die kinder meines freundes....böse "stiefmutter" -> sehr lang <-

hallo zusammen,

eigentlich weiß ich überhaupt nicht wie ich anfangen soll.. aber ich mache es einfach mal irgendwie, weil ich absolut nicht weiter weiß.

seit 4 jahren habe ich eine beziehung zu einem mann, der 2 kinder aus erster ehe hat, welche bei der mutter leben.
ich habe 1 kind in die beziehung gebracht und zusammen haben wir seit 2 jahren eine tochter.

nach 8 monaten beziehung sind wir zusammen gezogen, vor einem halben jahr bin ich mit meinen beiden kindern wieder ausgezogen und lebe nun mit ihnen alleine, weil ich einfach keine kraft mehr für die dauernden streitigkeiten mit der ex wegen der kinder habe.

es ist also nun eine sogenannte fernbeziehung, meine kleine sieht ihren papa meist am wochenende, da es sich unter der woche wegen papas arbeitszeiten nicht "lohnt".

die kinder aus erster ehe meines freundes sind 3 wochenenden im monat bei uns/ihm. meist kommt mein freund mit den kindern zu mir.

die ganzen 4 jahre schon gibt es alle paar wochen streitigkeiten und behauptungen mit seiner exfrau.
mal geht es darum das sie behauptet ich würde die kinder schlagen (mache ich definitiv nicht!), mal geht es darum das die kinder sagen sie hätten vor mir angst (#heul - warum nur???) und lauter so sachen.

ich und mein freund wissen uns keinen rat mehr.
klar gibt es mal streß weil ich einfach die beiden nicht anders erziehen kann wie meine beiden.

-> wenn ich sage die große soll haare kämmen am morgen, heißt es "mama hat gesagt ich brauch das nicht".

-> wenn ich dem großen sage er soll bitte das kinderzimmer aufräumen mit den anderen heißt es "ich muß mein kinderzimmer nur alle 2 monate mal aufräumen"...

-> wenn ich sage mein kleiner darf morgens vor der schule nicht fernsehen, erst am abend höchstens 1 stunde heißt es " bei mama kuck ich immer von 6 bis halb 8 und den ganzen nachmittag"...(was auch stimmt!)

man redet seit 4 jahren gegen eine wand, weil man versucht auch die beiden zu erziehen - was aber in keinster weise gelingt da unter der woche ja alles kaputt gemacht wird. "was -schlumpfine- sagt braucht ihr nicht machen, sie ist nicht eure mama".

nun war mein freund am wochenende wieder hier mit den beiden und es gab krach weil sie meinten um 6 uhr morgens halligalli machen zu müssen - richtig laut rumgeschrien usw (wohne in einer mietwohnung), und das geht in meinen augen einfach nicht. ich habe kein problem wenn sie sich superleise verhalten, aber durch ihr rumgeschreie wird die kleinste immer geweckt, diese ist dann superschlecht gelaunt den ganzen tag usw usw.

jedenfalls behaupteten sie nun am sonntag, als sie wieder zurückgebracht wurden ich hätte sie geschlagen. (was nicht stimmt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!)
gestern nun riefen die kinder ihren papa an, sie möchten dieses wochenende nicht herkommen, weil sie angst vor mir haben #heul
wenn mein freund sie fragt warum, heißt es "das weiß ich auch nicht"

was sollen wir denn nur tun.
ich geb seit 4 jahren mein bestes, versuche die kinder zu erziehen - egal ob es hygienesachen sind, ob es ums aufräumen geht oder was weiß ich.

klar, sie sind es nicht gewöhnen helfen zu müssen.
aber mein großer (die kleine ist noch zu klein) muß hier auch helfen.... anders geht es auch nicht.
und ich sehe nicht ein deren putzfrau zu spielen.

sie sind alle alt genug (10 und 8 - mein großer ist 6) etwas im haushalt zu helfen.
wenn ich ihnen alles durchgehen lasse, sagt mein großer auch mal "warum müssen sie das nicht machen und ich schon".. so geht das also nicht.

mensch ich weiß einfach nicht weiter...

mein freund unterstützt mich und erklärt den kindern z.b. warum es wichtig ist jeden tag zähne zu putzen (wenn mal wieder kommt "bei mama muß ich nie zähne putzen" oder anderes) und warum bei 6 personen einfach das kinderzimmer aufgeräumt werden muß usw usw.

das sie uns alle gegeneinander ausspielen ist klar, nur was kann man dagegen machen?

