Vater einladen? Bin so unschlüssig...

Meine Eltern haben sich vor fast 3 Jahren getrennt.
Am Anfang stand ich meinem Vater mehr bei, da er derjenige war, der verlassen wurde. Doch er verlangte zimlich schnell von mir, dass ich mich für eine Seite entscheiden sollte. Ich wollte das aber nicht und habe ihm das auch gesagt. Nach und nach wurde der KOntakt dann immer weniger. Bis dahin, dass er sich seit April diesen Jahres gar nicht mehr bei mir gemeldet hat. Ich sagte ihm noch, dass er Opa wird und dann kam nichts mehr. Immer wieder habe ich einen Schritt auf ihn zugemacht und ihn angerufen , aber er hat mich immer abgewimmelt. So hat er die ganze Schwangerschaft nicht miterlebt und ich hab nach unzähligen Versuchen ein Gespräch zu führen aufgegeben. Denn es hat mich zu sehr aufgeregt. Als unsere Tochter dann geboren war, haben wir ihn angerufen um ihn die freudige Nachricht mitzuteilen. Das einzige, was von ihm kam, war: Aha, gut. Und hat aufgelegt. Toll!!! #heul
Bis heute hat er sich nciht gerührt um seine Enkelin mal zu sehen. Er hat nicht mal angerufen. Dann hat er einfach die Familienversicherung gekündigt. Ich war also eine ganze Zeit während meiner Schwangerschaft nicht krankenversichert. Ich habe es erst nach der Geburt meiner Tochter erfahren, da mir das Krankenhaus dann plötzlich eine Rechnung schicken wollten.
Ich habe im NOvember Geburtstag. Auch da hat er mir nicht mal gratuliert. Weihanachten hab ich nun wieder versucht Kontakt aufzunehmen und ihm nach erfolglosen Versuchen ihn ans Telefon zu bekommen, eine Karte geschickt. Da hab ich dann geschrieben er soll sich doch bitte mal melden.. es ist doch Weihnachten. NICHTS!:-[ Ach es ist soviel dieses Jahr pasiert....:-(

Nun wollen wir im August näöchsten Jahres heiraten und langsam wollen wir die Einladungen verschicken.
Jetzt überleg ich hin und her, ob ich ihn einladen soll. Er ist doch mein Vater. Ich habe aber auch Angst... vor allem irgendwie. Vielleicht rappeln wir uns doch nochmal zusammen??
Was meint ihr? Weiß einfach ncith, was ich machen soll.

Sorry fürs#bla
Nienana, die aus dem Grübeln nciht raus kommt..#gruebel

1

Hallo Nienana,

ich glaube, du solltest dich damit abfinden, dass dein Vater momentan den Kontakt nicht moechte. Auch wenn es schwer faellt.
Zur Hochzeit wuerde ich ihn dennoch einladen. Wenn er kommt... Um so schoener. Wenn nicht... Musst du dir wenigstens nicht hinterher evtl vorwerfen lassen, dass du ihn ja nicht eingeladen haettest.

LG
Barbara

2

Also ganz ehrlich wenn er eh kein interesse an dir hat und gerade nachdem er so auf die Geburt seiner Enkelin reagierte würde ich ihn nicht einladen. Sollte er sich zwischendurch melden und sich euer Verhältnis ändern kannste es ja immer noch tun, aber so wies jetzt ist, würde ich ihm auf keinen Fall eine EInladung schicken. So wie er ist verhält sich kein Vater. Denn er kann nicht erwarten dich auf seine Seite zu kriegen, denn schließlcih ist es die Sache zwischen ihm und deiner Mutter und nicht deine Angelegenheit. Du hast beide lieb und solltest nicht ihre Probleme zu deinen machen undd as ist auch gut so. Sollte er dir später mal Vorwürfe machen, zuzutrauen wärs ihm ja weil man was nicht nach seinem Kopf geht, dann sag ihm klar wieso und weiter gibts keine Erklärungen.
Ela

3

hallo nienana,

erst mal, brauchst kein sorry fürs blabla, jeder der ähnliches erlebt hat, wird dein problem verstehen, und nicht als blabla sehen!!!

vor ca 20 jahren ist mir das selbe passiert, mein vater sagte, ich könne nicht auf 2 hochzeiten tanzen, nachdem sich meine mutter getrennt hatte, und solle mich entscheiden.

er hat nie seine enkel gesehen inzwischen 17 und 20 jahre, ich weiß nicht mal wo er abgeblieben ist, er hat mich einfach abgeschrieben, und sogar mal gesagt, er habe keine tochter mehr.

lange jahre konnte ich dies akzeptieren, oder vielleicht habe ich es verdrängt.
aber je älter ich werde, desto öfter muß ich an ihn denken, er ist inzwischen auch schon knapp 70 und da wäre noch so viel zu besprechen...

aber nun zu deiner frage.

ja ich würde eine einladung schicken.
du brichst dir nichts ab, und brauchst du dir wenigstens später mal keine vorwürfe zu machen.

ich wünsche euch alles gute, und einen guten ausgang für euer problem!

herzliche grüße,

lele

4

danke,
aber ich hab eben auch angst, dass es nie richtig ausgesprochen wird und er mir sozusagen den eigentlich schönste´n tag "versaut".

weiß ja nicht, ob er nicht dort abdreht. meine mum wird mit ihrme neuen freund auch dort sein.er grhört nun mal dazu und daher lade ich ihn auch mit ein.

ich muss dazu sagen, das dies die 2. ehe meines vaters war. bei meiner schwester aus erster ehe hat er das gleiche ge,acht und hat bei ihrer hochzeit gesagt, wenn ihre leibliche mutter da ist, dann kommt er nicht. vielleicht macht er es bei mir auch so... da wär ich noch enttäuschter als jetzt, glaub ich.
ach man das macht mich alles so fertig....

5

ich habe ähnliches mit meiner mutter. eltern getrennt, sie verlangte entscheidung, die ich mit 19 nich treffen wollte; ich habe schlicht mit meinem vater kontakt aufgenommen; das war für sie die entscheidung. sie hat den kontakt zu mir abgebrochen. als ich vor 10 jahren mein erstes kind bekam, hab ich sie angerufen. "wer ist da?" "ich. ich wollte dir nur sagen, dass du oma geworden bist" "du, das interssiert mich nicht". das war der letzte kontakt. ich hab sie nicht zu meiner hochzeit eingeladen. ich hab ihr nicht gesagt, dass ich noch zwei weiter kinder bekommen habe. ich bein leicht zu finden. sie kann jederzeit kommen, wenn sie will, ich bin immer da. aber nach dem telefonat werd ich sie nicht mehr einladen.

tu es dennoch. vermutlich reagiert er nicht, aber vielleicht doch. es ist einen versuch wert und du hast nichts zu verlieren. aber erwarte nichts. aber wenn du es nicht tust, ist da immer dieses fragezeichen.

gruß, ms

6

das ist ja auch ganz schön heftig, was dir passiert ist.

ein wenig hab ich ja noch zeit um mir das alles zu überlegen. im moment überwiegt der groll gegen ihn, als das eine versöhnung möglich wäre.

naja, auch dir danke für den rat

liebe grüße

Top Diskussionen anzeigen