Oma zeigt kaum Interesse an ihrem Enkel :-(

Hallo Ihr,

ich hatte schon immer ein sehr gutes und auch enges Verhältnis zu meiner Mutter. Nun stelle ich aber seit einigen Monaten fest, dass ihr Interesse an mir und unserem Sohn (er ist 17 Monate alt) deutlich nachgelassen hat #kratz
Meistens beschränkt es sich auf Telefonate, die zwar auch mal länger andauern können, aber die Treffen werden immer weniger.
Ehrlich gesagt muss ich sogar zugeben, dass das Interesse der Mutter meines Mannes und auch die meines Vaters (meine Eltern sind geschieden) am Enkel deutlich höher einzustufen sind. Da wird bei einem Treffen gleich wieder nach dem nächsten Termin gefragt... was ich eigentlich auch normal finde.... #schmoll
Irgendwie habe ich auch nicht den Eindruck, dass meine Mutter den Kleinen öfters sehen will, was mir schon ziemlich weh tut... :-(
Nie hätte ich gedacht, dass meine Mutter sich so überhaupt nicht für ihren Enkel interessiert.
Z.B. darf unser Sohn alle 14 Tage am Wochenende zu meiner Schwiegermutter (mit Übernachtung). Er findet das immer total klasse und wir sind so froh, dass sich die beiden so toll verstehen.
Umso mehr kränkt es mich, dass meine Mutter so überhaupt keine Anstalten macht ihren Enkel öfter zu sehen, geschweige dass er mal bei ihnen übernachten darf....
Angeblich will der Lebensgefährte meiner Mutter nicht, dass unser Sohn bei ihnen über Nacht bleibt, da er es nicht aushalten würde, wenn der Kleine nachts aufwacht und schreit.... :-[
Er selbst hat 4 erwachsene Kinder. Nur zu einem hat er sporatisch Kontakt, bei den anderen 3 herrscht schon seit Jahren "Sendepause". Er will daran auch nichts ändern, weil er es inzwischen zu den Akten gelegt hat.

Ich weiss manchmal überhaupt nicht mehr wie ich mich verhalten soll. Schließlich kann ich meiner Mutter ja auch ihren Enkel nicht aufzwängen (es gibt ja auch noch sowas wie Stolz).
Wenn ich meiner Mutter erzähle, dass unser Kleiner wieder bei seiner anderen Oma war, dann kommt zwar schon mal die Frage, wann sehe ich ihn wieder... aber es erscheint mir irgendwie nur halbherzig.... :-(

Hat jemand von Euch auch solche Erfahrungen gemacht ? Wie geht Ihr damit um ? Einfach abhaken ?

Danke für Eure Meinungen.

Liebe Grüße
minou

1

Hi

also meine Mutter ist ähnlich aber von Anfang an und ich akzeptiere es...

nur bei deiner Mutter war es ja nicht immer so und ich denke ihr Partner trägt einen Teil dazu mit..tja gehst du denn da auch öfter hin und muss sie dich immer besuchen...macht doch mal einen TAg alleine was ein Zoobesuch oder so wo der Partner deiner Mutter nicht mitkommt

LG Ute

2

Hi Ute,

danke für Deine Antwort.

Ja, leider habe ich inzwischen auch ein wenig die Befürchtung, dass es auch am Lebensgefährten meiner Mutter liegt. Trotzdem frage ich mich, warum sie sich durch ihn so beeinflussen lässt.... #kratz
Die beiden sind ja auch schon fast 8 Jahre zusammen und am Anfang war es auch nicht so extrem...
Allerdings hat mein Sohn nix davon, wenn sie zwar regelmäßig anruft, aber eben nicht präsent ist :-(

Zu Deiner Frage:
wir wechseln eigentlich ab, mal kommt sie zu uns, mal fahren mein Sohn und ich zu ihr (sie wohnt nur ca. 30 Min. Fahrt entfernt). Es liegen aber öfter mal 3-4 Wochen zwischen den Treffen, was ich schon recht wenig finde (sie wohnt ja quasi fast um die Ecke).

Muss dazu sagen, dass meine Mutter und ihr Freund seit ca. 3 Jahren einen kleinen Hund haben. Mein Mann und ich leiden aber beide unter einer Tierhaar-Allergie und sind auch nicht wirklich "Hundefreunde" (also Streicheln und auf den Arm nehmen entfällt für uns, die Nähe des Hundes können wir schon ein paar Stunden über uns ergehen lassen, so schlimm sind die Symptome nicht).
Neuerdings ist es so, dass wenn ich meine Mutter und ihren Freund einlade, sie nur noch alleine zu uns kommt.
Auch ist unser Sohn ja nicht sein leiblicher Enkel, deshalb ist sein Interesse an ihm wohl auch gering... vermute ich zumindest.... :-(

Das mit dem Zoobesuch ist übrigens eine gute Idee. Vielleicht würde sie darauf eingehen...

