ich befürchte mein baldiges Ende als Hausmütterchen

Hallo,

ich bin zur Zeit in Elternzeit (Kind 2 Jahre) und im März kommt ein Geschwisterchen.
Wir sind nicht reich aber es reicht ;-)
Soweit sogut.

Leider hat es sich jetzt so ergeben, dass wir wohl dieses Jahr umziehen werden und die Frage ist, wohin - Haus oder nochmal Wohnung.
Mein Mann hätte gerne ein Haus, wäre ja auch schön- aber ich schau mir unsere Finanzen an und fange an zu grübeln wo das Geld dazu herkommt.

Fakt ist, dass wir kaum eine Wohnung zu den Konditionen bekommen wir jetzt und auf jeden Fall mehr zahlen müssen.

Und dann seh ich mich schon den ganzen Tag zu hause weil kein Geld mehr da ist.
Im Moment geh ich mit dem Kleinen zum Turnen und zum Spielkreis, mit dem Baby wollte ich auch wieder einen Pekip-Kurs machen und zum Babyschwimmen (wie mit dem ersten Kind auch)
Zum einen möchte man doch auch den Kindern was bieten und zum anderen muss ich auch mal raus und was anderes sehen.

Wir haben zur Zeit auch 2 Autos, nichts dolles aber sie fahren.

Und ich möchte einfach nicht auf Kinderkurse und Auto verzichten.
Die Vorstellung, mit 2 Kindern zuhause den ganzen Tag, kein Auto, keine Kurse - das bin ich nicht.
Ich eigne mich nicht zum Vollzeitheimchen:-(

Eigentlich wollte ich Ende des Jahres wieder arbeiten gehen wenn die Elternzeit endet aber dann haben wir uns für ein weiteres Kind entschieden.
So wie wir jetzt wohnen klappt es ja auch finanziell.

Die Frage ist jetzt, wo wir hinziehen, damit es weiterhin klappt.

Es macht mich auch so wütend, wenn ich höre mit Eigenheim muss man sich halt einschränken.
Die, die sich einschränken muss wäre aber nur ich.
Mein Mann geht morgens aus dem Haus, fährt mit dem Auto zur Arbeit und ich hock dann da.

Ich kann das nicht, mich so runterreduzieren.
Bevor das erste Kind kam habe ich 11 Jahre in einer eigenen Wohnung gelebt mit eigenem Geld und eigenem Auto.

Jetzt habe ich schon kein eigenes Geld mehr, wenn ich dann auch kein Auto mehr habe und nichts mehr unternehmen kann - nur noch zu hause hocke - das kann doch dann nicht mein Leben sein?
:-(

1

Sorry, aber mir stellen sich hier gerade die Nackenhaare hoch.... Weiss dein Mann, wie du denkst?
Waere ich an seiner Stelle, wuerde ich was erzahlen!

"Mein Mann geht morgens aus dem Haus, fährt mit dem Auto zur Arbeit und ich hock dann da.
Ich kann das nicht, mich so runterreduzieren. "

Runterreduzieren?
Was ist denn die Alternative? Soll dein Mann aufs Auto verzichten? Noch mehr arbeiten?
Wie waere es mit zu Fuss gehen und oeffentliche Verkehrsmittel?

Ich versteh ja, dass du Angst hast, daheim zu vereinsamen, aber wenn deine Alternativen soviel mit Kosten zu tun haben, bist du fuer mich ein Luxusweibchen, tut mir leid!
Es gibt auch Freizeitalternativen (mit und ohne Kind), die weniger bis nix kosten.

Wenn du dich nicht einschraenken willst, werdet ihr wohl wohnen bleiben muessen. Wollt ihr das nicht und du willst dich auch nicht einschraenken, wie waere es mit einem WE-Job? Oder erwartest du das auch von deinem Mann, da du dich ja schon eh so arg einschraenkst? Dann schlag ihm das halt mal vor. Vielleicht hat er ja sogar Verstaendnis fuer dich und macht das mit.

Deine Einstellung kann ich nicht verstehen! Du hast Glueck, dass du daheim bleiben durftest und wahrscheinlich auch darfst. Das scheinst du aber nicht so wahrzunehmen. Es gibt Frauen, die muessen so bald wie moeglich wieder arbeiten, weil sie sonst nicht wissen, wie die MIETE gezahlt werden soll. Und du machst dir einen Kopf, dass dann die ganzen Babykurse nicht mehr stattfinden koennen oder du aufs Auto verzichten musst.

