Schwiegereltern

Hallo,
ich brauche dringend mal einen objektiven Rat von euch.
Meine Schwiegereltern sind das Problem. Ich weiß nicht warum, aber SchwieVa. kann mich nicht leiden. Das fing an, dass er den Raum verläßt, wenn er mit mir alleine ist, dass er mich auf einem Foto mit Enkel einfach weggeschnitten hat (was Schwie.Mu. beides auch nicht gut findet) und dass er eine Bekannte von meinem Mann so "toll" findet (schtätze mal, die hät er lieber als Schwiegertochter).

Nun ja, das ginge ja noch, aber Schwiegermutter hat mir schon während der Schwangerschaft gesagt, dass die 2 Pflegekinder von ihrem anderen Sohn für sie ebenbürtige ENkel wären, genauso wie ihr leibliches ENkelkind. Ok, dachte ich, aber das sagte sie nicht einmal, nein 3-4 Mal und zusätzlich hat sie das mehrfach betont meiner eigenen Mutter gegenüber. Das ist für mich des guten zuviel. Dazu kommt, dass die Pflegekinder beide von alkohol-und drogensüchtigen Müttern stammen und das 3jährige nicht nur körperlich sondern auch geistig zurück ist. Der junge ist schon 14 Jahre, auch körperlich zurück und furchtbar eifersüchtig auf meinen Sohn (2JAhre). Das geht so weit, dass er versucht ihn verbal schlecht zu machen, nicht mit ihm spricht und ihm bitterböse Blicke zuwirft. Ich habe Angst, dass der Plfegesohn meinem Kind etwas antun könnte körperlich. Der Pflegesohn fällt durch aggressives Verhalten auf, hat zuhause schon eine Türzarge rausgetrtreten, hat die Pflegemutter getreten und macht das geschenkte Spielzeug regelmäßig kaputt.
Soll ich da nicht Angst um meinen Sohn haben? Ich bin aber die einzige die das so sieht, Schwiegereltern spielen alles herunter und mein Mann auch. Das geht so weit, dass ich gesagt habe, dass der Pflegesohn sich von meinen Kind fernhalten soll. Darauf gab es Stess mit der ganzen Familie meines Mannes. Seitdem werde ich sozusagen gemobbt. Schwiegermutter hat mir daufhin aus reiner Boshaft gesagt, dass unsere Ehe nicht halten würde und ich ihren Sohn "kaputt" machen würde. Mein Mann gibt seinen Eltern immer recht und spielt alles herunter und sucht die Fehler stets bei mir.
Ich finde es von den Schwiegereltern eine bodenlose Frechheit. Was denkt ihr darüber? Was würdet ihr machen? Anscheinend hat es aber schon mit all seinen Ex-Freundinnen von meinen Mann auch früher schon immer Stress mit seinen ELtern gegeben (die letzte vor mir hat nicht mehr mit denen gesprochen, mehr weiß ich nicht, da mein Mann seine Eltern immer in Schutz nimmt, scheinbar sind es immer die anderen) Was tun?
Ach ja, den Pfelgesohn lassen sie selber aber nie alleine mit der kleinen Pflegeschwester aus Angst, dass was passiert. Aber meine Besorgnis und Angst wird abgetan und ich als unmögliche Person hingestellt.

Ich brauche wirklich mal eine objektive Meinung!
VG Lola

1

Hallo Lola,

Du fragst was tun?

Ich würde meinem Mann aber was erzählen, wenn er mir permanent in den Rücken fällt und sich von seinen Eltern das Leben bestimmen lässt.

Rede mit ihm und sag ihm, dass es so nicht geht.

Ihr (Dein Mann, Euer Kind und Du) seit eine eigene Familie, die hat an 1. Stelle zu stehen und dann kommt "der Rest" der Familie.

Mit solch einem Mann wäre ich über Kurz oder Lang nicht zusammen.

Lg Krüml

2

Hallo,

"Schwiegermutter hat mir schon während der Schwangerschaft gesagt, dass die 2 Pflegekinder von ihrem anderen Sohn für sie ebenbürtige ENkel wären, genauso wie ihr leibliches ENkelkind. ... Das ist für mich des guten zuviel. ... die Pflegekinder beide von alkohol-und drogensüchtigen Müttern stammen und das 3jährige nicht nur körperlich sondern auch geistig zurück ist."