Manchmal fände ich es halt auch toll sie würde Luca einfach mal abholen und eine Stunde oder so mit ihm spazierengehen, aber dazu hat sie wohl keine Lust......

Wie kommst Du denn damit klar, dass Deine Mom sich nicht so sehr für Dein Kind interessiert ?
Denkst Du dann nicht, dass sie sich indirekt dann auch für Dich nicht interessiert ?
Ich empfinde es nämlich leider so...... #schmoll

LG
minou



3

hallo minou,

frag doch deine mama das nächste mal einfach, was los ist. warum ihr euch denn nur noch so selten seht. ob ihr was falsch gemacht habt (auch wenn das wahrscheinlich eher nicht der fall ist). und lass keine ausreden gelten. von wegen, es ist nichts. dann sage ruhig drauf, dass doch irgendwas sein muss, da ihr euch nur noch so selten seht. und dass es an eurer allergie ja nicht liegen kann.
frag sie, ob du vllt. mal was falsches zu ihr gesagt hast, dessen du dir nicht bewusst bist.

wenn bei dem gespräch nichts bei herauskommt, wirst du das wohl so akzeptieren müssen.

aber auch für mich klingt es danach, als ob sie da von ihrem lg "beeinflusst" wird. und ich vermute mal, dass deine mama das gar nicht so wahr nimmt.

mit meinen eltern haben wir einen super kontakt. obwohl wir seit juni 07 250 km entfernt leben. gesehen haben wir uns seitdem 5 mal. das ist für die entfernung schon ganz gut. mein papa langweilt sich hier sicher auch etwas. wir wohnen in einem dorf. aber meine mama hat schon gesagt, dass sie dann auch mal mit zug kommt, da sie keinen führerschein hat. ich fahre wieder vor ostern hin.

zu meinen schwiegereltern haben wir seit ca. 5 jahren keinen kontakt mehr. meine schwiemu hat sich in dinge gemischt, aus denen sie sich raushalten sollte. das war eine sache zwischen meinem einen schwager und uns bzw. meinem mann. sie hat sich immer wieder mit reingehängt, bis es meinem mann zuviel wurde und es am telefon zu einer großen auseinandersetzung kam. ich habe dann versucht, wegen unserer tochter (damals noch nicht ganz 4 jahre) kontakt zu halten. war auch noch 3 mal dort (120 km entfernung). aber immer nur habe ich mich gemeldet. sie hat dann an jana´s 4. geburtstag angerufen. mein mann war dran. und dann kam das schärfste. meine tochter ließ der oma sagen, dass sie bitte später nochmals anrufen soll, da sie gerade beim abendessen ist.

das war wirklich so, ich stand ja daneben.

tja, was soll ich sagen. meine schwiemu hat sich nie wieder gemeldet. ich mich auch nicht, die sache war danach für mich erledigt. jana habe ich erklärt, dass der papa und die oma sich nicht so gut verstehen. und wenn die oma sich nicht meldet, können wir leider nichts tun. und dass ich der oma nicht hinterherlaufe. denn die oma ist alt genug, um selbst anzurufen. ich habe es ihr kindgerecht erklärt. ich habe ihr dann später, mit ca. 6 jahren, gesagt, dass sie die oma jederzeit anrufen kann, wenn sie mag. aber jana hat da kein interesse mehr.

jana wird anfang mai 9 jahre alt. und sie sagt heute zu dem thema: wenn die oma nicht will, hat sie pech gehabt. ich hab ja eine liebe oma und einen lieben opa.

ich weiß, es ist immer schwer. aber mehr als eine aussprache kannst du nicht versuchen. du kannst versuchen herauszufinden, woran es liegt. aber letztendlich liegt die entscheidung alleine bei deiner mama. du kannst ihr ja sagen, dass luca sie vermisst und nach ihr fragt. mal sehen, wie sie dann reagiert.

ich wünsche dir viel kraft und kopf hoch.

lg, silke mit jana, 8 jahre und #stern 10.woche im herzen

weitere Kommentare laden
4

Hallo Minou,

mein Sohn ist 7 Monate alt und meine Mutter hat ihn bis jetzt 2 mal gesehen (Geburt und Taufe). Sie wohnt zwar 100 km weit weg aber sie könnte auch mal kommen. Ich lass Sie halt einfach. Wenn Sie nicht kommen will das soll sie es lassen. Und Jonas wird es auch überleben.
Natürlich finde ich sowas sehr traurig aber da wirst du nicht viel ändern können. Sprich doch einfach mal offen mit deiner Mutter über deine Gefühle. Vielleicht bist du danach wenigstens schlauer.

