Wie reagiert die Familie wenn die neue Freundin ein Kind hat?

Hallo,

muss mal hier eine hyptothetische Frage stellen. Ich bin alleinerziehend, habe eine kleine Tochter. Das Verhältnis zum KV ist in Ordnung, ich bin aber bereit, mich neu zu verlieben. Ich habe nun mal ein Kind, was ich sehr liebe, aber sind die Familien heutzutage toleranter der neuen Freundin gegenüber, die bereits Mutter ist? Hat man es da schwieriger akzeptiert zu werden?

War schon jemand in so einer Situation? Macht mir bitte Mut :-)

Gruß
eva

1

Ich denke schon das Familien heute toleranter sind als früher.Auch denke ich das es viel en den Menschen liegt ,wie Du rüberkommst. Ich habe 2 Kids und mein Freund (den ich vor 2 Jahren im Internet kennengelernt habe)einen Sohn der fast 15 Jahre ist.den habe ich jetzt am We das erste mal gesehen und dachte auch oh man wie soll das enden.Aber ich habe mir zuviel Gedanken gemacht.Er akzeptiert mich und auch die Kids und fühlt sich hier wohl.Denke das liegt auch viel an Dir selbst.Sei einfach Du selbst dann klappt das schon..Viel Glück..

2

meine mutter is jetrzt fast 60 und mein bruder hat ne bekannte die auch n mkind hat für sie wäre es auch kein problem wenn die beiden zusammen kamen . kenne mehrere fam wo es so ist u die stief omas und opas keine probleme haben

3

Hallo!

Denke nicht, dass das heutzutage noch ein Problem ist!

Und wenn dich der Mann wirklich liebt und dein Kind akzeptiert, dann wird er auf die Meinung seiner Verwandtschaft eh pfeifen...!

Meinen Mann habe ich kennen gelernt, als mein Sohn 2 J. alt war.
Vor 10 J. hat er ihn adoptiert.

Wir haben uns nie Gedanken gemacht, was seine Mutter sagen könnte, denn es ging sie schlichtweg nichts an!

Außerdem war sie selbst 1x geschieden mit Kind und mein Mann kam unehelich zur Welt...!
Also was hätte sie da groß sagen können...?!?

LG
M.


4

Hallo

Ich habe meinen jetzigen Mann auch erst im August 2006 kennengelernmt.Dieses Jahr im Juli haben wir geheiratet und ich muss sagen das sich seine Mutter meiner 2 Kinder sehr gut angenommen hat und meine Kinder sie auch akzeptieren.

Sie hat nie einen Hehl draus gemacht das es nicht die Kinder von Ihrem Sohn sind.
Sie hat sich auch sehr gefreut als es hiess wir bekommen noch zusammen ein Kind.

Du musst immer positiv denken.

Und Du musst Dir auch immer sagen Du sollst ja nicht mit den Schwiegereltern auskommen sondern mit dem jeweiligen Mann.

Wünsch Dir viel Erfolg.


Gruß karre217

5

Moin,

als ich meinen Mann kennengelernt habe, hat er mir gleich gesagt das er eine Tochter hat.
Er hat sie allerdings erst kennengelernt als sie 12 Jahre alt war. (sehr laaaange Geschichte)
Ich hatte/habe keine Probleme damit das er schon ein Kind hat. Allerdings musste seine Tochter sich relativ schnell daran gewöhnen das es auch bei uns Regeln gibt und ich ihr durchaus die Meinung sage und oh Schreck mein Mann auf meiner Seite ist #;-)


Natürlich haben wir seine Tochter dann auch mit zu meiner Familie genommen es gab keinerlei Probleme.
Alle haben sie freundlich aufgenommen. Wobei ihr auch hier ab und an ein "scharfer" Wind endgegen weht, was allerdings wohl eher mit dem üblichen 18 jährigen "Pupertätsgrößenwahn" zu tun hat als mit ihr selbst. #;-)

lg dore

6

Moin!

Meine Freundin ist 4,5 Jahre lang aus freien Stücken alleinerziehende Mutter gewesen, ehe sie jemanden kennenlernte, mit dem sie sich ein Zusammenleben am besten vorstellen konnte.
Seit 1,5 Jahren sind sie sehr glücklich miteinander, und die Tochter meiner Freundin ist sowohl von ihm, als auch von seiner gesamten (!) Verwandtschaft sofort ins Herz geschlossen worden. Sie wird behandelt wie die "eigenen" Enkelkinder, auch wenn sie noch nicht "Oma und Opa" zu den Eltern des Lebensgefährten ihrer Mutter sagen darf, was wohl eher daran liegt, dass meine Freundin da ein wenig eigen ist, obwohl es für die Kleine sicher gut wäre, weil meine Freundin den Kontakt zu den leiblichen Großeltern väterlicherseits unterbindet und ihre eigenen Eltern ihr das Leben schwermachen.

Hab' Mut! :-)

7

Hallo Eva ,
als mein Mann und ich zusammen kamen war mein Sohn 9 Monate alt ( war Single-schwanger ).....
und wir sind sofort bedingungslos akzeptiert worden !!!
Mitlerweile sind wir verheiratet ( der Antrag kam nach 6 Monaten#hicks) und haben ein geplantes Geschwisterchen bekommen :-)

Glaub mir , dass ist "heute" kein grosses Ding mehr .
So viele Ehen werden geschieden (mit Kindern dabei)
und die bleiben auch nicht alle alleine:-)

Wünsch dir gaaanz viel Glück beim verlieben ;-)
LG julia

8

hallo eva,

ich war auch schon mutter einer 1 jahren alten tochter als ich mit meinen jetzigen mann zusammen gekommen bin.

meine schwiegis waren total offen für mein kind es gab da nie probleme ganz im gegenteil sie wird vollständig akzeptiert.

jetzt ist es so das wir eine gemeinsame tochter bekommen haben und da sieht man dann schon einen unterschied.

meine große wird zwar immer mit einbezogen aber das leibliche enkel ist halt doch was anderes-das merkt man schon.

aber keiner leidet unter dieser situation meine gr0ße ist auch nicht so oft bei meinen schwiegis sie ist sehr oft bei den eltern meines ex die liebt sie über alles.

lg sandra

9

Hallo,

mein Bruder hatte 2 Freundinnen mit Kindern und wir haben die Freundinnen und ihre Kinder mit in unserer Familie aufgenommen. Haben sogar heute noch Kontakt zu der einen Exfreundin und ihrer Tochter.

Meiner Freundin erging es da leider ned so gut. Sie hat eine Tochter die mittlerweile 6 ist, und als sie mit ihrem Ex zusammen war, war es in seiner Familie schlimm. Sie haben die kleine gar ned beachtet, immer nur die "echten" Enkel beachtet.
Aber ich denke das ist die Ausnahme. Die meisten Eltern gehen sehr offen damit um wenn die Freundinn ein Kind mit in die Beziehung bringt.

Liebe Grüße
Karin

Top Diskussionen anzeigen