Gruss
Barbara

2

#pro#pro#pro


LG Andrea

4

Da muss ich die Threadautorin ein wenig in Schutz nehmen...

Ein Hauskauf ist doch auch etwas, was beide Seiten wollen müssen... Mein Mann und ich haben uns im März ein Haus gekauft - wir wollten es beide. Es ist mit Einschränkungen verbunden - die sich aber in einem auch für meine Tochter und mich im erträglichen Rahmen halten.

Die Threadautorin will ein AUto. Je nachdem wo sie wohnt kann ichs verstehen. Wir wohnen hier in einem 1000 EW Dorf - ich will und brauche auch ein Auto. Busse fahren 3 am Tag. Was mach ich, wenn meine Kleine krank wird? Logisch - ich pack sie ins Auto und fahr zum Arzt. Wenn ich kein Auto hätte, hätte ich ein Problem.

Babykurse - sind sie wirklich so ein Luxus? Ich finde nicht - im Gegenteil - ich finde, dass die Kurse oder zumindest ein Kurs schon auch wichtig für die Kinder sind - und ja - auch für die Mütter. Für mich waren die Kurse die CHance, hier auch andere Mamis kennenzulernen - der Hauskauf war auch in unserem Fall mit einem Umzug verbunden - ich kannte hier NIEMANDEN. Ich hab oft genug heulend hier zu Haus gesessen, weil mir die Decke auf den Kopf gefallen ist. Ich konnte das ändern - auch durch die Baby-Kurse... Aber was hätte ich ohne Auto machen sollen? In einem kleinen Kaff ohne Bekannte und ohne die Möglichkeit, woanders hinzukommen? Aber Luxusweibchen - ja neeee - is klar... Da sind meine VOrstellungen von Luxus doch ein wenig anders. Und ich hoffe, sie werden es noch gaaaanz lange bleiben...

Wieder arbeiten gehen ist zugegebener Weise eine nette Idee - werde ich auch ab April tun - muss ich dann auch - finde ich aber auch nicht schlimm - ich freu mich sogar drauf! Aber ich hab 1 Kind - nicht wie die Threadautorin 3 (wenn ich das richtig rausgelesen hab...) Bei den Kinderbetreuungskosten, die dann auflaufen, ist es eine reine Rechenfrage, ob es sich lohnt, arbeiten zu gehen. Ich finde es super traurig, dass das so ist - aber ich kenn genug Familien, wo es de facto so ist, dass die Kosten für die Kinderbetreuung bei mehreren Kindern mit KiGa und Tagesmutter oder so höher sind als das EInkommen der Frau...

Aber Veränderungen wie ein Eigenheim - da müssen doch wirklich beide Seiten hinterstehen - nur dann kann es klappen - und nur dann können auch beide Seiten glücklich werden... Ich weiss jetzt leider nicht, warum die Threadautorin umziehen muss... es kann ja sein, dass es sich wirklich nicht vermeiden lässt - aber auch dann muss doch eine Lösung gefunden werden, die für beide Seiten tragbar ist...

LG
Frauke

weitere Kommentare laden
3

Hallo,

"Ich eigne mich nicht zum Vollzeitheimchen"

Nee, aber bitte nicht arbeiten. Der Mann soll dir dein Luxusleben finanzieren und du machst dir ein super bequemes Leben. Na bravo! Du bist ja eine echte Traumfrau.

Schwing deinen Hintern hoch und geh arbeiten. Dann ist auch genug Geld für Haus und Luxuswünsche da.

lg

16

Sie ist doch zurzeit hochschwanger...

5

also das ist ja wohl nicht der ernst?! geh doch was hinzuverdienen oder schränke dich in anderen bereichen ein so dass du dir die drei euro fürs pekip oder schwimmen leisten kannst? das kostet ja nun nicht die welt, da muss man eben haushalten.

wenn ihr zwei autos unterhalten könnt und du daheim bist... da gibt es wohl noch sparpotentiale.

finde dein posting unerhört, dein mann schafft das geld ran dass du daheim "hocken" kannst... er schränkt sich auch ein: er kann viel weniger am familienleben teilhaben als er vielleicht will...er sieht dein kind seltener, viel seltener als du.... DAS ist ne einschränkung. auch ohne auto muss man nicht den ganzen tag daheim sitzen. geh raus, spiele mit den kids, du wirst freunde finden, treffe dich mit anderen müttern, suche nach fahrgemeinschaften zu irgendwelchen kursen...sei mal flexibel...meine güte

7

Hallo,

bevor ihr jetzt alle draufschlagt müsste man mal die genauen Umstände besser kennen.
Sie erwartet im März ein zweites Baby. Wie soll sie denn da bitte arbeiten gehen, oder wohnt eine von euch in einem Betreuungsparadies für Kleinstkinder, von dem ich noch nichts gehört habe???

