater ist ein anderer geworden, wenn er so als Papa gewesen wäre, wie jetzt als Opa, dann wäre es gut. Also nochmals ich will nicht als materieller Schmarotzer rüber kommen. Ich will z.B. kein Geld, wenn ich ihr was mitbringe und das kommt oft vor.....Ich kümmere mich auch um ihre Katze, wenn sie mal wieder im Urlaub sind..... Also

23

Hallo Peggy,

ich glaube, DU hast mich nicht richtig verstanden! Hab ich irgendwo geschrieben, du wärst materiell? Nein, du hast in deinem Ausgangsposting was über Geld geschrieben und ich hab dir einen Satz drauf geantwortet.
Ich sehe einige Paralellen zu deiner Geschichte: Meine Mutter hat mich mit 17 bekommen, sie konnte sich aber aus finanziellen Gründen nicht um mich kümmern, so dass ich die ersten 3 Jahre bei meiner Oma verbracht habe. Ich habe auch einen Partner,der 10 Jahre älter ist, nur habe ich die zwei Kinder mitgebracht. Meine Schwiegereltern leben auch nicht mehr, auch hier gibts leider Paralellen. Meine Mutter hat auch sehr kühl reagiert, als ich ihr von meiner ersten Schwangerschaft erzählt habe (ich war damals auch 17), ähnlich wie bei dir, keine Gefühlsregung. Ich glaube aber, dass nicht jeder Mensch Gefühle offen zeigen kann, sie hat das eben nicht gelernt. Deshalb hat sie aber trotzdem Gefühle und ist nicht so kühl, wie es damals rüberkam. Sie genießt ihr Leben jetzt (ist auch ihr Recht, schließlich war ihre Kindheit auch relativ schnell beendet), aber ich bin sicher, dass sie die erste wäre, die in einem wirklichen Notfall zur Stelle wäre. Ich bin auch mit 18 ausgezogen, mußte zuvor jedes Wochenende helfen , aber im Nachhinein muss ich sagen, es hat mir nicht geschadet. Im Gegenteil, heute bekommen das die Kinder ja immer weniger mit. Ich bin auch eine Vollblut-Mama, und kümmere mich gerne um meine Kinder - wahrscheinlich, weil ich auch das Gefühl habe, das ich einfach nicht eine richtige Mutter-Kind-Beziehung zu meiner Mutter habe. Dafür sind wir jetzt eher Freundinnen, und aus das ist sehr schön. Was passiert ist, kannst du nicht mehr ändern - aber versuchen, es bei den eigenen Kids anders zu machen. Unsere Eltern sind in einer anderen Generation großgeworden, und sind oft selbst durch viele Verletzungen so geworden wie sie sind.
LG und alles Gute
Sriver

15

Hi, ich möchte dich nicht angreifen aber,

wie oft deine Eltern in den Urlaub fahren ist doch ihre Sache, deine Oma mag anders gewesen sein aber damals waren die meisten Frauen "nur" Hausfrau und Mutter und nicht auch noch Vollzeit berufstätig.
Das sie ihr Geld wiederhaben möchte wenn sie euch was bringt finde ich ganz in Ordnung, es ist ja nicht ihre Schuld das ihr so wenig habt da hätte ihr wirklich mal überlegen sollen wie ihr finanziell klar kommt und nicht praktisch davon auszugehen das Oma ja mal zahlen kann weil sie hat es ja.
Das du entbindest wenn sie in Urlaub sind, also sei mir nicht böse aber ist sie verpflichtet den Urlaub so zu planen das er nicht in deinen ET reinfällt?
Es ist nicht ihre Aufgabe Babysitter zu spielen, auch wenn sie die Oma ist.

Das deine kleine schwierig ist und sie meint sie müsse zum Psychologen finde ich total übertrieben, da hättest du wirklich Grund dich aufzuregen und auch deine Meinung zu sagen.
Leider wird die Meinung immer nur im Forum gesagt aber so gut wie nie vor der betreffenden Person was ich wirklich feige finde.
Klar kannst du jetzt sagen du hast es ihr ja schon gesagt, ich denke jedoch das du es in einem anderen "Ton" und mit anderen Worten getan hast.

