Mutter hat fin. Unterstützung versprochen und dann nicht eingehalten

Hallo,

kurz vor unserer Hochzeit vor 8 Jahren hat meine Mutter mir versprochen, das Haus was sie und ihre Schwester von ihrer Mutter geerbt hat, zu verkaufen und uns finanziell beim Hausbau zu unterstützen. Zwei Jahre später wurde unsere Haussuche dann konkret und ich fragte, um den finanziellen Rahmen realistisch einschätzen zu können, bei ihr nach, wie es denn nun aussieht und mit welcher Summe wir in etwa rechnen könnten.

Auf einmal hatte sie das ja niiiiie versprochen, sie wüßte gar nicht wovon ich rede, das würde ich mir ja alles einbilden etc.pp. :-(#heul#schock Ich war stinksauer und auch mein Mann, weil er sich schon etwas betrogen fühlte. Was ich besonders schlimm fand, war nicht einmal, dass ich jetzt nichts zu unserem Haus beisteuern könnte (bis auf das was ich selbst über die Jahre gespart hatte) sondern, dass sie mich so schamlos angelogen hat und mich als kleines dummes Mädel dagestellt hat, die irgendwelche Flausen im Kopf hat.

Es kam ja auch alles etwas so rüber, als wenn ich mir das alles nur ausgedacht hätte, um mich wichtig und attraktiv zu machen- "Zum Glück" hatte sie das Versprechen nicht nur vor mir, sondern auch vor meiner Schwiegermutter und deren Schwester gemacht, sodass ich nicht total doof dastand, wobei ich jetzt schon irgendwie die Position der "armen Schwiegertochter" habe, die ja nicht oder nur wenig mit in die Ehe gebracht hat und deshalb auch nichts zu melden hat - so ist zumindest mein Eindruck in der Familie (nicht meine eigene Meinung!)

Jetzt sind natürlich schon ein paar Jährchen vergangen, wir haben uns dann letztes Jahr tatsächlich ein Haus gekauft, unter anderem mit einer kleineren Summe von meinen Eltern, aber eben mit dem meisten Geld von meinem Mann und seiner Familie. Ich muss dazu sagen, dass er sehr viel Geld von seiner Familie bekommen hat. Und das wird mir jetzt immer von meinem Mann wieder aufs Butterbrot geschmiert: von wegen ich hätte ja gar nichts zu sagen, weil das Haus ja eh seins wäre, meine Eltern sollen sich mal in Acht nehmen, die haben ja eh kaum was dazugegeben, etc.#schock

Ich kann für die ganze Geschichte überhaupt nichts, und werde trotzdem zwischen diesen Mühlsteinen regelrecht zermahlen......super!:-(:-(:-(

Mitlerweile reden mein Mann und ich nicht mehr darüber, aber ich habe immer latent den Eindruck wenn wir uns über andere Dinge streiten, dass diese doch nicht ganz unwichtige Geschichte unsere Beziehung vergiftet hat.#heul

Hat jemand von euch ähnliches erlebt?

lg Ellen

1

hallo ellen
wenn mein mann mir vorwerfen würde, ich hätte nichts in die ehe mit eingebracht, oder ich hätte nichts zu sagen, weil eben, dann kann ich dir sagen, ich würde meine ehe überdenken.
ganz gewaltig überdenken!

2

Hi,

das denke ich aber auch - ich hätte viel eher ein Problem mti Mann und Schwiegereltern als mit den eigenen Eltern, weil sie es sich evtl. anders überlegt habe.

Sie haben ja auch rechtzeitig ihr Versprechen (sollte es das tatsächlich SO gegeben haben) wieder korrigiert.

Gruß,

Andrea

3

Hallo Ellen!

Ich finde es zwar auch nicht in Ordnung, dass man nicht einhält, was man verspricht.

Aber ich finde, der Hausbau ist EURE Sache und damit hat die Mutter nichts zu tun. Ich würde von meiner Mutter gar nicht so eine hohe Summe annehmen! Wenn man erwachsen ist und arbeiten geht, sollte man die Sache selbst in die Hand nehmen.

Du weißt ja nicht, was deine Mutter für Gründe hatte, sich die Sache anders zu überlegen. Vielleicht hast du ja wirklich etwas missverstanden?

LG

SAbrina

4

Das ist schon doof, erst versprechen, dann kommt nichts. Aber Deine Mutter muss zu Ihren Lebzeiten nichts verschenken/vererben, wenn Sie nicht will.