Und zum Auto, hey ich habe bis zu meiner trennung in so einem Kaff gewohnt. Eine Stunde Fußweg bis zum nächsten Geschäft, Bus fährt zweimal täglich (zur Haltestelle zur 15 Minuten Fußweg ;-)). Und das mit 2 Kindern??? Ja nee, ist klar. Und was wenn ein Kind krank wird?

Freundinnen gut und schön, aber grade in den ländlichen Gegenden wohnt man eben nicht Tür an Tür. Meine Freundinnen waren 10 bzw. 20 Auto(!)minuten weg. Ohne fahrbaren Untersatz hätte ich den ganzen Tag mit nem Säugling zuhause gesessen. Und das jeden Tag. No way. Da verdummt man ja.

Kurse kann man sicherlich einschränken, aber die die ich gemacht habe haben immer nur einen Pfifferling an Beitrag gekostet. Kann man einsparen, bringt aber nicht viel.

Luxusweibchen ist ganz schön dreist. Sie ist dann mit 2 kleinen Kindern zuhause und schmeisst den Haushalt und erzieht und versorgt die Kinder. Aber halt - das ist ja keine Arbeit, gelle.

LG

8

Wie gesagt, ich tendiere nicht dafür, dass Eigenheim angeschafft wird. Dass muss sie und ihr Mann selber ausdiskutieren. Eben weil wir die genauen Umstände nicht kennen.
Aber man kann meiner Meinung nach vieles beeinflussen.

Mich nervt einfach das Gejammer auf hohem Niveau. Das ist dreist!

"Aber halt - das ist ja keine Arbeit, gelle."

Hab ich nicht gesagt. Aber sie ist ja der Meinung, dass allein sie zurücksteckt. Fraglich, wie sich der Mann fühlt, wenn er es nicht mitbekommt, wie das Kind die ersten Schritte geht. Oder das erste Wort sagt. Oder ob er es nicht bedauert, nicht mal mit dem Kind zum Babyschwimmen zu können.

Sie schreibt, dass sie sich nicht noch mehr runterreduzieren möchte. Ich sehe es nicht als Reduzierung an, wenn ich bei meinem Kind bleiben darf sondern als große Ehre. Und dass mein Mann mir die Möglichkeit gibt und ohne zu mucken weiter arbeitet, damit das finanziell machbar ist, dafür bin ich ihm total dankbar.

Gruß
Barbara

15

Sehe ich genauso!

Wohne auch auf dem Land und da gibt es NICHTS, was man ohne Auto, aber mit Kind unternehmen könnte, ausser jeden Tag spazieren gehen. Es gibt noch nicht mal einen Kinderspielplatz. Das hat in meinen Augen nichts mit Luxus zu tun.

LG, resca

weitere Kommentare laden
12

Hallo,

ich kann Dich schon ganz gut verstehen. Wir haben ein Haus, 3 Kinder und 2 Autos. ;-) Und ja, wir mußten uns sehr runterreduzieren.

Unsere Autos sind 8 und 10 Jahre alt, würde ich eines verkaufen für wenig Geld, bräuchte ich im Herbst ein neues um zur Arbeit zu kommen, und das würden wir um vieles teurer bezahlen müssen, also da ist nix mit sparen!

Ich bin auch viel unterwegs, mit Freundinnen, wir veranstalten Babyfrühstück, ich habe auch mal meinen "Weiberabend" etc. Ich versauer nicht zu Hause, doch Geld gebe ich kaum aus. Kurse sind nett, mußt halt schauen ob es reicht. Ich genieße es, jetzt Zeit für viele Dinge zu Hause zu haben, wo ich die letzten Jahre ein hohes Arbeitspensum trotz Kinder hatte.

