Ist Trennung nun die einzige Lösung? -Schwiegermutterproblem-

Hallo,

viellicht erinnern sich noch einige an mich, ich schildere nun trotzdem hier mein Problem möglichst kurz und genau:

Mein Freund und ich sind nun etwas über 2 Jahre zusammen und haben ein 4 Monate alte Tochter.
Wir kommen beide aus Jugoslawien und mein Freund ist Zigeuner (bitte keine Urteile darüber).

Wir hatten am Anfang unserer Beziehung Probleme mit seinen Eltern, weil wir zusammenziehen wollten und sie erstens mich nicht wollten (weil ich keine Zigeunerin bin) und dann wollten sie, dass wir alle zusammen wohnen, d.h. dass ihr Sohn das Haus nicht verlässt, das wäre dann ein 7-Personen Haushalt in 3 Zimmern!!! Dagegen haben wir angekämpft und wohnen nun seit längerem zusammen. Als sie erfahren hat, dass ich ss bin, hat sie darauf bestanden unserer Tochter ihren Namen zu geben, das wollte mein Freund auch, um ihr einen "Gefallen" zu tun, aber ich habe meinen Willen durchgesetzt und ihr den Namen gegeben, den ich wollte.

Seitdem lässt seine Mutter nichts unversucht um uns auseinander zu bringen. Bisher hat sie es nicht geschafft, aber sie schafft es immer wieder Streit zu produzieren.

Habe nun im August letzten Jahres entbunden und seine Eltern kamen nicht ins Krankenhaus um die Kleine zu sehen. Als wir dann daheim waren, kam nur sein Vater. Muss dazu sagen, dass seine Mutter noch nie bei uns war, weil ich ihr ihren Sohn weggenommen habe und sie in diese Wohnung nicht rein will.
Als mein Freund sie dann gefragt hat, warum sie nicht kommt, meinte sie immer, dass sie krank ist oder was anderes eben.
Muss noch dazu sagen, dass seine Eltern von mir verlangen, dass ich ihre Sitten und Bräuche annehme und mich nach ihnen richte. Es ist aber Sitte, wenn sie es denn gerne so haben will, dass man ein Baby nicht zu egal wem bringt, bevor der jenige es nicht selbst besucht hat.
Als die Kleine 3 Wochen alt war, hat sie uns zum essen eingeladen und wir waren dort, obwohl ich mich anfangst gesträubt habe.
Als sie dann merkte, dass ihr Sohn immer weniger kommt, was auch normal ist, wenn man ein Kind hat, konnte sie es nicht mehr ertragen und ist 500 km weiter weg gezogen, um ihn sozusagen zu bestrafen. Total lächerlich!
Dann wollte sie vor 2 Wochen mit ihren 4 Kindern zu uns kommen. Wir haben eine 2-Zimmer Wohnung (50qm). Da wären wir dann zu 8. Ich habe dann trotz heftigster Diskussionen eigenwilligt und alles vorbereitet, gekocht etc. wir warteten auf sie den ganzen Tag und als wir anriefen, wo sie bleibe, meinte sie, sie ist schon da, aber bei ihrer Tochter (seine Schwester wohnt bei uns in der Nähe) und sie sagte, er solle zu ihr kommen und zwar nur er, weil sie mich nicht sehen will. Er fuhr zur Wohnung seiner Schwester und meinte, er bringt sie dann mit. Er kam alleine zurück und sagte, dass sie möchte, dass er ihr am nächsten Tag die Kleine vorbeibringt.
Ich habe gleiche einen Riegel vorgeschoben und neine gesagt, sie ist dann ein paar Tage später wieder abgereist und seitdem war nichts, bis vor 3 Tagen. Da erfuhr ich von seiner Schwester,mit der ich mich bis dahin sehr gut verstanden habe, dass seine Mutter Lügen über mich verbreitet in der Familie und ich hätte schlecht über seine Schwester geredet. Seitdem meldet sie sich auch nicht mehr, weil sie ihr glaubt.
Mein Freund findet das alles normal und versteht mich kein Bisschen.

