Meine Tochter (8) ist so antriebslos,wie motiviere ich sie?

Hallo ihr alle,
ich schreibe heute, weil ich mir langsam "Sorgen" um meine große Tochter mache.
Ich vermisse bei ihr die Eigeninitiative, sie hat zu nichts Lust, keine richtigen Hobbies.

Ich habe schon ein paar Mal probiert, sie zu irgendwas zu animieren, aber sämtliche Versuche scheiterten. Beispiel: Sie mag gerne Pferde. Also ich zum Bauern im Dorf gegangen der Pferde hat und dort angefragt ob sie in den Ferien mit den Mädchen die sich immer um die Pferde kümmern mal mit kann. Kein Problem sagte der, die Mädchen waren auch einverstanden und freuten sich sogar, daß sie Zuwachs bekommen. Ich dachte auch, meine Tochter freue sich und ich habe ihr jetzt den ersten Schritt zumindest ermöglicht.

Sagte dann am nächsten Tag, nachdem wir gefrühstückt hatten sie könne sich dann fertig machen und ja mal zu den Mädels schauen. Sie eine Miene gezogen als ob ich jetzt gesagt hätte sie solle den Mount Everest besteigen. #augen
Na ja, ich war dann natürlich auch enttäuscht das keinerlei Freude von ihr oder sowas kommt.

Anderes Beispiel: Sie sagt nie, daß sie zu einer Klassenkameradin gehen möchte. Entweder die rufen bei uns an oder kommen vorbei. Dann geht sie auch raus mit ihnen. Aber von selber würde sie nie auf die Idee kommen auch mal bei ihnen anzurufen oder hin zugehen. Es kam schon vor,daß Klassenkameradinnen bei uns angerufen haben weil sie etwas mit ihr ausgemacht haben und sie hat es einfach vergessen! Ich weiss auch nicht, wenn ich da an mich denke, ich habe meine Mum jeden Tag genervt, weil ich irgendwohin wollte oder wenn ich mir was in den Kopf gesetzt habe (schwimmen gehen oder Rollschuh fahren lernen...) dann habe ich es auch durchgezogen....ich hoffe ihr wisst was ich meine...

Bei meiner Tochter ist es so: wenn was nicht geht, dann eben nicht, egal!
Vor einem Jahr habe ich sie zum Mädchenturnen auf ihren Wunsch hin angemeldet. Nach 3 Monaten hatte sie schonwieder keine Lust darauf und ich musste jeden Dienstag auf Engelszungen auf sie einreden das sie hingeht. Aber ein bisschen Disziplin kann man doch in dem Alter verlangen oder? Denn davor war sie in der Garde, das gefiel ihr aber dann auch bald nicht mehr denn da muss man ja Spagat können... #augen
Ok, ich sie wieder raus genommen. Aber beim Turnen habe ich gesagt, daß es nicht mehr so läuft. Wenn ich den Beitrag zahle muss sie auch hin.

Sind euere Mädels in dem Alter auch so?
Ich weiss langsam wirklich nicht mehr was ich machen soll. Ich würde mir so sehr ein Mädel wünschen, daß mal auf den Tisch haut und mir sagt was es gerne machen würde, und dann natürlich auch dazu steht was sie will und es voll durchzieht!
Vielleicht nehme ich ihr auch zuviel ab, sodass sie garnicht darüber nachdenkt was sie eigentlich will?

Aber ich glaube, wenn ich nicht ab und an sagen würde "Du ruf doch mal ne Freundin an, vielleicht möchte sie ja zu Dir kommen" oder so, dann würde sie den ganzen Tag rumhocken.

Na ja, jetzt hab ich viel geschrieben! Danke fürs Lesen und vielleicht hat ja die Eine oder Andere von Euch einen Tip für mich!#freu


Viele liebe Grüße,

Katja (Ü-#ei)

1

Was macht sie denn, wenn sie alleine zuhause ist? Beschwert sie sich über Langeweile? Macht sie einen unzufriedenen Eindruck? Sie scheint ja auch guten Kontakt zu ihren Schulkameraden zu haben, wenn die sich bei euch melden und vorbeikommen.

Hat sie vielleicht eine Schulkameradin, mit der sie zur Musikschule oder eine Sportart ausüben kann?

Lieben Gruß

Iris





2

Hallo Iris,
so oft kommt das leider nun auch nicht mehr vor das die Schulfreundinnen anrufen, denn von meiner Tochter kommt ja nichts das sie sich auch mal melden würde, und irgendwann vergeht denen dann auch die Lust ihr dauernd hinterherzurennen.

In den Sport habe ich sie auch mit dem Gedanken, daß sie dort mal eine richtige Freundin kennen lernt, aber wenn ich sie frage, ob sie in der Gruppe schon Freundinnen gefunden hat: "Hmmm...geht so..." Ich bleibe dann dran:Mach doch mal mit einer was aus!" "Ja vielleicht...."

Musik habe ich mir auch schon überlegt, Flöte würde ihr glaub ich gefallen. Aber warum muss ICH da immer dahinter sein?
Warum kann sie nicht mal von selber sagen: Mensch Mama da hab ich Bock drauf, kannst Du mich da mal anmelden?!

Und wenn es ihr dann wieder keinen Spaß mehr macht, mache ich mir Vorwürfe, weil ich sie ja dazu gedrängt habe!

