Es reicht langsam! (vorsicht lang ;))

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und muss mir mal alles von der Seele schreiben. Vielleicht gibt es unter euch ja jemanden, der das gleiche Schicksal teilt oder ähnliche Erfahrungen gesammelt hat?!

Ich fange mal vorne an:

Im Oktober 2013 hatte ich meine 1. Fehlgeburt. Die SS war nocht nicht weit fortgeschritten, es war zwar traurig aber ich kam ganz gut damit klar. Leider war es kein natürlicher Abgang, sondern es musste eine Ausschabung und eine Endoskopie gemacht werden. Danach hatte ich dank einen geplatzten Gefäßes, 4 Wochen Schmerzen in der Seite aber auch das ging vorüber. Dann wurde ich im März 2014 wieder schwanger. Diagnose: Eileiterschwangerschaft. Es wurde sofort eine Not-Op gemacht. Ausschabung und Entfernung des kleinen Würmchens. Laut Pathologie-Bericht blieb der Eileiter erhalten. Meine FÄ sagte: 3x ist deutsches Recht :-[ Hallo? Gehts noch? Habe den Frauenarzt daraufhin gewechselt. Der nächste stellte sofort PCO-Syndrom fest. Super, das hätte man mir ja schon mal eher sagen können. Naja, ich habe Metformin genommen und meine Tage kamen zumindest wieder regelmäßig. Nur mit dem schwanger werden wollte es nicht klappen. 2015 habe ich dann einen Termin in der KIWU - Klinik gemacht. Die stellten dann fest, dass ich plötzlich zusätzlich jetzt auch noch an einer Schilddrüsenüberfunktion leide. Wohl auch ziemlich heftig, weil ich dann Tabletten bekommen habe für besagte Schilddrüse und 3x täglich Beta-Blocker um mein Herz zu entlasten. Okay; Schilddrüsenwerte waren Anfang des Jahres 2016 wieder in Ordnung. Im Februar wurde dann eine weitere OP gemacht um mal zu schauen was in meinem Unterleib so los ist. Anschließend sagte der Arzt zu mir, dass praktisch eine Kernsanierung gemacht wurde. Diagnose: Zyste entfernt, Endometriose entfernt, PCO-Stichelung und jetzt kommts; bei der zweiten Op 2014 wurde der Eileiter so stark beschädigt, dass er gekappt wurde. OP-Bericht und Pathologie-Bericht stimmten nicht überein. Auch das wusste ich nicht. Heißt, dass die versuche mit Clomifen und Zyklusüberwachung sinnlos waren weil immer das größte Ei auf der Seite mit dem nicht vorhandenen Eileiter war. Dann dachte ich , es kann jetzt losgehen, bis der Schilddrüsenarzt sagte, dass wir erst einen Auslassversuch machen müssen und so gemein das auch klingen mag; wenn der fehlschlägt müsse ich meine Schilddrüse opfern wenn ich ein Baby möchte.!!!! Mal zusammengefasst: PCO, Endometriose, nur noch 1 Eileiter und Schilddrüse. Ich weiß nicht mehr weiter. Gestern hat mir mein Körper dann den Rest gegeben. Ich war eine Woche überfällig und habe einen Test gemacht. Der war negativ und wie zur Bestätigung ging fast direkt nach dem Test meine Periode los.

Tut mir leid, wenn es so lang geworden ist aber ich musste das alles mal los werden. Ich weiß, dass es bestimmt schlimmere Schicksale gibt und ich gebe die Hoffnung nicht auf aber langsam reicht es!!

Gibt es vielleicht ähnliche Fälle die mir Mut machen können oder vielleicht mir das Gefühl geben, dass nicht nur mir sowas passiert?

1

Ich musste nach der OP wegen der Endometriose sechs Monate die Visanne nehmen, um alles trocken zu legen.

Bei mir kam die Endometriose nicht wieder, OP war 2009.

