Zu viert in 3 Räumen möglich???


Hallo,

ich erhoffe mir ein paar Ratschläge von Familien mit 2 Kindern, die zu viert in 3 Räumen leben.

Wir wohnen in einer Stadt mit extrem hohen Mietpreisen, nur durch meine Freundin sind wir sehr preisgünstig an unsere jetzige 3-Raum-Wohnung gekommen, ca. 61 qm.
Nicht sehr groß, aber mit Dachboden für Wäsche, separatem Fahrradkeller, Balkon und gutem Parkplatz.

Außerdem liegt meine Arbeitsstelle und die Kita unseres Kindes fast vor der Haustür, ich spare also viel Zeit u. bin auch auf kein Auto angewiesen, denn da wir mitten in der City wohnen, sind ebenso alle wichtigen Einkaufsmöglichkeiten, sowie Post, Bank und diverse Behörden in wenigen Minuten erreichbar.

Gerne wünschen wir uns noch ein zweites Kind, doch eine 4 - Raum-Wohnung ist hier für unter 800,00 Euro warm nicht zu kriegen:-[, aktuell zahlen wir 437,00 Euro Miete warm.
Und: wir wollen hier auch nicht weg ziehen!
Aber mit solchen Fixkosten würden Urlaub, Spielzeug zwischendurch, Unternehmungen wie Kino, Zoo und dergleichen kaum zu realisieren sein und ich möchte nicht nur für die Miete arbeiten gehen - man lebt ja schließlich auch noch für andere Annehmlichkeiten im Leben.

Nun überlegen wir, später aus dem Wohnzimmer, auch ein Schlafzimmer für uns zwei zu machen, wenn jeder der Kinder ein eigenes Reich möchte/braucht.
Mit Spezialanfertigungen (ausklappbare Betten)und Co. wäre das auch alles kein Problem.
Nur hab ich Angst, dass ich mir das alles zu einfach vorstelle und wir plötzlich doch zu beengt wohnen.

Vielleicht kann mir jemand in solch einer Situation schreiben, ob es trotz allem funktioniert oder man es anders hätte machen sollen bzw. was man so beachten müsste - die Kinder werden ja auch größer - brauchen sie auch mehr Platz???#schwitz
Ich bin etwas hin- und hergerissen und würde mich über ein paar Antworten sehr freuen.

Vielen Dank!

1

Hallo,

also ich stelle es mir sehr, sehr eng vor. Haben auf 76qm zu dritt gelebt und fand das irgendwann auch sehr wenig. Meine erste Wohnung hatte 55qm und das mit drei Personen... schwer vorstellbar. Allerdings haben wir auch einen Haufen Kram und vor allem Bücher.

Ich kenne eine Familie mit zwei Kindern und großen Hund, die wohnen in einer 3-Zimmer-Wohnung, allerdings mit 86 qm und das finde ich schon sehr knapp, um ehrlich zu sein.

Aber jeder hat da andere Bedürfnisse... ich bin ein Mensch, der wenigstens ein bisschen Raum braucht, aber es gibt ja auch "Höhlenmenschen" ;) die mögen es eher etwas näher beieinander.

n e m

2

Hallo Du,

vorab: die Mietpreise find eich gar nicht so hoch#kratz. Ich wohne in Dresden und wir zahlen -für hier günstige- 510 Euro warm für 67qm. Wir haben ein sehr kleines Wohnzimmer, eine kleine Küche, ein mittelgroßes Kinderzimmer und ein großes Schlafzimmer. Wir haben zwei Kinder und nicht vor, so bald umzuziehen, weil auch wir uns nix größeres leisten können. Ich finde vor allem Abstellplatz wichtig, das ist unser einziges Problem, wir kriegen die ganzen Kinderklamotten und so kaum unter, da wir keinen Boden und keine Kammer haben. Auch für die Putzsachen und so. Ansonsten kommen wir von der Wohnfläche gut klar, die Kinder sind zusammen im Zimmer, die Große hat ein Hochbett mit Spiel- und Kuschelecke, wo später ein Doppelstockbett draus wird. Ich würde zukünftig eher drauf achten, dass es einen schönen Hof mit Gartennutzung gibt. Denn der Wintergarten nützt uns mit den Kindern eigentlich nichts.

Also sicher könte man immer gut mehr Platz gebrauchen, aber momentan kommen wir gut hin und bevor beide Kinder in der Schule sind, brauchen sie auf keinen Fall ein größeres oder gar zwei Zimmer! Ich finde es auch wichtiger, Geld für Unternehmungen und Urlaub übrig zu haben, als für übermäßig viel Platz. Es ist ohnehin erwiesen, dass es für die Entwicklung der Geschwister sehr förderlich ist, ein gemeinsames Zimmer zu haben.
Alles Gute!
Anne

3

Hallo,

zu viert auf 61 qm stelle ich mir sehr beengt vor. Wo sollen denn zwei Kinder, die bei schlechtem Wetter ja auch mal in der Wohnung bleiben müssen, spielen und toben?

