Wieviel Rücksicht auf die Kinder / Schlafenszeiten?

Hallo,

wir haben ein renovierungsbedürftiges kleines Haus gekauft.

Und werden auch erst einziehen, wenn das gröbste gemacht worden ist.

Wir haben schon ein Kind (2 Jahre) und erwarten in den nächsten Tag das Geschwisterchen.

Wir machen viel in Eigenleistung ohne Handwerker und ich musste wirklich in den Gesprächen was wann renoviert wird bis aufs Blut die Schlafenszeiten der Kinder verteidigen #kratz, daher auch kein Einzug wenn noch größere Baumaßnahmen anstehen.

Meine liebe Familie war der Meinung, Arbeit gehe vor und man könne wohl kaum mittags 1-2 Stunden Pause machen nur weil die Kinder schlafen bzw. abends aufhören weil die Kinder ins Bett gehen.

Eins der direkten Nachbarhäuser ist auch verkauft worden, an eine Familie mit kleinem Kind (ca. 3 Jahre), die sind schon eingezogen.

Jetzt habe ich mich gerade mit meinem Mann in den Haaren gehabt, er möchte dann doch bitte dort mal fragen ob, wann und wie lange dieses Kind denn mittags noch schläft, bezüglich unserer Renovierungsarbeiten.

Mein Mann meinte dann wieder, wenn unser Dach gemacht wird, wo dann auch Handwerker dabei sind, kann man nicht Pause machen. Das macht keiner mit.


Ich kann das nicht verstehen.


Meine Eltern haben damals auch ein Haus gekauft und renoviert da war ich 3 Jahre und meine Schwester 4 Monate alt, wenn wir mittags schliefen hat mein Vater nicht renoviert.

Für mich ist das total logisch.

Unsere Nachbarn werden wohl auch noch renovieren und dann möchte ich eben auch das ein wenig Rücksicht genommen wird - natürlich im Rahmen des möglichen.

Ist das jetzt total übertrieben?????

Wie soll das denn aussehen wenn man mittag für mittag nicht schlafende schreiende Kinder hat? #schwitz Die dann wegen Übermüdung den ganzen Nachmittag schlechte Laune haben und dann abends auch nicht zur Ruhe kommen wegen des unruhigen Tages???#wolke

Mich reiben die Diskussionen diesbezüglich total auf und ich fühle mich total unverstanden.

Wie ist denn eure Meinung?

Viele Grüße
awk + #baby 2 Jahre + #ei 9. Monat

1

Hallo,

"Meine liebe Familie war der Meinung, Arbeit gehe vor und man könne wohl kaum mittags 1-2 Stunden Pause machen nur weil die Kinder schlafen bzw. abends aufhören weil die Kinder ins Bett gehen."
>>> Da hat Deine liebe Familie auch total recht.

"Jetzt habe ich mich gerade mit meinem Mann in den Haaren gehabt, er möchte dann doch bitte dort mal fragen ob, wann und wie lange dieses Kind denn mittags noch schläft, bezüglich unserer Renovierungsarbeiten."
>>> Warum soll sich Dein Mann zum Gespött machen - frag doch selber.

"Mein Mann meinte dann wieder, wenn unser Dach gemacht wird, wo dann auch Handwerker dabei sind, kann man nicht Pause machen. Das macht keiner mit.
Ich kann das nicht verstehen."
>>> Ist Dir klar, dass das richtig Geld kostet, weil die Arbeiten dadurch verzögert werden?

"Unsere Nachbarn werden wohl auch noch renovieren und dann möchte ich eben auch das ein wenig Rücksicht genommen wird - natürlich im Rahmen des möglichen.
Ist das jetzt total übertrieben?????"
>>> JA! Du kannst doch nicht über deren Zeit und damit auch Geld bestimmen!

Gruß,
Julia

P.S.
Geh mit den Kiddis zur Schlafenszeit spazieren, der Große im Wagen, das Kleine im Tuch - dann schlafen sie auch.
Oder setzt Dich mit ihnen zum Schlafen in den Garten - jetzt wird es langsam warm (oder pack sie gut ein).

2

Ich finde du übertreibst. Und ich wünsche Dich wahrlich nicht als meine Nachbarin!

