Angela Merkel am Ende ???

Hallo,

Nun ist Angela Merkel ja schon lange im Amt. Und Sie hat durchgehalten.

Aber nun gibt es immer mehr Brüche.

Erst die Sache Maaßen, dann Ärger mit der SPD und auch der Schwester CSU.
Und nun wurde heute Volker Kauder als enger Vertrauter Merkels, als Fraktionsvorsitzender abgewählt.

Vielleicht sollte Sie doch überlegen ob es Zeit ist zu gehen.

Oder?


Gruß Birgit

Und wer wird dann Kanzler(in) und macht keine Fehler?
Nicht, dass ich sie (ihre Partei) jemals gewählt hätte, aber wer es jetzt sofort sicher besser machen würde weiß ich auch gerade nicht.

"Nicht schlechter" macht ja aber auch nix besser.
(Manuela Schwesig, ja, vielleicht. Vielleicht bei den nächsten Bundestagswahlen.
Julia Klöckner, AKK, und besonders Spahn wären mir jedenfalls nicht lieber.)

Doch, eine Chance zur Erneuerung ist immer besser als der Stillstand unter Merkel.

Und es ist bemerkenswert, dass Angela Merkel aus der links-grünen Ecke als alternativlos bezeichnet wird.

Sie ist es mit Sicherheit nicht..

ich finde sie keineswegs alternativlos, ich weiß nur gerade keine bessere Alternative.
Dafür finde ich es nicht besonders bemerkenswert, dass die Blaubraunen immer „Merkel muss weg“ skandieren, ..

Ich bin sehr zufrieden, wie sie es macht, hätte ich am Anfang nicht gedacht. Ich finde es gut, dass sie Fehler eingestehen kann und dann auch Kurswechsel vornimmt.

Sie sieht allerdings sehr abgekämpft aus, ich hoffe, sie macht mal Urlaub.

Wann gesteht Frau Merkel denn Fehler ein oder wechselt den Kurs ??

Erst dann wenn sie nicht mehr anders kann, wenn der (mediale) Aufstand/ Druck zu groß wird und sie handeln muss.
Von allein hat sie schon lange nichts mehr gemacht.

Wüsste allerdings nicht wer oder welche Partei es stattdessen machen sollte.

Der Atomausstieg?

Das geplante Einwanderungsgesetz?

Genau bei diesen Themen hatte und hat sie Druck.

Um es klar zu sagen, Sie ist angezählt.

Das heißt also, Frau Merkel die Göttin und nach Ihr die Sintflut.

Jede(r), der A. Merkel "weghaben" will, soll mir bitte einen adäquaten, auch im Ausland anerkannten Nachfolger nennen. Sonst diskutiere ich garnicht.;-)
LG Moni

Das klingt, als würde der Kanzler auf Lebenszeit ernannt und nur abberufen, wenn er/sie

a) sein Verfallsdatum erreicht und
b) ein würdiger Nachfolger zur Verfügung steht.

Was ist denn das für ein Demokratieverständnis?

Was ist es denn für ein Demokratieverständnis, eine gewählte Regierung weghaben zu wollen?
Man kann ganz wunderbar demokratischMerkel "weg"bekommen.
Nennt sich "Wahl" und steht in drei Jahren wieder an. Vielleicht steht dann ja ein(e) geeignete (r) Kandidat(in) zur Wahl.

q.e.d. :-)

Vielleicht schaust du nochmal nach, was bei der Bundestagswahl gewählt wird - der Name sagt es eigentlich schon (Tipp: es ist nicht der Bundeskanzler).

Ach,nee, sag bloß#rofl.
Ja, vielleicht hätte man dann die Partei der Frau Merkel nicht wählen dürfen;-).

Du hast die Steilvorlage aber gemein verwandelt!#rofl

Um gemein zu sein, hätte die „Verwandlung“ gut gewesen sein müssen;-).

Ist Ansichtssache:-)

Top Diskussionen anzeigen