Muss der leibliche Vater einer Adoption zustimmen?

Hallo,
ich hab mal eine Frage. Weiß nicht genau, ob ich in dieser Sparte richtig bin.
Naja also die Frage könnt ihr ja meiner Überschrift entnehmen.
Also mein Freund und ich planen die Familie zu erweitern und ich würde es schön finden wenn er irgendwann mal unseren Kleinen adoptieren würde. Zu dem leiblichen Vater besteht kein Kontakt. Weiß aber nicht, ob er nicht aus Trotz seine Unterschrift verweigern würde.
Vielleicht hat jemand von euch da ja Erfahrung.
Würd mich freuen, Liebe Grüße, Tina

natürlich muss der leibliche vater zustimmen, wo kämen wir denn sonst hin???? viell. kannst du es ihm "schmackhaft" machen in dem du ihm sagst dass er nicht nur die rechte an seinem kind verliert sondern auch die zahlungsverpflichtungen...

Trotzdem wäre es besser und einfacher mit dem Vater zu reden.
Man sollte nicht davon ausgehen das er gleich nein sagt sondern zuerst einmal vorfühlen.
Gleich zu klagen, und höchstwahrscheinlich diese klage zu verlieren, ist einfach nur lang und sehr sehr teuer und die wenigsten haben das Geld.

Ach ja. ich hatte vergessen zu erwähnen, dass der leibliche Vater die Vaterschaft noch immer nicht anerkannt hat. Er weigert sich bis jetzt einfach. Das ganze läuft jetzt über's Gericht. Zahlen tut er dementsprechend auch nicht.
Lg und danke für die Antworten

Top Diskussionen anzeigen