Ich persönlich hätte lieber länger gespart und alles selber bezahlt. So eine Sache mit Geld dazugeben ist immer schwierig.

5

Hallo,

ich bin ja geradzu entsetzt wie materialistisch manche Leute eingestellt sind.
Auch wenn finanzielle Unterstützung irgendwann mal zugesagt wurde, kann sich doch beim eventuellen Spender die eigene finanzielle Lage ändern.

Die Mutter muß gar nichts geben - wer weiß aus welchen gründen sie das nicht tun möchte.
Wenn ich mir die Äußerungen deines Ehemannes betrachte, der wohl nur auf Kohle fixiert ist - ist das für mich nachvollziehbar. denn wenn in eurer Beziehung schon
aufgerechnet wird, wer was mit in die Ehe oder den Besitz schafft, kann es gefühlsmäßig nicht gerade zum Besten bestellt sein.
Da noch Geld rein zu stecken dürfte eine Fehlinvestition sein.
Wer weiß, ob deine Mutter dies nicht längst erkannt hat.
Zudem hört man auch immer von Altersarmut. Ich weiß ja nicht wie es um die Finanzen der Mutter bestellt ist, aber wer weiß ob sie nicht auch ihre Bedenken hat.

Zu fragen, mit wie viel Geld man zu rechnen habe, finde ich ehrlich gesagt schon frech. Ihr habt doch schon etwas Geld von deinen Eltern bekommen - reicht das nicht ?
Eure Eltern sind doch nicht dazu da um euer Heim zu finanzieren. Die haben sich ihr Geld verdient und sollen
sich auch mal was gönnen !
Wenns nach manchen Verwandten geht sollen ältere menschen wohl schön knausern und möglichst viel verschenken und vererben - nur selber nichts von haben.

7

"Zu fragen, mit wie viel Geld man zu rechnen habe, finde ich ehrlich gesagt schon frech"

ich denke,dabei kommt es auf die familiären verhältnisse an.
als wir ein neues auto kaufen wollten/mußten,hat mein vater angeboten uns geld zu leihen.da das verhältnis zu meinem vater sehr gut war,haben wir es angenommen,da wir so keine zinsen zahlen brauchten.er fragte uns auch ständig,wann wir wieviel bräuchten.und als es soweit war,konnte ich zu ihm und fragen,was er denn geben würde.finde das überhaupt nicht schlimm.zumindest nicht,wenn das verhältnis zueinander stimmt,was da ja anscheinend nicht gegeben ist.

10

Huhu,

er hat es Dir aber von sich aus angeboten. Du bist sicher nicht zu ihm gegangen, hast gesagt, Schwiegereltern haben so und so viel gegeben, was gebt Ihr mir denn dazu, oder?

weiteren Kommentar laden
6

Klar ist es nicht in Ordnung, etwas Versprochenes nicht halten, aber: Ist nicht jeder für sein Leben selbst verantwortlich? Ich würde nicht auf die Idee kommen, mir ein Haus bauen zu wollen, ohne das Geld nicht zu haben. Hier das Geld von meinen Eltern, da das Geld von seinen Eltern... Ich verstehe nicht, wie man sich so ein Leben aufbauen kann...

Anja

8

Hallo,

ihr wollt unbedingt ein Haus, könnt es euch nicht leisten und wer muss zahlen? Die Eltern! Sauber.

Schon mal überlegt, für die eigenen Wünsche auch alleine aufzukommen? Dann passieren solche Sachen auch nicht.

Deine Mutter ist weder rechtlich noch moralisch verpflichtet, euch Geld für ein Haus zu geben. Vielleicht hat sie mal gesagt, dass sie es macht. Aber dann hatte sie andere Pläne und hat es euch rechtzeitig gesagt. Vor allem war nie die Rede von der Höhe, vielleicht meinte sie, wenn sie das Haus gut verkauft, bekommt ihr eine kleine Zahlung und bei deiner Frage hat sie dann gemerkt, dass ihr sie voll in eure Finanzierung mit einplant. Da hätte ich auch die Notbremse gezogen.

Vielleicht hatte sie sich vorgestellt, sie kauft euch einen Teil der Einrichtung, Bäume für den Garten etc und dann fragt die Tochter, mit wieviel Geld sie rechnen kann. Das ist ganz schön dreist.