Berücksichtige doch mal deine Finanzlage! Solange ihr nicht renoviert, zahlt ihr Kreditzinsen, aber nutzt euer Eigentum nicht. Wahrscheinlich zahlst du sogar noch Miete.
Abends verstehe ich ja... Aber du kannst nicht Dachdecker fürs Nichtstun bezahlen! Nun ja außer ihr habt genügend Kohle.

3

also, das ist etwas vielschichtiger:
was ihr mit euren Kindern und euren Zeiten macht, ist alleine euer Ding - anders sieht es mit Nachbarn etc. aus. Grds. ist jeder verpflichtet gewisse Ruhezeiten einzuhalten; diese sind meist per Gemeindeordnung festgeschrieben, fast überall gilt: 13 - 15 uhr und ab 20 Uhr, sowie Sonntags eine gewisse Ruhepflicht. Das heißt aber lediglich,dass man,auch um es sich nicht mit den Nachbarn zu verscherzen, möglichst in diesen Zeiten keine Kettensägen oder ähnliche laute Lärmquellen (der berühmte Rasenmäher) lassen sollte. Normale Sachen auf dem eigenen Grundstück kann keiner verbieten (z.B. umgraben,streichen etc). Firmen sind von der mittäglichen Ruheezit ausdrücklich ausgenommen - was m.E. auch logisch ist, denn Zeit ist bekanntlich Geld.
Während eines Umbaus etc... sollte man aber Nachbarn gegenüber etwas großzügiger sein,da ist es verständlich, dass man irgendwann fertig werden will und nicht mittendrin den Hammer fallen lässt.

Ganz so eng wie du würde ich es auch bei unseren kindern nicht sehen, gerade bei einem neugeborenen - die schlafen dauernd und unregelmäßig - da werdet ihr ja nie fertig, wenn ihr da immer nicht arbeiten könnt. Und nach meiner Erfahrun schlafen die Zwerge sowiesounabhängig von Lärmquellen, wenn nicht gerade der Presslufthammer neben ihnen steht.
Da ein Haus ja aber meistens über mehrere Räume verfügt, ist es da nicht eine praktikable Lösung, die Kinder in den lärmabgewendeten Räumen schlafen zu lassen oder da dann weniger lärmintensive Sachen wie tapezieren, streichen ,mal den Dreck wegmachen etc... durchzuführen?

LG, Mari

15

Handwerker müssen sich definitiv nicht an Ruhezeiten halten.

lg

16

Sorry seh grad hattest Du erwähnt.#schein

lg

4

Also ich muss sagen ich kann dich absolut verstehen und es wäre super wenn das auch so klappen würde. Jedoch kann man das meistens nur dann durchziehen, wenn man selbst was macht. Sobald Handwerker dabei sind, die eh schon ein Schweinegeld kosten, gehts in der Regel nicht. Ich bin froh das ich ihn so einer Zwicklage ( unser Sohn wird jetzt bald 3) nur höchst selten gewesen bin.
Weil ich bin auch der Meinung die schaffen und das nölige Kind hab ich oder du dann an der Backe. Und mit einem ausgeschlafenen Kind ist eben auch viel mehr anzufangen. Na ja wir bekamen auch mal einen Teil des Dachs gemacht, als mein Sohn nicht mal ein Jahr alt gewesen ist. War für ich auch blöde weil er damals noch bis 9 Uhr schlief und dann so alle 2 Stunden tagsüber.
Für mich war es das grausen weil ich sagte eher wecken tu ich ihn nicht. Tja zufällig war er an dem Tag eh schon um 8 wach und die konnten um 8 beginnen. War unsere Verwandtschaft die damals da gewesen ist. Denn das war leider auch noch genau über dem Zimmer des Kleinen. Am Vormittag bin ich dann verschwunden mit Kind weil ein Freund mir total liebevoller Weise seine Bude zur Verfügung gestellt hatte. Er war eh nie da, weil er bei seinem Freund gewesen ist die meiste Zeit. Somit bin ich mit Kind verschwunden und kam abends gegen 19.30 oder 20 Uhr wieder. DA war dann Ruhe. Wobei ich auf 19 Uhr oder so auch bestanden habe. Abends sollte der Kleine doch seinen normalen SChlaf bekommen. Das ging gut.
Auch heute noch mag ich es ehrlich gesagt nicht wenn jemand was genau während seiner Schlafenszeit machen will. Meistens gehts gut toi toi toi. Und sonst versuch ich es auf später zu legen.
So gesehen kann ich deine Meinung gut verstehen, aber leider geht das halt nicht immer so wie man möchte.

