Ist eine Rechtsschutzversicherung Pflicht?

Hallo,

ich lasse gerade von einem Bekannten der sich mit Versicherungen auskennt, meine Versicherungen überprüfen ob alles Vollständig, Aktuell und ausreichend für meine jetzige Lebenssituation ist. Dabei haben wir festgestellt, das ich keine private Rechtsschutzversicherung habe.
Nun meine Frage: Ist diese Pflicht und brauch ich sowas wirklich?

1

Nein es ist keine Pflicht, manchmal ist sie aber auch ganz praktisch.
Soviel ich weiss ist nur eine KFZ Versicherung Pflicht ( soweit man ein Fahrzeug hat) alles andere kann man, muss man aber nicht.

2

Pflicht ist es keine, aber ich war schon ein paarmal gottfroh, einfach sagen zu können, dass ich das meiner Rechtsschutzvers. übergebe.
Kfz-Rechtsschutz, Mietrechtschutz - beides schon mehrfach gebraucht im Leben. Ein Anwalt kann sehr schnell sehr teuer werden. Preise vergleichen, gibt schon auch günstige.
LG Moni

3

Hi,

Pflicht-nein
Brauchen- sofern die Gefahr besteht in einen Rechtsstreit zu geraten, ja auf jeden Fall 😁.
Unsere Nachbarn haben uns vor den Mediator gezerrt, weil unser Zaun 1!!! cm zu hoch war. Beim Bau haben sie uns gesagt, der darf nur 1,50, nicht 1,80, da hatten sie Recht, wir haben ihn tiefer gesetzt, von uns aus gemessen 1,48 m. Danach kam nix mehr, bis dann 6 Monate später der Schrieb vom Anwalt kam.
Chance vor Gericht 2% zu gewinnen, also auf den Prozess verzichtet, für den Mediator und Anwalt der Gegenseite 800€ bezahlt..

Für 2x Rausklagen von Mietern haben wir 6.000€ Gerichts-und Anwaltskosten bezahlt.
Da wären wir mit dem Vermieterrechtschutz günstiger gewesen 🙈

Wir haben inzwischen eine, da wir auch 2 Kinder haben und da kann ja immer mal was sein.

Ich würde es empfehlen.

4

Ich schließe mich den anderen an, eine Rechtsschutz ist nicht Pflicht aber sehr ratsam. Die Versicherung schützt vor hohen Anwalts- und Gerichtskosten.
Schau mal hier: https://www.rs-versicherungsmakler.de/rechtsschutz/

5

Was sagt denn der Bekannte, der sich auskennt dazu?
Wenn er nicht mal weiß, ob es eine Pflichtversicherung ist, wäre er nicht meine erste Wahl, um Deinen Versicherungsstatus zu prüfen...

6

Wenn du glaubst, dass du sie brauchst, dann NIE bei der Versicherung abschließen, bei der du den Rest deiner Versicherungen hast. Sonst kannst du nie deine Versicherung verklagen.

Ich komme seid 35 Jahren ohne aus....

7

Wir haben unsere Rechtschutzversicherung mittlerweile gekündigt.

Fall 1: das sog. Betreuungsgeld wurde wieder gestrichen, bevor unser Antrag überhaupt bearbeitet war.
Anruf bei der Versicherung, Telefonat mit einer Anwältin: da sollten sie Widerspruch einlegen. Die Anwältin ließ sich so gerade noch herab, uns eine Formulierung dafür zu diktieren. Eine ähnliche Formulierung fanden wir auch bei Google...

Fall 2: auf einer Landstraße stieß ein entgegenkommendes Fahrzeug mit meinem Mann zusammen, der Spiegel war ab. Wir haben angehalten und den Schaden betrachtet, das andere Auto war weg. Das andere Auto hat uns (!) verklagt. Ergebnis: Anzeige wegen Fahrerflucht gegen meinen Mann (!). Die Rechtsschutzversicherung bot an, uns in ein Prozess zu vertreten. Hätten wir aber verloren, hätten wir trotzdem die Prozesskosten bezahlt... Da Aussage gegen Aussage stand, haben wir darauf verzichtet und die Strafe bezahlt. Diesen Rat gab es auch kostenlos im Internet...


Auf die Rechtschutzversicherung verzichten wir, seit wir sie ein zweites Mal angerufen aber faktisch nie benötigt haben.

LG!

8

Pflicht ist es nicht.
Aber das ist die Versicherung auf die ich auf keinen Fall verzichten würde.
Natürlich prüfen, was damit abgedeckt ist.

Sage ich, dass ich eine Rechtschutzversicherung habe, erledigt sich manches wie von Zauberhand sofort von selbst. Dann ist plötzlich möglich, was vorher undenkbar schien.

Dabei habe ich gar nicht vor zu klagen oder so.
Es wird nur nicht darauf angekommen gelassen, wie weit ich gehen würde.

Top Diskussionen anzeigen