Gerade eben haben die beiden telefoniert und er meinte er muss zur Zeitarbeit, darauf meinte sie, warum er denn arbeiten geht, ich solle doch gehen und er soll nicht arbeiten. Er meinte nur, das Geld reicht nicht, und dann fragte sie ihn: ist deine verrückte Freundin da? er meinte : ich ruf dich später an Mama! ich hab natürlich Aufstand gemacht und seitdem reden wir nicht mehr miteinander.
Ich denke ernsthaft über eine Trennung nach und frage mich, warum er zulässt, dass sie so über mich redet und immer versucht uns zu zerstreiten.

Ich kann nicht verstehen, dass er ihr alles glaubt, er ist wie blind, wenn es um sie geht und sie spielt ihm was vor. Sie sagt immer, sie will uns doch nur helfen damit wir glücklich werden etc.
Kann mir mal einer einen Rat geben????
Muss auch noch sagen, dass sie alle paar Monate umzieht, wenn sie irgend ein Problem hat und ihre Kinder deswegen nicht richtig zur Schule gehen etc.
Er sieht einfach nicht, was sie macht, weiß auch nicht weiter! Ich habe ihr nichts getan oder jemals ein Böses Wort gesagt und er merkt einfach nicht was gespielt wird.

Vielleicht kann mir einer einen Rat geben!

Noch eine andere Frage: Hat sie Anspruch unsere Tochter zu sehen. Weil wenn ichs mir recht überlege, sind das keine tollen Vorbilder als Großeltern: Kein Einkommen (verurteile keine, schildere nur die Lebensumstände), ziehen alle paar Monate um, Kinder ohne Schulbildung, "schein geschieden" wegen harz IV etc.
Hab ein Bisschen Angst wegen meiner Tochter, ich möchte nicht, dass sie irgendwann denkt, dass das normal ist so wie sie leben.
Sorry fürs bla bla, bin echt aufgebracht!

LG
Aleks

1

Hallo,

in manchen Kulturkreisen ist die Meinung der Eltern
immer noch Gesetz. Bei uns würde man deinen Mann ein Muttersöhnchen nennen, der nicht den Arsch in der Hose hat mal auf den Tisch zu hauen.

Anspruch auf Besuchsrecht - wohl möglich. Allerdings sagt es ja schon das Wort - sie kann das Kind besuchen.
Von mitnehmen ist nicht die Rede.
Allerdings wird dein Mann es sich wohl kaum nehman lassen, mit der Kleinen die familie zu besuchen.

Wenn du deinem Kind ein stabiles Heim und Umfeld
bietest, denke ich nicht das die Besuche dort schaden können. Es ist dann halt anders, als bei dir, aber es muß ja nicht zwangsläufig so sein, das ein Kind sich dort
was Negatives abschaut.

Da bist du dann wieder gefragt, wenn sie in das Alter kommt und Fragen stellt - behutsam entgegen zu wirken.

Rede noch mal mit deinem Mann über deine Gefühle.
Kann ja nicht sein, das seine Mutter euer Leben bestimmt.

LG
Tina

2

Hallo Aleks,

hm... ich finde das ist eine schwierige Situation. Denn die Mentalität von Zigeunern ist ja schon sehr "speziell", da ist die Familienbindung halt viel extremer.

Ich würde Dir vorschlagen ein ruhiges Gespräch mit Deinem Freund zu suchen in dem er Stellung zu der aktuellen Situation zwischen seiner Familie und dir beziehen soll.
Außerdem würde ich jeglichen Kontakt zu seiner Familie abbrechen.
Wenn er sich trotzdem weiterhin mit seiner Familie trifft, ist das ja in Ordnung, aber Dich muss er dann da raushalten wenn er schon nicht 100% hinter Dir steht.