Ela

5

Mein Ältester war 2, als wir das Dach neu decken lassen haben. Den hat die Klopperei gar nicht groß gestört und ganz normal weitergepennt mittags.

Als wir den Dachboden in Eigenregie ausbauten, waren die Kinder 4 und 1 3/4. Auch da haben sie wieder gepennt.

Der Baulärm hat ihnen gar nichts ausgemacht. Gerade Babies sind gar nicht so lärmempfindlich, wie man immer meint.

Mein Kleinster hat echt überall gepennt, nur die ersten Tage im Krankenhaus nach der Geburt, da hat er geschrieen bis zum Geht-nicht-mehr. Kaum zu Hause im gewohnten Chaos und Krach ist er eingepennt und erst wieder aufgewacht, als er 6 Monate alt war.

6

Hallo,

wir sind hier kurz vor der Geburt unseres Sohnes eingezogen und haben dann noch 1,5 Jahre renovieren müssen.

Auf die Schlafenszeiten unseres Sohnes Rücksicht zu nehmen, auf die Idee bin ich gar nicht gekommen.

Lass es doch mal auf Dich zukommen, unseren Sohn hat es nie gestört und er hat trotz allem Lärm immer super geschlafen, ich hatte schon fast die Befürchtung, dass er nicht mehr schlafen kann, wenn der Umbau mal vorbei ist ;-) .

Bei uns in der Nachbarschaft ist es üblich, dass bei großen Renovierungsarbeiten Verständnis dafür herrscht, dass eben keine Mittagspause eingehalten wird (das sind ja meist nur ein paar Wochen in denen das regelmäßig vorkommt).

Wenn Dein Mann etwas alleine renoviert kann er ja eine entsprechende Pause machen, aber wenn bezahlte Handwerker kommen, dann würde ich die schön durcharbeiten lassen.

Wie gesagt, mach Dich jetzt noch nicht verrückt bei uns lief es alles absolut problemlos, kleine Kinder brauchen gar nicht unbedingt absolute Ruhe.

LG
Amelie

7

Als ich klein war und renoviert wurde habe ich trotzdem geschlafen. Der Lärm hat mich nicht gestört. Halte einfach Eure Schlafensroutine weiter ein, sie werden sich daran gewöhnen. Wenn man was in Eigenregie macht wie Dein Vater damals geht das, aber nicht bei Fremdarbeitern. Es sei denn, Ihr schwimmt im Geld.
Alles Gute
Mare

8

Ja, du übertreibst. Wir haben selbst Haus gebaut, wohnten während der Bauphase nebenan und es war oft laut. Man kann Mischwagen nicht erst nach 15 Uhr bestellen - weil dann der Mittagsschlaf der Kinder vorbei ist - man nimmt den erstbesten Mischwagen und freut sich, wenn er da ist - egal, wann. Natürlich waren meine Kinder auch oft anstrengend und übermüdet.
Während der Bauphase darf man nicht so zimperlich sein!
Weißt du, was mich wütend macht? Wenn unser Nachbar, der NICHT baut, um 13 Uhr den Rasen mähen muß (Rasenmähertraktor)! :-[ Genau neben Maximilian´s Kinderzimmer. Aber was soll´s? Ich kann´s ihm nicht verbieten.

9

Ich sag mal so: wie man sichs einführt so hat man es!
Mein Neffe wurde zB schon wach, wenn man an seiner Zimmertüre vorbeiging weil meine Schwester immer für absolute Ruhe sorgte wenn er schlief.

Mein Sohn schläft wie ein Stein und da kann daneben eine Bombe einschlagen, das Nachbarhaus abbrenen oder ein Schwein geschlachtet werden. Der bekommt nichts mit! Ich habe aus eben diesem Grund nie großartig Rücksicht genommen und gut wars!

Ich nehme auch an, daß Dein 2. Kind generell nicht so empfindlich sein wird wie dein erstes, da man als Mutter von 2 kleinen Kindern gar nicht die Möglichkeit hat, auf derartige Ruhe zu bestehen.

Deine 'Anti-Lärm-Theorie' wird sich meiner Meinung nach daher auch ohne Renovierungsarbeiten der Nachbarn wieder relativieren.

Wie Du das Deinem großen Kind beibringst, weiß ich nicht. Aber ehrlichgesagt: Die Suppe hast du dir selbst eingebrockt!

Top Diskussionen anzeigen