12 ÜZ - oder warum will es einfach nicht klappen?

Hallo zusammen!
Ich bin absoluter Neuling hier und habe noch nicht mal eine Ahnung, ob ich hier überhaupt hin gehöre... Kurz zu mir:
Ich bin fast 35 Jahre alt und habe bereits einen wundervollen Sohn (mittlerweile 3,5 Jahre alt) für den ich mir sehnlichst ein Geschwisterchen wünsche.

Nach der ersten Schwangerschaft habe ich mich dazu entschlossen, die Pille nicht wieder zu nehmen und wir haben mit der Temperaturmethode verhütet. Das hat prima funktioniert. Bereits vor der ersten Schwangerschaft habe ich mit dieser Methode angefangen, weil ich wissen wollte, ob ich nach so langer Zeit der Pilleneinnahme überhaupt noch einen Eisprung habe. ;-) Ich habe, seitdem ich die Temperatur messe, jeden Monat einen Eisprung gehabt. Mein Zyklus ist wie eine Eieruhr - absolut regelmäßig. Zudem merke ich den Eisprung, weil er sich durch heftige Unterleibsschmerzen ankündigt. Das ist eigentlich eine prima Sache. Eigentlich...

Im Juni 2015 haben mein Mann und ich uns entschieden es noch einmal zu versuchen. Seit dem probieren wir es Monat für Monat, doch es will einfach nicht klappen... Wir haben bisher jeden Zyklus wirklich optimal genutzt.

Nach 6 erfolglosen Monaten bin ich zu meiner neuen Frauenärztin gegangen (sie hat früher mal in einer KiWu-Klinik gearbeitet) und habe mich untersuchen lassen... Die Untersuchung fand glücklicherweise am Morgen nach dem Eisprung statt. Sie konnte den gut ausgebildeten Gelbkörper sehen und hat die Dicke der Gebärmutterschleimhaut (7 mm) gemessen. Das Ergebnis war, dass medizinisch alles in Ordnung ist. Aus diesem Grund hat sie meinen Hormonstatus mehrmals bestimmen lassen. Auch diese Ergebnisse waren ohne Befund. Zusätzlich habe ich angefangen Globulis (Argentum metallicum in der 1.ZH und Bryophyllum in der 2.ZH) zu nehmen und Zyklustee zu trinken.
Nach den nächsten erfolglosen Versuchen hat mein Mann sich dazu bereit erklärt ein Spermiogramm machen zu lassen. Auch hier war das Ergebnis bestens - der Urologe sagte, besser könnte es nicht sein.

Heute früh hat meine Periode wieder eingesetzt. Und jetzt stehe ich da, im mittlerweile 12. ÜZ, und bin mit meinen Nerven echt am Ende. Ich habe alle mögliche probiert und ich stelle mir immer die Frage warum es einfach nicht mehr klappen will. Alle, die davon wissen, sagen mir ich solle meinen Kopf frei machen und es einfach auf mich zukommen lassen. Schließlich bin ich ja schon mal auf natürlichem Weg schwanger geworden. Das ist aber nicht so leicht. Vielleicht gibt es unter euch ja jemanden, der zur zeit das gleiche durchmacht.
Bei meinem Sohn kann ich gar nicht sagen, wie lange wir es effektiv probiert haben. Wir haben damals im Januar 2011 entschlossen es mal zu versuchen und ich habe die Pille abgesetzt. das es dann nicht sofort klappt, war mir schon klar. Wir haben dann zwischendurch immer mal wieder für ein paar Zyklen verhütet, weil ich mich um einen anderen Job beworben habe und wir ein Haus gebaut haben. Im Endeffekt bin ich dann im März 2012 - nach in Summe 14 Monaten - schwanger geworden.

Meine Frauenärztin hat mir nun angeboten im kommenden Zyklus ein Zyklus-Monitoring durchzuführen, um zu schauen wie das Eibläschen heranreift und wie sich die GBMSH aufbaut. Ich werde dieses Angebot auf jeden Fall wahrnehmen, habe aber auch Angst davor. Angst vor dem Ergebnis... Vielleicht ergeben sich dadurch keine neuen Erkenntnisse und dann? Aus der Traum? KiWu-Klinik? Letzteres kommt für mich nicht in Frage, weil ich denke, dass mich das zu sehr belastet. Ich halte es so schon kaum noch aus... Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Habt ihr einen Tipp, wie ich mehr Abstand zu dem Thema bekomme?

Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Sorgen mit mir und ich meine mit euch teilen darf!

Viele liebe Grüße

1

Hey!
Erstmal, lass dich drücken. Es Osttirols scheisse, wenn es nicht klappen will! Das Gefühl kenne ich auch.