Ich würde mich nicht auf irgendwelche Spielchen einlassen und erpressen würde ich mich schon mal gar nicht lassen.

Was Eure Tochter betrifft würde ich einen Kontakt mit seiner Familie in seinem Beisein schon zulassen solange es sich nicht negativ auf das Verhalten Eurer Tochter auswirkt.

LG Krüml

3

Hallo Aleks,

Ich kann dir leider nicht wirklich einen Rat geben, muß aber sagen, daß dein Mann (freund?) für seinen kulurellen Hintergrund ja schon sehrviele Kompromisse eingegangen ist, sehr viele Regelverletztungen gegenüber seiner Mutter begangen hat und zumindest bei den großen Lebensentscheidungen (Freundin ist Nichtzigeunerin, Lebt nicht bei derMutter, Gibt dem Kind nicht den namen der mutter,..) immer zu dir gehalten hat (bzw. deine Entscheidungen mitgetragen hat).
Erkennst du das denn ihm gegenüber an?
Klar ist das in unsererm Kultrurkreis selbstverständlich, aber für ihn bedeutet das ne Menge.
Ich dekne, wenn du versuchst, seine Situation besser zu verstehen und ihm Anerkennunggibst, für die Schritten, die er mit dir geht, wird er es vielleicht auch leichter haben, sich in deine Siuation einzufühlen.

Und noch ein Wort zu deiner Angst, deine Kinder, könnten denken ,das Leben der Großeltern wäre "normal"- ja, für sie ist es das und es ist genuso die Geschichte deines Kindes, wie die Geschichte deiner Eltern. Das heißt nicht, daß es sich für das Leben deiner Eltenr oder seiner Großeltern väterlicehr Seits entscheiden muß, aber es es ein Teil seiner kulturellen Identität. Dies einem Kind vorzuenthalten finde ich problematisch und geht häufig nach hinten los...

lisasimpson

4

Hallo,

dir war doch von Anfang an klar, dass diese Probleme bestehen und immer bleiben werden. Da hast du rumgetönt, wie stark die Liebe doch sein, ein Kind müsse unbedingt sein, ihr seid ja sooo erwachsen und schafft das alles.

Und jetzt? Jetzt sprichst du von Trennung! Super, jetzt wo ein Kind involviert ist, dass diese Frau immer zur Oma haben wird. Willst du deinem Kind den Kontakt verbieten? Das klappt nicht, sie hat ein Recht, das Enkelkind zu sehen, mal abgesehen davon, dass dein Mann mit dem Kind zu ihnen fahren kann. Das kannst du nie verhindern. Bedenke dabei, du wußtest von Anfang an, wie die Oma ist bzw. sein würde, du hast dich dennoch für das Kind entschieden!

Du hast auf die guten Ratschläge, euch erst mal Zeit zu lassen, gepfiffen und jetzt bist du am jammern. Rede mit deinem Mann. Entweder ihr habt einen klaren Kurs, zu dem gut gehören kann, dass nur noch er mit seiner Mutter spricht und du aktzeptierst das, oder laßt den Kontakt ganz. Wie auch immer, aber nur wenn ihr euch einig seid, habt ihr eine Zukunft!

lg

5

Ein Umgangsrecht mit dem Kind hat sie nicht. Dies erhalten Großeltern nur in seltenen Ausnahmefällen, wenn eine starke Bindung zwischen Kind und Großeltern besteht und dies dem Kindeswohl förderlich ist. Zumindest die starke Bindung ist bei eurem Fall nicht gegeben, damit wäre keine Grundlage da, aufgrund dieser ein Umgangsrecht einklagbar wäre.

Dein Freund ist dir offenbar keine Hilfe. Ich würde es versuchen, die SM direkt anzusprechen, um mit ihr eine gemeinsame Basis zu finden. Ist dies nicht möglich und dein Freund bezieht auch weiterhin nicht klar Position bzw. eher für seine Mutter, wird eure Beziehung auf Dauer zumindest arg leiden. Dann ist es an dir, notfalls die Konsequenzen zu ziehen, bevor euer Kind zwischen den Fronten zerrieben wird.

