GVnP - Fragen

Hallo Mädels,
da ich mit meiner Frage im Forum "Unterstützter Kiwu" nicht so viele Antworten bekommen habe, folge ich dem Tipp einer lieben Antworterin und frage hier nochmal. Vielleicht könnt ihr mir besser weiterhelfen und habt evtl. noch ein paar Tipps für mich.

Hier nochmal der Text, den ich so ähnlich im anderen Forum gepostet hatte (Ich hoffe, urbia löscht es nicht):

"Am Mo haben wir von unserer Kiwu-Ärztin den Rat erhalten, es gleich über IVF/ ICSI zu versuchen. Noch kann ich mich (auch weil wir Selbstzahler sind und das für uns kaum machbar ist) noch nicht so richtig mit dem Gedanken anfreunden und ich stand diese Woche ziemlich neben mir. Jetzt habe ich meine Gedanken etwas sortiert und ich würde es für ein paar Monate gern mit GVnP versuchen. Meine erste Frage ist, ist das nur über die Kiwu machbar oder könnte ich das auch bei meiner Frauenärztin machen lassen? Was genau wird da gemacht und bis wann im Zyklus müsste man damit beginnen? Wie ist da der genaue Ablauf?

Noch kurz zu uns:
Die Spermien meines Freundes sind gut. Ich habe nach einer ELSS nur noch einen EL (der linke ist aber frei), habe eine mittlerweile gut eingestellte SD-Unterfunktionen, etwas Endometriose (die aber im Oktober soweit erkennbar entfernt wurde), Verdacht auf leichtes PCO, AMH-Wert nur bei 1,4 und etwas zu hohe männliche Hormone. Ich nehme seit 5 Tagen Clavella und habe lt. Ärztin in der Kiwu-Klinik keine Probleme einen ES zu bekommen bzw. ein Ei zu entwickeln ...
Ich soll jetzt noch zu einem Diabetologen zwecks Abklärung einer Insulinresistenz bzw wg Hyperndrogenämie und zu einem Hämatologen zwecks Abklärung des Thromboserisikos.

Was meinst ihr? Macht es überhaupt Sinn es noch 2-3 Monate mit GvnP zu versuchen oder sollten wir uns das lieber sparen und in ein paar Monaten direkt eine IVF/ ICSI versuchen (wäre wohl der einzige Versuch, den wir uns vorerst leisten könnten)? Könnt ihr mir vielleicht auch etwas über IVF / ICSI naturelle berichten? Hat da jemand von euch Erfahrungen?"

Lieben Dank für eure Antworten.

Liebe Grüße
Yvonne #winke

1

Hallo, hat hier wohl nicht so gut geklappt antworten zu bekommen:-(
Ich schreibe mal von mir.

Ich hatte einen verklebten El und Endo, Endo würde entfernt und El frei gemacht.
Dann ein amh von O,3 zu viele männliche Hormone, ach eigentlich war fast jeder wert beim hormonstatus zu hoch.

Eine Insulinresistenz habe ich auch, sollte im Juni nach der bs Metformin nehmen was ich immer noch einnehme, und für 3 Monate die Pille.
Habe vor 6 Wochen dann erfahren das alle Werte außer amh besser geworden sind, bin übrigens beim Fa der auf kiwu spezialisiert ist.
Bin diesen Monat im ersten Stimulation zyklus, leider müssen wir bei ihm alle Medikamente selbst zahlen, er sagte nur wenn ich in der kiwu gvnp mache übernimmt das die Kasse.

Erzähl jetzt vom gvnp:
Müsste vom 1-3 zt clomifen nehmen
Vom 4-9 müsste ich Gonal f spritzen

Müssten am 9 zt zur US Kontrolle wo eine perfekte schleimhaut zu sehen war,und zwei schöne große Eier von über 2 cm.

Sollten dann Samstag gv haben,und Sonntag um 12 hat der Fa dann mit ovitrelle ausgelöst, dann heißt es 24-36 Stunden später es.
Hatten dann Sonntag und Montag gv.
Mein es hätte ja spätestens Montag um 24 Uhr sein sollen.
Hatte auch Dienstag verdammt starken mittelschmerz, und laut Tempi war der es auch Dienstag.

Kein dir nur noch nicht berichten ob es geklappt hat,bin heute es +7

Sorry für den langen Text:-D

Wenn ich Du wär versucht es erstmal mit gvnp;-)
Lg

2

Huhu,
ja,irgendwie bekomm ich kaum Antworten zu GVnP. Um so mehr freue ich mich über deine Antwort :-). Jetzt weiß ich ja schon mal wie das so ablaufen würde und ich denke,das werde ich mal versuchen ... Ich sprech jetzt mal meine FÄ und meine Ärztin aus der Kiwu darauf an und dann würde ich das im kommenden Zyklus mal versuchen ...

Vielen Dank für deine Hilfe und ich drück dir die Daumen,dass du bald ein positives Ergebnis hast :-).

LG
Yvonne

3

Huhu,

ich mach das auch gerade, 1 Zyklus mit Clomifen (nicht vertragen), 2 mit Puregon und Predalon (der 2. ist heute leider auch erfolglos zu Ende gegangen...).

Bin bei einem FA, der spezialisiert ist, und bei mir übernimmt bisher alles die KK, bin allerdings auch privat und durch Beihilfe versichert.

Spritze mir ab dem 5.ZT täglich 25 IU Predalon (gar nicht schlimm!) und gehe dann ca ne Woche später zur Ultraschallkontrolle. Dort wird dann geplant, wann die Auslösung des ES mit Predalon erfolgen soll (das müsste ich am WE diesen Zyklus selbst machen - etwas komplizierter als mit dem Predalon Pen, hat aber auch gut geklappt und gar nicht weh getan). Dann muss man um dem Auslösetag zwei Mal GV haben (normalerweise am Tag der Spritze und am folgenden, oder auch einen Tag vor der Spritze, also mit Pausenzag möglich). Eine Woche später geht man noch mal zur Blutabnahme, um den ES und die Hormone zu kontrollieren.

Durch die vielen Termine und den Zwang, an teils sehr vollen Tagen in der Wiche unbedingt noch Sex haben zu müssen (wohne auch noch nicht mit meinem Freund zusammen und einer von uns hat dann meist noch nen unverschiebbsren Abebdtermin...) kann's schon mal stressig werden. Habe ansonsten aber bis auf leichte Verdtopfung keinerlei Nebenwirkubgem und der Virteiö ist auch, man weiß genau, wann der ES ist und kann einerseits alles ein bisschen aus der Hand (an den Arzt) geben, andererseits aktiv (durch das Spritzen) kurz nach der Niederkage (Mens) wieder was tun.

Ich hoffe, das hilft dir etwas.
Meine, dass sowas auch ein normaler FA mit Weiterbildung machen kann und es die KK übernehmen müsste (auch die meisten gesetzlichen). Sonst frag bei deiner mal nach!

LG und viel Ergolg!

PS Kündtliche Begruchtung kann ich mir trotz großen KiWu (nicht nur finanziell) gar nicht vorstellen aktuell - hoffen wir ganz fest, dass es bei uns beiden auch so klappt!!! :))))))

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen