Mal was anderes ?

In letzter Zeit liest man ja fast nur noch negative Sachen. Die Leute sind verunsichert, haben Sorge wie es weiter geht.

Und da sehe ich meinen kleinen Schatz friedlich schlafend da liegen. Er sieht so zufrieden aus. Da geht mein Mama Herz auf ?? und erfüllt mich mit Liebe ?. In solchen Momenten ist alles andere vergessen und ich merke was wirklich zählt.

Wie ist es bei euch? Was erhellt euren Tag? Wodurch habt ihr kleine Glücksmomente im Alltag ?

Ich hatte heute einen Glücksmoment als meine beiden Kinder relativ grosse Portionen zu Mittag assen. Eine ist sonst ein eher spärlicher Esser, die andere ein sehr schlechter Esser. Deswegen war ich heute echt glücklich, als beide richtig zulangten ?

Die Zeit zu Hause mit meiner Tochter ist sehr friedlich und entspannt.
Wir schlafen lange, gehen nachmittags zusammen spazieren, sie ist online verbunden mit ihren Freunden, ich kann in Ruhe den Haushalt machen.
Alles ohne Stress.
Ich bin alleinerziehend und in solchen Momenten merkt man dann, dass dies doch sogar ein richtiges Glück sein kann.
Vor allem, wenn ich hier lese, was in anderen Familien so abgeht, weil z.B. 5 Personen in einer kleinen Wohnung aufeinander hocken, die Beziehung in der Krise, Kinder wollen beschäftigt sein etc.
Wünsche Dir weiterhin alles Gute!!

Hey,

meine Tage sind leicht zu erhellen: Wenn meine Familie gesund ist, sich meine beiden Mädels mal komplett toll verstehen, ohne Zickereien, der Tag warm und sonnig startet, man viel draussen ist, Radtouren unternehmen kann, Abends grillen... DAS sind Glücksmomente für mich.


LG

Ich freue mich jeden Tag auf meinen Kaffee, den aktuell mein Mann ans Bett bringt, weil er arbeiten muss und ich wegen Corona zuhause bleibe. Wir plaudern dann noch ein halbes Stündchen. Das ist unsere Zeit, die wir uns auch nehmen, wenn beide aus dem Haus müssen. Aber es ist natürlich schön, dass ich mich danach noch mal ablegen kann.

Der Sohn und ich sind auch so richtig tiefenentspannt mittlerweile und ich will mir von der erzwungenen Ruhe etwas rüberretten in die Nach-Corona-Zeit. Insbesondere am Kind merke ich, dass er sonst vermutlich noch nie in seinem Leben Langeweile hatte. Er hat jetzt mit 8 das Spielen für sich entdeckt und das freut mich so richtig tief innen drin, wenn ich ihn dabei beobachte, wie er ganz in sein Spiel vertieft Autos schiebt und Lego baut.

Ich bin eh gerade enorm dankbar für unser Leben.

Während ich sonst im Urlaub immer hibbelig bin und gar nicht runterkomme, macht mich der Mangel an Möglichkeiten ganz ruhig.

Ich weiß, dass wir priveligiert sind, wobei auch wir von Kurzarbeit betroffen sind und ich mache mir Sorgen um all jene, die um ihre Existenzen bangen müssen, für mich ist aber die Coronazeit nicht nur eine sonderbare, sondern auch eine besondere Zeit, die mich anrührt: die Nachbarn haben wieder Zeit für einen Social Distancing-Schnack, man fragt, ob jemand was aus dem Supermarkt braucht, damit man nicht für Kleinkram fahren muss und das Festnetztelefon klingelt wieder.

Top Diskussionen anzeigen