kotzen, kacken, usw...

Guten Morgen,

in letzter Zeit fällt mir immer häufiger auf, dass im Gespräch mit Freunden und Bekannten (die gewiss keinen geringen Intellekt haben!), sowie hier bei Urbia bestimmte Wörter verwendet werden, die ich niemals in den Mund nehmen würde.
Ganz besonder stark fällt mir dies bei den Wörtern "kotzen" und "kacken" auf. Wenn ich die alleine schon lese, sträuben sich mir die Nackenhaare. Langsam komme ich mir wie ein Außenseiter vor, wenn ich erzähle, dass mein Baby Milch "erbrochen" und nicht "gekotzt" hat.

Selbst kleine Kinder verwenden wie selbstverständlich diese Wörter.

Mein Kind werde ich sicherlich so erziehen, dass er passende Alternativwörter kennt und hoffentlich verwendet. Was er dann im Freundeskreis macht, liegt dann außerhalb meiner Kontrolle und interessiert mich weniger. Wichtig aber ist, dass er in den passenden Momenten angemessen reden kann. Ist diese Vorgehensweise mittlerweile so abwegig?

Ich bin bestimmt nicht jemand, der nicht auch mal fluchen würde, aber im ganz normalen Alltagsgespräch kommen mir solche Wörter nicht unter.

Gibt es denn überhaupt noch jemanden, der so denkt wie ich? Oder was sagen diejenigen, die diese Art zu sprechen als alltagstauglich empfinden?

Freue mich schon auf eure Antworten!

3

also wenn das deine einzigen probleme sind bist du wirklich stark zu beneiden! #gaehn

4

Ich möchte nicht meine Probleme besprechen, sondern oben beschriebenes Thema diskutieren.
Bitte um Beachtung!

17

nur mal so: was versprichst du dir von den antworten? bestätigung, dass Fäkalausdrücke etwas schlimmes sind? bist du dir dessen so unsicher? oder würdest du, wenn dir die anderen forumsmitglieder sagen würden, das es ok ist, machmal kacke zu sagen, dann auch kacke sagen?

kurz zusammengefasst: manche menschen benutzen in manchen situationen fäkalausdrücke. manche von denen vielleicht auch in situationen, wo dies nicht angebracht ist. so what? dann werden diese halt sozial geächtet. aber es ist bestimmt nichts schlimmes, wo man jetzt ellenlang darüber diskutieren müsste. und der gebrauch von fäkalausdrücken hat definitiv nichts - wie von dir angedeutet - mit dem intellektuellen niveau zu tun. das zieht sich durch alle schichten, länder etc. und es hat auch nicht - wie andere forenteilnehmer behauptet haben, etwas mit den neuen zeiten zu tun (alles wird schlimmer ....). geflucht wurde immer. falls es anders wäre, hätte ich gerne ein paar statistiken.

lg und ich hoffe dir ist nicht mehr so langweilig

1

Hallo,
ich sehe das genauso wie du und verwende diese Wortwahl auch nicht.

Mein Baby spuckt und bei Erkrankung muss man brechen.

Von dem Ausdruck "kacken", bin ich auch weit weg.

Ich hatte vor einigen Wochen im Familienforum darüber eine Diskussion.
Da wurde geschrieben: "Mein Sohn kann nicht richtig kacken." .#schock

Ich finde es auch schlimm wenn erwachsene Menschen sich so ausdrücken.
Gruß

2

Moin. Geht mir genauso. Diese Wörter existieren am Rande meines Wortschatzes.
Grausam ist, dass zur Zeit dieses Kackwurst Emoji wohl übelst der Burner ist. Auf einem Kindergeburtstag (Mädchen 3 Jahre) wurde neulich eben genanntes als Luftballon verschenkt und als Muffins und Kekse angeboten. Das Mädchen fährt wohl total auf dieses Ding ab. Mein Sohn und ich haben diese Sorte Süßes nicht angerührt, was mich natürlich stolz gemacht hat :D

47

Ach so? Aber "Kackwurst Emoji" hältst du für salonfähig? Und "übelst" und "Burner"? Dann kannst du ja in Ruhe weiter stolz sein... #klatsch

88

Peinlich ist wenn man sich selbst nicht richtig ausdrücken kann aber meint etwas besseres zu sein.

P. S. "übelst" würde ich nie sagen, dann doch lieber den kackhaufen emoji

weitere Kommentare laden
5

<<<Mein Kind werde ich sicherlich so erziehen, dass er passende Alternativwörter >>>

Es heisst : ..."das es passende...". Ansonsten müsstest Du "Meinen Sohn werde ich sicherlich....." schreiben

Entschuldige bitte...ich konnte es mir nicht verkneifen. :-)

Ernsthaft: Ich passe mich durchaus mit der Ausdrucksweise den Gegebenheiten an, falle in feinster Gesellschaft nicht unangenehm auf, kann aber auch fluchen wie ein Pirat.

7

Gut, dass ich es mir verkneifen kann, dich auf deine Fehler aufmerksam zu machen. (-: Denn darum geht es hier nicht, oder?