LG

Judith

6

Liebe Judith,

lieben Dank für Deine Antwort.

Oje, hätte echt nicht gedacht, dass es doch häufig vorkommt, dass sich Großeltern bei den Enkeln so "zurückhalten".
2 Mal in 7 Monaten ist wirklich nicht besonders oft.... und 100 km Entfernung bedeutet auch nicht gerade das andere Ende der Welt.... #kratz
Habe aber auch oft gehört, dass manche Leute mit den "ganz Kleinen" nicht soviel anfangen können und es aber interessanter wird, wenn die Kleinen ins Krabbelalter kommen... Vielleicht ist das ja bei Deiner Mutter auch so ?
Hast Du sie mal darauf angesprochen, warum sie Euch nicht öfter besuchen kommt ?
Also an der räumlichen Entfernung kann es bei uns ja eigentlich nicht liegen.... 30 km..... #gruebel

Werde nächstes Mal mit meiner Mom reden und dann mal schauen, was sie dazu sagen wird. Und Du hast recht - wenn sich dann nichts ändert, muss ich es wohl oder übel akzeptieren :-(

Alles Liebe für Dich/Euch,
Minou

7

Hallo,

weisst du bei meiner Mutter und mir ist das Verhältnis sowieso etwas "schwierig". Sie ist einfach etwas "seltsam" und hat uns die letzten 5 Jahre nicht öfter als 4 Mal besucht. Ihr würde es natürlich gefallen wenn wir zu ihr kämen aber auf der anderen Seite seh ich das auch nicht wirklich ein.
Ich finde es auch sehr traurig das man so über seine eigene Mutter denkt aber dahinter steckt einfach auch eine dementsprechende Geschichte.
Meine Schwimu sieht den Kleinen bei 30 km Entfernung allerdings auch nur alle 2-5 Wochen mal, also in etwa so oft wie deine Mutter. Also nicht unbedingt oft genug um Ihr den Kleinen mal für ne Nacht zu überlassen oder so. Allerdings kümmert Sie sich wenigstens um den Kleinen angemessen muss ich sagen. Also es gibt schon mal nen selbstgestrickten Pulli und er wird 4 von Stunden die wir da sind bespielt...

Ich wünsch dir auf alle Fälle alles Gute und das du wenigstens den Grund dafür findest.

LG

Judith

weiteren Kommentar laden
9

hallo minou

bei uns ist es leider gerade anders rum, zum leidwesen von mir und meinem mann.
oma und opa ( meine schwiegereltern ) sind so extrem drauf, dass man meinen könnte, dass ich unsere tochter für sie auf die welt gebracht hätte. gerade kürzlich gab es wieder einen vorfall, der mich fast zum explodieren gebracht hätte. am liebsten hätten sie unsere maus täglich und es gab auch schon worte, von wegen... na wenn ihr sie nicht mehr wollt... wir adoptieren sie gerne#schock. naja sollte wohl eher ein scherz gewesen sein, aber dann musste mein mann kurz vor weihnachten zu seinen eltern. er ist hin gefahren als unsere maus ihren mittagsschlaf gemacht hat und eine halbe stunde später war er wieder da und ich sah es seinem gesicht schon wieder an, dass er mit ihnen streit hatte. jetzt halt dich fest weshalb..... sie waren so sauer, weil er unsere maus nicht mitgebracht hatte#augen. ähm er sagte dann das sie doch wüssten, dass sie immer von 12-14 uhr mittags schläft. darauf meineten sie nur:" wie würdest du dich denn fühlen, wenn wir das gemacht hätten".
wir hatten bis letzte woche so einen streß mit denen, wegen so einem lächerlichen grund in meinen augen. letzte woche rief dann mein schwiegervater an und entschuldigte sich dann dafür. mein mann sagte dann nur noch, dass es nicht sein kind ist.
für mich grenzt das leider schon an übertriebener enkeltochterliebe. traurig aber wahr.
nach diesem krach kam mir dann eben wieder der satz mit der adoption hoch.
nachher müssen wir wieder zu meinen schwiegereltern und wenn ich nur daran denkte, schlägt mir das herz bis zum anschlag hoch, aus angst, das der nächste hammer naht.
meine eltern dagegen, verhalten sich in meinen augen ganz normal als oma und opa. sie sehen meine maus nicht zu selten und nicht zu oft und wenn dann doch was nicht so läuft wie ich das gerne hätte, darf ich wenigstens meinen mund auf machen und meinen unmut ausprechen, was bei meinen schwiegereltern zum beispiel dazu führen würde, dass wir wieder krach hätten und ich aus deren haus raus fliege.

