Längster Zyklus überhaupt trotz Metformin

Hey :(

Ich könnte schon wieder abdrehen... Ich bin heute bei Zyklustag 49 und habe heute Morgen - wie soll es auch anders sein - negativ getestet. Ich nehme seit 5 Wochen Metformin, weil ich PCO mit Insulinresistenz habe.

Ich habe nun den längsten Zyklus, den ich je hatte.
Das kann doch eigentlich nicht sein oder? Bin ich nach 5 Wochen Metformin zu ungeduldig?

Meine letzten Zyklen:

32 (1. Periode nach Absetzen der Pille, März 2015)
34
44
35
44
40
46
44

Ich dachte mir, dieses Mal teste ich NICHT am ersten vermutlichen Tag, an dem meine Periode ausbleibt. Habe ich vielleicht trotzdem zu früh getestet?

Ich war am Mittwoch bei meiner FA und habe ihr erzählt, dass ich seit diesem Zyklus Tempi messe. Sie meinte, das könnte ich auch lassen, weil das kompliziert wäre und man schon bei kleinen Abweichungen (zu wenig Schlaf etc.) kein genaues Ergebnis mehr hätte. Ich könnte ja Ovus machen... Ich sagte ihr dann, dass ich gelesen habe, dass die bei PCO zu ungenau sind. Dann meinte sie nur, ja haben sie auch wieder Recht. Nehme sie 2 Monate Metformin (2000) und schlafen sie einfach mit ihrem Mann, wenn ihnen danach ist. Sollte es nicht klappen, fangen wir mit Clomifen an. Das macht einen natürlich sehr glücklich... :-[ #wolke

1

Huhu
Ich habe auch Pco und nehme auch metformin und habe trotzdem Zyklen von mehr als 49 Tagen der letzte Zyklus war 5 Monate keine Mens Eiso da bist du noch gut dran ;-)

Ich weiß ja nicht wie stark dein Pco ist und wie lange du es schon versuchst schwanger zu werden ??

Bei mir wurde auch mit clomifen stimuliert aber es hat nicht angeschlagen und damit bin ich nicht die einzigste bei vielen mit Pco bringt clomifen nichts aber gut es kann bei dir ja anders sein ;-)

Ich hab deswegen jetzt ein Termin in der Kiwu Klinik gehabt und dort wird jetzt anders stimuliert.
Eiso wenn du es schon länger als ein Jahr versuchst würde ich dir sowas auch empfehlen zu einer Klinik zu gehen denn die kennen sich einfach besser aus mit Pco und checken dich richtig durch ;-) bei den Frauenärzten wird einfach viel zu viel Zeit vergoldet !

2

Wir versuchen es jetzt am Anfang nicht so aktiv und jetzt aktiver ziemlich genau ein Jahr. Am Anfang dachte ich mir, dass sich der Körper vielleicht erst einspielen muss, weil ich Jahre die Pille und zeitweise die Dreimonatsspritze genommen/bekommen habe.

Vor ein paar Wochen hat meine FA dann die Hormone getestet und meinte dann, dass die männlichen Hormone erhöht sind und ich PCO habe. Danach wurde ein Zuckertest durchgeführt und auch da waren die Werte erhöht. Dann hat sie mir Metformin verschrieben. Nun muss ich nächste Woche zum ACTH Test. Ich habe auch eine Schilddrüsenunterfunktion. Deswegen war ich auch nochmal zur Kontrolle beim Nuklearmediziner. Schilddrüse ist kleiner geworden, arbeitet wenig und es deutet alles auf Hashimoto hin, aber bin richtig eingestellt. Übergewicht habe ich auch.

Es wird immer so getan, als sei Abnehmen das Wundermittel überhaupt. Natürlich ist es besser, wenn man kein Übergewicht hat, aber ich das das Heilmittel überhaupt?

Meine FA meinte, dass das mit Metformin und anschließend Clomifen der normale Weg wäre und sie - sofern es dann immer noch nicht geklappt hat - keine Möglichkeiten mehr hätte und wir dann in die Kinderwunschklinik müssten. Muss man denn wirklich so lange warten?

Wie erkenne ich denn, wie stark das PCO ist? An den Werten der Hormone? Ich lese hier teilweise von Zyklen mit über 100 Tagen. Ich dachte mir immer Anfangs, da bin ich ja noch gut dran. Aber scheinbar reicht das ja schon aus, damit es nicht klappt.

