Ständig anderes Gefühl ob 2. Kind ja oder nein

Hallo,

bin ich hier die einzige die eine ständig wechselndes Gefühl hat wegen einen 2. Kindes?

Es gibt Tage da schaue ich meine Sohn an und denke ein Kind reicht vollkommen aus und mit einem zweiten wärst du überfordert#schwitz. Dann gibt es wieder Tage da denke ich mir wie schön es wäre noch ein zweites Kind zu haben und wie schön es wäre wenn meine Sohn ein Geschwisterchen hätte#huepf.

Kennt jemand diese ständig schwankenden Gefühle? Wenn ja wie habt ihr euch entschieden?

#danke

Liebe Grüße Murmel

1

Hallo Murmel,

ich kann dich ganz gut verstehen. Bei mir war es genauso.

Mittlerweile ist mein Sohn 7 Jahre alt. Ich war damals 25, als er auf die Welt kam und bis Ostern dieses Jahres wollten wir nur ein Kind. Das hat prima gepaßt. Schöne kleine Eigentumswohnung mit einem Kinderzimmer, Geld für Urlaub übrig, bin froh, abends Zeit für mich zu haben usw.

Mein Mann und ich haben ein 3/4 Jahr überlegt, ob wir dann doch noch ein 2. Kind haben wollten. Nochmal von vorne anfangen, wo wir doch schon so weit sind?

Wir haben uns für das 2. Kind entschieden.

Und ich freu mich jetzt richtig drauf. Wahrscheinlich auch deshalb, weil es immer zwei Einzelkinder sein werden. Ich gebe es ganz offen zu, zwei Kinder in einem Abstand von 2 oder 3 Jahren wären nichts für mich gewesen, dafür gehe ich zu gerne arbeiten und wäre in der einen oder anderen Situation überfordert gewesen. Ich gehöre zwar nicht zu den Karrierefrauen, aber nur zu Hause mit den Kindern ist es auch nicht. Ich habe das Riesenglück, vormittags von 8 bis 12 Uhr arbeiten gehen zu können und diese Zeit genieße ich richtig, denn da bin ich nicht nur Mutter und Geliebte, sondern einfach eine Frau.

Auch wenn der Altersunterschied bei uns jetzt sehr groß ist, finde ich den Gedanken einfach schön, wenn mein Mann und ich nicht mehr sind, dass unser Sohn nicht alleine ist. Blut verbindet doch mehr als Wasser.

Ich weiß nicht, wie alt dein 1. Kind ist, aber ein Altersunterschied von 5 bis 6 Jahren ist gar nicht so selten heutzutage.

Der Gedanke, als Mutter einfach mal überfordert zu sein, finde ich nicht schlimm, solange es sich in einem gewissen Rahmen bewegt und man es auch erkennt, kann man gegensteuern. An die Muttis, die meinen perfekt zu funkitionieren und sich keine Schwächen eingestehen, glaub ich eh nicht.

Vielleicht hilft es dir beim Überlegen etwas weiter.

Liebe Grüße
Nora + Niklas, 7 J. + #ei (29+5)

3

Hi

genauso denke ich auch zwar nicht 7 Jahre sondern 5 Jahre oder so...aber mein gott zwei Einzelkinder ist auch nicht schlecht..habe selber nee Schwester ein Jahr jünger, wir verstehen uns überhaupt nicht, meine andere Schwester ist 7 Jahre jünger und der Kontakt ist super...

viel Glück mit eurem zweiten

LG Ute

8

So war es bei uns auch.

Haben eine 3-Zimmer Eigentumswohnung gekauft, hat ja für uns Drei gereicht. Auch für die Tageskinder. Für mich stand immer fest, nur ein Kind. Bis letzes Jahr mich mein Zyklus veräppelt hat und einfach 2 oder 3 Wochen später kam. Oh je, Panik, Test gemacht, negativ. Dann aber geheult, weil negativ und ein Tag später die Regel kam.