Und deshalb sollen sie deinem Prinzen nicht ebenbürtig sein? Wie primitiv bist du eigentlich? Auf so eine intolerante Schwiegertocher könnte ich auch gut verzichten.

lg

4

Sie hat sich einfach nur unbeholfen ausgedrückt! Du verstehst doch bestimmt, dass sie nicht das meint, was du eben angeführt hast....

5

Äh?? Ich glaub da ist bei Dir irgendwas schief gelaufen. Lies mal genauer bevor Du hier jemanden als primitiv beschimpfst.

LG

3

Ganz einfach...du und deinKind,lasst euch dort nicht mehr blicken? Was ist daran so schwer?

1. Wenn eine Gefahr für dein Kind durch ein zweites entsteht und die dafür Verantwortlichen nicht einschreiten wollen, musst du einschreiten...

2. und vor allem wenn man dir deutlich zu spüren gibt, du seist nicht willkommen!

Tja dann eben nicht! Manche wollen es nicht anders und provozieren...

Soll dein Mann ruhig weiter hin fahren,a ber du solltest das nicht tun!

Also ich hab das eben so gemacht! Aber nicht weil ich eine prinzipielle Schwiegermütterhasserin bin, sonder weil sie es offensichtlich so gewollt hat! Und ich finde solche Streiterein immer etwasfür Talkshows..bitte sollen sie sich wie solche Leute benehmen, mir ist es zu lästig, zu peinlich, einfach zu blöd! Das ist mein Leben, meine Ehe und die lass ich mir nicht aus Missgunst ruinieren!

Nimms selbst in die Hand!

6

Hallo Lola,

ich stimme meiner Vorrednerin haile voll zu.

Es ist ja nun nach Deinen Aussagen offensichtlich, dass die Familie Deines Mannes Dich und Dein Kind nicht "haben wollen" (find grad keine anderen Worte).

Mein Vorschlag dazu:

1. Du bleibst denen einfach fern!!

2. Du versuchst nochmal mit Deinem Mann darüber zu reden, dass er hinter Dir zu stehen hat als Ehemann, dass eure kleine Familie an 1. Stelle steht und alle anderen erst nach ner ganzen Weile kommen.

Akzeptiert er das nicht, sollte er seine Vorstellung über eine Ehe und eigene Familie nochmal überdenken und Du solltest dann vielleicht darüber nachdenken, ob Du nicht alleine besser dran wärst.

Liebe Grüße und alles Gute für Eure Zukunft.

Natti

7

Hallo,

ich bin etwas geteilter Meinung.

1. Deine SM betont Dir gegenüber, dass ihr die Pflegeenkel genauso wert sind, wie die leiblichen.
Pack Deine Einfersucht mal an die Seite und denk an die Kinder. Es ist doch toll, dass sie anscheinend in eine Familie gekommen sind, die ihnen wirklich helfen will und die sie nicht sofort wieder abschiebt, weil sie was kaputt machen.
Sollen die Kinder denn darunter leiden, dass ihre Mütter großen Mist gebaut haben?

Vermutlich hat der Große ziemlich Angst davor, jetzt wegen Deinem Sohn abgeschoben zu werden...

2. Du hast Angst um Deinen Sohn, weil der Große sich daneben benimmt. OK; Du bist die Mutter, Du mußt ihn beschützen, ist Dein Recht, also bleib bei Deinem Sohn, wenn er mit dem Großen zusammen ist. Vielleicht kümmerst Du Dich dann auch mal um beide und nicht nur um Deinen Sohn?

3. Deine SE akzeptieren Dich nicht. Du hast versucht es zu ändern und nicht geschafft. Dann laß es bleiben, behandel sie wie einen Nachbarn im Mietshaus, freundlich, höflich und neutral.