unsere beziehung ist schon mehr als am ende weil ich nicht weiß - auch mein freund nicht - was wir falsch machen und warum die kinder der mutter gegenüber die behauptungen aufstellen.

ich behandle alle 4 kinder gleich, sie bekommen IMMER absolut dasselbe (weihnachten z.b. jeder was für 50 euro)...IMMER... und trotzdem bin ich "die böse" #heul

würde mich freuen wenn mir jemand einen rat geben könnte, bevor die beziehung ganz zu ende geht.

weil ich einfach keine kraft mehr habe....

liebe grüße

schlumpfine #blume

1

Hallo!
Oje, lass Dich mal #liebdrueck
Da ich nur ein Kind mit meinem Mann habe, kann ich Dir nicht wirklich aus Erfahrung was raten....
So eine Situation gibt es aber öfter, man hört es ja immer wieder. Die Kinder sind sicherlich mit der Gesamtsituation unzufrieden, auch, wenn sie sich irgendwann daran gewöhnt haben müssten, denn es sind nun mal nicht ihre leiblichen Eltern, die da zusammenleben. Die leibliche Mutter macht es ja auch nicht gerade einfach. Habt Ihr mal mit ihr persönlich gesprochen oder geht der Kontakt nur über die Kinder?
Sie treibt ja nicht nur einen Keil zwischen Euch, sondern eigentlich schadet/verunsichert sie die Kinder.
Für ihre Unsicherheiten und "Bockigkeiten" brauchen sie einen Prellbock und der bist logischerweise Du...
Wenn da nicht Euer eigenes Kind wäre, würde ich Dir raten, auf Abstand zu gehen, aber so?
Ich würde auf alle Fälle ein offenes Gespräch suchen, mit der Mutter der Kinder und den Kindern zusammen. Mit Deinem Freund natürlich auch dabei, sodass keiner irgendwelche Behauptungen aufstellen kann. Auch würde ich den Kindern sagen, dass es Dich sehr verletzt, wenn sie solche Sachen behaupten und dass Du sie doch lieb hast. Aber nicht so sehr auf der erzieherischen Linie, sondern eher als Gleichberechtigte, als Familie.
Mehr fällt mir leider nicht ein und ich hoffe, Ihr findet eine Lösung.
LG
Sandra

2

Hey Schlumpfine#liebdrueck....

was eine blöde Situation....offensichtlich lassen sich die Kinder deines Partners von ihrer Mutter unendlich beeinflussen...zudem legen Kinder eh vieles falsch aus und dann entstehen Aussagen wie das mit dem schlagen....ich mußte ECHT schmunzeln...

Die Ex-Frau meines Partners hat ebenfalls seit 4 geschlagenen Jahren nichts anderes zu tun wie uns fertigzumachen-es gelingt ihr allerdings nicht ganz so gut wie eurer....
Da kamen auch Dinger wie nach dem Urlaub:" die lagen den ganzen Tag im Bett und zu essen gabs auch nix"....
In Ihren Augen bin ich die die sich ins gemachte Nest gesetzt hat und nix anderes tut wie Geld ausgeben, gut aussehen und mich nur um MEINE Kinder kümmern-IHRE Kinder kriegen ja garnichts mehr vom Papa-das kriegen ja alles die "anderen" und blablabla...dabei ist die inzwischen verheiratet und hat ein weiters Kind bekommen!!!!

Und genau wie Du wird penibelst auf Gleichberechtigung geachtet, bzw. auch auf Gerechtigkeit bei Geschenken usw....genauso muß jeder sein Teil zum Haushalt beitragen (lange Gesichter).....ich bin immer die Blöde#kratz.....

Gut, mir geht es etwas besser dabei wie Dir UND ich hab gelernt auf Durchzug zu schalten! Was manchmal schwer ist-wenn es sogar bis vors Jugendamt geht und ich mich da rechtfertigen muß....
Mann kann sich fertigmachen lassen und die eifersüchtigen Kühe gewinnen lassen oder....den Kinder auch weiterhin vermitteln das jeder gleichbehandelt wird-wem das nicht passt-soll es lassen! klingt hart, ist aber so! Dein partner müßte lernen sich hinter DICH zu stellen und zu sagen-was bei MAMA ist ist bei MAMA, bei UNS herrschen andere Regeln und an die haltet ihr euch.
Verleumdungen im Anschluß-ignorieren!

Habt ihr euch mal beraten lassen in einer Erziehungberatungsstelle????