Du hast schon sehr viel durchgemacht, ich wünsche euch sehr viel Kraft und hoffentlich klappt es bald mit einer intakten SS.

2

Hey du,

das klingt ja alles echt heftig bei dir, tut mir sehr leid!

Ich habe auch eine längere Odyssee bei diversen Kiwu-Ärzten hinter mir, Diagnosen bei jedem Arzt eine andere, aber mit deiner Geschichte nicht vergleichbar, deine ist echt nicht schön.
Mein Ärzte"verschleiß" die letzten 3,5 Jahre:
Einer sagt, ist alles super! Klappt trotzdem ewig lang nicht bei uns. Der nächste meint, ich hätte einen Progesteronmangel und verschreibt mir ohne Hormontest utrogest. Dann gabs probeweise Clomifen (einfach so), wonach ich 1 Jahr heftige Schmerzen links am Eierstock hatte. Der Arzt hat trotz mehrfachem US nix gesehen. Erst im KH wurde eine eingeblutete Zyste entdeckt.
Wieder eine andere stellt nach über 3 Jahren Kiwu endlich PCO und Schildrüsenunterfunktion fest. Bauchspiegelung hatte ich auch, da meinte der Arzt, eine ganz leichte Endometriose wäre da...
Habe absolut keinen Bock mehr auf meinen Körper und diesen ganzen Mist und vor allem auf unfähige Ärzte, mich macht das nur noch fertig :-(
Weiß auch gar nicht mehr, auf welchen Arzt ich nun hören/vertrauen soll, da wie gesagt, jeder was anderes bei mir diagnostiziert.

Aber auch ich gebe noch nicht die Hoffnung auf, selbst wenn die Uhr leider sehr laut tickt bei mir!

Wir müssen weiter positiv bleiben, auch wenn es schwer fällt!! lg #sonne

3

P.S.: Opfere ja nicht deine Schildrüse, das müsste auch anders in den Griff zu kriegen sein. Sonst hast du ein ganzes Leben lang damit zu kämpfen, das sehe ich bei meiner Mutter...

5

Hallo,

tut mir leid, dass ich so lange nicht online war.. Ich musste erstmal alles verdauen und sacken lassen.. Auch wenn es kein erfreuliches Thema ist, ist es doch schön zu wissen, dass man nicht ganz alleine ist..

Deine Geschichte banana ist ja ähnlich. Ich kann das gut nach vollziehen.. Keine Ahnung wem man noch glauben soll..

Ich bin gespannt.. Bei uns steht jetzt die erste IUI an. Heute habe ich die erste Spritze bekommen und am Montag schauen wir ob ein Ei heran gereift ist. Was natürlich nur was bringt wenn es auch das rechte ist ???? Mittlerweile versuche ich das alles ein wenig lockerer zu sehen.. Schwierig ist nur wenn alle um einen herum jetzt schwanger werden und das mal eben nach dem ersten Versuch oder einer vergessenen Pille ???? Naja, da ich weiß wie schwer schwanger werden sein kann, freue ich mich für die anderen..

Wie sieht es denn mittlerweile bei dir aus? Gibt es schon Fortschritte??

Lg

Sunny-nita

4

Ich hab zwar nicht die ganzen nebenerkrankungen, aber nur einen durchgängigen eileiter.
Ich war 7 mal ss damit!
(Die letzten vier waren leider Sternchen)
Vielleicht macht dir das ein wenig Mut!

Was ich dir , gerade wegen der endometriose empfehlen könnte , wäre tcm! Evtl parallel zur kiwu.

Es gibt leider viele die so viele Jahre kämpfen..
Auch ich versuche seit über drei Jahren noch einmal ein Baby zu bekommen, jetzt kommt mir mein alter in die quere...
Sogar zwei ivf hab ich hinter mir. Etliche stimulationen mit clomi, gonal f.

Ich wünsche dir viel Glück!

Top Diskussionen anzeigen