Unerfüllter Kinderwunsch - aufgeben oder dran glauben?

Hallo ihr,

es ist für mich alles absolut neu hier. Habe bisher nie ins Forum geschrieben.
Da ich aber niemanden habe, der in der gleichen Situation ist, ist es ja mal ein Versuch wert hier jemanden zu finden.

Kurz zu meiner Geschichte. Ich habe im April 2014 die Pille abgesetzt (da war ich 27, jetzt bin ich 30). Mein Mann wird nächstes Jahr 40.
Im Januar 2015 sind wir dann schon in eine KiWu Klinik gegangen, da wir von meinem Mann wussten, dass er schlechte Spermien hat.

Da das nochmal bestätigt wurde, haben wir 4 Inseminationen gemacht. Alle ohne Erfolg. Daraufhin haben wir eine IVF gemacht. 16 Eizellen wurden mir entnommen. Einen Tag später rief uns das Labor an um uns mitzuteilen, dass keine einzige befruchtet wurde. Das war ein riesen Schock. Nach weiteren 24 Stunden rief uns das Labor nochmal an und meinte es sind nun doch 6 befruchtet. Das fanden wir schon etwas merkwürdig. Ich habe mir trotzdem 2 EZ einsetzen lassen. Ist natürlich nichts draus geworden. Da die Ärztin uns so große Angst gemacht hat mit Sätzen wie: "Das keine Eizelle befruchtet wurde, habe ich ja noch nie erlebt." und anderen komischen Sprüchen, bin ich auch nicht mehr in diese Klinik gegangen, da mein Vertrauen weg war. Wir haben dann erstmal ca. 5/6 Monate Pause gemacht und geheiratet. Da ich einen sehr anstrengenden Job hatte, der mich etliche Nerven gekostet hat, habe ich einfach gekündigt und 3 Monate zu Hause. In der Zeit haben wir dann in einer neuen Klinik eine ICSI gemacht. 2 von 5 EZ haben sich gut entwickelt. Eine hatte sich fest gebissen, ist dann aber mit der Mens abgegangen. Mir hat das eher Hoffnung gegeben und ich bin auf den Trichter gekommen, dass es vielleicht auch auf natürlichem Weg klappen kann. Diese Hormonbehandlungen wollte ich nicht mehr. Das ist nun 8 Monate her. In der Zwischenzeit waren wir oder sind wir bei einer Heilpraktikerin und ich habe einen neuen Job, der sehr entspannt ist. Die Behandlung bei der HP tut uns beiden ganz gut. Wir haben unsere Ernährung etwas umgestellt und fühlen uns insgesamt fitter. Trotzdem bin ich bis heute nicht schwanger. Ich habe mir mal alle Hormonwerte und Spermienwerte von der Klinik geben lassen. Ich habe mir einiges zusammen gegoogelt und finde das Spermiogramm eigentlich gar nicht so schlecht. Und natürlich überlege ich, ob es vielleicht doch an mir liegt. Bei mir scheint eigentlich alles i.O. zu sein. Aber ich wurde eigentlich nie richtig untersucht (Bauchspiegelung etc). Dagegen habe ich mich immer gewehrt, weil ich so ungern in meinen Körper eingreifen lasse. LANGE REDE....Nun meine Frage: Was würdet ihr machen? Einfach nichts tun und warten (sagt mein Frauenarzt) oder dran bleiben und alles untersuchen lassen? Für mich ist es einfach unvorstellbar nichts zu tun und abzuwarten. Worauf denn? Weitere 2 Jahre ins Land streichen lassen?

1

hi

ganz klar untersuchen lasssen

lg

2

Hallo,

ich würde es auch untersuchen lassen. Bei mir hieß es auch lange, alles sei OK, es hat ja schon mal geklappt,...etc. Mal einige Zyklen mit Clomi probiert, usw. Mal Zyklus monitoring gemacht, ....
Nach 8 langen Jahren hat meine FA, (hatte die Praxis übernommen), mich in die KiWu über wiesen. Dort wurde dann schnell festgestellt, das beide EL dicht sind. Ich hätte mir viele Tränen und negative SST sparen können, wenn ich das gewußt hätte.

Es hängt natürlich auch davon ab, wie stark euer KiWu ist und wieviel "Eingriff" in den Körper für dich OK ist. Die Frage stellt sich dann bei evtl. auftretenden Problemen ja auch ;)

LG,

Muckel

3

Der Wunsch ist bei uns beiden extrem groß!