Doch ein Anschaffung wie ein Haus ist eine gemeinsame Entscheidung! Wenn Du die Entbehrungen dafür nicht auf Dich nehmen willst, solltet Ihr es auch nicht kaufen! Und ob jmd. auf alles nur wg. des Hauses verzichten will, muß jeder selbst wissen. Ich möchte unser Haus um nichts hergeben, trotzdem bin ich nicht sicher, ob wir all das nochmal auf uns nehmen würden. Denn wir müssen auf sehr vieles verzichten, auch wenn ich deswegen nicht zum "Vollweibchen" mutiere.

Zu Hause eingeschlossen ohne Auto ... brrr... furchtbare Vorstellung, obwohl es irgendwie gehen würde. Und wenn man sich gemeinsam für Kinder entscheidet, dann muß sie nicht als einzige verzichten!!! Warum das denn??? Na klar hat sie es schöner zu Hause mit den Kindern, dafür steht sie aber auch nachts auf und kümmert sich vermutlich um alles andere!

Rede mit Deinem Mann und findet eine Lösung für Euch Beide, denn wenn nur einer dem anderen nachgibt (egal wer von Euch Beiden) und Ihr keinen Kompromiss findet, seid Ihr beide auf lange Sicht sehr frustiert.

LG Ana
die gerne rausgeht und was unternimmt, auch wenn es nichts kosten darf und sich nicht aufs "Vollweibchen" reduzieren läßt

13

Ich kann deine Ängste gut verstehen - der Gedanke, "nur" noch daheim zu sein, nicht mehr rauszukommen ist ja nicht gerade berauschend :-(

Ich finde es nicht O.K., dass xxxx als Luxusweibchen hingestellt wird.

Arbeit ist Arbeit - ob man sie nun im Büro/ auf dem Bau oder sonstwo vollbringt oder eben daheim!!!

Ohne zu Verallgemeinern möchte ich noch anmerken, wenn für eine Hausfrau ein Auto einen Luxus darstellt - sie also Einkäufe, Wege etc. zu Fuß/ mit Öffis erledigen kann, warum soll dann nicht ein Mann den Arbeitsweg zu Fuß oder mit Öffis zurücklegen??! #kratz
Sind seine Wege den mehr Wert oder warum ist ein Mann dann kein Luxusmännchen?!

Auch müsste man - wenn sie für "Luxus" zusätzlich arbeiten soll, mal die Wochenstunden, die SIE zuhause (unentgeltlich) arbeitet und die ER auswärts macht gegenüberstellen.
Nein, das geht wahrscheinlich nicht, aber bevor man andere verurteilt und tolle Ratschläge gibt, sollte man die Dinge auch von einer anderen Perspektive betrachten.

Kindererziehung und Hausarbeit sind ja nach wie vor gesellschaftlich nicht wirklich anerkannte Leistungen, die vorwiegend von Frauen erbracht werden und (im Idealfall, wenn das Kind sich normal entwickelt und dann selber arbeitet) wiederum der Allgemeinheit zu Gute kommen!


Liebe xxxx, ich wünsche dir alles gute (vielleicht schaffst du es ja dir deinen fahrbaren Untersatz zu erhalten oder findest eine akzeptable Lösung!!!) und nimm dir nicht alles #blau zu Herzen, was hier geschrieben wird!!!

LG Iris

14

Hallo.

Wenn ihr eh umzieht, könnt ihr dann nicht ein Haus oder eine Wohnung suchen, in der ihr mit einem Auto auskommt? Nur eine Idee, weiß ja nicht, wo und wie du wohnst.

LG
Anne

17

Frage: Soll das Haus gekauft werden oder gemietet?

Wenn die Finanzen zurzeit nicht gut aussehen, daß ihr nicht mal Reserven hättet, für Reparaturen etc., dann solltet ihr auch die Finger davon lassen.

Wenn Du in zwei-drei Jahren wieder arbeitest, habt ihr einen grösseren Polster.

20

Na du bist ne süße,

machst du flotte Brauße und willst nicht "Vollzeitmami" sein, sondern lieber in die Stadt Kaffee trinken, schwatzen usw.....
Gut wenn das Geld reicht, warum nicht.....

aaaaaaaaaber
ihr würdet dann über eure Verhältnisse leben und du müsstest arbeiten.
Oh nein, das geht ja gar nicht! *ironieoff*

Lies dir nochmal durch was du da schreibst.

Ich fass es nicht.

ania

22

oder vielleicht solltest du dir nochmal durchlesen was sie genau geschrieben hat!?