Das du nach der Nummer überhaupt noch Geld bekommen hast, solltest du deinen Eltern hoch anrechnen. Was hast du eigentlich für Ansprüche? Oder geht es nur darum, im Wettbewerb mit den Schwiegereltern mithalten zu können? In der Familie scheint Geld ja sehr wichtig zu sein. Darüber solltest du dir viel mehr Gedanken machen, auch wie rücksichtslos die mit dir umgehen, als deine armen Eltern anzugreifen.

lg

9

#blumeHallo,

wie kann man bitte schön ein Haus kaufen wollen und damit rechnen das die Eltern oder sonstige Leute etwas dazusteuern.
Entweder ich stehe auf eigenen Beinen und kann es mir kaufen oder ich lass es eben.
Wenn die Eltern was beisteuern ist es super und wenn nicht dann sollte das auch ok sein.
Schließlich sind die Eltern ja nicht verantwortlich dafür das ihr euch ein Haus leisten könnt.
Also das find ich schon ein bisle arg überzogen.
Finde es auch von Deinem Mann eine Unverschämtheit.
Soll er doch selber sparen und dann kann er hinterher auch hinstehen und sagen das er sich das alles alleine erschaffen hat zusammen mit seiner Frau und ohne das Geld von seinen Eltern oder den Schwiegereltern.

Also da hört es echt auf.
Dein Mann ist echt unmöglich zu Dir.
Das Deine Mutter Dich als Dummchen hinstellt, ok das ist auch nicht schön.
Aber ich würde da gar nicht so viel drauf geben.
Vielleicht hat sie damals einfach den Mund zu voll genommen und dann gemerkt was sie damit eigentlich angerichtet hat, nämlich das sie das eigentlich gar nicht möchte.

Freu Dich das ihr ein Haus habt und versucht so viel wie möglich durch eure eigene Leistung zu erreichen.
Und Deinem Mann würde ich mal klipp und klar die Meinung geigen.
Schließlich machst Du auch den Haushalt und das was sonst so dazugehört.
Das ist schließlich auch was wert.

Gruß

11

Eigentlich bin ich nicht sehr materialistisch eingestellt, ABER
ich bin, wenn ich Dein Posting so lese,

sehr sehr stolz, dass wir ein Haus bauen konnten ohne Hilfe meiner Eltern oder die meines Partners (aber natürlich mit Hilfe der Bank :-D).

Es wäre mir und auch meinem Partner nie in den Sinn gekommen, schon nur über ein Haus nach zu denken, wenn wir die Mittel nicht selber gehabt hätten.

Unser Wunsch war Eigenheim, also hiess die Device sparen!

Liebe Grüsse
Yvonne

13

Ich hab eine Neuigkeit für dich:
jeder anständige Mensch kauft sich nur ein Haus, wenn er sich es OHNE finanzielle Unterstützung von Freunden und Verwandten leisten kann. Daß dein Mann und du von vornherein auf die finanzielle Unterstützung eurer Eltern gebaut habt, finde ich ganz schon armselig.

"wir haben uns dann letztes Jahr tatsächlich ein Haus gekauft, unter anderem mit einer kleineren Summe von meinen Eltern, "

Was willst du denn mehr? DEINE Eltern haben was zu eurem Haus beigesteuert - auf die Idee wären weder meine Schwiegereltern noch meine Eltern gekommen.

"und mich als kleines dummes Mädel dagestellt hat, die irgendwelche Flausen im Kopf hat. "

Und womit hat sie das gemacht? Mit Recht!

"von meinem Mann wieder aufs Butterbrot geschmiert: von wegen ich hätte ja gar nichts zu sagen, weil das Haus ja eh seins wäre, meine Eltern sollen sich mal in Acht nehmen, die haben ja eh kaum was dazugegeben, etc"

Wenn mein Mann mir so kommen würden, dann stünden seine Koffer schneller vor der Tür als er schauen könnte.
Dein Mann ist viel zu geldfixiert (und du anscheinend auch). So wie sich deine Geschichte anhört, hat er dich nur wegen des Geldes geheiratet, daß deine Mutter für den Verkauf ihres Hauses bekommen hätte.

Wovon soll deine Mutter übrigens leben, wenn sie dir eigenes Geld alles in den Rachen schmeißen soll? Von ALG2?

Mädchen, werd erwachsen!

J.

Top Diskussionen anzeigen