Alles Gute für die Zukunft wünscht

Heike

6

Hallöchen,

habe gesehen dass Du auch aus Nürnberg kommst und so kann ich Dir paar Tips geben was die Nürnberger Zigeuner betrifft.

1. ist es eigentlich üblich dass Männer (normaler Weise nicht mal der Eigene!) nicht ins KH kommen nach der Entbindung, denn DU hast ja "geblutet" usw. und bei Verstoß wäre die Familie für min. 1 Jahr infam (das heißt dass keine Zigeuner mit Denen am Tisch Essen dürfen usw., sie wären dann quasi dreckig)
2. musst DU wissen was Du willst, denn Dein Freund wird immer zu seiner Familie halten egal was passiert, die Zigeuner Mamas erziehen sich ihre Söhne schon so ;-)
3. wenn Du clever bist und mit Deinem Freund wirklich zusammen bleiben willst, dann bleib ruhig, versuch Alles richtig zu machen und nicht zu motzen. ( ich weiß echt schwer, ich könnt da nicht ruhig bleiben) Vielleicht beruhigt sich Alles und Dein Freund sieht dass Du Dich wirklich für ihn ändern willst und hält dann endlich zu seiner kleinen Familie (also ihr Drei).

Ich bin mit Zigeuner aufgewachsen, ich finde ihre Kultur interessant, aber ich als selbstständige und moderne Frau hätte mich nie anpassen können,deshalb hab ich mich auch nie für Einen interssiert (es gab schon mal ein verlockendes Angebot ;-))
Allerdings muss ich sagen, dass die jungen Zigeuner heutzutage fast schlimmer sind wie die Alten und das obwohl sie nicht mal die Hälfte der Sitten kennen, aber es ist halt cool ein Cinti zu sein #kratz

Wenn Du magst kannst Du Dich gerne über VK bei mir melden, vielleicht kenn ich ja die Familie (obwohl ich mehr mit den Deutschen und Polnischen Zigeuner zusammen war) und kann helfen.

Liebe Grüße
Irene

7

hallo Irene,

du schreibst

*1. ist es eigentlich üblich dass Männer (normaler Weise nicht mal der Eigene!) nicht ins KH kommen nach der Entbindung, denn DU hast ja "geblutet" usw. und bei Verstoß wäre die Familie für min. 1 Jahr infam (das heißt dass keine Zigeuner mit Denen am Tisch Essen dürfen usw., sie wären dann quasi dreckig) *

hmm ich weiss nicht wo solche Sitten herrschen, bzw. bei welchen Zigeunern?? Cinti oder Roma??? Vielleicht bei Cintis.
Aber ihr freund ist ein "jugoslawischer" Zigeuner (somit kein Cinti) diese sind alle Romas. Und von solchen Gebräuchen habe ich noch nie etwas gehört, jedenfalls nicht bei jugoslawischen Romas.

lg
jade

9

Also, wie schon geschrieben, ich bin mit Deutschen und Polnischen Zigeuner aufgewachsen und da war es Sitte, dass normaler Weise nicht mal der Mann ins KH darf (sind dann halt immer heimlich rein) geschweige denn mit in den Kreissaal.

Ob es bei den Jugoslawen anders ist, weiss ich nicht, könnt es mir aber gut vorstellen, deshalb hab ich´s geschrieben.
Wenn´s nicht so ist, dann tuts mir Leid, war aber nicht böswillig von mir

LG
Irene

8

ej cao,

ja sam iz bivse jugoslavije.
I znam o cemu pricas jer znam kakvi smo mi balkanci a posebno cigani.
Vjerujem da ti nije lako sa takvom svekrvom.
Ako hoces javi se - bilo bi mi drago da malo popricamo na "nasi".

pozdrav

Top Diskussionen anzeigen