Zu introvertiert

Manchmal hab ich das Gefühl ich bin einfach zu introvertiert um ein Kind zu haben. Mich nervt es einfach unter Menschen zu sein, bei schönem Wetter ist immer der ganze Spielplatz voll mit Menschen, wenn dann noch Leute aus der Nachbarschaft da sind, gute Nacht. Nichts gegen meine Nachbarn aber ich rede kaum, das war schon immer so. Ich weiss nie was ich reden soll, alle halten mich für komisch. Ich bin immer der Aussenseiter oder "sonderbar", ich bin mir auch sicher über mich wird geredet wie komisch ich doch bin. Ich hab aber ein Kind und das ist das genaue Gegenteil von mir, redet sehr viel, ist gerne unter Menschen/Kindern.

2

Willkommen im Club, mir geht's genauso.

Am übelsten sind so Elternabende oder Feste der Schule / des Kindergartens, wo man sich krampfhaft mit anderen Müttern unterhalten muß. Ich hasse es wie die Pest und wünsche mich da nur weg.

19

Das war/ist der Vorteil von Corona. Als introvertiert Mensch bleibt einem das jetzt erspart.
Ich genieße das richtig.

20

Mir geht es im Moment auch sehr gut. Ich war schon immer gerne für mich und habe nur eine Freundin, die auch noch am anderen Ende von Deutschland lebt. Für mich ist das im Moment Idealzustand.

Im November sind wir Eltern geworden und in mir sind zwei Stimmen: jetzt gehe ich mit meinem Kind in Babykurse und lerne andere Mamis kennen und darauf freue ich mich. Und in mir ist die Stimme, die sagt, Gott sei Dank es ist Pandemie, musst du nirgends hin und musst nicht unter Menschen. Aber ich möchte dennoch Kontakte für mein Kind knüpfen und deshalb gehen wir seit 6 Wochen in die Musikschule und treffen uns mit anderen Kindern und Mamas. Kostet mich Überwindung, gefällt uns trotzdem beiden.

1

Und hast du nun eine konkrete Frage oder ein konkretes Problem?

3

Hallo.
Mir geht's genauso. Deshalb und auch noch wegen einen anderen Grund, gehe ich ungern und selten mit meinen Kindern auf Spielplätzen und bevorzuge den Wald, unseren Garten oder dem nahegelegenen Park. Ich kann auch nur mit wenigen Leuten wirklich Gespräche führen, weil ich meistens andere Gesprächsthemen bevorzuge wie die anderen. Meine Große Tochter ist auch sehr introvertiert und kommt damit gut zurecht. Man ist halt wie man ist und ich denke dass die anderen hinter deinen Rücken über dich Reden ist wahrscheinlich nur Einbildung. Jeder ist anders und wären wir alle gleich wäre es ja langweilig und komisch ist schonmal keiner. Jeder hat halt seine Stärken und Schwächen und auch Eigenheiten die einen ausmachen und zu etwas besonderem machen.

4

Ich wollte das generell mal los werden und es tut gut zu lesen das es auch andere Mütter gibt die so sind. Ich gehe auch nicht gerne auf Spielplätze aber mein Kind, und dann hoffe ich immer das da nicht so viele Leute sind oder jemanden den ich kenne. Mein Kind bringt mich dann ständig in Verlegenheit wenn jemand da ist den sie kennt, dann sagt sie immer "Mama kann ich die mal besuchen" und ich weiss dann nie was ich sagen soll, oder wenn die Leute gehen würde sie am liebsten mit gehen usw. Ja aber ich hab schon das Gefühl das über mich geredet wird oder so. Warscheinlich denken die Leute ich könne sie nicht leiden oder so.

5

Ich bin auch introvertiert. Ich habe durchaus gerne Besuch von Freunden oder bin bei ihnen zu Besuch, ich mag aber keine grösseren Menschenansammlungen oder Parties, wo viele Leute aufs Mal da sind oder wo es laut ist. Ich bin mittlerweile vierzig geworden und habe beschlossen, dass ich mir das nicht mehr schlecht reden lasse. Introversion ist keine Krankheit und auch nichts, wogegen man ankämpfen müsste. Einige Menschen blühen auf, wenn sie unter vielen Leuten sind, andere eben nicht.

6

Ich bin auch nicht so der Typ, der Fremde anquatscht, aber tatsächlich ist das mit Kind leichter geworden und es macht mir auch Spaß. Trotzdem bin ich auch ab und zu froh, wenn wir alleine auf dem Spielplatz sind (ehemalige Neubaugebiete sind top, da sind oft Spielplätze, aber da leben kaum noch Kinder und man ist alleine 😂).

Ich denke, die Mischung macht’s. Nimm es manchmal auch einfach an, so schlimm ist es gar nicht ;) und manchmal ist es auch okay, der Sonderling zu sein 😊 mir ist egal, was andere reden. Denen kann man es eh nie recht machen :D

7

Ich bin alles, aber sicher nicht introvertiert. Trotzdem waren mir Spielplätze, Müttertreffen etc immer ein Graus #rofl Ich hatte und habe trotz Kind (gut, der ist jetzt fast 18 ;-)) durchaus andere Gesprächthemen als Windeln wechseln, Bäuerchen gemacht oder nicht oder darf Kind nun klettern oder nicht etc. Leider ist es meiner Erfahrung nach so, dass die meisten Mütter sich nur noch über ihre Kinder definieren, was ich persönlich schade finde. Aber dadurch gehen Gesprächsthemen verloren und nur über Kinder und Familie zu reden ist mir echt zu öde. Das gehört dazu, aber eben nicht nur.

Auch bin ich keine Übermutti - ich gehe schon immer Vollzeit arbeiten, 99% der anderen Mütter waren entweder 3 Jahre voll Zuhause oder machten maximal einen Halbtagsjob. Da war eben kaum was gemeinsames da. Dafür kam mein Mann gut an - er ist nämlich seit Geburt unseres Sohnes Vollzeitpapa :-p und Hausmann.

Nein, introvertiert bin ich nicht. Eher das Gegenteil, aber ich habe auch gerne meine Ruhe, habe andere Interessen und andere Vorstellungen von unserem Leben als viele andere. Mainstream ist nicht meins. Aber auch nicht dieses grundsätzliche "Dagegen".

Wir gelten sicher auch als seltsam, es wird/wurde sicher auch über uns geredet - und wenn. Das ist uns sowas von egal, solange man freundlich ist und sich grüßt oder mal Smalltalk hält, wenn man sich im Dorf trifft.

8

Nimm ein Buch mit zum Spielplatz, oder 'Lernunterlagen' dann bist du beschäftigt und wirkst nicht 'seltsam' auf andere. 😉
Mit derZeit findet man Leute, die einem ähnlich sind, ansonsten macht man sein Ding!

9

Ich bin auch introvertiert, kenne dein Problem nur zu gut.
Ich bin die Königin des Smalltalks (alles was zuu nah geht ist schwierig), aber wirke auch manchmal mit Sicherheit komisch, da ich eben nicht der - drauf zu geher-, bin.

Deines Kindes zu liebe solltest du versuchen, zumindest auf die Leute, dessen Kind deines mag, etwas offener zu zugehen.

Du kannst sein wie du bist, aber deine introvertiertheit darf deinem Kind nicht schaden.

Top Diskussionen anzeigen