10

Nein.....darum geht es in der Tat nicht.

weitere Kommentare laden
6

Wenn mein Kollege, nach einem Streit mit einem unangenehmen Kunden am Telefon, zu mir sagt: Da könnte ich schon kotzen, wenn ich den Namen nur höre! finde ich das nicht allzu tragisch. In einem Zusammenhang mit einem milchspuckenden Säugling kenne ich allerdings niemanden, der das Verb so benutzt.

Kacken....Hm, ich würde jetzt keinem Fremden erzählen wie mir mein Sohn mal hinter die Couch gemacht hat.
Meinen Freunden habe ich allerdings schon erzählt, heute hat mir der X. einen Riesenhaufen hinter die Couch gekackt....

8

Das ist genau der Unterschied. Die Verwendung von ,,kotzen" als Fluchwort empfinde ich auch mal als befreiend.

Allerdings im Alltag zu erzählen ,,Mein Kind hat gekotzt." hört sich in meinem Ohren einfach scheußlich an.

81

Naja, wenn man betroffen ist, sind es nicht nur die Ohren, die das scheußlich finden .... ;-)

9

Das Phänomen nennt man Sprachverrohung.

Dem Einzelnen ist in bestimmten Situationen nicht bewusst, dass er - sagen wir mal - "sprachlich entgleist". Übrigens verroht nicht nur die Sprache, auch die Umgangsformen oder Empathie miteinander. Bei manchen mehr, bei manchen weniger.

LG

20

haargenau, alles wird schlimmer und früher war alles besser. :-p

lg

82

Genau, früher starben die Männer noch einen Heldentod auf dem Felde der Ehre, heute lässt man sie einfach verrecken .... #schock

13

also ich finde, dinge, die scheisse sind, sollte man auch als scheisse bezeichnen. und die beste bezeichnung für ein arschloch ist arschloch.

ich habe einen master in meoinformatik, reicht das für dich als nachweis meiner intellektualität (ui, schwieriges wort) aus?

ich fluche übrigens bevorzugt im auto und es hilft mir, meine agressionen auf beschissene arschlöcher schneller abzubauen

14

Nochmal:
es geht ja nicht um die Verwendung von Fluchwörtern im Allgemeinen, sondern um die Implementierung von kacken, scheißen und kotzen im Alltag; und das als Nichtfluchwort.

19

und ich finde den gebrauch dieser wörter vollkommen ok, sie beschreiben die damit verbundenen tätigkeiten auf beste weise! es sind halt körperliche ausscheidungen, ich selbst brauche dafür keine verniedlichende namen.

weitere Kommentare laden
15

Ich verwende beide Wörter im familiären und privaten Kontext, weil sie für mein Empfinden den beschriebenen Vorgang besser treffen. Kotzen und kacken sind per se keine Tätigkeiten, die als besonders ästhetisch empfunden werden, warum soll ich sie dann mit liebreizenden Worten umschreiben?

Ich empfinde das ähnlich gestelzt wie den Vorgang des Putzens als Raumpflege zu bezeichnen. Du siehst, ich bin kein großer Freund der Euphemismen.

Trotzdem kann ich mich beim Arzt anders ausdrücken, würde auch meinem Arbeitgeber nicht melden, dass ich kotzend über dem Klo hänge und mein Sohn weiß auch, dass es für einige Dinge "Zuhausewörter" und höflichere Beschreibungen gibt.

Ob man jetzt ein Forum eher dem privaten Bereich oder dem eher öffentlichen zuschreibt, mag Empfindungssache sein. Angesichts der teils sehr privaten Dinge, die hier ausgetauscht werden, der allgemeinen Sprachverrohung hier (SS ) und der Tatsache, dass insbesondere kleine Kinder eben nicht nur Prinzen und Prinzessinnen sind, sondern auch Wesen, die ihre Exkremente in den ersten Monaten gerne auch mal explosionsartig in windelfreien Raum schießen, empfinde ich solche Begriffe hier als durchaus passend.

#winke Die Alltagsprinzessin

21

"ie ihre Exkremente in den ersten Monaten gerne auch mal explosionsartig in windelfreien Raum schießen, empfinde ich solche Begriffe hier als durchaus passend."

volle zustimmung!

22

Das Kind defäkiert!#rofl

weitere Kommentare laden
23

Hallo,

wenn ich mich bei meinem Chef wegen einer heftigen Magen-Darm-Grippe auf der Arbeit abmelde sage ich ganz bestimmt nicht: "ich habe die ganze Nacht gekotzt und gekackt/ oder geschissen". Ebenso würde ich im Gespräch mit Menschen, die mir nur wenig bekannt oder unbekannt sind, niemals solche Kraftausdrücke verwenden.

Unter Freunden, Familie/guten Bekannten ist das schon anders. Habe erst neulich meiner Mutter von dem Arschloch berichtet, dass seinen Hund zum xten Mal gefühlt 10 kg von unser Grundstück scheißen lässt. Damit habe ich kein Problem. Und meine Mutter auch nicht;-)

LG

Nici

Top Diskussionen anzeigen