Gedanken zur Situation pflegebedürftige Mutter gefragt

Ganz tolle Antwort! Ich unterschreibe alles ganz genauso!

LG,
Natalia

Hallo,

vielleicht wäre das etwas für dich/euch:

http://gesundheits-und-pflegeberatung.de/Pflegestutzpunkte/pflegestutzpunkte.html

Pflegestützpunkte beraten und unterstützen Pflegebedürftige und ihre Angehörigen.
Mit Hilfe gelingt es vielleicht leichter den "richtigen" Weg zu finden!

Alles Gute!
Beerle

Hat sie denn eine Pflegestufe? Reicht es nicht, wenn ein Pflegedienst zu ihr kommt? Oder ein Hausalarm?

Meine Oma wohnt im betreuten Wohnen... sie hat recht viel (ca 2000€) Rente das reicht allerdings gerade so und sie braucht keinen Alkohol ;-)
Kann man ausrechnen, was auf dich zukommen würde.

Zu dir nehmen würde ich auf keinen Fall.

Ja-Nein-Vielleicht-Weiß nicht ;)

Sorgen mach ich mir trotzdem aber ich unternehme erstmal nix.

Und meine Mutter...ich weiß nicht ob ich das aushalte, sie erstmal gegen die Wand fahren zu lassen und auf Erkenntnis bei ihr zu hoffen. Ich fühl mich beschissen verantwortlich und irgendwie auch schuldig.

sehr gut geschrieben #pro
- du hast es geschafft in Worte zu fassen, was mir nicht gelungen ist. -

Das stimmt einerseits. Ich werde zahlen wozu ich verpflichtet bin. Aber das Amt legt bei den Berechnungen nur die, dem Sozialtarif entsprechende Unterbringungsart zugrunde aber sie will nicht in ein Mehrbettzimmwr im Heim sondern wenn überhaupt in ein eigenes Appartement im betreuten Wohnen...ne ganz andere Hausnummer finanziell.

In meiner Stadt, Kernstadt und Teilorte, gibt es 5 Altenheime, da gibt es nur noch Einzelzimmer. Einzige Ausnahme: Wenn im Sommer die Kurzzeitpflegeunterbringungen knapp werden, werden vorübergehend und nur dafür Doppelzimmer eingerichtet.

Da meine Tochter in einem Altenheim arbeitet, weiss ich das.
LG Moni

Top Diskussionen anzeigen