Was habt ihr in den ersten Tagen / Wochen gemacht, als ihr erfahren habt, dass ihr schwanger seid?

Ich hab mich damals auch tierisch gefreut weil geplant .:Ist schon 12 Jahre her und ich weiß noch wie mir damals die Möpse gespannt haben wie wenn ich Dolly Buster hätte Konkurenz machen wollen. Dabei waren meine Dinger gar nicht so groß. Daran hab ich gemerkt das war anders ist. War in den erste 4 Wochen.

Ela

Hallo,

wir waren in Ferien und somit musste ich ewig auf den ersten Termin warten. Meine Ärzrin will mich aber auch immer erst sehr spät sehen wenn sicher ist, das das Herz jetzt schlagen muss. So 7-8 Woche.
Bei Schmerzen oder ähnlichen darf ich natürlich gleich kommen.

Lg
Dünki

Mich abgelenkt und gehofft das alles gut geht. Ich war meist ziemlich müde, bin also nach der Arbeit früh ins Bett gefallen.

Meiner Familie habe ich schon früh davon erzählt, auch zwei engen Freundinnen. Aber sonst lief das Leben so weiter wie bisher..

Ist noch jede Menge Zeit für Vorbereitungen..

Und herzlichen Glückwunsch #klee

Die ersten Wochen
- gereihert
- mich zur Ernährung informiert (auch weil ich fast nichts mehr vertragen hatte)
- Ausbildung weitergemacht
- mich beraten lassen, wie es weiter gehen kann
- mich gefreut und zur Geduld berufen, mich nicht "zu früh" zu freuen

Ich habe mein Leben normal weiter gelebt.

Arbeit, Haushalt, Sport, Freizeitaktivitäten. Wahnsinnig viel informiert habe ich mich nicht. In Punkto Ernährung habe ich nur Alkohol, Rohmilchkäse, rohes Fleisch und rohen Fisch weggelassen.

Also alles ganz entspannt...

Kann ja jeder halten wie er will, wie gesagt. Aber ich persönlich finde eben, dass man sich damit irgendwie selbst an der Freude hindert. Für wen und wofür?
Hätte ich eine Fehlgeburt gehabt, hätte es mir sicher jeder angemerkt, ob er es nun vorher wusste oder nicht.

Hallo,

ich hatte leider total mit Übelkeit zu kämpfen :-( und musste viel Zeit im Badezimmer verbringen... Ansonsten so gut wie möglich, wie immer, Arbeit und Haushalt erledigt, das war's.

Viele Grüße
H.

Ich habe 24 Wochen mehrmals täglich gereihert, und mich gefragt, warum ich mir das antue.:-p
Ich sah aus wie ein Zombie.#rofl

Über Ernährung nachzudenken, war demnach völlig sinnlos.

In den ersten Wochen der 1. SS war ich überglücklich ungeduldig und aufgeregt. Konnte aber außer schlafen und essen fast nichts tun. Das ging so im Wechsel.
Gelesen hab ich ein bisschen, Listen angelegt was von wo besorgt werden muss und ich hab Schwangerschaftstagebuch angelegt und geführt.

Ich hab mit einer babydecke begonnen. Das Garn hatte ich schon lange daheim. Gestartet habe ich erst nachdem ich auch dss ok vom bluttest hatte :) ich häkle übrigens immer noch daran - sie wird viel zu groß lol

Obwohl ich natürlich noch nicht wusste, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird, war meine Vorfreude so riesig, dass ich in den ersten Wochen sämtliche Geschäfte durchkämmt nach kleinen Strümpfchen, Stramplern, Sweatshirts für später etc. Nicht wenig später habe ich das Kinderzimmer eingerichtet - ich konnte es auch kaum erwarten :)

Übelkeit-erbrechen-Übelkeit-erbrechen................................und dabei ganz normal weiter arbeiten gegangen. Beschäftigungsverbot- kannte man 1992 noch nicht.

Top Diskussionen anzeigen