Und so eine Eileiteruntersuchung ist auch nicht schmerzhaft? Ich bin halt echt ein Schisser. Und wie habt ihr dann weiter gemacht?

5

Also ich fand sie überhaupt nicht schlimm, etwas unangenehm aber gut aus haltbar. Kann dich aber beruhigen, es könnten auch gaaaanz viele andere Kleinigkeiten sein. Vitamin D Mangel , oder Hormone, oder Schilddrüse,nprobleme oder, oder.....

Wir waren dann sofort nach der Diagnose ICSI- Kandidaten, der totale Schock!!!! Habe einige Monate gebraucht zum verarbeiten. Dann kamen noch aus einigen anderen Gründen Verschiebungen dazu, und dieser war der erste ICSI-Zyklus. Wollte ich eigentlich auch nie, aber was macht man nicht alles. #schwitz

Aber wie gesagt, es können auch ganz viele andere, auch einfacher zu behandelnde Gründe sein. Ich würde nur nicht nochmal so viel Zeit ins Land ziehen lassen. Höre meine Uhr ja schon deutlich ticken #gruebel

weitere Kommentare laden
4

ich verstehe ehrlich gesagt nicht so ganz, warum eine Kinderwunschklinik Inseminationen und ICSI ohne Untersuchung macht! Das wäre bei uns nicht gegangen.
Das Sperma meines Mannes wurde untersucht, genauso wie die Durchlässigkeit meiner Eileiter, den Hormonstatus etc etc etc.
Erst nachdem das alles klar war, wurden Inseminationen und ICSI gemacht. Es ist ja nicht so ganz nachvollziehbar, warum man seinen Körper Hormonbehandlungen wie einer ICSI unterziehen soll, wenn eine Schwangerschaft vielleicht aus anderen körperlichen Gründen nicht möglich ist.
Lass Dich bitte erstmal untersuchen, dann hast Du Gewissheit und weißt, wie es weitergehen kann.
Lg und ich drück die Daumen!

7

ja, das ist auch komisch. Mir wurde nur ein paar mal blut abgenommen. Aber es hat nieman d was gesagt ob jetzt was nicht stimmt oder so. Und einmal nach 4 monaten wurde ich wegen der Eileiteruntersuchung gefragt. Aber da hab ich nein gesagt. Und da halt gleich die Diagnose war: Sperma schlecht...war der Fall für die Ärzte klar. Obwohl ich jetzt eben feststellen musste, dass das so schlimm nicht ist mit dem SG

10

Hallo Du!

Also ich würde mich an deiner Stelle weiter untersuchen lassen und ich verstehe eigentlich auch nicht, warum ihr schon so viel unternommen habt, ohne erst einmal ein paar grundlegende Untersuchungen zu machen.

Ich probiere seit einem guten Jahr schwanger zu werden und aufgrund meines Alters (38) hat meine Frauenärztin mich vor drei Monaten lieber in die Kiwu-Klinik überwiesen. Vorab hatte sie zwei Blutuntersuchungen gemacht und hormonell ist alles bestens. Mein Freund hat noch vor dem Erstgespräch in der Kiwu-Klinik ein Spermiogramm machen lassen, das zum Glück quasi eine 1+ ist, laut des Arztes dort. Bei mir wurde auch noch einmal in der Kiwu-Klinik das Blut untersucht, aber es war auch wieder alles top.
Nun hat der Arzt uns die weiteren Optionen aufgezählt. Er könnte mit einer ersten Stimulation und dem Zyklusmonitoring bei mir beginnen, hat davon aber eigentlich nicht viel gehalten, bevor ich keine Bauchspiegelung hab machen lassen. Er erklärte, dass er es natürlich auch ohne diese Untersuchung machen kann, wenn ich möchte, wir dadurch aber natürlich unter Umständen auch sinnlose Zeit verplempern, falls die Eileiter zum Beispiel zu sind. Andere Stellschrauben gibt es bei uns nicht, die man erst einmal angehen könnte, da wir beide schlank, sportlich und Nichtraucher sind - so der Arzt. Vorerkrankungen, Fehlgeburten oder so, hatte ich auch nie.

