Gemeinsames oder alleiniges Sorgerecht ?

Hallo,

ich bin schwanger und bin und wohne mit dem Vater des Kindes zusammen. Nun habe ich eine Frage, was ist besser, das alleinige Sorgerecht oder das gemeinsame Sorgerecht? Man weiß doch nie, was noch in Zukunft kommt, es passiert oft genug, dass Beziehungen schnell auseinander gehen.

1

und auf der anderen Seite - er ist der Papa - und in meinen Augen mehr als nur das Sparschwein...

Ich bin ein klarer Verfechter vom gemeinsamen Sorgerecht - Ausnahmen sind natürlich ONE NIGHT STANDS und ähnliche SHIT HAPPENS Situationen. Aber wenn ihr zusammen lebt, ein gefestigtes Paar seid etc.pp. - dann sollte der Papa doch nicht nur die gleichen Pflichten sondern auch die gleichen Rechte wie die Mama haben...

Ich streite nicht ab, dass das alleinige Sorgerecht im Falle einer Trennung für dich angenehmer wär - aber überleg dir mal, obs in der jetzigen Situation (alles bingo - glückliches Paar) fair dem Papa gegenüber ist...

LG
Frauke und Judith (*24.04.07)

4

DAS nenn ich endlich mal eine gesunde Einstellung!!!

#blume

9

Hallo!

Wird der Papa dann auch fair im Falle einer Trennung sein?
Es gibt viele Väter die keine Lust haben, sich zu kümmern, dass kann auch zu großen Problemen führen.

Gruß Christiane

weitere Kommentare laden
2

Hallo!

Ich war mit dem Vater meiner Kinder auch nicht verheiratet. Beim Großen haben wir gemeinsames Sorgerecht, damals waren wir noch ein Paar. Beim Kleinen habe ich alleiniges Sorgerecht, wir waren zum Zeitpunkt der Geburt kein Paar mehr und somit habe ich mich für das alleinige Sorgerecht entschieden. Der Vater hat auch nicht groß danach gefragt.
Ich muss allerdings sagen, dass es bis jetzt noch keine Situation gab, in der ich ihn hätte wegen irgendetwas um "Erlaubnis" hätte fragen müssen oder ich weiß nicht, dass ich ihn hätte fragen müssen bzw. hat er sowieso mir die Entscheidung überlassen (z.B. Schulwahl)!

Wenn ihr plant zu heiraten, könntet ihr ja nach der Hochzeit noch immer das gemeinsame Sorgerecht beantragen...ABER einen Garantieschein kriegst Du ja auch dann nicht.

LG
Claudine

3

Ich habe für meine Tochter alleiniges Sorgerecht .Die Kleine war zwar geplant,aber im Endeffekt hat "Papa" sich bisher um nichts gekümmert.Gesehen hat sie ihn bisher ein paar mal (sie wird jetzt 9 Monate).
Die letzten beiden male als er hier war ,hatte er die fixe Idee ,daß ich ihm die Kleine doch ganz geben könnte, dann hätte ich mein vorheriges Leben wieder.
Bin also ganz froh,daß ich alleiniges Sorgerecht habe (hat er auch nie nach gefragt)........wer weiß,auf was für Ideen er sonst noch kommt.
Wenn du dir nicht sicher bist,nimm erstmal das alleinige Sorgerecht.
LG

5

Ich habe alleiniges Sorgerecht, weil sie im Fall einer Trennung bei mir leben würde und ich möchte, dass die Verhältnisse in diesem Fall geklärt wären. Nicht um dann Macht über das Kind zu haben, sondern um nicht dauernd wegen jeder Kleinigkeit zum Vater rennen zu müssen und um sein Einverständnis zu betteln (mach ich jetzt schliesslich auch nicht und jetzt traut er es mir auch zu sämtliche Entscheidung Kind betreffend alleine zu fällen).

Im Falle einer Trennung stelle ich es mir einfach angenehmer vor, wenn wir uns nicht um unser Kind prügeln müssen, sondern einfach geklärt ist, wer auch weiterhin der Hauptbeauftragte in diesem Thema ist. Ohne Streit ums Sorgerecht kann man sich ganz entspannt um Besuchs- und Unterhaltsregelungen kümmern und muss sich nicht erst monatelang kloppen.

Denn egal, was mein Partner verbocken würde und vielleicht wird - er ist ein guter Papa und meine Tochter liebt ihn, ich würde ihnen nie Steine in den Weg legen.

31

Hallo!

"Denn egal, was mein Partner verbocken würde und vielleicht wird - er ist ein guter Papa und meine Tochter liebt ihn, ich würde ihnen nie Steine in den Weg legen. "

Ich hoffe, dass du in einem evtl. Ernstfall immer noch so von dem Vater deines Kindes denkst.
Viele Frauen können nämlich ihre Probleme mit dem Mann nicht mit der Vater-Kind-Beziehung auseinanderhalten und da beginnen dann die Probleme...

LG
Kati

33

Dann hoffe ich dass meine Mutter mir in so einem Falle gehörig den Kopf wäscht, damit ich mich an seine guten Seiten erinnern kann.

weiteren Kommentar laden
6

Hallo,

wir haben uns für das gemeinsame Sorgerecht entschieden.
Ich bin schwanger und auch da werden wir das gemeinsame Sorgerecht beantragen.
Natürlich kann immer etwas passieren und wir uns trennen, aber er ist nun mal der Vater. Ganz einfach.
Wichtige Entscheidungen möchte ich auch im Fall einer Trennung gemeinsam treffen. Bei unwichtigen Dingen würde er mir auch hoffentlich keine Steine in den Weg legen.
Wir sind beide verantwortlich.
Ich kann es ehrlich gesagt nicht verstehen wie man nur das alleinige Sorgerecht will, damit man nicht bei allen Dingen fragen muß.
In einer Beziehung spricht man sich auch ab.