Ich hoffe das du meine ehrliche Antwort nicht als Angriff siehst, denn so war das sicher nicht gemeint.

lg carrie

17

Danke für die ehrliche Meinung, aber ich werde mich wohl ändern müssen aber nicht was ihr denkt, sondern ich muß härter werden. Ab jetzt will ich auch mein Geld zurück, was ich sonst nie mache, wenn ich was mitbringe. Und ich weiß nicht, warum alle auf dem Thema Geld rumhacken. Ich will denen ihr Geld nicht. Ich habe mein Einkommen und mein Mann auch, wir müssen nicht hungern, können Markensachen kaufen und meine Kinder haben alles was sie wollen, bzw. bekommen alles. Und das habe ich aus meiner Tasche bezahlt. Also bitte last das Thema Geld. Sie haben nur alle Möglichkeit ihren Urlaub (sie fliegen am 25. 08. und der KS-Termin ist am 28.08) zu verschieben. Und das ärgert mich, weil wenn sie wieder da sind, erklärt sie wieder allen in der Firma, wie toll und wie süß sie alles findet und sie ja so toll als Oma ist. Und das ist sie nicht, ein für alle mal. Bei de zweiten Geburt hat sie auch geprahlt sich um Jule zu kümmern, will extra frei nehmen, wenn es losgeht. Gut es ging los, morgens um 6 habe ich angerufen, sie kam dann und ich bin los. War echt beruhigt, dachte das sie einen schönen Tag mit Jule hat, was tat sie, hat die Kleine sofort in den Kindi getan, sie war die erste dort und dort blieb sie dann auch, bis wir sie wieder abholten (es ging doch noch nicht so richtig los). Das finde ich hart, sowas tut mir weh. Meine Tochter fand das auch nicht toll, Mama weg und Oma schiebt sie ab, wo doch vorher anders ausgemacht wurde. Aber so ist sie und ich betohne nochmals ich will nicht deren Geld, ich will nur dass sie für uns da sind, speziell für die Enkel. Meinem Bruder schiebt sie ja auch alles in den A .... aber gut, der war ein Wunschkind.

19

Ich bin nicht nur mit dem Thema Geld gekommen sondern ich habe es als einen PUnkt in meinem Posting angebracht weil du es in deinem erwähnt hast.
Natürlich wusste ich nicht das du auch öfter für sie einkaufen gehst, aber das hast du ja auch nicht erwähnt.
DU hast geschrieben das ihr mit dem Geld immer so rumdümpeln müsst und nicht ich und ich kann dir nur auf das antworten was du schreibst.

DAs mit dem Urlaub finde ich jedoch trotzdem ihre Sache.
Das sie dich anders behandelt wie deinen Bruder ist natürlich nicht schön und ich verstehe das du da sauer bist, aber dann sage es ihr mal klipp und klar.
Egal ob sie dann sauer, traurig oder wütend auf dich ist du solltest das genau ansprechen und das was du hier schreibst mit ihr besprechen.

Du bist ja jetzt auch sauer, traurig und wütend und es scheint sie ja auch nicht zu kümmern, also brauchst du kein schlechtes Gewissen zu haben.
Hast du vielleicht Schwiegereltern die die beiden Großen nehmen können wenn du entbindest??

lg carrie

weitere Kommentare laden
18

Hi Du,


hm, ich muss mich auch eher für Deine Mama aussprechen, sorry... #liebdrueck

Wenn sie noch in Vollzeit arbeitet und gerade zwei Tage Urlaub hat, ist es doch verständlich, dass sie vielleicht etwas Ruhe haben möchte. Objektiv gesehen bist Du ja auch nicht hochschwanger, sondern gerade in der 17. SSW und noch relativ fit, nicht? #kratz

Wenn Ihr tatsächlich am Samstag zu Besuch seid, sehe ich auch ein, dass sie vielleicht am Sonntag etwas Zeit für sich haben will. Ich würde gar nicht auf die Idee kommen, ihr meinen Nachwuchs dann auch noch auf´s Auge zu drücken.