Die erste gemeinsame Wohnung meines Mannes und mir hatte 80 qm, das fand ich schon für 2 Leute etwas beengt (allerdings war die Wohnung auch schlecht geschnitten: großes Wohnzimmer, die restlichen Räume waren eher klein). Also, für mich wäre eure Wohnung definitiv zu klein für einen 4köpfigen Haushalt.

Aber ihr Erwachsenen scheint mit eurer kleinen Wohnung ja kein Problem zu haben #kratz

LG,
J.

5


Nein... wir 2 haben kein Problem mit der Größe unserer Wohnung, weil wir beide keinen Kram in Massen horten und sehr oft alles überflüssige aussortieren.

Hier ist nichts drin, was wir nicht regelmäßig nutzen - es sieht auch nicht zugestellt bei uns aus, weil wir eben das bisschen Freifläche auch "zum atmen" brauchen.

Bisher gab es deswegen keine Probleme, nur weiß ich nicht, was uns eben mit 2 Kindern erwartet... aber so unterschiedlich ist das.

Dass 80qm für 2 Personen zu klein wären, kann ich ebenso gar nicht nachvollziehen... naja nix für Ungut;-)

6

"Dass 80qm für 2 Personen zu klein wären, kann ich ebenso gar nicht nachvollziehen... naja nix für Ungut"

Du kennst die Wohnung nicht:
in den 80 qm war der Flur zwischen Haustür und Wohnung enthalten, der aber viel zu schmal war, als daß er als Abstellfläche dienen konnte (also tote Fläsche.
Außerdem ging die Wohnung über 2 Etagen (die obere Etage war halb so groß wie die untere) und die Treppe zwischen den Etagen "kostet" ja auch einige qm.

Das Wohnzimmer war zwar groß, aber zu klein, um einen Eßtisch hinzustellen. Die Küche war sowieso zu schmal für einen Eßtisch.
=> den Luxus eines richtigen Eßtischs konnten wir uns in dieser Wohnung nicht erfüllen

Das Elternschlafzimmer war okay für Bett und Kleiderschrank, aber das Zimmer, welches unsere Vormieter als Kinderzimmer hatten, war ein Witz (ich frage mich, wie die da Bett, Kleiderschrank und Schreibtisch untergebracht haben). Wir haben das ehemalige Kinderzimmer als Arbeitszimmer/Gästezimmer genutzt.

80 qm sind nicht immer 80 qm ;-)

"Bisher gab es deswegen keine Probleme, nur weiß ich nicht, was uns eben mit 2 Kindern erwartet... "

Tja, das weiß keiner, ich hab dir nur meine persönliche Meinung zu dem Thema gesagt ;-)

LG,
J.

4

hallo

wir haben eine drei zimmer wohnung, 65 qm. mit kleinen hof/garten und wäschespinne.
ich habe eine 3 jährige tochter und die wohnung reicht aus. ich kann hier gut leben. für 2-3 personen ist es ausreichend.
in ein paar jahren hätten wir gern noch ein zweites kind ABER für mich kommt ein zweites kind in dieser 65 qm wohnung NICHT in frage.
ich kann es mir nicht vorstellen, es ist zu eng! zu wenig platz! ich will in meiner wohnung auch leben- nicht hausen.
jeder brauch gewissen privatraum. bei 4 personen fallen viele sachen an.. wäsche, spielzeug,papierkram etc. das ist meiner meinung nach auf 60 qm nicht zu bewältigen.

wir möchten auch gern noch ein zweites kind aber mit2 kindern - sprich 4personen möchte ich keine wohung unter 90 qm!!! auch zwei kinderzimmer sind pflicht.
ich möchte mein großes schulkind dann nicht zusammen mit einem kleinkind in einen zimmer haben.

es muss jeder selbst entscheiden aber für mich wären 4 personen auf 60 qm deffinitiv zu klein.

7

Hallo

Wir wohnen auch in einer teuren Stadt mit phantasie preisen#schwitz.

Wir zahlen und das ist hier echt noch ein schnäppchen 550 Euro für eine schöne Altbauwohnung!

Wir sind aber auch nur durch einen sehr guten Bekannten an die Wohnung gekommen!

Wir haben auch drei Zimmer und meine Stieftochter wird bei der Geburt meines *ersten*Kindes 4 Jahre alt sein!Sie hat ihr eigenes Zimmer und durch den Altersabstand und durch ihre Behinderung sollte es auch ihr eigenes Zimmer bleiben!Wenn die Behinderung nicht wäre und der enorme Altersabstand könnte man durchaus die Kinder später auch zusammen wohnen lassen!