Bei dir wurde ja schon einiges an Untersuchungen gemacht... Bei deinem Mann auch? Hat er ein SG machen lassen?

2

Hallo!
Danke für deine Antwort. Und ja, er hat ein Spermiogramm machen lassen. War nach der Auswertung richtig stolz weil das Ergebnis so super war... ;-)
Trotz allem nützen alle Untersuchungen und auch die guten Ergebnisse nichts... Ich weiß zwar das alles in bester Ordnung ist, aber dennoch komme ich meinem Wunsch damit nicht so richtig näher. Ist es eine Kopfsache? Vielleicht... Ich habe auf den Rat meiner Ärztin auch mal alles weggelassen - alle Globulis, keine Temperaturmessung, keine Tees und auch keine Bücher zu dem Thema KiWu. Sie meinte, das würde mich zusätzlich belasten und mir Druck machen. Das war zum Teil auch so. Es hat mich echt Überwindung gekostet, all diese Kontrolle abzugeben. Aber es hat mir ein wenig geholfen - vielleicht weil ich gehofft habe, dass es dann schneller klappt wenn ich versuche es nicht zu kontrollieren. Das habe ich jetzt 4 Zyklen so durchgezogen - ohne Erfolg. Und viel Freundinnen bekommen jetzt das zweite Kind oder haben es vor kurzem bekommen. Das drückt dann zusätzlich noch die Stimmung nach unten. Wobei ich mich für jede von ihnen richtig freue!

Was ist denn deine Geschichte?

11

Das ist schon mal super, dass ihr ein sg habt machen lassen und dass es auch gut ausgefallen ist #pro

Meine Geschichte: wir üben seit Dez 14 für unser 1. Wunschkind. Vornehmem Jahr hat es geklappt, war aber leider eine elss. Seit dem ist nichts mehr passiert. Habe ile versucht mit Tcm und Akupunktur und seit Anfang des Jahres sind wir nun in der Kiwu. Da wollte ich auch nie hin und hätte nie gedacht, dass es mal notwendig wird, aber was tut man nicht alles für den Wunsch. Mittlerweile wurden wir beide mal durchgecheckt,,, alles mehr oder weniger gut und befinden uns Grad im 1 Clomifen zyklus, der sehr genau vom Zentrum beobachtet wird, was ich sehr gut finde #winke

3

Hallo,

Kann deine Gefühle gut verstehen, ich bin zwar mittlerweile in der 27 woche schwanger, aber um dahin zu kommen mussten wir auch fast zwei Jahre warten und kämpfen.
Ich möchte dir nur ans Herz legen den Weg in die Kiwu-Klinik nicht völlig auszuschließen! Kiwu-Klinik heißt nicht gleich künstliche Befruchtung, aber da Klinik hat einfach noch ganz andere Untersuchungsmöglichkeiten als ein normaler FA, wobei deine FA tatsächlich auch bereits einen sehr guten Job zu machen scheint. Ich kann dir nur von mir berichten, auch mir ist der Weg dorthin nicht leicht gefallen, aber letztendlich habe ich mich ab dem ersten Termin sehr gut aufgehoben gefühlt. Und auch wenn ich am Ende nie eine Diagnose bekommen habe, warum es nicht geklappt hatte, war ich nach vier Zyklen dort schwanger und das zählt. Darf ich fragen ob dein Sohn eine Spontangeburt oder ein Kaiserschnitt war?

Grüße
emryn

4

Hallo emryn!
Danke für deine lieben Worte! Und alles Gute für den Rest deiner Schwangerschaft! Das ganze Thema "schwanger werden" quält mich im Moment echt unheimlich. Es ist diese lange Zeitspanne zwischen Periode und NMT, die mich im Moment echt verrückt macht. Ich habe das Gefühl die Tage vergehen nicht. Es dauert gefühlt immer eine halbe Ewigkeit, bis man es wieder versuchen kann. Diese Warterei ist die absolute Hölle, aber wem erzähle ich das... Ich hab auch überhaupt nicht damit gerechnet, dass es dieses Mal so lange dauern könnte.