Ich versteh Dich soooo gut, Du kannst mir auch gerne mal eine email so schreiben, ansonsten finde die für Dich richtige Lösung, aber lass Dich nicht fertigmachen, Du machst es meiner Meinung nach richtig-denn ich mach es auch so;-)

LG

3

Hallo Schlumpfine,
"mein Freund unterstützt mich"
Tut er das? Ich kann Dir aus meiner Erfahrung nur berichten, dass nur hilft, wenn Du und Dein Partner eine Erziehungslinie fahrt und vor den Kindern ein Paar seid. In Deinem Beitrag heisst es ich unterstütze die Kinder ich erziehe sie ich behandle sie an Geburtstagen gleich, was macht er?
Wenn meine Stieftochter damit ankommt, dass sie bei ihrer Mutter blablabla dann heisst es von uns nur, dass sie halt jetzt bei uns ist und hier unsere Regeln für alle gleich gelten. Ende der Diskussion. Ich erkläre manchmal, warum man die Zähne putzen muss, aber bestimmt nicht, weil sie sagte die Mama sagt ich muss das nicht.
Auch wenn der Mutter meiner Stieftochter das nicht gefällt verlange ich von meiner Stieftochter (6), dass sie mich respektiert und auf mich hört. Will sie das nicht, darf sie gerne ihren Vater fragen, aber der sagt auch nichts anderes als ich. Wir lassen uns nicht auf der Nase herumtanzen.
Die Kinder können bei der Mutter Punkte fahren wenn sie ihr sagen Du bist die Beste und viel besser als der Papa und die blöde Kuh. Das hat meine Stieftochter auch schon gemerkt. Aber Kinder möchten gerne dazu gehören und das eben auch bei uns in der Familie. Wenn sie also mit uns schwimmen, ins Theater, auf die Farm will, dann muss sie sich auch einfügen. Aufräumen, Teller abräumen, Gemüse essen, all die schlimmen Dinge, die wir von unseren Kindern verlangen.
Ich weiss es ist sehr kraftraubend. Wir hatten auch lange Krieg mit der Mutter von ihrer Seite aus und haben es über das Kind auch jetzt noch immer wenn sie mal wieder einen Anfall hat, was zum Glück immer seltener wird.
Aber wir sind konsquent geblieben, auch wenn es Kindesentzug nach sich führte.
Die Behauptungen der Kinder und ihre Konsequenzen (Behauptungen der Mutter) würde ich ausblenden. Nur wenn diese Dinge keine Macht mehr über Euch haben wird es aufhören. Solange die Mutter Euch damit was antun kann und die Kinder punkten können, wird es weiter gehen.
Ich würde die Kinder im Gegenteil für Lügen bestrafen. Doppelt aufräumen, weniger Fernsehen. Und wenn sie dann nicht mehr kommen wollen Euer Bedauern ausdrücken und ihnen sagen ihr akzeptiert es, aber seid ein bisschen traurig darüber. Und an Euren Terminen jedesmal nachhaken, ob sie kommen. So lustig kann es bei Mama auf Dauer nicht sein, wenn man da nur vorm Fernseher geparkt wird. Zudem wird die Mama schnell ihre freien Wochenenden vermissen und es auch im Geldbeutel merken.
In einer idealen Welt wären wir die Erwachsenen und würden zum Besten der Kinder entscheiden. Aber solange wir in einer unidealen Welt leben, würde ich konsequent meine Strategien fahren und wenn sie Euch die Polizei auf den Hals hetzt. Ich denke mir bei jeder neuen Geschichte, dass ich Karmapunkte sammele und bestimmt in den Himmel komme ;-). Meinen Mann und mich bringt das bestimmt nicht auseinander, im Gegenteil.
Alles Gute und gute Nerven,
Mare

4

Hallo Schlumpfine!

Mannomann. Da hast Du aber echt Stress. Ich kenne diese Konstellation (Mann, 2 Kinder von Ex und 1 gemeinsames) und weiß um die undankbare Aufgabe einer Stiefmutter. Ich habe mir damals (2001) ein Buch gekauft, das mir immer wieder hilft und richtig gut tut:

Birgit Kofler "Mein Mann hat eine Ex"

Da sind super Tipps zum Abregen drin. Da findest Du auch Anreize, Dein eigenes Verhalten zu hinterfragen. Ob Du auch Anteile daran hast, dass Exe und Kids mit ihren Attacken immer wieder Erfolg haben. Oder ob Dein Mann wegen Weicheierei (bei Dir über Ex meckern und dort nicht mal ansatzweise aufmucken) dem ganzen Nährboden gibt.
Manchmal ist die halbe Verwandtschaft im Stressmachen involviert. Schwiegermutter lädt Sohn und Ex zu Weihnachten ein, wäre so ein blühendes Beispiel.
Ich hatte schon so derart die Schnauze davon voll, dass ich gehen wollte. Aber ich liebe ihn. Und letztlich haben wir doch unsere Liebe gewonnen und Ex hat verloren, oder? Und der Verlust macht sie so wütend. Feiere ihren Verlust und Deinen Gewinn. Wenn er Deiner Meinung nach denn ein echter Gewinn ist...