9

Also erst einmal danke für euer Antworten.
Ich denke, wer eigene leibliche Kinder hat, wird mich verstehen.
Zum Thema Eifersucht auf den Pflegesohn, kann ich nur sagen, dass ich es im Guten mit ihm und dem Rest der Familie bereits versucht habe. Für mich steht mein Sohn an erster Stelle und selbstverständlich wache ich mit Argusaugen über ihn. Die Eifersucht des Pflegesohnes ist das Problem. NOCH MAL: Er ist sehr eifersüchtig auf unseren Sohn, weil er meinen Mann anhimmelt. Wenn sein Benehmen im Rahmen bleiben würde, wäre ja alles nicht so schlimm, aber er ist ein gerissenes Bürschchen und versucht durch gezielte Äußerungen unfrieden in die Familie zu bringen. UND DAS gibt sogar mein Mann zu. Er spielt den Unschuldsengel und macht die Schwiegereltern eifersüchtigauf die anderen Großeltern.
usw. oder anderes BEISPIEL: Zum 1. Geburtstag unseres Sohnes ist nur der Bruder meines Mannes erschienen, obwohl sie vorher zugesagt hatten. Und der Pflegesohn sagt mir frech ins Gesicht. Warum hätten sie denn kommen sollen? SIe wären ja schließlich schon zur Taufe dagewesen (halbes Jahr vorher). So sieht es aus.
Wenn ich diesen Jungen zur Pflege hätte, hätte ich ihn schon längst ins Gebet genommen. Außerdem ist der Junge auch noch psychatrischer Behandlung.
Meine Schwiegereltern sind eh der Witz: ER macht seinen Fahrraddynamo kaputt, mal wieder unkontrollierbare Wut. Und was machen die? Anstatt das er mal was daraus lernt, tuen sie so als wäre das Teil aus Versehen kaputt gegangen und rennen sich die HAcken ab um ihm was neues zu kaufen. Tut mir leid .Peinlich. WO ist denn da der Lerneffekt? Und so geht das die ganze Zeit. !!!!!!!!!!

Und nochmals zu der unmöglichen Bemerkung meiner Schwiegermutter: ANch dem 1. Mal, dachte ich noch: DAS ist ja sehr fair von ihr. Schöner Zug.
NAch x-Bemerkungen später und auch noch MEINER Mutter gegenüber, war ich dann nur noch sauer.
Das war absolut unangemessen.

Und um das Bild von Schwie mu. abzurunden: Als meine beste Freundin mit ihrem 3jährigen Kind zu Besuch war, spielte sie erst nett mit ihm um anschließend als der Besuch weg war zu mir zu sagen: Das Kind ist zurückgeblieben.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hallo? Sowas sagen, mit solchen Pflegekinder - Enkeln?
Das fand ich sehr merkwürdig und außerdem beleidigend dem Kind meiner Freundin gegenüber. Übrigens: kerngesucnd und absolut normal entwickelt.
Vertseht ihr mich jetzt?

VLola

8

Ich kann dich da gut verstehen. Ich würde mit meinen Kind da nicht mehr hingehen. Dein Mann kann doch zu seinen Eltern aber du musst dir das Theater nicht antun. Und deinen Spatz auch net. Ich hätte genauso angst das was pasiert.
Habe den Kontakt abgebrochen zu meinen Schwiegereltern. Und Amy fehlt es deswegen an nix. Und mir fehlen die auch net.
Und deinen Mann solltest du zur rede stellen zu wem er denn nun eigentlich gehört?
Meiner geht allein zu seinen eltern.
LG und alles gute

10

Danke!
Mit meinem Mann habe ich wegen der Geschichte auch schon viel Streit und Ärger gehabt.
Verharmlosung seinerseits. etc.
Leider muß ich zu den Geburtstagen seiner Eltern hin.
Und ehrlich: Ich verstehe diese Leute nicht.
Versuchen sich einzumischen und seine Mutter weiß genau, was sie für Macht über ihren Sohn hat.

ich werde oft ignoriert.

da ich für meinen Mann über 200km von meinen Eltern und Heimatstadt weggezogen bin, frage ich mich, ob das richtig war.
Mein Job (bin in Elternzeit) ist auch so weit weg.
Was soll ich bloß tun?
Vielleicht Fernbeziehung ?
Nur WE?
Aber der kleine hägt an seinem Vater.
??????????