Ich hab vor drei Monaten echt heulend vor meiner Frauenärztin gesessen, als sie mir sagte, dass alles Untersuchungen ohne Befund sind. Eigentlich ist das ja alles super, aber ich hätte mir gewünscht, dass sie irgendetwas findet, dass man behandeln kann. Das ich gezielt was dafür tun kann. Und dann wollte sie erst mal nichts weiter unternehmen und nur abwarten und hat mir vorgeschlagen einen Psychologen aufzusuchen, wenn ich denke selbst nicht mehr aus dem Tief heraus zu kommen. Weil sie aber gemerkt hat, dass mich das doch sehr belastet, hat sie mir das Monitoring doch schon eher vorgeschlagen. Ob mich das jetzt weiter bringt weiß ich nicht.
Aber ich glaube? das ich dem seelischen Druck in der KiWu-Klinik nicht gewachsen bin. Ich habe von einer bekannten mit bekommen, dass sie erst mal nur eine Ernährungsumstellung dort verordnet bekommen hat und sonst nichts unternommen wurde, fand ich das schon sehr komisch. Sie ist dann auch irgendwann schwanger geworden, aber ich weiß nicht ob es auf die Umstellung der Ernährung zurück zu führen ist oder einfach auf die Zeit, die rasant doch gedauert hat.
Mein Sohn war eine Spontangeburt. 4.150g und 54 cm... Ein richtiger Brocken. Und vom Blasensprung hat es 5 h gedauert bis

5

Hallo emryn!
Danke für deine lieben Worte! Und alles Gute für den Rest deiner Schwangerschaft! Das ganze Thema "schwanger werden" quält mich im Moment echt unheimlich. Es ist diese lange Zeitspanne zwischen Periode und NMT, die mich im Moment echt verrückt macht. Ich habe das Gefühl die Tage vergehen nicht. Es dauert gefühlt immer eine halbe Ewigkeit, bis man es wieder versuchen kann. Diese Warterei ist die absolute Hölle, aber wem erzähle ich das... Ich hab auch überhaupt nicht damit gerechnet, dass es dieses Mal so lange dauern könnte.

Ich hab vor drei Monaten echt heulend vor meiner Frauenärztin gesessen, als sie mir sagte, dass alles Untersuchungen ohne Befund sind. Eigentlich ist das ja alles super, aber ich hätte mir gewünscht, dass sie irgendetwas findet, dass man behandeln kann. Das ich gezielt was dafür tun kann. Und dann wollte sie erst mal nichts weiter unternehmen und nur abwarten und hat mir vorgeschlagen einen Psychologen aufzusuchen, wenn ich denke selbst nicht mehr aus dem Tief heraus zu kommen. Weil sie aber gemerkt hat, dass mich das doch sehr belastet, hat sie mir das Monitoring doch schon eher vorgeschlagen. Ob mich das jetzt weiter bringt weiß ich nicht.
Aber ich glaube? das ich dem seelischen Druck in der KiWu-Klinik nicht gewachsen bin. Ich habe von einer bekannten mit bekommen, dass sie erst mal nur eine Ernährungsumstellung dort verordnet bekommen hat und sonst nichts unternommen wurde, fand ich das schon sehr komisch. Sie ist dann auch irgendwann schwanger geworden, aber ich weiß nicht ob es auf die Umstellung der Ernährung zurück zu führen ist oder einfach auf die Zeit, die rasant doch gedauert hat.
Mein Sohn war eine Spontangeburt. 4.150g und 54 cm... Ein richtiger Brocken. Und vom Blasensprung hat es 5 h gedauert bis er da war...

weitere Kommentare laden
9

Hallo meine liebe,

habe eben deinen Beitrag gelesen und möchte dir gerne sagen, dass du dich nicht so alleine fühlen musst. Ich weiss, das ist schwer, wenn alle um einen herum ratzifatzi schwanger werden... Mir gehts genau so wie dir. Alles super, mein Sohn ist knapp drei Jahre alt und entstand im ersten ÜZ. Mein Mann und ich probieren seit 22 Monaten - eigentlich der Horror. Ich war zwischendrin auch echt oft down. Ich bin 36 Jahre alt.
Hab alle harmlosen Sachen bereits hinter mir - Zyklusmonitoring, Clomifen, ES auslösen, alle Untersuchungen (mein Mann auch). Letztendlich weiss ich nicht, woran es liegt.
Ich bin seit diesem Monat jetzt mal raus und mache nichts mehr, ich muss erstmal runterkommen und den Druck rausnehmen.

Ich war bereits bei einem ersten Besuch in der Kiwu-Klinik und wenn es mit Clomi nicht klappt (was es jetzt 4 Mal nicht hat) wird irgendein anderes Mittel probiert - ich glaube es ist Gonal. Damit möchte ich jetzt aber bis zum Sommer warten. Habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass es doch noch klappt. Und das solltest du auch nicht, immerhin hat es doch schon mal geklappt :-)
Ich würde mich aber einer meiner Vorrednerinnen anschliessen mit der Meinung, dass ein Kiwu-Zentrum nicht die schlechteste Alternative ist. Es heisst ja nicht zwangsläufig, dass es zur künstlichen Befruchtung kommt. Es gibt noch viele andere Möglichkeiten. Aber letztendlich müsst ihr das natürlich für euch selbst entscheiden.