alles liebe mieze

11

Hallo Mieze,

oha, dann habt Ihr tatsächlich das andere Extrem....
Großeltern, die sich vor lauter Enkelliebe fast "überschlagen" sind bestimmt auch nicht gerade lustig. Es scheint, dass es dafür wohl kein Maß gibt... #kratz... entweder das eine Extrem oder das andere....
Da ist Streit natürlich vorprogrammiert.
Finde es aber trotzdem klasse, dass Dein Mann so hinter Dir und der Familie steht.... wenn er sich jetzt auch noch auf die Seite seiner Eltern schlagen würde, dann hättest Du einen noch schwereren Stand... stimmt's ?

Ich muss zugeben, dass es sich mit meinem Vater auch ein bißchen so verhält....
Eigentlich kommt er um Luca zu sehen und Zeit mit ihm zu verbringen........ mein Mann und ich spielen da eher die "Randfiguren".
Da ich aber das andere Extrem kenne (meine Mutter) schaue ich darüber großzügig hinweg und sage mir, Hauptsache er ist für unseren Sohn da :-p
Wahrscheinlich sind Großeltern genauso wenig perfekt wie Eltern... und mit dieser Theorie kann ich inzwischen umgehen (auch wenn ich nicht alles so nachvollziehen kann) *lach*

Lasst Euch nur nicht von Deinen Schiegereltern unterkriegen. Zur Not muss halt mal "Tacheles" geredet werden... und wenn sie dann eine Weile eingeschnappt sein sollten, beruhigen sie sich auch wieder.... schon mal Eurer Kleinen zuliebe ;-)

Fühl Dich #liebdrueck
Wir schaffen das schon ;-)

Liebe Grüße
minou

12

hallo

wollte mal mitteilen wie der besuch war...........
wie ich mir schon fast dachte, war der besuch der absolute reinfall. es wurde wegen der sache, dass mein mann die kleine nicht dabei hatte total rum diskutiert. irgendwann habe ich dann gefragt, ob wir zu ihnen gefahren sind, um uns runter machen zu lassen, verneinte er es und diskutíerte weiter. das ende vom lied war, das wir doch nur wegen dem thema hin gefahren sind:-( also hat mir mein schwiegervater noch ins gesicht gelogen.
tja ich habe einen schlußstrich unter die sache gesetzt, und werde damit meine schwiegerelter meiden, denn ich bin es leid, wegen so einer nichtigkeit rund gemacht zu werden.
lass dich auch nicht unter buttern:-)

alles liebe mieze

13

Hallo, meine Frau und ich haben ein ähnliches Problem. Anfangs besuchte uns meine Mutter noch alle zwei Wochen, auch mit ihrem neuen Lebensgefährten. Damals hatte sie auch noch mein Elternhaus als Eigentum. Als wir uns dann entschieden haben, das Haus nicht zu übernehmen, da es von unserem Wohnsitz 50 km entfernt liegt, ging alles recht schnell. Innerhalb von drei Tagen war ein Käufer gefunden und die Papieren fertig gemacht worden. Ich hatte dann zwar meinen rechtmäßigen Anteil am Haus bekommen, aber seitdem ruft sie nur noch an, wenn irgendetwas ansteht an Terminen,die ihr Lebensgefährte hat und wo sie erwartet, dass wir uns bei dem dann melden (Geburtstag, Krankenhausaufenthalt etc.) und nun, wo er wieder im Krankenhaus ist, hat sie ihm sogar ihr Handy gegeben. So können wir nur noch über Festnetz kommunizieren, wenn überhaupt und er behält die Kontrolle. Aber wenn mal was ist mit meiner Mutter, hat sie keinerlei Möglichkeit, uns unterwegs zu erreichen, da sie ja im Moment kein Handy hat. Und warum erwartet sie, dass wir den Typen anrufen im Krankenhaus, wo er sich auch sonst nicht drum kümmert, wie es uns geht? Er unterliegt dem kompletten Kontrollwahn. Unser Sohn kennt meine Mutter nur als flüchtige Bekannte, aber nicht als Oma. Da sind meine Schwiegereltern ganz anders und fragen nach, obwohl sie 520 km entfernt in Tschechien wohnen, meine Mutte dagegen nur 50 km.
Wie sollen meine Frau und ich uns verhalten?

Wäre nett, eine Antwort zu bekommen.

Top Diskussionen anzeigen