SST positiv/Mensschmerzen/Progesteron?

Hallo an alle,

ich bin neu hier und bin mir nicht ganz sicher, in welchem Forum ich am besten Posten sollte.
Wir sind jetzt im 13. ÜZ, da erschien mir diese Kategorie passend.

Ich bin jetzt ES+12 und hatte am Abend bei ES+10 tatsächlich eine feine zweite Linie. Ich konnte erst meinen Augen nicht trauen, das kam mir so merkwürdig vor.
So richtig freuen kann ich mich aber noch nicht, da ich ziemlich ängstlich geworden bin. Vor einem halben Jahr hatte ich am nmt auch ganz leicht positiv getestet, dann trat ein paar Stunden später die Mens ein mit höllischen Schmerzen.
Mein Zyklus ist 27 Tage lang, bei Stress verkürzt er sich manchmal auf 24-25 Tage. Darum habe ich vor einem halben Jahr 200mg Famenita bekommen, das ich nach dem ES oder etwas später einnehmen sollte, oral 1x abends.

Heute Mittag gingen jetzt schon wieder mensartige Krämpfe los. Dabei muss ich sagen dass ich jeden Monat mal kaum, mal starke Beschwerden habe.

Auch hat es bisher bei mir kein Arzt für nötig gehalten, irgendwelche Hormonwerte zu messen. Sie meinen, dass mache man nicht wenn der Zyklus im Normalbereich ist. Das Progesteron soll nur unterstützend wirken.

Ich habe Bedenken, ich war bei drei Frauenärzten die letzten Monate aber niemanden hat das interessiert. Wenn ich jetzt wieder einen Abgang habe, werde ich bestimmt wieder ziemlich verzweifeln. Habe mir schon überlegt vorbeugend die Dosis von Famenita selbstständig einfach zu erhöhen...? Falls ich wirklich eine GKS haben sollte.

Ich weiß aber auch, dass das Ziehen ganz normal sein könnte. Es macht mich nur so nervös und ängstlich :/

Meine Schilddrüsenwerte sind super (das hat der Hausarzt untersucht...).

Hat jemand Erfahrung mit unterstützende Progesteron Einnahme? Wieviel mg sind normal, wie viel zu wenig oder zu viel?

Bedanke mich schon mal für Antworten und drücke euch allen ganz fest die Daumen <3

Mach dir keine Sorgen, man kann Progesteron nicht überdosieren und es kann auch nicht schaden.

Bei IVF/ICSI wird teilweise 3 * täglich 400 mg gegeben.

Im normalen Zyklus sind 100 - 400 mg täglich üblich.

Ziehen im UL ist eine typische Nebenwirkung vom Progesteron. In der Frühschwangerschaft ist es auch normal. Dagegen hilft Magnesium.

LG Luthien mit ⭐ ⭐

Hallo,

Luthien hat schon alles gesagt.

Ich möchte dir nur sagen, dass du nicht allein bist. Meine FÄ meint auch, sie könne nix machen. Mein Zyklus ist gut. Für Progesteron musste ich betteln, trotz nachgewiesener kurzer 2. ZH.

Hormonstatus? Haha... kannste knicken...

Das einzige was sie vorschlug war KiWu-Klinik.... 🤷‍♀️ Das ist aber schwierig mit 1h Fahrzeit (1 Richtung) und bereits vorhandenem Kind....

Ich wünsche dir alles Gute! 🍀🌷

Top Diskussionen anzeigen