Auch, dass Deine Mutter im Urlaub ist, wenn Du gerade entbindest, ist zwar nicht sehr feinfühlig, aber auch irgendwie ihr gutes Recht. Wenn Du sie von vornherein eingeplant hast, hättest Du mit ihr darüber reden und das Thema abklären sollen. Du kannst doch keine Kinder in die Welt setzen und dann so unselbstständig sein, dass alles zusammenbricht, nur, weil Deine Mama sich ihren Urlaub gönnt! Hast Du keine FreundInnen, Bekannte, Nachbarn, die aushelfen können? Es gibt sicher auch eine nette Studentin, die sich etwas Geld verdienen möchte und zuverlässig aufpassen kann... #gruebel

Meine Mama ist viel, viel kühler und interessiert sich kaum für meine Schwangerschaft oder für ihren anderen Enkel. Das ist einfach ihre Art, ich mache ihr gar keine Vorwürfe deswegen. Verantwortlich bin doch sowieso ich und niemand ist verpflichtet, auf meinen Sprössling aufzupassen; das muss schon freiwillig und gerne angeboten werden, sonst kann man doch als Mutter ohnehin auf diese Hilfe verzichten!

Nein, ich finde ehrlich, das klingt gar nicht so übel, Du, ärgere Dich deswegen doch nicht! Dass Mütter sich in die Erziehung einmischen, ist ja auch nicht gerade neu; da hilft Dir wohl nur ein dickes Fell und ab und zu etwas mehr Abstand, dann kannst Du in Ruhe ausqualmen... ;-)

Viele Grüße & eine entspannte, wunderschöne Schwangerschaft,


Bärli

22

Sie hat mit den Kindern ausgemacht, dass sie kommen SOLLEN, jetzt wollten die Kinder und sie kommt heute mit der Absage. Am Samstag sind die Kinder mal für zwei Stunden dort, meistens auch nur die Große, weil der Kleine bis jetzt nicht wollte, es ist immer nur einer da und wie gesagt für zwei Stunden. Und das nicht jeden Samstag sondern nur mal ein oder zweimal im Monat. Ist das den "Kinder aufs Auge drücken" Menno ich liege in der Zeit nicht auf dem Sofa ich mache meine Fotos und verdiene Geld. Ja und Kinder kommen, wann sie wollen. Mein Baby war nicht geplant und es ist halt passiert. Das geht aber vielen Frauen so. Sie hat ihren Urlaub ja erst Wochen nachdem ich Ihr gesagt habe, dass ich dann und dann ET habe, gebucht, ganz genau erst letzte Woche. Und das tut weh. Sie wußte es da mindestens schon 6 Wochen. Tja,... Kinder sind das größte was es gibt, und ich kann gut für sie sorgen, wir nagen nicht am Hungertuch, da habe ich mich wohl in der Wortwahl vergriffen bzw. verschrieben. Trotzdem Danke und einen schönen Abend für Dich Lieben Gruß von Peggy Jule und Leon

24

Hi Peggy,


na, aber von Geld habe ich doch ohnehin kein Wort geschrieben; Du kamst mir auch nicht so vor, als würdest Du Deiner Mutter nur auf der Tasche liegen wollen. #liebdrueck

Das Problem ist einfach Deine fehlende Unabhängigkeit und wenn Du schon merkst, dass die Hilfsbereitschaft Deiner Umgebung eher zäh wird und Du um die Einhaltung von Abmachungen betteln musst, würde ich doch schon rein aus Stolz versuchen, Hilfe von anderer Seite zu bekommen.

Die Idee mit der Studentin war auch mein voller Ernst! So ein paar Stunden kosten nicht viel und es gibt genug junge Frauen, die mit Kindern sehr gut umgehen können und sich über etwas Zusatzverdienst freuen. Auch ein Mädchen aus der Nachbarschaft wäre doch eine Möglichkeit oder Du freundest Dich mit einer anderen Mutter an, die das gleiche Problem hat und Ihr tauscht die Kinder regelmäßig aus aus. Es gibt doch zahlreiche Möglichkeiten!

Hinterherlaufen würde ich ihr bestimmt nicht. Wer nicht will, der hat schon und Du musst den Kontakt ja nicht abbrechen; vielleicht fragt Deine Mama ja auf einmal von selbst nach den Enkeln, wenn sie sie vermisst, das wäre doch schön, oder? Nur, dazu muss sie sie erst einmal vermissen können... :-p ;-)

Liebe Grüße & Eine Gute Nacht Dir,


Bärli

Top Diskussionen anzeigen