Mein Mann wollte schon immer zwei Kinder und war sofort damit einverstanden, dass wir nun doch ein zweites wollen. Hat aber noch ein Jahr gedauert, bis es "eingeschlagen" hat - vorher hab ich auch gedacht, ist das wirklich richtig? Jetzt hast Du halbwegs Deine Freiheit wieder etc.

Tja, nun ist mein Kind 5 Jahre und drei Monate alt und ich bin in der 23. Woche. Werden dann also 5,5 Jahre Unterschied sein, aber ich glaub, wir haben das richtige gemacht. Meine Tochter freut sich schon sehr auf das Geschwisterchen und möchte sich dann mitkümmern, na mal sehen, wie lange die Begeisterung anhält.;-)

Ich glaub, wir kriegen das hin, auch wenn manchmal Zweifel da sind

Gruss
Hedele mit Leony 5 und Baby 23. SSW

2

Hi

wir stehen auch noch vor der Entscheidung#schwitz

also ich Moment ist Jonas 27 Monaten einfach super pflegeleicht..was aber die ersten 20 Monate nicht so war#schwitz...einerseits denke ich, man jetzt kann das Leben endlich wieder losgehen, es ist alles so schön......

dann entscheidet man sich fürs zweite...so war es bei mir

und jetzt hört man nur, das wird erhöht, das wird teurer etc. etc...aber mehr Gehalt bekommt man nicht....#schwitz..ich frage mich jetzt, selbst wenn ich mich für ein zweites Kind entscheide, kann ich mir das überhaupt noch leisten#schwitz

ich weiß nicht....also wir warten bis Jonas 4-5 Jahre alt ist und gucken dann wie es finanziell aussieht und wie es uns geht, dann werden wir entscheiden....

und auf die Nachfragen von Verwandten, wenn denn endlich das zweite kommt, darauf reagiere ich gar nicht mehr

LG Ute mit Jonas 23.07.05

4

Hallo Murmel,

bei uns ist es genauso! Niklas ist im Dez. 2,5J und irgendwie ist nun alles stressfreier geworden.

Bei mir schwankt es tgl. mal ja mal nein. Bei meinem Mann genauso!

Und solange wir uns nicht sicher sind lassen wir es einfach! Wenn es so seien soll wird es schon geschehen.

Für unseres Sohn wäre ein Geschwisterchen auf jedenfall von Vorteil.

lg und alles gute bei eurer Entscheidung.

lg paja

5

Hallo,

mir (oder auch uns) geht es auch so. Sind ständig am Schwanken.

Unsere ist jetzt 3, geht in den Kindergarten, wird immer selbständiger.

Wir sind noch jung, haben noch Zeit daran zu denken, ob ein 2. oder nicht.
Mein Mann hat allerdings noch eine größere Tochter aus früherer Beziehung, für die er natürlich verpflichtet ist. Demnach muß man auch die finanzielle Seite betrachten. Und das ist nicht einfach.

Wir arbeiten zwar beide, aber wohnen nicht gerade im billigsten Gebiet (bei München).

Naja, immerhin weiß ich, dass ich die nächsten 5 J. noch kein 2. will. Aber bis zum 35. will ich sicher wissen, ob ja oder nein (bin jetzt bald 27).

Gruß,
Bianca

6

ich hab jetzt 2....seit 5monaten und bin froh drueber.....wir wollten immer zwei und mein kleiner ist bis jetzt noch einfacher wie der erste.

ich freu mich schon drauf, wenn sie endlich richtig zusammen spielen koennen...der grosse auch.

man waechst mit seinen aufgaben;-)

lg hippy

7

einfach nicht verhüten und das schicksal entscheiden lassen.

als ich heiratete, war mein sohn 3 jahre alt und genau dann wollten wir ein zweites. klappte nicht. nach einer fehlgeburt kam das zweite erst, als sohn 6 war. im grunde war meine tochter nicht geplant, weil wir nach 3 jahren nicht davon ausgegangen sind, dass das nochmal was wird.