11

Also erst einmal danke für euer Antworten.
Ich denke, wer eigene leibliche Kinder hat, wird mich verstehen.
Zum Thema Eifersucht auf den Pflegesohn, kann ich nur sagen, dass ich es im Guten mit ihm und dem Rest der Familie bereits versucht habe. Für mich steht mein Sohn an erster Stelle und selbstverständlich wache ich mit Argusaugen über ihn. Die Eifersucht des Pflegesohnes ist das Problem. NOCH MAL: Er ist sehr eifersüchtig auf unseren Sohn, weil er meinen Mann anhimmelt. Wenn sein Benehmen im Rahmen bleiben würde, wäre ja alles nicht so schlimm, aber er ist ein gerissenes Bürschchen und versucht durch gezielte Äußerungen unfrieden in die Familie zu bringen. UND DAS gibt sogar mein Mann zu. Er spielt den Unschuldsengel und macht die Schwiegereltern eifersüchtigauf die anderen Großeltern.
usw. oder anderes BEISPIEL: Zum 1. Geburtstag unseres Sohnes ist nur der Bruder meines Mannes erschienen, obwohl sie vorher zugesagt hatten. Und der Pflegesohn sagt mir frech ins Gesicht. Warum hätten sie denn kommen sollen? SIe wären ja schließlich schon zur Taufe dagewesen (halbes Jahr vorher). So sieht es aus.
Wenn ich diesen Jungen zur Pflege hätte, hätte ich ihn schon längst ins Gebet genommen. Außerdem ist der Junge auch noch psychatrischer Behandlung.
Meine Schwiegereltern sind eh der Witz: ER macht seinen Fahrraddynamo kaputt, mal wieder unkontrollierbare Wut. Und was machen die? Anstatt das er mal was daraus lernt, tuen sie so als wäre das Teil aus Versehen kaputt gegangen und rennen sich die HAcken ab um ihm was neues zu kaufen. Tut mir leid .Peinlich. WO ist denn da der Lerneffekt? Und so geht das die ganze Zeit. !!!!!!!!!!

Und nochmals zu der unmöglichen Bemerkung meiner Schwiegermutter: ANch dem 1. Mal, dachte ich noch: DAS ist ja sehr fair von ihr. Schöner Zug.
NAch x-Bemerkungen später und auch noch MEINER Mutter gegenüber, war ich dann nur noch sauer.
Das war absolut unangemessen.

Und um das Bild von Schwie mu. abzurunden: Als meine beste Freundin mit ihrem 3jährigen Kind zu Besuch war, spielte sie erst nett mit ihm um anschließend als der Besuch weg war zu mir zu sagen: Das Kind ist zurückgeblieben.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hallo? Sowas sagen, mit solchen Pflegekinder - Enkeln?
Das fand ich sehr merkwürdig und außerdem beleidigend dem Kind meiner Freundin gegenüber. Übrigens: kerngesucnd und absolut normal entwickelt.
Vertseht ihr mich jetzt?

VLola

12

Danke!
Mit meinem Mann habe ich wegen der Geschichte auch schon viel Streit und Ärger gehabt.
Verharmlosung seinerseits. etc.
Leider muß ich zu den Geburtstagen seiner Eltern hin.
Und ehrlich: Ich verstehe diese Leute nicht.
Versuchen sich einzumischen und seine Mutter weiß genau, was sie für Macht über ihren Sohn hat.

ich werde oft ignoriert.

da ich für meinen Mann über 200km von meinen Eltern und Heimatstadt weggezogen bin, frage ich mich, ob das richtig war.
Mein Job (bin in Elternzeit) ist auch so weit weg.
Was soll ich bloß tun?
Vielleicht Fernbeziehung ?
Nur WE?
Aber der kleine hägt an seinem Vater.
??????????

13

Hallo du!

Warum musst du zum Geburtstag?
Wenn du nicht willst musst du gar nichts.

Lg Marion

14

Hallo,

das sind mehrere Probleme, da kann man nicht bloß die Schwiegereltern für verantwortlich machen.


