Umfrage an alle Hausfrauen und Mütter!

Hallo,

wie stellt Ihr Euch Eure berufliche Zukunft vor? Möchtet Ihr nach oder während Eurer Elternzeit wieder in Euren alten Beruf zurück oder lieber was ganz anderes machen? Oder bleibt Ihr der Kinder wegen noch weiter zu Hause?

Vielleicht sind ja für mich ein paar interessante Anregungen dabei, denn ich weiß im Moment nicht wirklich was ich machen möchte. Ich habe keinen der regelmäßig auf meine Kinder aufpassen kann und der Kleine bleibt eh schon nur bei der einen Oma, so daß ich ihn auch nicht in eine Kita geben möchte. Evtl. habe ich mir überlegt mich im Bereich Kosmetik und Pflegeprodukte nebenberuflich selbständig zu machen. Eine Bekannte von mir macht das auch und sie findet das echt super, weil sie da total flexibel ist und sich die Zeit selber einteilen kann. Außerdem kann man damit wohl ganz gut Geld verdienen und selber zum Einkaufspreis einkaufen. Wenn das dann nicht läuft könnte ich nach meiner Elternzeit immer noch in meinen alten Beruf zurück. Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll.

Freue mich über viele Antworten.

LG
babylove:-)

1

du drängst dein Kind in eine Ecke, wenn du sagst, der beliebt eh nur bei der Oma

Kinder sind entwicklungsfähig, wenn sie Raum und Möglichkeit dazu bekommen

Such dir Leute, die auch Kinder in dem Alter haben

und lass das Kind in den Kindergarten...egal was DU so machen willst

Bei der anderen Sache kann ich dir nicht helfen, bin nach 1 jahr wieder arbeiten gegangen und kann mir auch nichts anderes vorstellen.

Wenn ich nebenbei Cremes verkaufen wollte, dann hätte ich das schon vor dem Kind getan.

Simone

2

Hallo,
Richte dich nach deinem Bauchgefühl...natürlich ist diese Aussage, wenn man nicht genau weiß was man will sehr schwer.
Ich würde mich an deiner STelle auf keinen Fall selbstständig machen.-denn so wie du das schilderst gehst du die sache zu blauäuigig an.-vielleicht kommt es auch nur in der kurzform des textes so rüber. aber selbstständig sein macht viel arbeit, ist hart verdientes geld und wirklich nicht so leicht wie du es beschrieben hsat. es gibt einen guten spruch :selbstständig = selbst + ständig. Also nix mit "freier" Zeiteinteilung (=>bist ja vom kunden abhängig) etc etc. wenn du dich selbstständig machen willst weil das dein traumberuf ist und du dich der herausforderung stellen willst ist das ok.-aber nur selbstständig machen weil du da zum großhandelspreis einkaufen kannst und du (angeblich) eine freie zeiteinteilung hast - da würde ich dir abraten.
ICh an deiner sTelle würde einmal einen Job annehmen, wo du weiß "von - bis" arbeitest du, am 1. ist das Geld am konto etc. ich hab zum arbeiten begonnen als meine Maus ein Jahr alt war (Teilzeit).-es ist stressig, aber ich liebe meinen Beruf und "Vollzeitmama" könnte ich mir nicht vorstellen, weil mir die decke an kopf fallen würde.
Alles Liebe
CA

3

Kann mich den Vorrednern nur anschließen: Selbstständig bedeutet SELBST und STÄNDIG arbeiten - wirklich flexibel nenne ich das nicht (wenn man es richtig machen will, so das was bei rum kommt)
Wenn deine Freundin dir das so toll schildert, dann tippe ich mal das sie n Bonus bekommt wenn sie neue Leute wirbt (Pyramidensystem)

Und mit der Oma genau das Gleiche: kinder gewöhnen sich unglaublich schnell an neue Situationen, manchmal schneller als einem selbst lieb ist.

Ich war sofort arbeiten, als Mia 12 Monate alt war - ich fühle mich nur zu Hause nicht ausgelastet und genieße auch mal die 5 Stunden im Büro.

VG
die betty

9

Es heißt SELBSTÄNDIG, nicht SELBSTSTÄNDIG. Selbstständig gibt es nicht

4

Was ist denn dein alter Beruf?
Ich finde selbständig zu sein als Mutter nicht so einfach. Mir sind da richtig geregelte Arbeitszeiten lieber.
Ich habs gut... ich bin Erzieherin und nehme meinen Sohn mit auf die Arbeit :-).