Mit ganz lieben Grüßen einer zweiten Ehefrau,

Annette

5

danke ihr lieben
für eure lieben worte #danke

es ist in der tat nicht sehr einfach.
vorher hat die mutter meines freundes angerufen, sie möchte mit den kindern darüber reden. ich solle mir keine gedanken machen usw...

hallo mein freund ist 37!!!!

menno... anstatt das sie sich da mal raushält.

das ist auch ein punkt wo ich nicht gegen ankomme.
die mutter meines freundes.... sie war/ist nach der scheidung der eltern eine art "mutter-ersatz" für die kinder und wird es lt. meinem freund auch bleiben, womit ich leben müsse.

aber ich will doch nur eine ganz normale familie...
klar, ich bin ausgezogen - nun sind wir erst recht keine familie mehr.

ich habe mir immer eine normale familie gewünscht... papa, mama, kinder....daran glaube ich schon lange nicht mehr.

die exfrau wird IMMER dazwischenfunken. die mutter meines freundes wird IMMER tun was SIE für richtig hält und die kinder werden IMMER schlecht über mich reden...

mein freund hat den beiden (ex + mutter) (angeblich) schon soooooooooooo oft die meinung gesagt, aber irgendwie hat sich nichts geändert. (ein grund für meinen auszug)

versuche auch immer auf durchzug zu schalten...
aber ich kann das einfach nicht. wenn die exfrau abends um 10 betrunken anrief um sich auszuheulen... hallo?....
wenn in meinem beisein bei den eltern meines freundes über die exfrau geredet wird...hallo?....und das JEDE woche, JEDESMAL wenn ich bei den eltern meines freundes war....
ich konnte das einfach nicht mehr.

klar muß man der kinder wegen versuchen miteinander auszukommen, aber wenn das meiste nur über die oma läuft, dann verstehe ich das nicht.

vor allem ist damals nicht mein freund gegangen, sondern seine ex mit dem besten freund meines freundes "durchgebrannt" (mittlerweile zum zig-sten mal getrennt)... und trotzdem versucht sie immer einen keil zwischen uns zu treiben und die kinder aufzuhetzen.

ach ich weiß auch nicht....

liebe grüße
schlumpfine

6

Hallo Schlumpfine!
Ich kann wirklich mit Dir fühlen! Ich habe das grosse Glück, daß meine Stieftochter jetzt fest bei uns lebt und sich die Mutter schon seit über 2 Jahren nicht mehr gemeldet hat!

Als das noch nicht so war kann ich mich auch noch gut an die ganzen Reibereien erinnern und an das Ausspielen, mein Glück war damals, daß meine Stieftochter noch kleiner war und das noch nicht so kontrollieren konnte.

Aber ich hatte auch immer Stress mit der "richtigen Mutter" meiner Stieftochter. Immer hatte sie etwas zu kritisieren, das mache ich falsch und die Kleine ist das so gewöhnt... #bla

Ich habe dann wirklich mal klar Schiff mit der leiblichen Mutter gemacht. Ich habe ihr gesagt, daß wir alle doch nur das Beste für die Kleine wollen und das Hin und Her Erziehen doch nichts bringt. Es bringt sie doch wirklich nur durcheinander und dem Kind geht es dabei nicht gut. Wir als Erwachsene müssen doch mehr im Hirn haben als die Kinder dazu zu benutzen, seine Macht und auch den Groll gegeneinander auszuspielen! Das hat gefruchtet, ab da sagte ich nichts mehr gegen sie und auch sie nicht gegen mich. Wir zogen an einem Strang, wenn die Kleine z.B. sagte: Ich habe heute nichts zu Essen bekommen oder so ging ich einfach nicht drauf ein. Wenn sie sagte: Zähne putzen muss ich daheim aber nicht! Dann sagte ich darauf, ok, ich spreche Deine Mama morgen darauf an. Auf einmal ging es dann, weil sie ja wusste, das ich das dann auch machen würde und sie dann ja "aufgeflogen" wäre!