Wir haben unser Schlafzimmer aufgegeben und schlafen auf einer netten Schlafcausch!So wird das Baby auch sein eigenes Reich haben!

Wenn man hier in Köln eine 4 Raum Wohnung haben möchte muß man mit einer enormen Warmmiete rechnen!

Da ich aber auf einigen persönlichen Luxus und unseren jetztigen Standard nicht verzichten möchte haben Wir beschlossen es erst mal so zu versuchen!Und ich muß sagen es klappt!

Man muß auch bedenken das die Strom und Gas preise enorm gestiegen sind und um so mehr Raum man hat um so mehr muß man dann auch heizen!#schwitz

Die Nebenkosten hier in Köln sind fast so hoch wie die eigentliche kaltmiete!Das ist echt der wahnsinn hier!

Ich kann Dir nur sagen probiert es aus denn umziehen kann man immer noch!

Lg :-)

8

Wir wohnen auf 50 qm und werden die nächsten drei Jahre auch nicht umziehen. Unser zweites Kind kommt im Sommer.

Wir finden es nicht beengt. Wir haben keinen Krimskrams in der Wohnung stehen, sondern nur Dinge die wir brauchen. Im Moment haben wir die Zimmer in Küche-Esszimmer-Büro (grosse Wohnküche) sowie Kinderzimmer-Schlafzimmer und Lesezimmer-Spielzimmer unterteilt, da ich der Meinung bin, dass Kleinkinder noch kein eigenes Zimmer brauchen. Wozu auch, sie will sowohl schlafen als auch spielen immer da wo ich bin.

Wir sind natürlich auch viel draussen. Ich denke das nicht die Quadratmeter das entscheidende Kriterium sein sollten, sondern wie wohl ihr euch alle dort fühlt. Wenn die Kinder älter werden und es ihnen zu eng wird könnt ihr immer noch umziehen.

12

Hallo

Ich hatte auch mal eine Wohnung mit großer Wohnküche und 2 Zimmern. Die hatte 43 qm und wirkte wie 60 qm.

Es kommt nicht immer auf die qm zahl an sondern mehr auf den schnitt!

Es gibt Wohnungen die sind 70 qm groß und wirken viel kleiner als manche gut geschnittene Wohnungen mit weniger qm.

Also ich kann mir vorstellen je nach dem wie die Wohnungen aufgeteilt sind man gar nicht so beengt leben muß!

Manche haben halt sehr hohe Ansprüche und manche Familien leben auf 2 Zimmern oder sogar weniger und es geht!In anderen Ländern sogar in Hütten und die Kinder sehen nicht todunglücklich aus;-).

9

Meine Mädels teilen sich ein Kinderzimmer. Sie spielen viel bei uns im Wohnzimmer, das ist okay. Allerdings haben sie auch nur 2 Jahre Altersabstand.
In den ersten 1-2 Jahren würde ich das Baby im Elternschlafzimmer schlafen lassen und danach über eventuelle Veränderungen nachdenken. Diverse Aktivitäten zwischen Erwachsenen müssen ja nicht nur im Ehebett stattfinden (obwohl davon kaum ein Baby aufwacht).

LG Heike

10

Meine ehemalige Nachbarin lebte mit ihren 5! Söhnen in einer kleinen 4-Zimmer-Wohnung. Diesen Sommer konnten Sie in ein Haus ziehen (ihre Schwester hat ihr finanziell geholfen). Die haben sich nur noch gezofft, weil keiner mehr Freiraum für sich hatte. Ich würde schauen, dass ihr die Wohnsituation anders lösen könne.

11

Hallo,

wir haben bis vor kurzem in einer 3-Raum-Wohnung gewohnt. Die hatte wohl 93qm, aber da war auch nur das Wohnzimmer so groß, der Rest war normal groß.

Wir haben dann unseren zweiten Sohn bekommen und haben noch fast 3 Jahre dort gewohnt.

Einer schlief bei uns im Schlafzimmer im eigenen Bett. Die Spielsachen waren auf Kinderzimmer und Wohnzimmer verteilt.

Ich muß ganz ehrlich sagen, daß es mir zu eng wurde. Das liegt aber an mir persönlich. Ich wollte alles an seinem Platz haben und nicht immer alles von rechts nach links kramen müssen.

Wir haben dann endlich nach 2 Jahren Suche ein Haus gefunden. (wollte auch nicht soweit weg) . Jetzt haben wir Platz genug und alles hat seinen Platz. Mir geht es besser hier.

Wenn Du selber damit klar kommst, dann spricht doch nichts dagegen. Ihr könnt doch erst mal etwas "enger" leben und gleichzeitig immer mal wieder nach einer größeren Wohnung suchen.

Gruß Luna

Top Diskussionen anzeigen