Liebe Grüße
Dani

7

>>> Ich kann es ehrlich gesagt nicht verstehen wie man nur das alleinige Sorgerecht will. <<<
Das muss die Frau nicht aktiv wollen, das hat sie automatisch, wenn sie mit dem KV nicht verheiratet ist.

Wenns ums heiraten geht, lese ich hier oft: Wir brauchen so einen Wisch nicht, um zu wissen, dass wir zusammengehören.
Kann man doch beim Sorgerecht auch sagen: Wir brauchen so einen Wisch, um zu wissen, dass wir Eltern sind.

8

Das sind ja nun zwei verschiedene Dinge, die man auch hier nicht vergleichen muß.

Aber ich finde es schon blöd geregelt das man soetwas erst beantragen muß, nur weil wir nicht verheiratet sind.
Wenn die Frau sowieso schon allein lebt oder die Partner getrennt sind ist es ja wieder etwas anderes.
Aber wenn man in einer FESTEN Partnerschaft zusammenlebt sollte man sich schon auf das gemeinsame S. einigen können. Wenn ich da schon Zweifel habe ist der Partner sicherlich falsch gewählt.

weitere Kommentare laden
11

Hallo!

Ich bin eine Befürworterin des alleinigen Sorgerechts.
Ich hab mit meinem Partner 2 Kinder und bei beiden das alleinige SR.

Ich denke man sollte immer fair miteinander umgehen und da ist es egal, wer das SR hat. Wir treffen trotzdem alle Entscheidungen zusammen. Das würden wir auch im Falle einer Trennung machen, aber falls es nicht möglich ist (man trennt sich ja nicht immer freundschaftlich), hab ich wenigstens keine Problem mit dem Kindsvatern, wenn er sich bei Entscheidungen quer stellen will nur um mir zu schaden.

Gruß Christiane

14

Mal eine Gegenfrage: Wie fändet IHR es eigentlich, wenn die Kinder nach einer Trennung beim Vater leben würden (warum auch immer) - und da das schon von vornherein fest stünde, würde er auch das alleinige Sorgerecht haben wollen.

20

Das ist eine interessante Frage, aber viel zu philosophisch!

Die Mutter - Kind - Beziehung ist durch die Schwangerschaft und Geburt schon eine ganz andere als die Vater-Kind-Bez..
Also kann man auch schlecht nachfühlen, wie sich der Vater fühlt.

Das ist so ähnlich, als wenn ich dich frage, wie es sich anfühlt einen Samenerguss zu haben (Sorry, mir fällt kein anderes Beispiel ein #kratz). Kann man als Frau nicht nachvollziehen.

Bei uns war das Sorgerecht nie Thema. Mein Freund hat kein Problem damit.

Sorry, aber deine Frage ist einfach nicht zu beantworten.

Gruß Christiane

23

Wenn du die Mutter-Kind-Beziehung anders einschätzt als die Vater-Kind-Beziehung, dann tut mir Dein Freund schon ein wenig leid...

weitere Kommentare laden
16

Hallo

Ich lebe ebenso mit dem KV unseres Kindes zusammen und bin nicht verheiratet. Natürlich hat er das Sorgerecht bekommen er ist doch der Vater ! Warum sollte ich ihm dies verwehren ? Nur weil es keine Garantie auf eine ewige Beziehung gibt? Ist doch Blödsinn.....
Ich würde ihm die gleichen Rechte zugestehen die für dich selbstverständlich sind.

lg
Lysia

17

wir haben bei unseren 3 Töchtern gemeinsames Sorgerecht (wird bei unserem 4. genauso sein)

Ich finde auch, daß dem Vater genau dieses Recht zusteht. Umgangsregelung wird im Falle einer Trennung sowieso gemacht, ob gemeinsames SR oder nicht, da es das Umgangsrecht betrifft und das hat er sowieso. Es wird entschieden, bei wem das Kind besser aufgehoben ist.

Wegen jeder kleinen Entscheidung zum Vater rennen? Nee! Du mußt nur große Entscheidungen (wie Operationen, Schulwechsel etc. mit ihm besprechen). Notwendige OPs (wenn lebensbedrohlich) werden sogar ohne Einverständniserklärung vom Vater durchgeführt.

LG
Ines

38

"Umgangsregelung wird im Falle einer Trennung sowieso gemacht, ob gemeinsames SR oder nicht, da es das Umgangsrecht betrifft und das hat er sowieso. Es wird entschieden, bei wem das Kind besser aufgehoben ist. "

jetzt verdrehst du was. das umgangsrecht hat er mit oder ohne sorge, das ist richtig, aber es wird bei alleiniger sorge NIE entschieden, bei wem das kind besser aufgehoben ist. das kind hat immer der, der die sorge hat. der vater ohne sorgerecht kann das kind praktisch nie bekommen. insofern wird auch nichts entschieden. das hat wiederum mit dem umgangsrecht nichts zu tun.

gruß, ms

Top Diskussionen anzeigen