1,5 Jahre, 5 Fehlgeburten, vielleicht können wir keine Kinder bekommen? Fühle mich ratlos

Hallo ihr lieben

Seit September 14 Hatte ich fünf Fehlgeburten. Einmal 8. einmal 10, und dreimal 5-6. ssw. Die Entwicklung war immer zurück.

Irgendwas scheint bei der Einnistung nicht zu klappen.
Genetik, Schilddrüse, Eireifung, gks, Spermien, Gerinnung.... Alles top.

Habe jetzt grade den fünften Abgang. Wir lassen jetzt noch eine Spiegelung machen. Wobei dabei vermutlich nichts bei rum kommt da ich immer regelmäßige Zyklen, gute Eisprünge und gut aufgebaute, gleichmäßige Schleimhaut habe.

Wir wurden nun in eine kiwu überwiesen, dort soll getestet werden ob ich Evt die Embryonen abstoße.

Für uns ist das irgendwie so plötzlich so endgültig. Wenn es an meinen Immunsystems liegt, wissen wir noch nicht ob wir diese Partner Immunisierung machen werden (das entscheiden wir wenn die jetzige Trauer vorüber ist, testen wollen wir es aber auf jeden Fall)

Aber wenn es das ist, was dann? Das bedeutet ohne Behandlung können wir kein kind bekommen.
Wenn es das nicht ist, was dann? Was kann es noch sein, wie sind ratlos. Ich fühle mich so machtlos und leer und einfach Unfähig über irgendwas nachzudenken.
Denn dann denk ich darüber nach das wir auf gut Glück nicht noch mal versuchen wollen, ich halte eine weitere Fehlgeburt nicht aus, das ist zu viel. Fünf Stück in 1,5 Jahren sind zu viel.

Ich bin verzweifelt!! Soll das wirklich bedeuten das wir keine andere Möglichkeit mehr haben?

Eine künstliche Befruchtung oder so wäre für uns nicht sinnvoll, denn die Befruchtung klappt ja perfekt, nach der Einnistung geht immer was schief.

Ich will doch nicht Roulette spielen und das immer wieder durchmachen müssen. Aber das bedeutet, wenn es nicht die Immunisierung ist, dann wars das.

Ich fühl mich grad so vor den Kopf gestoßen, ich hat mir das nie denken können, auch nach den ersten Fehlgeburten war immer klar das es irgendwann klappt. Und nun das...

Ich weiß nicht weiter, aber es tut gut alles mal aufzuschreiben und vielleicht Gleichgesinnte zu finden.

1

Hallo, es tut mir so leid....

Ich weiß genau wie du dich fühlst.
Ich habe in den letzten 1,5 Jahren 3 fg hinter mir.

1x5ssw dann 7ssw Herzschlag war schon zu sehen und 9ssw ebenfalls da war schon ein Herzschlag zu sehen und dann wieder alles vorbei ...

2x gibt es natürlich ab und beim letzten Mal musste ich eine Ausschabung machen...

Die Kiwu fand keinen wirklichen Grund dafür.

Ich habe bereits ein Kind und da lief alles super in der SS bis zum Ende da bekam ich dann eine präklampsie.

Nach der letzen fg machen wir jetzt eine 1/2 jährliche Pause und dann versuchen wir es nochmal.

War jetzt bei einem Arzt der einen Speichelhotmontest machte und herauskam das mein Östrogen und Progesteron zu niedrig ist. Beim Blut war immer alles ok. Jetzt nehme ich 2 Monate Hormoncremen und dann versuchen wir es nochmal.

Ich wünsche mir es so das es diesmal klappt. Aber die Angst wird wohl immer da sein...

2

Oh je, wie furchtbar, du Arme!!'
Ich hab eigentlich keine Ahnung zu deiner Situation aber antworte, da ich die gleiche Übungszeit hinter mir habe - im Gegensatz zu dir bin ich bisher einfach nie SS geworden... Zermartere mir auch gerade wieder das Hirn, woran es wohl liegen könnte. Werde morgen wieder zum FA (mache zur Zeit GVnP mit hormoneller Stimulation) und werde einfach alles probieren außer künstliche Befruchtung. Habe bei mir irgendwie auch Angst vor Problemen mit dem Immunsystem wegen Allergien. Vielleicht werden die Spermien gleich alle getötetet in meinem Körper?!
Habe auch schon über ein Leben ohne Kinder und Adoption nachgedacht.
Ich denke, man muss für sich ne Grenze setzen (bei mir künstliche Befruchtung) und bis dahin alles ausprobieren. Wobei einem das Ausbleibem einer in deinem Fall weiteren FG natürlich niemand versprechen kann. Aber wenn erst die Ursache gefunden ist, traust du dich vielleicht noch einmal.

Alles Liebe!!!

5

Danke für deine lieben Worte!!

3

Hallo du,

deine Geschichte ist meiner sehr ähnlich. Wir sind auch immer sehr schnell schwanger geworden, aber es ist einfach nicht geblieben. Ich hatte 2013 drei sehr frühe FG in der 6. SSW und eine in der 9.SSW.

Lt. KiWu Klinik war alles ok, außer der Immunologie. Ich habe zu wenig antipaternale Antikörper und erhöhte Killerzellen.

Wir sind im April 2014 in Kiel zur aktiven Partnerimmunisierung gewesen und sind relativ schnell danach wieder schwanger geworden. Dieses Mal hat sich das Kind ganz normal entwickelt. Die SS war voller Angst und ich habe eine Präklamsie bekommen, aber das hatte mit der Immunisierung nichts zu tun.

Letztendlich durften wir unser Glück als kleine Frühgeburt in der 32. SSW in Händen halten. Jetzt ist unsere Maus schon ein Jahr alt und topfit und gesund. Wir denken sogar schon an Nummer zwei :-p

Gib die Hoffnung nicht auf. Es kann wirklich an der Immunologie liegen....ich war damals so am Boden zerstört und habe auch nicht mehr an einen positiven Ausgang geglaubt, aber es kann funktionieren.

Ich hoffe, ich könnte dir ein bisschen Mut machen und drücke euch alle Daumen.

LG

4

Vielen lieben Dank! Das gibt mir wirklich etwas Hoffnung!

6

Hallo #liebdrueck

Ich kann dich total verstehen, denn mir geht es sehr ähnlich!

KiWu seit zwei Jahren und insgesamt fünf mal Frühabort! Von Pech kann man da nicht mehr sprechen....

Bei mir wurden bisher auch nur Kleinigkeiten festgestellt und jetzt folgt die Gebärmutterspiegelung und Überweisung in die KiWu Klinik.

Man fühlt sich einfach hilflos und vom Glücjk verlassen! Ich kann dich soooooooo gut verstehen.

Fühl dich gedrückt #liebdrueck

Sunshine11

7

Guten Morgen,ich habe deinen beitrag jetzt erst gelesen.
hattest du nach den ersten FG´s eine Ausschabung???
möchte dir mal von mir erzählen.
2009 brachte ich unseren Sohn zur Welt, leider löste die Plazenta sich nicht komplett und es wurde nach einer super Geburt eine AS unter Vollnakose gemacht.

im frühjahr 2012 wurde das geschwisterchen in angriff genommen.
juni 2012 positiver test.Auf dem US nichts zu sehen danach SB und eine FG in der 6.ssw ohne AS. das riss mir den boden unter den füßen weg wollte von nichts und niemanden was hören oder wissen.Es dauerte dann wirklich bis juli 2013 bis ich wieder nen positiven sst in den händen hielt.Trotz sofortiger einnahme von Progesteron wieder FG in der 6.ssw ohne AS. Sept.2013 das gleiche spiel wieder FG in der 6.ssw ohne AS.danach wurde meine Schilddrüse getestet und ein TSH von 2,88 festgestellt was der Grund sein könnte so mein HA damals.also pause bis Januar 2014 dann eingestellt auf 0,56.Januar 2014 einnahme ASS 100 da die abgönge immer in der einnistungsphase waren. es klappte nichts im sommer 2014 termin bei meiner FA beschluss ab september 2014 mit clomifen zu strimmulieren (habe zwar einen regelmäßigen Eissprung aber leider recht spät ca.zt17,Also Clomi um den ES nach vorne zu holen und die Ei qualität zu verbessern.
Im 3. Clomi zyklus (nov.2014) wurde ich schwanger.leider wieder das selbe trotz progesteron FG 6.ssw ohne AS.

ich war wütend und sauer. bestimmt verständlich nach 4 #stern.
ich rief bei einer kiwu-praxis an und machte einen termin.
dort wurde uns gesagt das es sehr merkwürdig wäre weil es 4 mal im selben zeitraum mit denm selben mann war und wir schon ein gemeinsames kind haben.
wir wurden komplett untersucht: Spermiogramm super,Chromosonentest von uns beiden unauffälltig,Faktor5 leiden ohne befund nur einen zu hohen HOMA-Index also eine Insulinresistenz.
bekam im Feb.2015 ein Überweisung zum diabetologen.Dort wurde ich getestet (großer Zuckertest) alles in ordnung aber um den Homa-index zu seken wurde mir Metformin verschrieben.Also begann ich dies langsam zu nehmen bis ich auf der enddosis von 2x1000mg war.Ostern 2015 dann der positive SST ich war so glücklich.Habe ihn meinem mann in ein grosses papei gelegt als geschenk.war darauf die woche in der kiwu-praxis zur hcg kontrolle leider stieg dieser nicht wirklich war erst bei 49,5 2 tage später bei 49,8.leider wieder Fg in der 6.ssw ohne AS.begann dann wieder das metformin zu nehmen welches ich bei dem positiven sst absetzte.und was soll ich sagen im juni 2015 war ich wieder schwanger.leider wieder das selbe spiel 6.sse ohne AS.
ich habe leider 6#stern.in der zeit des 6.Abgangs schlug mir meine FA zu der ich wieder nach dem abgang im april ging vor eine gebärmutterspieglung zu machen.es wäre die letzte option.gleichzeitig schickte ich noch mein blut zu frau Dr reichel-fentz.
im august war die op.obwohl der arzt vorher bei einer ca. 30min. 3D US nichts fand wollte er den eingriff auf grund meiner vorgeschichte machen.
als ich wach wurde sagte er mr,das er sehr erstaunt war aber ich hatte oben in der Gebärmutter eine 5mm tiefe wölbung nach innen.welche nie jemand auff einem US gesehen hatte.diese hat er begradigt und rat uns 2 mens abzuwarten.gesagt getan.in der zwischenzeit kamen die ergebnisse von reichel-fentz.
ich habe zwar kein faktor5 motation sondern eine Faktor8.soll ab positiven sst
- heparin spritzen bis ca. 12.ssw.
- Metformin weiter nehmen bis zur 12.ssw
- Progesteron hochdosiert nehmen also 4 mal 200mg nicht nur 2 mal 200mg vie vorher ca. 12.ssw
- Cortison 1/2 tablette 1 mal täglich bis ca. 10ssw
- und ich kann Folsäure nicht umwandeln sollte ein Produkt (z.B Femibion) nehmen in dem die Folsäure schon gespaltet ist.