planen funktioniert sowieso nicht. ich wollte zwar gerne ein drittes, aber irgendwann. nach der scheidung war ich mit meinem jetztigen partner popelige 4 monate zusammen, als ich schwanger war. danach hab ich mich sterilisieren lassen. um genau das zu vermeiden, was ich jetzt habe: gott, was hätt ich gerne ein viertes kind. mein partner auch. ne, was wär das schön. aber komplett unvernünftig und genau deshalb hab ich mich sterislieren lassen, damit ich dem wunsch nicht nachgebe.

hör auf das bauchgefühl und lass das schicksal entschieden. planen geht sowieso nicht. und es wäre schade, irgendwann zu bereuen, es nicht getan zu haben.

ich hätt fruchtbar gerne ein viertes. und ich bin heilfroh, dass ich mir da selber einen riegel vorgesetzt habe, weil meine hormone der vernunft widersprechen. ne, war die richtige entscheidung. aber wenn sich ein viertes einschleichen würde... args, jetzt sprechen die hormone.

gruß, lollo

9

Solange Du immer wieder "Sprung-Gedanken" hast, ob ja oder nein, würde ich kein zweites Kind in Betracht ziehen.
Lass Dir doch Zeit, wenn ihr euch dazu entschließen.
Gruß
Angelika

10

Ich kenne das zu gut! Meine Tochter ist jetzt 14 mon alt, von anfang an ein sehr braves und pflegeleichtes Baby. Seit ca. 3 mon. sind wir wieder am üben, mittlerweile steigere ich mich fast schon wieder rein. Aber dann sind momente wo ich angst habe, das das Leben dann so stressig ist, und alles anders kommt wie gewünscht. Dann bewundere ich aber auch Mütter , die Kinder mit wenig abstand haben und bin neidisch auf schwangere Mamis. Dann bin ich wieder enttäuscht wenn ich meine Regel bekomm, ach, dann denke ich, ich hab ja noch zeit, bin ja erst 24 Jahre, kann ja in 15 Jahren immer noch kids in die Welt setzten. Am besten wäre, wenn es einfach klappen würde, dann wär naja das Kind in den Brunnen gefallen, salopp gesagt.

Augen zu und durch, niemand weiß wie es kommt und erstens kommt es anders, und zweitens wie man denkt......

Noch ein Paar gedanken zum Thema:

(aus meinem Hirn.....)

Was ist wenn es ein Schreibaby ist? Wie kommt meine Tochter mit dem Geschwisterchen zurecht? Kurzer Altersabstand ist doch Gut für die Kinder, oder?
Wenn es jetzt kommt, dann hab ich noch alles da, muss mich nicht umstellen, Wenn jetzt ein Geschwisterchen kommt dann habe ich tausend mal mehr stress, was wenn ein Kind krank ist? Sollte ich nicht lieber die Zeit mit meinem lieben Kind genießen? Wie werde ich das alles vor allem die SS körperlich verkrafen, wie geht es uns dann finaziell. Ein Kind ist kein Kind, oder? Was, wenn das nächste ein 24 Std. kind ist und mein Mädchen grad in der Trotzphase ist? Wenn jetzt ein zweites Kommt, dann wird meine erste Kein verwöhntes Einzelkind, dann hat sie einen Spielkamerad, oder?Was wenn mein zweites dann um 5 Uhr jeden Tag wach ist? Was ist, falls mein Mann sich hoffentlich nicht mal von mir trennt?

Fragen über fragen, wie schon beim ersten Kind, es lässt sich nicht alles planen....

Gruss verbunden mit dem Wunsch auf die richtige Entscheidungl

Tanja mit Alexa, grad wach geworden....

11

Hallo an Alle,

viele lieben Dank für die Antworten. Es hilft mir sehr zu wissen das ich nicht die Einzige bin der es so geht.
Werde mir alle eure Gedanken und Meinungen nochmal durch den Kopf gehen lassen. Die Zeit wird hoffentlich zeigen was mal passieren soll und was nicht.
Sich für ein 2. zu entscheiden scheint genauso schwierig zu sein wie für ein 1. Es gibt wohl immer Pro und Kontra.

Danke ihr Lieben#danke.

Gruß Murmel

Top Diskussionen anzeigen