Was habt ihr in den ersten Tagen / Wochen gemacht, als ihr erfahren habt, dass ihr schwanger seid?

Hallo zusammen,

nach der 8. IUI bin ich nun, wie ich heute erfahren habe, endlich schwanger :-). Ich freue mich riesig und kann es noch gar nicht richtig glauben!!! Irgendwie weiß ich nun auch nicht, was ich jetzt die nächsten Tage / Wochen machen soll (außer abwarten und hoffen, dass sich alles gut entwickelt). Ich habe das Bedürfnis etwas zu tun, aber für alles ist es irgendwie zu früh. Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen informiert man ja erst später und nach Babysachen schaut man zu so einem frühen Zeitpunkt ja auch noch nicht. Vielleicht sollte ich mich mal darüber informieren, wie man sich in der Schwangerschaft am besten ernährt / verhält? Einfach nur rumsitzen, mich freuen und entspannen kann ich nicht :-). (Habe momentan noch Urlaub.) Was habt ihr so gemacht bis zur 12. Woche?

Liebe Grüße
Babibu2016

1

Hallo

ich habe diesen Schwangerschaftsglow gehabt und bin nur grinsend durch die Gegend gelaufen. Den Eltern / Schwiegereltern und Familie haben wir es sofort gesagt, aber alle anderen haben es erst nach der 12. Woche erfahren., das war echt schwer, denn wir waren so glücklich, da fällt es schwer den Mund zu halten!

Damals vor 29 Jahren war es noch nicht so extrem vom Essverhalten her, außer rohem Fleisch und Fisch oder Frischkäse, Camembert und frischer Milch direkt von der Kuh habe ich alles gegessen. Alkohol war selbstverständlich tabu ebenso jegliche Medikamente. Und wenn Medikamente nur nach Rücksprache mit dem Doc.

Ich habe versucht, in den ersten Monaten nicht schwer zu heben, bin nicht mehr auf Leitern gestiegen und habe versucht, mich nicht zu sehr in die Höhe zu recken.

Ansonsten habe ich an den Wochenenden mit meinem Mann in der nächst größeren Stadt ausgedehnte Schaufensterbummel gemacht. Wir haben uns in Babygeschäften umgesehen. Einmal trafen wir Bekannte als wir aus dem Laden kamen, die fragten dann direkt nach. Aber denen konnten wir da noch glaubhaft versichern, dass wir auf der Suche nach einen Geschenk für ein Baby meiner Verwandschaft seien, die 200 km weit entfernt wohnt und somit herhalten musste ;-)

LG

2

noch vergessen, mein Arbeitgeber wusste es sofort, da ich in der Gynpraxis auch gearbeitet habe... hatte Vorteile, ich konnte wann immer ich wollte in der Mittagspause Baby gucken oder hören!

Und nein, komisch war das nicht, denn auf dem platten Land gab es nicht viel Auswahl hinsichtlich Gynäkologen und auch meine Kolleginnen waren alle bei den Chefs in Behandlung...

LG

3

Hallo,

ich war jung und blöd. Ich hab es jedem erzählt :-).

Und da unser Sohn ein Wunschkind war, hab ich schon über Ernährung, Vitaminpräparate usw. bescheid gewusst, also einfach gemacht.

Von dem Moment an, als ich wusste, dass ich schwanger war, drehte sich alles um Schwangerschaft und Baby bei mir und meinem Mann - das muss für Außenstehende ganz schön anstrengend gewesen sein ;-).

Heute würde ich vieles anders machen - insbesondere wäre ich wohl nicht mehr so überheblich und nervig, wie ich damals war. Wenn ich so zurückblicke, war ich in meiner Schwangerschaft unerträglich. Das tut mir heute selber leid #zitter.

Also lehn Dich am besten zurück und genieße es. Man kann sich so toll im Internet informieren und mit anderen Betroffenen aka Schwangeren austauschen, da habt Ihr untereinander sicher gut zu plaudern.

Alles Gute für euch!

LG

4

Ich hab mich damals auch tierisch gefreut weil geplant .:Ist schon 12 Jahre her und ich weiß noch wie mir damals die Möpse gespannt haben wie wenn ich Dolly Buster hätte Konkurenz machen wollen. Dabei waren meine Dinger gar nicht so groß. Daran hab ich gemerkt das war anders ist. War in den erste 4 Wochen.

Ela

5

Hi,

ich habe in der ersten Schwangerschaft mit Folio angefangen und danach mit speziellen Schwangerschaftsvitaminen--gesunde Ernährung tut es aber auch ;-) Ansonsten bin ich nur mit wahnsinnigen Glücksgefühlen wach geworden #verliebt
Meiner besten Freundin habe ich das sofort erzählt und aufgrund meines Berufs musste ich das auch sofort meinem Chef erzählen.

lg

6

Hallo,

wir waren in Ferien und somit musste ich ewig auf den ersten Termin warten. Meine Ärzrin will mich aber auch immer erst sehr spät sehen wenn sicher ist, das das Herz jetzt schlagen muss. So 7-8 Woche.
Bei Schmerzen oder ähnlichen darf ich natürlich gleich kommen.

Lg
Dünki

7

Mich abgelenkt und gehofft das alles gut geht. Ich war meist ziemlich müde, bin also nach der Arbeit früh ins Bett gefallen.

Meiner Familie habe ich schon früh davon erzählt, auch zwei engen Freundinnen. Aber sonst lief das Leben so weiter wie bisher..

Ist noch jede Menge Zeit für Vorbereitungen..

Und herzlichen Glückwunsch #klee

8

Die ersten Wochen
- gereihert
- mich zur Ernährung informiert (auch weil ich fast nichts mehr vertragen hatte)
- Ausbildung weitergemacht
- mich beraten lassen, wie es weiter gehen kann
- mich gefreut und zur Geduld berufen, mich nicht "zu früh" zu freuen

9

Ich hab einfach so weitergelebt wie vorher auch.
Hab mich nebenbei schon Mal über den Kiwa informiert und was mir da wichtig ist. Alles ausgemessen und geplant wie wir was stellen (hatten eigentlich nur 2 ZKB) aber dann ist kurz vorher die Großtante gestorben und wir hatten auf ein Mal genug Platz.
Ich hab mich über die möglichen Untersuchungen informiert. Mir eine Hebamme gesucht.
Und ich war oft hier im Schwangerschaftsforum und hab begeistert Geburtsberichte gelesen.

Ernährung etc, da sagt dir dein FA auch noch was zu.

10

Ich habe mein Leben normal weiter gelebt.

Arbeit, Haushalt, Sport, Freizeitaktivitäten. Wahnsinnig viel informiert habe ich mich nicht. In Punkto Ernährung habe ich nur Alkohol, Rohmilchkäse, rohes Fleisch und rohen Fisch weggelassen.

Also alles ganz entspannt...

Top Diskussionen anzeigen