Sie macht eh für alles irgendjemanden verantwortlich. Wenn es ihr in der Schule nicht gefällt, sind die Kameraden und die Lehrerin schuld. Wenn sie Streit hat, sind auch immer die Anderen schuld und nie sie...
Wenn ich beim Spazieren gehen sage, wir gehen nach rechts, und sie verwechselt es und geht nach links, bin ich schuld...#kratz

Ich drück Dir die Daumen, das Du von so einer kleinen Zicke verschont bleibst, ;-)
Gruss,
Katja

3

Ich selber habe ja noch keine Kinder. Aber ich habe zwei jüngere Schwestern, die 11 bzw. 9 Jahre jünger sind als ich.

Habe damals auch versucht, die beiden in einen Verein unterzubringen, damit sie mehr Kontakte schließen und Sport treiben. Leider war ich die einzige in der Familie, die das unterstützt hat. Und nach drei Monaten (glaube ich) hatte sich das Thema auch wieder erledigt.

Ansonsten habe sie sich mehr zu Hause beschäftigt. Gerne sind sie mit mir ins Kino gegangen oder habe Ausflüge in Tierparks gemacht.

Wie verhält sich deine Tochter denn, wenn die ganze Familie zusammen etwas unternimmt?

Ich weiß von einer Arbeitskollegin, dass deren Tochter nicht gerne von zuhause weg wollte, als ein jüngeres Geschwisterchen kam. Vielleicht fühlt sich deine Tochter etwas ausgegrenzt, wenn sie alleine von zuhause weg soll, um etwas zu unternehmen.

Lieben Gruß

Iris


weitere Kommentare laden
6

Hallo,

meine Große geht jetzt auch in die 3. Klasse und ne richtig beste Freundin hat sie nicht. Allerdings beschwert sie sich auch nicht darüber. Mit den Kindern befreundeter Familien versteht sie sich sehr gut, sie findet auch immer gleich Anschluss, hat aber jetzt keine bestimmte Freund/ Freundin. Zu Geburtstagen wird sie selten eingeladen, wenn sie aber selbst feiert, kommen alle gern (letztes Mal 11 Klassenkameraden #augen).

Wenn, dann laden sie meistens die Jungen ein #gruebel Aber da geht sie dann auch gerne hin. Aber stören tut sie das im Moment nicht. Wir ermutigen sie immer wieder, haben sie jetzt zum Schwimmen angemeldet, da freut sie sich drauf. Mal gucken.

Ansonsten hoffe ich, dass kommt demnächst von allein #schein

lg polar

7

mein sohn, 10, ist auch so einer. er schwimmt gerne, also kümmer ich mich um einen schwimmverein: och ne. er hat gerne jujutsu gemacht, aber als sein partner aufhörte, wollte er auch nicht mehr. jetzt ist er auf dem gymnasium, die haben so viele nachmittagsangebote! och nö. wir wollen am we in die city, shoppen, eisessen, seine erste frage: kann ich zu hause bleiben? sommerferien, ferienpassaktion, ich hab ihm einfach ausflüge gebucht in den heidepark soltau und ähnliches; er ist zwar mit (ich hab ihn gezwungen), aber es war jedes mal ein kampf. am liebsten zu hause sitzen und fernsehen oder nintendo spielen. oder freund treffen und mit ihm fernsehen oder nintendo spielen.

ich hab keine ahnung, wie motivieren. ich hoffe nur, dass das eine phase ist, die vorbei geht. irgendwann, wenn er 25 ist :-( verflixt, ich dachte, das finge erst in der pupertät an!

gruß, lollo

8

Das erinnert mich irgendwie total daran, wie ich selbst als Kind und Jugendliche war. Ich habe auch nicht viele Kinder angerufen und war viel zu Hause.
Meine Mutter war aber auch eher so wie du und konnte das nicht verstehen und hat sich Sorgen gemacht, weil sie selbst ja auch immer viel mit Freundinnen unterwegs war. Da sind wir eben etwas unterschiedliche Menschen, weswegen es wohl auch manchmal Probleme gab.

Ich glaube, bei mir hatte das zwei Gründe, zum einen war ich eine richtige Leseratte und daher schon gerne alleine zu Hause, hab auch gerne und viel gemalt, zum anderen hatte ich aber auch ziemliche soziale Ängste, ich habe mich einfach auch nicht getraut, irgendwas zu machen oder anzurufen und mir fiel es schwer zu anderen Kontakte aufzubauen. Das sind Ängste, die meine Mutter zum Beispiel gar nicht kennt und nicht versteht, aber sie hat zB Angst vor vielen Menschen zu reden (das kennen glaube ich viele), also versuch ich das mal so zu erklären, dass für mich jemanden anzurufen oder mit jemandem zu sprechen oder irgendwas zu machen (zB Turnen oder malen oder irgendwas), wenn andere dabei sind, so ist, wie es für sie wäre das auf einer Bühne vor tausend Leuten machen zu müssen. Das ist inzwischen aber auch besser geworden, ich denke ich bin inzwischen im normalen Bereich was das angeht, allerdings hat sich das auch erst gebessert nachdem ich schon über 18 war, mit Therapie und allem...

Ich weiß natürlich nicht, ob es bei deiner Tochter ähnliche Probleme sind, ich wollte nur meine Erfahrungen mitteilen, weil ich damals deiner Tochter, wie du sie beschreibst, sehr ähnlich war.

Top Diskussionen anzeigen