Ich hab natürlich null Bock auf diese Bauchspiegelung, aber erst einmal vielleicht sinnlos Hormone in mich hineinzustopfen, finde ich noch bescheuerter, also habe ich morgen die Bauchspiegelung.
Die Ärztin in der Tagesklinik, in der ich die BS machen lasse, war sehr froh, dass ich mich dazu entschieden habe, ohne bereits vorher ggf. monatelang an mir rumdoktern zu lassen. Sie meinte, dass sie manchmal Frauen vor sich sitzen habe, die monatelange hormonelle Torturen hinter sich haben und dann erst zur BS kommen, in der dann festgestellt wird, dass z. B. die Eileiter zusaßen und es gar nicht hätte klappen können. Sie könne nicht verstehen, warum manche Ärzte dies zulassen würden, weil sie den Patientinnen viele Tränen ersparen könnten.

Ich würde dir also auch raten, dich unbedingt erst einmal weiter untersuchen zu lassen!!

LG

weitere Kommentare laden
11

Huhu!!

Bauchspiegelung wäre bestimmt keine schlechte Idee. Ich denke da an Endometriose, die oft keine Beschwerden macht, aber zu "vorübergehender" Unfruchtbarkeit führt. Man kann zwar manchmal Anzeichen von Endometriose finden, z.B. irgendwelche Zysten, aber eine Diagnose ist nur mit Bauchspiegelung möglich.
Meine Schwester hatte z.B. nicht mal Regelschmerzen, was ein typisches Zeichen für Endo ist, und hatte Endo und ist wohl deswegen nicht schwanger geworden.

Bei mir gabs vorher schon den Verdacht auf Endo wegen starker Regelschmerzen, aber ohne Bauchspiegelung keine Diagnose, und dadurch, dass meine Schwester das hat, ist bei mir das Risiko bei über 80 %. Ich hab dann über 2 Jahre eine Pille verschrieben bekommen, die die potentielle Endo dann "austrocknet". Ob ich letztendlich Endo habe/hatte, oder nicht, wird man wahrscheinlich nie wissen ... zumindest die Regelschmerzen sind weg! Bauchspiegelung hab ich nie machen lassen, wiel das auch keinen Sinn macht, wenn kein akuter Kiwu besteht.

Ich bin parallel aber auch in Behandlung beim Osteopathen, das hat vielleicht auch geholfen.

Hormonstatus wurde schon überprüft, auch ob du einen Eisprung hast?

Alles Gute!

12

PS: Die Endo meiner Schwester wurde dann hormonell behandelt und danach gabs dann künstliche Befruchtung. Ich glaub, nach nichtmal einem Jahr war sie schon schwanger! Warum genau sie dann künstliche Befruchtung gemacht haben, weiß ich nicht. Theoretisch kannst du nach "Entfernung" der Endo auch auf natürlichem Weg schwanger werden, aber wahrscheinlich lag es daran, dass die Endo halt auch wiederkommen kann.

15

Danke für deine Nachricht! Meine Mama hat Endo. Oder hatte. Und sie hatte richtig üble Schmerzen. Und da ich keine habe, dachte ich: Dann ist bei mir alles in Ordnung.
Eisprung habe ich (glaube ich jedenfalls). Und einen regelmäßigen Zyklus. Ein Hormonstatus wurde mal gemacht, aber dazu hat sich nie ein Arzt geäußert. Habe die Werte mir mal geben lassen... Kann leider nichts damit anfangen und will mir auch nichts zusammengooglen. Daher geh ich im Okt mal zu einem neuen FA. Mein FA den ich zur Zeit habe ist ein Vollidiot. Er hat gesagtr: Vielleicht passen Sie mit Ihrem Mann biologisch einfach nicht zusammen.