Da steht nix drin, dass sie keine Lust auf Vollzeitmami hat, sondern lediglich, dass sie auch gerne mal was anderes sehen möchte!!!

Ist das soooo schlimm?! #kratz ist doch ein ganz normales Bedürfnis, dass man Austausch, Abwechslung sucht - egal ob für jemanden im Berufsleben oder daheim.

wenn sie (so wies drin steht) 11 Jahre lang gearbeitet hat und immer ein Auto besessen hat, warum wird sie jetzt so angegriffen, weil sie halt (nach 11 Jahre) nicht drauf verzichten möchte??!

Ja, hätten sie keine Kinder bekommen - aber die Kinder woll(t)en ja beide haben (ist auch schön so und normal) und da ändert sich halt vieles (in der Regel eh mehr für die Mutter).

"ihr würdet dann über eure Verhältnisse leben und du müsstest arbeiten. "

in ihrem Posting steht auch nix davon drin, dass sie nicht mehr arbeiten gehen will... #kratz

ich denke, dass ist (auch) ein Forum zum Austauch und event. (zumindest verbaler) Unterstützung #kratz :-(

Iris

24

SIe ist schwanger! Sie bekommt im März das Kind. Sie hat ihre Finanzen überdacht, und möchte kein Haus haben, weil sie dafür ihr Lebensniveau an anderer Stelle stark einschränken muss!! Weil sie sich stark einschränken müsste - keine normalen Fahrten machen könnte, weil das Budget scheinbar durch ein Haus ausgereizt wäre.

Es ist nicht sinnvoll, ein Haus zu besitzen, aber dafür am Limit zu sein.

Sie hätte angefangen zu arbeiten, wenn die Kinderplanung anders ausgesehen hätte!

Warum liest hier jeder nur dass, was er/sie lesen möchte?

Ist Babyschwimmen oder Pekip etwa Luxus? Oder ein Auto (je nachdem wo man wohnt...)?

weitere Kommentare laden
25

Dein armer Mann....darf er diese Zeilen lesen??? Wohl kaum.

Das ganze klingt ja ziemlich undankbar.
Stell Dir vor, ich gehe wieder arbeiten und trage meinen Teil zum Erhalt unseres gehobenen Lebensstandard bei, den wir beide nicht aufgeben wollten.

Aus Deinen Zeilen, die Du geschrieben hast, habe ich das Gefühl, dass Du faul bist. Mann bringt Kohle heim, nettes Kaffekränzchen mit Freundinnen, die man bei Pekik, Babyschwimmen und Co. kennenlernt. Ein angenehmenes nettes Leben, natürlich mit Auto, es wäre ja zuviel verlangt auf die Öffis zurückzugreifen.

Dein armer Mann, der tut mir leid. Reißt sich den A*** auf, für eine etwas verwöhnte Madam zu Hause.

Wenn der wüsste.

28

"Aus Deinen Zeilen, die Du geschrieben hast, habe ich das Gefühl, dass Du faul bist"

warum? weil sie nicht den ganzen Tag daheim hockt, sondern sich auch mal was gönnt?

"Dein armer Mann, der tut mir leid. Reißt sich den A*** auf, für eine etwas verwöhnte Madam zu Hause."

Kennst weder ihren Mann noch seinen Job (vielleicht hockt er ja 8 Stunden im Büro, während SIE sich daheim den A... aufreisst?) aber urteilst gleich kräftig drauf los...

Aus deinen Zeilen lese ich heraus, dass du eventuell neidisch bist!

solltest du wirklich erst 7 Jahre alt sein (wie in deiner VK), dann wundert mich nix mehr...

26

Du sorry aber jeder muss sich einschränken wenn er nciht gerade aus reichem Haus kommt und dein Mann geht ja nicht aus dem Haus Party machen sondern er geht ARBEITEN.
Wenn man ein eigenes Heim willl, mehrere Kinder und nicht arbeiten kann dann MUSS man sich einschränken.

Auch wenn du das nicht gerne hörst, aber so ist das nunmal und man kann mit den Kids auch sachen unternehmen die nix kosten wie: spazieren, bummeln Verwante besuchen ect.

Und für was dann ein zweites Auto sein muss, ich bitte dich man kommt auch gut zu Fuß wohin, meine Mutter hat das mit 4 Kindern ohne Auto geschafft und wir haben alle einen geringen Altersabstand, deshalb musste meine Mama auch mal mit 2 Buggys spazieren gehen.

Top Diskussionen anzeigen