Inofolic, Möpf usw. - trotzdem will mein Körper nicht

Hallo,

ich weiss nicht genau, wo mein Beitrag hingehört - doch ich fand, es passt vielleicht hier ganz gut? Ansonsten könnt Ihr mich gern verschieben? :-p

Ich nehme seit fast 2 Monaten Inofolic, um eine genauere Periode zu bekommen und um Schwanger zu werden.

Angefangen hat der ganze Ärger damit, dass ich im Jahr 2011 Schwanger war - was in der 9. Woche in einer Fehlgeburt endete. Anschließend habe ich immer mehr zugenommen, egal wieviel Sport ich gemacht oder reduziert habe. Ergebnis war eine Schilddrüsenunterfunktion und ich wurde auf L-thyroxin 75 eingestellt. #schwitz

Mein Gewicht bekomme ich bis heute kaum runter und habe 1,5 Jahre für 10 Kg gebraucht - bin somit immer noch Übergewichtig.

Seitdem habe ich entweder gar nicht meine Periode oder wochenlang leichte Zwischenblutungen.

Um das in den Griff zu bekommen, wurde mir Mönchspfeffer vom FA empfohlen. Diesen nehme ich nun seit knapp 1,5 Jahren ein. Was Anfang diesen Jahres auch Erfolg versprach und ich wieder einen normalen Zyklus, inkl. Eisprung hatte. Dies war jedoch nicht von langer Dauer - Ende April begann aus heiteren Himmel wieder meine Zwischenblutung und hielt sich weiter bis Ende Juni. #contra

Dann hat mir mein FA von Clavella erzählt oder dass ich ggf. Metformin eingestellt werden müsste. Daraufhin habe ich mir lieber erstmal Inofolic (das selbe wie Clavella) besorgt und einmal am Tag genommen. Meine Zwischenblutungen hörten nach ein paar Tagen auf und ich bekam endlich wieder einen normalen Zyklus. #verliebt

Nun hatte ich am 17.08.2016 meinen zweiten Zyklus, seit Einnahme von Inofolic bekommen - dieser war etwas schwächer als der Erste, aber dafür pünktlich.
Jedoch hat er seitdem nicht mehr aufgehört.

Ich habe jeden Tag schwache Blutungen, hauptsächlich morgens nach dem Aufstehen ist es frisches Blut. Im laufe des Tages lässt es nach und Abends ist dann kaum noch etwas.

Mein FA sagt, dass er nichts feststellen kann und alles in Ordnung aussieht.
Ich soll weiter den Mönchspfeffer und das Inofolic nehmen. Ich trinke zusätzlich Himbeerblättertee und nehme täglich Magnesium, Omega 3 und Folsäure.

Jedoch bekomme ich langsam Panik, da ich dieses Jahr auch schon 30 werde. Wir wünschen uns doch ein Kind. :-(

Vielleicht habe ich auch PCO?

Ging oder geht es jemanden genauso?

LG

1

Hallo Liebe Mary-Lou86,

ich persönlich habe PCO (oder wie es ja jetzt Heißt MRE) - habe auch jahre lang mit ewig langen Zyklen gekämpft und zwischen Blutungen - habe daraufhin auch das Clavella vom FA empfohlen bekommen - welches ich über 1 Jahr lang genommen habe, hatte nur noch in wenigen Zyklen zwischenblutunugen und konnte einen Zyklus auf 29 Tage einpendeln.

Jetzt hatte ich allerdings im Dezember 15 einen Gjeonnes OP und seither brauche ich weder Clavella noch sonst etwas, habe einen EI und einen regelmäßigen Zyklus von 27 Tagen!!

Hat dein FA denn irgendwas im Ultraschall an den Eierstöcken gesehen, dass du auf die Verdachts Diagnose PCO kommst ??

LG

3

Hi, danke für deine Antwort. Das lässt mich etwas optimistischer werden.
Nimmst du 2 Tüten clavella am Tag und wann haben damals die ersten zwischenblutung bei dir aufgehört?