Also die Moral von der Geschicht ist: Du und die Ex müsste euch wohl oder übel "zusammenraufen". Ich weiss, es ist schwer, aber so ist es nun mal. Du hast Dir diesen Mann ausgesucht! Nun musst Du da durch!

Viele liebe Grüße,
Katja

9


hallo katja,

danke für deine nachricht.

ich kann mit der ex nicht (mehr) an einen strang ziehen.
am anfang unserer beziehung war ich mal bei ihr, sie ist sehr einsichtig wenn man mit ihr redet. aber kaum ist man zur tür raus, wird die ex-schwiegermutter angerufen "schlumpfine war da, sie hat dies und jenes gesagt, die armen kinder".. usw.

das schwierige ist, das sie bei der mutter echt narrenfreiheit haben. fernsehen soviel sie wollen, haare kämmen - wieso?, irgendwelche pflichten im haushalt.. nöööö...

ich lege halt eben viel wert darauf meinen kindern zu zeigen das eben alle zusammen helfen müssen und man durchaus auch mit 6, 8 oder 10 einige dinge im haushalt mithelfen kann.

mein anderes problem ist, das, wenn sie mal bei papa alleine sind, papa auch andere erziehungsmethoden hat.

dürfen morgens gleich an den tv, gameboy spielen soviel sie wollen, waschen und so.. naja...

es ist schwer dagegen anzukommen oder eine lösung zu finden.

aber wenn man keine kraft mehr hat, dann möchte man das irgendwann wohl auch nicht mehr.

liebe grüße
schlumpfine

7

Ich wäre ja fast versucht zu sagen, dreh den Spieß um. "Ich koche für euch nicht, ich bin nicht eure Mama."

Aber ich denke nicht, dass das was bringt, wie reagiert denn dein Freund auf die Aussprüche seiner Kinder und hat er schon mit seiner Ex darüber gesprochen?

Wenn es auf Dauer so weitergeht, sollten solche Besuche besser an neutrale Orte verlegt werden.

8

hallo nienchen,

wenn die kinder sich mal wieder geweigert haben aufzuräumen oder ähnliches hab ich schon mal den spruch gebracht das ich dann eben auch nich mehr einsehe für sie zu kochen, zu waschen usw.
daraufhin wurde halt dann mit verdrehten augen aufgeräumt, und später kam wieder ein anruf der ex "schlumpfine ist ja sooooooooo böse"...

mein freund redet schon mit seiner ex darüber, ABER er traut sich halt eben auch nicht so richtig ihr mal die meinung zu sagen, weil es die kinder dann wieder ausbaden müssen.

vorher hat mein freund mit den kindern bei sich zu hause geredet, ohne ex im hintergrund. er bekam nur raus das sie eben angst vor mir haben. wieso und weshalb? keine ahnung...

mittlerweile denke ich, das sie nun angst haben ich könnte schimpfen weil sie der mutter das mit dem schlagen vorgelogen haben und wissen das papa mir das sagt.

mein freund wollte sich eigentlich nochmal melden wenn sie mit ihrem gespräch fertig sind...
bis jetzt hat er es nicht getan (er muß jetzt seit einer stunde arbeiten). wie immer ich das nun deuten soll....!!??!

liebe grüße

schlumpfine

10


Da brauchst du Nerven wie Drahtseile, der Spruch scheint ja in gewisser Hinsicht zu wirken und die Telefonate können dir ja dann den Buckel runter...

Ich denke die Kinder haben nicht wirklich begriffen, dass du in deinem Haus das Sagen hast und sie sich dort nach deinen Regeln richten müssen, aber du kein böses Monster bist.
Setz deinem Freund die Pistole auf die Brust, in deiner Wohnung müsst ihr beide an einem Strang ziehen, aber in die gleiche Richtung oder er muss sich einen anderen Platz suchen, an dem er seine Kinder sieht.
So würde ich das zumindest machen, wenn ich in deiner Situation stecken würde.

Allerdings kann ich natürlich leicht reden, die Situation ist ja bei uns nicht gegeben, vielmehr hat er meine Tochter angenommen und behandelt sie wie seine eigene.
Wie es dann im nächsten Jahr ausschaut, wenn unser gemeinsames Kind kommt, darauf kann ich nur gespannt warten.

Viel Glück und weiterhin gute Nerven bei diesem Drahtseilakt.

Top Diskussionen anzeigen