weitere Kommentare laden
13

Hallo,

die Entscheidung liegt bei euch und kann euch keiner abnehmen. Aber ich kann dir kurz unsere Geschichte erzählen.
Wir hatten einen Kinderwunsch, ich hatte Endometriose und einen Zyklus von 26-60 Tagen. Wir wussten, dass es länger dauern könnte, bis es zu Schwangerschaft käme. Aber nach zwei Jahren tat sich immernoch nichts, und mein Mann suchte einen Andrologen auf. Dann die niederschmetternde Diagnose: Keine lebenden Spermien. Die KiWu-Klinik lehnte uns ab. Sie können auch nicht zaubern und wo keine Spermien sind, kann auch kein Kind draus werden, so gut ist die Wissenschaft nun doch nicht. Weitere vier Jahre brauchten wir, um den Kinderwunsch wirklich ad acta zu legen. Und nach zwei Jahren fühlte ich mich plötzlich komisch, mit taten die Brüste weh, ich war dauernd hundemüde und hab meinen Mann dauernd angepflaumt. Irgendwann habe ich einen Test gemacht und siehe da, ich war bereits im dritten Monat schwanger. Mein Arzt kann sich das bis heute nicht erklären. Zumal er es jetzt auch aufgeben hat, denn nach nur ca. 6 Monaten Kinderwunsch haben wir sogar Nummer zwei auf den Weg gebracht. Ohne Hilfsmittel, Stress oder sonst irgendwas.

Jetzt ist Nummer eins zwei Jahre alt und Nummer zwei eine Woche. Die KiWu-Klinik gab uns eine Chance von 1:50 Mio auf eine natürliche Schwangerschaft...

Bei uns hat es geklappt nachdem wir 1. uns keinen Stress mehr gemacht haben (Kinderwunsch), 2. den allgemeinen Stress in unserem Leben reduziert haben und mehr "Quality-Time" miteinander verbracht haben, 3. unsere Ernährung und Lebensgewohnheiten verändert haben und 4. glücklich miteinander waren, auch mit der Vorstellung niemals Kinder zu haben (egal ob eigene oder adoptierte) und haben auch dieses Leben genossen.

Ich persönlich würde nicht weiter an mir herumdoktoren lassen und Vertrauen. Allerdings bin ich vom Charackter sicher anders gestrickt als du.

Soweit ich weiß, wird die Durchlässigkeit der Eileiter bei einer Bauchspiegelung geprüft. Vor ein paar Jahren tat es hinterher noch zwei Wochen weh, eine Woche musste man strikt liegen. Heutzutage muss es wohl sehr viel schmerzärmer sein und schneller verheilen. Allerdings wirst du in Vollnarkose gelegt und eine Anästhesie birgt immer einige Risiken, die nicht unbedingt ohne sind. Du siehst, eindeutig eine persönliche Entscheidung.

Ich wünsche euch alles Gute!
LG Py #winke

16

Das ist eine schöne Geschichte. Schön, dass es dann geklappt hat!

Das mit dem Vertrauen ist nur langsam so eine Sache.

Ich bin bei einer HP. Sie sagt auch, dass es manchmal eben dauern kann. Und sie sagt halt, ich soll nichts untersuchen lassen, da es keine Anzeichen gibt das was nicht stimmt. Und bei manchen dauert es eben länger. Aber mittlerweile nervt mich das Gerede. Denn wenn man sooo lange wartet, dann muss doch was nicht stimmen. Gestern Abend war ich mit einer Freundin was essen, die mir offenbarte, dass sie mit Kind Nummer 2 schwanger ist (Nach 3 Monaten üben). Und sie hat nicht mal regelmäßig GV. Und wir haben ständig! Weil wir Bock haben und nicht nur wegen ES. Und trotzdem klappt es nicht. Das ist schon richtig unfair und hat mich jetzt dazu ermutigt mich untersuchen zu lassen.

21

Mein Freund ist Biochemiker und daher bräuchte ich ihm als Wissenschaftler mit einer Heilpraktikerin zum Beispiel überhaupt nicht zu kommen :) Ich finde, du solltest das machen, was für dich persönlich die richtige Entscheidung ist. Kannst du damit leben, jetzt nichts mehr zu machen und dich ggf. damit arrangieren, nie ein Kind zu bekommen oder kannst du es nicht? Wenn du es nicht kannst, dann würde ich alles machen, um herauszufinden, woran es liegt und hast dir hinterher nichts vorzuwerfen. An dieses "Märchen" dass man sich nicht zu sehr darauf konzentrieren soll, glaube ich persönlich nicht. Mich macht das eher noch mehr verrückt und es macht in meinen Augen auch keinen Sinn. Dann würde ja keine einzige Frau durch künstliche Befruchtung oder so schwanger, weil diese Frauen ja nun garantiert nicht abschalten und aufhören, einen Kiwu zu haben, sobald die Behandlung läuft. Außerdem gibt es auch zig Frauen, die gezielt ihren Zyklus überwachen und alles mögliche und trotzdem sofort schwanger werden. Wenn jemand nach Jahren schwanger wird oder erst dann, wenn er nicht mehr dran denkt, dann liegt es halt daran, dass es dieses eine Spermium dann doch endlich geschafft hat und halt alles perfekt war. Mir hilft es, alles eher sachlich und biologisch zu sehen.