Ich schicke meinen Mann nun erstmal zum Spermiogramm. Wenn bei ihm auch noch was sein sollte, drehe ich glaube ich vollkommen ab.

Brauchen wir für die Kinderwunschklinik eine Überweisung? Kann er das Spermiogramm auch da machen lassen?

4

Deine FÄ hat eigentlich damit recht mehr als clomifen machen die nicht so gern denn das nächste sind spritzen wie gonal oder so ich werde es selber dann sehen bei meinem nächsten Termin in der Klinik !

Ich würde aufjedenfall an deiner stelle mich mal in einer Kiwu Klinik in deiner Nähe erkundigen es gibt dort auch immer so infoabende für Paare ;-)

Weil wir gesagt bei den Frauenärzten wird nicht viel gemacht und sie sind ja eig auch nicht Dafür da um ständig Behandlungen in Sachen Kiwu zu machen es vergeht einfach zu viel Zeit ! Du kannst es ja mal mit clomifen versuchen bei deiner FA vielleicht hast du ja Glück ! Aber ich würde mich trotzdem schon mal in einer Kiwu Klinik informieren oder sogar nen Termin machen ich hab davor auch bei meiner FA clomifen probiert und trotzdem nen Termin dort gemacht
Du brauchst dann eine Überweisung von deiner FÄ und dein Mann muss vor der Behandlung in der Kiwu Klinik sowiso ein spermiogram machen entweder beim Urologen o direkt in der Klinik so machen wir es zB ;-)

3

mein FA sagte mir damals, dass es etwa 2 Monate dauert, bis das Metformin wirksam in den Zyklus eingreifen kann

Aber nach den Aussagen der Ärztin würde ich mir wohl jemand neuen suchen, der sich mit PCO besser auskennt. Mir wurde gesagt, dass Clomifen bei PCO absolut nicht das Mittel der Wahl ist, da es zu viele Risiken birgt und bei PCO wenig erfolgversprechend sei.

5

Hi!

Ich wollte dir mal von meiner Erfahrung berichten.

Ich habe auch PCO mit Insulinresistenz und Übergewicht (85kg auf 1.65) Ich bekam auch Metformin. Nach ca. 3 Monaten Metformin hatte ich einen regelmäßigen Zyklus von ca 30 - 33 Tagen. Ich nahm auch Clavella, keine Ahnung ob das was gebracht hat. Das nahm ich ca. 2 Monate, dann wars mir auf Dauer zu teuer. Weitere 2 Monate später begann ich mit Clomifen, 2 Zyklen 0 Wirkung.

Parallel sollte mein Mann schon einmal vorsorglich ein Spermiogramm machen lassen und ich bekam eine Überweisung für die KiWU. Einen Tag vor dem Termin beim Urologen machte ich einen Test (das machte ich dauernd, schon aus Gewohnheit ) und den Schnuller war positiv. Es hat mich wirklich umgehauen!!! Das war Anfang Februar 2015. Meine wundervolle Tochter ist am 21. Oktober 2015 geboren. Nachdem der Zyklus wohl eingespielt war, funktionierte es ganz von selbst, Wahnsinn!

Verlier die Hoffnung nicht, es wird klappen ????

Was das Gewicht angeht...Bei mir zumindest trifft es zu. Ich wog zuvor 106 Kg und hatte gar keine Periode mehr. Nach der Abnahme hatte ich wieder eine Periode wenn auch unregelmäßig und mit wenig Blut.

6

Ich kann dich nur aufmuntern mit es geht noch schlimmer... Schöne Grüße vom Zyklustag 170 :'(

7

Hey,

vielen Dank für Eure ganzen Beiträge. Das gibt einem ja doch ein wenig das Gefühl, nicht ganz alleine mit den vielen Sorgen zu sein.

Leider tut sich bei mir immer noch nichts, was mich stark wundert, da ich ja immer so um die 44 bis 46 Tage Zyklen hatte.

Ich bin nun bei Zyklustag 53, was meiner Meinung nach sehr über die anderen Zyklen hinausgeht. Der SS Test an Tag 49 war mit Morgenurin negativ. Sollte ich vielleicht morgen oder Samstag früh noch einen Test machen oder besteht eig. keine Chance mehr und mein Zyklus spinnt einfach ein wenig rum? Danke!

:(

170 Tage ist natürlich sehr lang. Ist das immer so bei dir oder ist das mal so und mal so?

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen