diverse Wehwehchen... Mutterbänder, Kopfweh, Müdigkeit, Sodbrennen etc.pp.

Lieber Herr Dr. Abele #winke

ich habe es glücklich und fröhlich in die 15. Woche geschafft und freue mich schon unbändig auf unser kleines Wunder. Meine Wehwehchen sind an sich nicht so schlimm aber die Summe machts allmählich doch etwas blöd für mich. Vorallem das Sodbrennen empfinde ich mittlerweile als extrem unangenehm bis schmerzhaft, grad nachts kommt sie mir besonders stark hoch, wenn ich mich im Schlaf unbewusst auf meine Lieblingsschlafseite (links) drehe und langsam weiß ich mir keinen Rat mehr als die üblichen Verdächtigen wie Milch, Toastbrot und Bullrichsalz. vielleicht bin ich deswegen auch noch immer so sehr müde. Ich schlafe selten länger als 6 - 7 Stunden. Normalerweise reicht mir das auch aber jetzt ist das offenbar nicht mehr genug. Dummerweise bin ich dann aber wirklich glockenwach und kann nicht wieder einschlafen. So schleppe ich mich dann müde durch den Tag und hab vielleicht darum auch abends immer wieder Kopfweh? Der Kopfschmerz ist ein eher drückender bis hin in die Augen hinein und sehr unangenehm. Ich leg mich dann meist flach hin, leg mir einen kühlen Lappen auf die Stirn und muss dann feststellen, dass mir wieder die Magensäure hochkommt :-[ Also, egal wie ich es mache, es scheint alles irgendwas anderes nach sich zu ziehen #schmoll

Zu guter Letzt hab ich noch sehr oft mit teils heftigen Mutterbandschmerzen zu kämpfen. Ich bin es eigentlich gewöhnt, oft Unterleibschmerzen zu haben, weil ich von Natur aus eine sehr starke, schmerzhafte Regelblutung habe und es eigentlich gewohnt bin. Nur gehen diese Schmerzen nach ein paar Tagen ja wieder weg, wenn die Mens zuende ist. Jetzt hält es jedoch seit Wochen an und ist manchmal so stark, dass es bspw. bei unüberlegten Bewegungen oder beim Aufstehen so heftig zieht, dass ich mich kurz zusammenkrümme. Ich hab dann regelmäßig noch immer große Angst, das Kleine zu verlieren. Die Gefahr besteht ja weiterhin,w enn auch nicht mehr so groß wie zu Anfang natürlich.

Haben Sie Ideen, wie ich diese Beschwerden lindern könnte? Fast würde es mir ja schon reichen, wenn nur das Sodbrennen aufhören würde. Damit hab ich allerdings in der Schwangerschaft mit meinem Sohn schon von Anfang an zu kämpfen gehabt #aerger

Viele liebe Grüße,
Cat

Trink mal Zitrone hört sich komisch an hilft aber super :-)

Ich war auch Doll geplagt davon Grad abends wie bei dir wenn man gern mal liegen möchte :-/

Milch hat nachher nix mehr gebracht...rohe Kartoffel essen hilft auch aber mag ja nicht jeder :-)

Lg

Liebe Cat,

Sie sind mit Ihren Beschwerden nicht alleine. Diese können einen wirklich sehr belasten. Sodbrennen plagt viele und ich wundere mich immer, warum sich alle so schwer tun, diese in der Schwangerschaft mit einem Medikament zu behandeln. Bitte nehmen Sie Kontakt mit Ihrer Frauenärztin oder Ihrem Frauenarzt auf. Es gibt sehr gute Medikamente, die ausreichend in der Schwangerschaft erprobt sind, welche Ihnen helfen eine gute Lebensqualität zu erreichen. Es ist verständlich, dass man als Mutter Angst hat, das falsche Medikament einzunehmen, welches dem heranwachsenden Krümelchen schaden könnte. Daher werden ausschließlich Substanzen gewählt, die man seit Jahrzehnten bei der Anwendung in der Schwangerschaft kennt. Legen Sie einen Decke unter den Kopfteil Ihrer Matratze, so dass der Oberkörper beim Schlafen leicht erhöht ist. Zudem versuchen Sie fettreiche Speisen am Abend zu meiden.

Das Ziehen der Mutterbänder lässt sich in vielen Fällen durch die Einnahme von Magnesium günstig beeinflussen. Reichlich Bewegung (z.B. Schwimmen) sind ebenfalls hilfreich, wenn keine Zeichen einer späten Fehlgeburt oder drohenen Frühgeburt bestehen. Also: Kontakt zum Facharzt suchen und das Problem Sodbrennen mit einem geeigneten Medikament abstellen!

Top Diskussionen anzeigen