Such dir eine Kiwu - Klinik bei der du einen Arzt findest, dem du wirklich vertraust. Ich weiß nicht, wie dir deine HP sagen kann, du sollst nichts untersuchen lassen, weil es keine Anzeichen dafür gibt, dass etwas nicht stimmt. Was ist das für eine bescheuerte Aussage? Ich gehe auch zur Krebsvorsorge und zum Zahnarzt, obwohl ich keine Beschwerden habe....

weitere Kommentare laden
27

Hallo meine Liebe,

ich würde ganz klar nicht mehr warten. Ich bin seit dem 30. Juni in Behandlung in der Kinderwunschklinik. Das war der 15. ÜZ. Im 18. ÜZ (diesen) habe ich eine BS machen lassen. Bei mir wurde zunächst Zyklusmonitoring gemacht und soweit war immer alles i.O. In der Klinik riet man mir dann dazu eine BS machen zu lassen, um auch hier mal alles abklären zu können. Sollte es weiterhin nicht klappen, sollte ohnehin eine IUI versucht und dazu zunächst eine Eileiterdurchgängigkeitsprüfung gemacht werden.

Heute bin ich an ZT 21 im 18. ÜZ und werde ab nächsten Zyklus zunächst stimulieren und es 2-3 Zyklen versuchen, ehe wir weiter über eine IUI nachdenken.

In der Klinik sagte man mir übrigens, dass man in den ersten 2-3 Zyklen nach einer BS bzw. HSK/LSK am fruchtbarsten ist, die Chancen also etwas erhöht sind.

Ich selbst möchte auch keine Zeit verstreichen lassen. Auch wenn ich oft höre "Ach du bist doch noch jung mit deinen 25 Jahren). Naja, scheint ja aber kein Vorteil zu sein ;-) Die Ärzte in unserer Kinderwunschklinik sind sogar der Ansicht, dass es sehr gut ist, dass ich schon in jungem Alter dorthin komme... denn dann könnten sie noch am ehesten helfen.

28

Ja, das mit Alter kenn ich. Ich hab ab 27 Jahre nicht mehr verhütet. Da kam das auch immer! Du bist noch so jung! Aber darum gehts doch nicht. Mein Plan war auch nicht erst mit 45 Mutter zu werden....
Naja. Nerviges Thema

29

Ja, ich denke gerade wenn man noch jung ist und es nicht klappt, sollte man sich Hilfe holen. Es wird ja mit zunehmenden Alter nicht besser... Aber das begreifen einige nicht!

weiteren Kommentar laden
33

Hallo,

Kommt denn für euch ein erneuter Versuch in Frage oder ist das Thema Kinderwunschbehandlung für euch abgeschlossen?

Wie sieht denn das Spermiogramm von deinem Mann aus? Und von wann ist es? Wäre er bereit, noch ein weiteres, aktuelles Spermiogramm machen zu lassen?

Ich kann gut verstehen, dass du dich fragst, ob bei dir alles in Ordnung ist. Bei uns liegt es eindeutig auch an den Spermien meines Mannes (wobei das letzte SG annährend normal war - trotzdem keine Schwangerschaft bis jetzt) und ich frage mich regelmäßig, ob es nicht doch irgendwas bei mir gibt, das nicht stimmt.

Wenn du dir so unsicher bist, würde ich mich an deiner Stelle noch einmal gründlich untersuchen lassen. Zyklusmonitoring und dann ggfs. auch eine Bauchspiegelung machen lassen. Mich hat das auch sehr viel Überwindung gekostet. Ich würde auch deinen Mann evtl. noch einmal zum Spermiogramm schicken.
Wenn ihr dann alle Ergebnisse habt, könnt ihr in Ruhe überlegen, wie es weiter gehen soll.
Ich persönlich finde die Unsicherheit, wenn man nicht weiß, woran man ist und ob es klappen könnte oder nicht, ziemlich unerträglich.
Ihr habt ja schon einen langen Weg hinter euch - verschafft euch Gewissheit und dann schaut weiter.

Liebe Grüße,
kopf.chaos

Top Diskussionen anzeigen