Spannungen Ehe wg einseitigem KiWu

Hallo ihr, nach einer schlaflosen Nacht brauch ich mal etwas Feedback.
Mein Wunsch nach K3 ist schon seit Geburt des Winterkindes 2016 ganz stark. Mein Mann kam immer mit finanziellen Bedenken... letztes Jahr im Juli habe ich mir die Hormonspirale ziehen lassen, als er seine Meinung geändert hatte.
Nun haben wir im Juni endlich pos. testen können. 10Tage später in der 7.Woche bekam ich Blutungen und das Baby verließ uns wieder. Nach 5langen Wochen bekam ich meine Periode wieder und freute mich so, dass wie es weiter versuchen können...
Nun beichtete er mir gestern Abend: wenn er ehrlich ist, er ist glücklich so wie es ist. Er will kein Kind mehr.
Mir hat das so den Boden unter den Füßen weg gezogen... das ganze Jahr Hoffen und Bangen... die ganzen Ovus, Tees, Globulis, Femybaby... und dann noch die Fehlgeburt. Das habe ich alles umsonst ertragen... ich bin fassungslos.
Was sind eure Gedanken dazu?
Was soll ich nun tun? Mir i-wie Hilfe suchen? Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll, dass mein Wunsch nicht in Erfüllung geht und er mir zu liebe so tat als wollte er es auch...

1

Fühl dich mal gedrückt.
Mensch das mit deiner FG tut mir leid. Hmm schwierig sich darüber ein Urteil zu bilden, vielleicht ist, dein Mann durch die FG etwas verunsichert. Vielleicht solltet ihr in Ruhe nochmal darüber reden, wir hatten letztes jahr auch immer wieder so ein hin und her...bei uns ist durch die FG im Juni jetzt der Wunsch bei ihm stärker geworden und ich versuche aus selbstschutz langsam einfach mich damit anzufreunden dass wenn der kleinste 3 ist und kind nr. 4 noch nicht unterwegs ist lassen wir es wie es ist, Muss dazu sagen dass bei mir inzwischen nicht nur das Schwanger bleiben sondern auch das Schwanger werden ein Problem ist. Bin zwar erst 31 aber trotzdem- ohne nachhelfen sprich iui hat es jetzt 8 zyklen nicht geklappt.
Wenn es dir hilft vielleicht mit ner Freundin drüber reden, oder auch professionelle hilfe. Tu das was DIR gut tut. Aber vielleicht ist ja das letzte Wort noch nicht gesprochen.... Herzliche Grüße Siri

2

Bei uns war es ähnlich. Allerdings wäre es bei uns K4. Wir haben zuvor fast 2 Jahre überlegt, ob wir es wagen. Ich bin im 1. ÜZ schwanger geworden und hatte in der 9. SSW die Diagnose MA mit AS. Jetzt habe ich scheinbar rund 20 Tage nach der AS wieder einen ES laut Ovus und wir haben ihn bewusst genutzt.

In den ersten 1-2 Wochen nach der AS sagte allerdings mein Mann auch überraschend zu mir, dass er nicht mehr möchte. Ich war völlig vor den Kopf gestoßen. Erst wollte er unbedingt, dann war ich schwanger und er hat sich so gefreut. Nach intensiven Gesprächen kam heraus, dass er einfach Angst hat, dass es nochmal schief geht.
Ich weiß nicht, ob es dir hilft, aber bei uns haben offene Gespräche über unsere Gefühle, Wünsche und Ängste über mehrere Tage geholfen.

Gib ihm einfach ein bisschen Zeit und sprich dann erneut mit ihm. Ich wünsche euch für die Zukunft alles Gute 🍀

Top Diskussionen anzeigen