Mein Arzt lächelt das alles weg und ich soll noch etwas Geduld haben zwecks inofolic. :(

4

Nein nehme nur ein Beutel Clavella am Tag! Und die zwsichenBlutungen haben so nach 5-6 Wochen meine ich aufgehört, hatte zwar ab und an mal wieder welche aber so minimal kaum der rede wert ;)
Drücke dir die daumen #liebdrueck

2

Liebe mary-lou86,

hat Dein Arzt mal einen Hormoncheck gemacht? Und ggf. auch einen Zuckertest ob Du vielleicht eine Insulinresistenz hast?

Viele Grüße,
stari90

5

Mein Zyklus war auch das reinste Chaos (zwichen 40 und 112 Tagen). Ich hatte gar keine Blutung oder Schmierbluntung in unregelmäßigen Abständen. Eine richtige Blutung hatte ich nach Absetzen der Pille innerhalb des ersten Jahres vielleicht zwei Mal.

Bei mir wurden dann zunächst die Hormone untersucht. Dann wurden die erhöhten männlichen Hormone festgestellt und meine FA hat sich meine Eierstöcke angeschaut. sie meinte dann, dass ich PCO habe. Dann hat sie den Blutzucker untersucht und auch der war erhöht. Dann hieß es, ich habe PCO mit Insulinresistenz. Dann wollte sie vorsichtshalber nochmal den ACTH-Test machen, der auch Positiv war. Nun war ich bei der Humangenetikerin und warte auf die Ergebnisse. Das kann aber noch bis zu 2 Monaten dauern.

Netter Nebeneffekt: Durch Ernährungsumstellung (Low Carb) und Metformin habe ich 13 Kg abgenommen.

6

HALLO,

ich bin leider immer noch mit Blutungen trotz inofolic bestraft.

Am 08.09. haben die Blutungen aufgehört und ich dachte schon, dass es sich nur eingepegelt hat. Stattdessen ging es am 11.09. weiter, diesmal habe ich meine richtige Periode bekommen ( ich merke es immer an den Bauchschmerzen). Normalweise sollte die Periode nun zu Ende sein, aber Nein - ich blute fröhlich weiter.

Ich trinke nun zusätzlich Himbeerblättertee jeden Abend.. ich hoffe das dieser evtl. alles etwas einpegelt. :würg:

Zudem habe ich vor 2 Wochen angefangen mich wieder Low Carb zu ernähren und 5 mal die Woche Sport zu treiben. Die Waage zeigt keine Änderung an, aber die Hosen rutschen leicht. Manchmal ist es wirklich frustrierend.

Viellrichtig kannst du mir eine Rückmeldung geben, was für Ergebnisse bei deinem Arzt raus gekommen sind. Ich habe schon übelegt, eine zweite Meinung von einem anderen FA einzuholen.

LG EUCH :)

7

Mir hat meine FÄ wirklich sehr geholfen. Sie ist sehr verständnisvoll und hat sehr viel Geduld. Die Erfahrung habe ich aber leider nicht mit jedem Arzt gemacht. Manch einer hat mir nicht mal mehr gesagt oder erklärt, was ich genau habe. Es hieß nur, sie haben die und die Symptome und nehmen sie das... Ich bin denen dann einfach auf die Nerven gegangen, bis ich hatte was ich wollte. Die Herrschaften sind schließlich auch immer noch Dienstleister! Und es ist mein Körper und somit habe ich auch ein Recht darauf zu erfahren, was mit mir los ist.

Bei mir hat das Chaos leider erst nach dem abnehmen und der Einstellung mit Metformin aufgehört. Irgendwann war ich einfach von mir selbst und meinem Körper genervt. Es war alles einfach unberechenbar. Gefühlt hatte ich alle Symptome durch. Jeden Monat war es anders und man konnte sich nicht auf sich selbst verlassen.

Ich versuche daran zu denken, dass ich mich melde. Sonst "nerve" mich einfach nochmal. :)

Ich habe übringens auch eine Schilddrüsenunterfunktion (Hashimoto) und nehmen L-Thyroxin 100 / 150 Jod. Alles nicht so einfach...

Top Diskussionen anzeigen