so im 1.ÜZ nach der Spieglung (Oktober2015) wurde ich direkt schwanger.habe all diese Medis genommen hatte mit heftigen nebenwirkungen zu kämpfen,weil halt die hormonumstellung und dann die ganzen anderen hormone die ich nehmen musste.in der 10.ssw durfte ich alles nach und nach absetzten. unserem baby geht es spitze.
bin heute bei 22+2 unsere Prinzessin tritt mich recht häufig und ist top fit.
ich hätte nie gedacht das ich das nochmal erleben darf.ich hatte furchtbare angst bis ca. zur 15.ssw.
fotos in meiner vk wenn du magst. kannst mich auch gerne per pn über mine vk anschreiben bei fragen.

alles alles gute #klee #klee #klee

#herzlich #liebdrueck lg whitangel-klf 22+2

10

Hallo. Ich dachte, ich schreibe dir kurz. Als ich dein Beitrag gelesen habe, habe ich Gänsehaut bekommen. Was ihr alles durchmachen musstet. Und es zeigt mir, dass wenn man nicht aufgibt, alles möglich ist. Ich ziehe den Hut vor dir:-) ... Wirklich. Ich wünsche euch alles Gute für die Zukunft und eine schöne RestSs!

Bennia

11

das ist sehr sehr lieb von dir.
ja wir haben viel durchgemacht,standen oft vor dem aufhören und haben dann doch nicht aufgegeben.
nun wurden wir ja auch endlich belohnt und alles läuft spitze.
wenn du noch fragen hast was wissen willst schreib mich einfach an.;-)

lg und schönen abend whitangel-klf 24+3

8

Den Thread hab ich hier vor einpaar Wochen gehabt.
Vielleicht hilft es ja jemanden etwas weiter.
Denkt immer neben Vitalpilzen auch an "
Ceres alchemilla vulgaris" Urtinktur und Bryophyllum. "Kalium carbonicum d6" wird auch gern bei Neigung zu Fehlgeburten gegeben.

http://m.urbia.de/forum/50-fortgeschrittener-kinderwunsch/4715767-naturheilkundliche-tipps-bei-immunologische-problemen-einnistungsstoerung-etc/31525788

9

Hallo Leila,

ich kann sehr gut nach empfinden, was du gerade durchmachst. Mir ist es in den letzten 1,5 Jahren mit 4 FG ähnlich ergangen. Wir sind rauf und runter untersucht worden, alles war ok, ... die letzte Option war dann die Untersuchung des Immunsystems. Meine Kiwu-Ärztin hat mich an das Kinderwunschzentrum in Wiesbaden verwiesen. Der Immunologe dort hat uns erklärt, dass bei 4 und mehr FG zu 60-70% das Immunsystem der entscheidende Faktor ist
So war es dann auch, ich habe zum einen eine erhöhte Anzahl von Killerzellen, zum anderen habe ich nicht genug Antikörper gegen die Zellen meines Mannes (anti-paternale Reaktion). In Wiesbaden kann dies mit der sog. Immunoglobin-Therapie behandelt werden, d.h. du bekommst bis einschließlich 24. SSw alle drei Wochen Infusionen. Obwohl ich viermal auf natürlichem Wege schwanger geworden bin, haben die Ärzte nun eine ICSI vorgeschlagen. Im ersten Moment war ich auch irritiert. Aber wenn es das Immunsystem ist, muss man schnell sein. Bei einer natürlichen Befruchtung ist man dem Immunsystem immer ein wenig hinterher, so dass es zu spät sein kann und es kommt zur Fehlgeburt. Bei einer künstlichen Befruchtung kann der Zeitpunkt der ersten Infusionen besser geplant werden.

Ich rate dir, dich immunologisch untersuchen zu lassen. Es ist alles sehr schwer, aber wenn du weißt, woran es liegt, kannst du besser damit umgehen.

Ich wünsche dir alles Gute!!

Liebe Grüße
Panama

Top Diskussionen anzeigen