Fühl dich unbekannterweise gedrückt, ich würd mich total freuen, wenn wir in Kontakt bleiben.

LG, Chrisha

10

Hallo liebe Chrisha!

Ich freue mich, dass ich hier schon ein paar liebe Antworte bekommen habe und so nett empfange wurde! Das tut echt gut sich mit "Gleichgesinnten" auszutauschen. Meine Freundinnen verstehen das doch nicht so, wie ich es mir erhofft hatte.

Davor, dass ihr es schon so lange probiert, habe ich echt Respekt. Woher nimmst du die Kraft um weiter zu machen? Zumal es bei euch beim ersten Kind ja sofort geklappt hat… Wir haben je schon beim ersten Kind etwas gebraucht. Ich bewundere dich und auch ich würde mich freuen, wenn wir in Kontakt bleiben würden.

Eine meiner Freundinnen bekommt in ein paar Wochen ihr zweites Baby. Wir hatten uns im letzten Jahr ausgetauscht und festgestellt, dass wir beide unabhängig voneinander zum gleichen Zeitpunkt mit dem Projekt "Geschwisterchen" gestartet sind. Bei ihr hat es direkt beim zweiten Versuch geklappt. Gestern haben wir noch zusammen gesessen und die letzten Monate noch einmal Revue passieren lassen. An ihrem Bauch sehe ich immer wieder wie schnell die Zeit vergangen ist. Sie weiß auch von den Schwierigkeiten, die wir haben und hört mir auch zu, wenn ich darüber rede. Aber dennoch ist es ja so, dass sie kurz vor dem "Ziel" ist und sich über meine Probleme keine Gedanken mehr machen muss. Das ist jetzt absolut nicht böse gemeint!
Dann kam mir beim quatschen der Gedanke, dass sie ihr Baby vielleicht schon hat, wenn ich das nächste Mal meine Periode bekomme. Das macht mich traurig. Zur gleichen Zeit gestartet... Bei ihr ging es gut und bei mir eben nicht. Es war kein Wettkampf oder so. Aber in den ersten Monaten ihrer Schwangerschaft habe ich gedacht, es klappt vielleicht bei mir doch noch schnell - medizinisch war ja erst mal alles i.O.. Leider war es nicht so...

Jetzt muss ich erst mal am Freitag zur Blutentnahme und Terminabsprache zu meiner Frauenärztin. Ich lasse das Monitoring jetzt erst mal auf mich zukommen. Ich erhoffe mir nicht wirklich viel von dieser Untersuchung, gerade weil ich genau merke, wann mein Eisprung ist. Da wird mir die Frauenärztin nichts Neues erzählen, wenn sie im US einen tollen Follikel sieht, der sprungbereit ist.

Ich suche im Moment in meinem Kopf immer noch nach einer Ursache und ich denke nicht, dass diese mein Eisprung sein kann. Wie sieht es denn aus, wenn der Eisprung stattfindet, kann man dennoch eine Follikelreifestörung haben? Weißt du darüber etwas? Ich dachte nämlich immer, dass man Clomifen nur bekommt, wenn man keinen regelmäßigen ES hat?! Aber ich bin auf diesem Gebiet absolut unerfahren… Wie war das denn bei dir? Hattest du in der Vergangenheit Probleme mit dem ES?

Liebe Grüße und #liebdrueck
Mel

12

Hallo :)

Fühl dich mal fest gedrückt!

Wir üben auch seit 15 Monaten und laut Urologe hatten wir auch ein Spitzenspermiogramm. ... hatten wir...bis wir zur Kinderwunschklinik kamen. Der Arzt hat sofort auf dem gleichen Spermiogramm erkannt, dass sehr wohl Defizite da sind. Und zwar war offensichtlich alles wieklich richtig gut..außer: Die Spermien überleben nicht so lange! Klar haben wir Chancen natürlich schwanger zu werden, aber die Chancen sinf einfach geringer. Wir haben uns dann zu einer Insemination entschlossen. In der Kiwuklinik ist das Spermiogramm dann insgesamt nochmal schlechter ausgefallen. Alles was ich sagen will: ich würde empfehlen einen Termin bei der Kinderwunschklinik auszumachen. Die sind einfach besser spezialisiert und haben mit der Problematik jeden Tag zu tun.

Alles Liebe und das es doch noch ganz natürlich bald klappt :)

Top Diskussionen anzeigen