Knapp 1.000 Euro Finderlohn - geizig?!

Hi!

Der Artikel ist bescheuert. Ich finde den gierigen Ton darin richtig unangenehm.

Aber ich finde es gar nicht schrullig mehrere 10tausend mit sich rumzuschleppen, um ein Auto bar zu bezahlen. Das empfinde ich als übliche Vorgehensweise beim Autokauf.

Grüsse

serdes

Ja?

Aus welchem Grund zahlst du das Auto in bar?

Ich würde 1000 Tode sterben mit so viel Geld in der Tasche und würds deshalb immer überweisen. ;-)

LG

Ich hab bisher nur bei alteingesessenen Autohäusern gekauft, da hab ich das Geld überwiesen und am nächsten Tag den Wagen abgeholt. So groß war mein Vertrauen dann doch. ;-)

Bankeinzug ist die Lösung ;-).

Da kann das Geld innerhalb von einigen Wochen ganz bequem zurückgeholt werden.

Wir haben unsere Autos immer erst abgeholt und dann bezahlt. Kennen kein Autohaus, wo es anders gehandhabt wurde. Wir haben unsere Autos aber auch immer bei Markenhändlern gekauft, nie bei markenunabhängigen Händlern.

Sorry, aber wie viele Autohäuser kennst du?

Wir haben ein Autohaus in der Familie und da gibt es niemals erst das Auto und dann das Geld, völliger Humbug. Und Barzahlung ist in der Autobranche nicht unüblich.

Und ja, wir sind auch ein Markenhändler!

lg

Wenn ich Millionär wäre, dann hätte ich wohl mehr Finderlohn gegeben.
Aber ansonsten finde ich 1000 Euro angemessen.
Ich würde mich über 1000 Euro freuen:-)

Der Focus hatte den Anspruch.

Die Schüler haben sich über das Geld gefreut. ;-)

LG

Oder die Polizei? Oder nur der Schreiberling?

Wie auch immer.

Top Diskussionen anzeigen