1. Die "Wertigkeit" genetisch verwandter und nicht verwandter sozialer Enkel: Ich fände es sogar gemein, die Kinder unterschiedlich zu behandeln, ich finde es großartig, dass die Großeltern die Pflegekinder nicht gering schätzen.

2. Die Behinderung: Alkoholembryopathie kann verschiedene Schadensbilder haben. Neben der körperlichen und geistigen Behinderung auch eine seelische Behinderung. Diese führt oft zu extremen Aggressionen, zu Schwierigkeiten, stabile Gefühlsbeziehungen aufzubauen, und noch einiges mehr. Dürfte Dir bekannt vorkommen. Aber: diese Aggressionen sind von dem Kind weder geplant, noch kann es sich wie ein normal entwickeltes Kind einfach beruhigen. Es ist eine Behinderung, brutal ausgedrückt ein Hirnschaden. Gib nicht dem Kind die Schuld, sondern dem Alkohol. Allerdings hast Du recht: da der Junge im Zweifelsfall nicht beherrschbar ist, sollte er nicht allein mit Kleinkindern sein, es sollten Erwachsene dabei bleiben.

3. Eifersucht (?) Du bist eifersüchtig, weil da ordinäre Pfleglinge sooo viel Aufmerksamkeit bekommen, der Junge ist möglicherweise eifersüchtig auf das Kind, was nicht "bloß" Pflegekind ist. Meine Tante hat ihre 3 (alle mit Problemen, 2 mit Alkoholschaden, dem jüngsten sind auch schon diverse Türen zum Opfer gefallen) als Kinder bezeichnet, nicht als Pflegekinder.

4. Das Mamasöhnchen: Dein Ehemann scheint noch ziemlich an seiner Frau Mama zu hängen. Hat da jemand vergessen, erwachsen zu werden... Das ist allerdings ein Probblem, wo mir nix zu einfällt.


Soviel mein Senf dazu...

Grüße

15

Hi,
Thema Wertigkeit: Schwiegereltern versuchen sich über diesen Weg an die Schwiegertochter ranzumachen, die will "seltsamerweise" auch nicht viel mit denen zu tun haben.
Und außerdem sollten die Schwiegereltern ihrem Pflegeenkel doch bitteschön klar sagen, dass er sich zu benehmen hat und das machen sie ja eben nicht. Das ist ja das Problem. Einfach mal sagen, wo es lang geht.
Sie tuen so, als wenn nichts wäre und deswegen habe ich doch Angst. Ich muß immer den Aufpasser spielen.
Und...wenn jetzt behauptet wird: Pflegekinder und leibliche Kinder auf eine Stufe zu stellen....lügt ihr euch 1. selber was in die Tasche. und 2. wundert mich, dass man dann überhaupt eigene Kinder in die Welt setzt.
und 3. ist die Theorie auch noch was anderes als die gelebte Praxis mit all seinen Problemem und Gefahren, dass wird total ausgeblendet.
Selber mal sowas mitmachen und wir sprechen uns wieder.
Bis dahin...


16

"Selber mal sowas mitmachen"

eben. wie gesagt habe ich 2 Cousins mit Alkoholembryopathie. Ich weiß, dass das eine schwierige und in einigen Fällen gefährliche Situation für die Betroffenen ist.

Unbedingt ein leibliches statt ein anderes Kind haben... Ist ja normal und gut so, erstens wegen Darwin ;-) und zweitens, weil man sich liebt.
Aber ich kenne eine Familie, wo das Pflegekind extrem anders behandelt wird als das leibliche - ich finde, beide haben den gleichen Respekt und die gleiche Zuneigung verdient. Ich finde es einfach nicht ok, dass Kind immer drauf zu stoßen, dass es ja doch kein "richtiges" ist. Aber - insofern gebe ich Dir ja völlig Recht - deshalb alles durchgehen zu lassen, ist natürlich auch keine Lösung.

Ihr seid mindestens 4 Elternteile und dazu noch die Schwiegereltern - kann man es da nicht einrichten, dass der Kleine im Blickfeld eines Erwachsenen bleibt? Ich denke, dass er doch sowieso meistens in Deiner Nähe ist, oder?

Top Diskussionen anzeigen