5

Hallo

Maxi is 5 und geht noch in den Kiga , kommt aber nächstes Jahr im Sept. in die Schule . Dann kommt Felix in den Kiga , aber ich bleibe trotzdem zu Hause . Mache dann tagsüber meinen Haushalt , dann hole ich Maxi von der Schule ab und dann holen wir zusammen Felix aus dem Kiga ab . Hausaufgaben , Spielen und der Tag ist rum .

Daniela

6

Hallo Daniela!

Schön zu lesen, dass auch andere Mütter zugeben zu Hause zu bleiben. Man hat bei den Vorrednern, und auch den sonst allgemeinen Vorstellungen, irgendwie das Gefühl, wenn man nur Mutter ist und zu Hause bleibt, eine dumme Nudel zu sein und an den Kindern zu hängen.

Meine Töchter sind jetzt 14 und 17 und ich habe vor 4 Jahren wieder angefangen zu arbeiten. Allerdings nur tageweise (bei der Messe) und das ist bisher von 10 Tagen pro Jahr (anfangs) bis jetzt 83 Tage im Jahr aufgestiegen und ich finde das genau richtig so. Ich bin froh, genügend Zeit für meine Kinder zu haben. Wobei ich schon sagen muß, dass sie mit 2 Jahren in den KiGa gegangen sind, also sie sind nicht am Rockzipfel hängen geblieben.

Letztens hat mir meine große Tochter gesagt, dass sie es ganz toll findet, dass ich viel Zeit für sie habe! Sie sieht auch bei den Freundinnen, wo die Mütter wieder ganz früh zu arbeiten anfingen, dass es nicht immer so schön ist, oft alleine zu Hause zu sein und keinen Ansprechpartner zu haben.

Also ich finde, wir für uns machen das genau richtig! Muß halt eh jeder für sich ausmachen.

#blume mohmoh

8

Hallo,
also ich bin auch eine Vollzeitmama, und finde das prima so!
Mein Sohn ist grade zwei und ich kann es mir absolut nicht vorstellen ihn jetzt schon Fremdbetreuen zu lassen!Kiga und Schule hat er noch lange genug!
Wir haben ne Menge Spaß zusammen gehen in Spielgruppen,zum Schwimmen, turnen, auf Spielplätze, treffen uns mit Freundinnen und deren Kindern und seine geliebten Großeltern sieht er oft!

Das kann keine Krippe leisten und die ersten Jahre gehen so schnell rum...
Klar, wer ohne Job unglücklich ist oder das Geld braucht muß denn wohl arbeiten gehen.
Aber ich finds besser so, und schäme mich kein bischen denn mein Kleiner ist happy so!
LG Kerstin

7

Hallo,

vielen Dank erstmal für eure Antworten, auch wenn mich einige hier falsch verstanden haben oder vieleicht habe mich auch einfach mißverständlich ausgedrückt.

Ich habe vor der Elternzeit beim Steuerberater gearbeitet und weiß daher wie schwer es ist, hauptberuflich selbständig zu sein. Was ich überlege ist, nebenberuftlich Kosmetikparties zu machen, Basare, Einzelberatungen etc., was ich dann abends machen kann, wenn die Kinder im Bett sind. Mir ist es nämlich ebenfalls sehr wichtig, viel Zeit mit meinen Kindern zu verbringen. Auf diese Art und Weise könnte ich ein bißchen Geld verdienen, würde selber mal zwischendurch rauskommen und müßte dann, wenn das Ganze einigermaßen gut klappt (womit ich nicht meine, daß ich damit wer weiß wie viel Geld verdienen muß) nicht wieder arbeiten gehen, so daß ich den ganzen Tag für meine Kinder da sein könnte. Da ich mir meine Zeit dann selber einteilen kann, könnte ich mir die Termine dann so legen, daß dann beide später z.B. im Kindergarten sind. Da ich jetzt noch über ein Jahr in der Elternzeit bin, könnte ich das in Ruhe ausprobieren.

Aber eigentlich ging es mir gar nicht so sehr in meinem Beitrag darum, was ich mache, sondern mich hat einfach mal interessiert, was andere so machen und wie die das so regeln. Jeder ist ja auch nun mal in einer anderen Situation!

Wie gesagt, es sollte einfach eine "Umfrage" werden und ich hoffe noch auf viele weitere Antworten.

LG
babylove:-)

Top Diskussionen anzeigen