Was sammelt ihr?

Mein Vater sammelte früher Briefmarken. Typisch, was#hicks Ich fange vielleicht so langsam an Bilderrahmen zu sammeln. Aber eher aus dem praktischen Aspekt heraus:-) Fotos sind einfach viel zu schade nur für´s Album und Wände gibt es hier viele und große...#schwitz Ganz vollrahmen will ich die Wände aber dennoch nicht. Meine Tochter kam in den Genuß der 90er und möchte alá Mama früher Acrylschnuller sammeln. Kennt ihr die noch:-):-):-) Meine Sammlung existiert leider nicht mehr, aber zwei befinden sich schon im Besitz.

Sammelt ihr eigentlich etwas? Und wenn ja, was:-)

Hallo

Im Moment doofe Erfahrungen.:-(

Aber sonst schöne Deko und kochzeitschriften.

Lg

" Im Moment doofe Erfahrungen.:-("

Ja das sowieso! Geht mir nicht anders;-) Darf man fragen was für welche?

Was für Deko sammelst Du denn gern, bzw. stellst Du gern auf?

Hallo

Steht im Familienleben unter auskotzposting. Im Moment ist mein Mann in der Psychiatrie .

Deko sammel ich das was mir gefällt. Gerne auch Natur Materialien.

Lg

weiteren Kommentar laden

Hallo,

an diese Schnuller kann ich mich erinnern - ich hab das damals schon nicht verstanden. ;-)

Ich sammel nichts, es sei denn, Bücher, Kochbücher, Filme und CDs zählen mit.

Viele Grüße!

Ach komm, diese Schnuller waren doch super#schein Wobei ich sie mir nie selbst gekauft, sondern hier und da geschenkt bekommen habe. Ich weiß gar nicht genau, wie sie zusammen kamen#schein Ich kann mich aber auch noch an die Diddelmäuse erinnern, und die dazugehörigen Blöcke. Das waren Zeiten#schein

Ja, DVD´s und Bücher gehören auch dazu. Was für Filme sammelst Du denn?

Die vielen #schein waren keine Absicht;-)#sorry

weiteren Kommentar laden

Hallo
Ich sammel Bücher und Lesezeichen :-)

LG

<<Mein Vater sammelte früher Briefmarken.>>
Hihi - meiner auch. ;-):-D - Ich jedoch nicht; war mir einfach zu langweilig. Was jedoch nun nicht bedeuten soll, dass ich das "verurteile" - nein, mache ich (natürlich) nicht. Jeder soll ja schließlich das sammeln, was einem gefällt und woran er Freude hat.

Ich selbst sammle zuckersüße Tierbabybilder #verliebt:-)#freu sowie Koch- und Backrezepte, Bastel-, Back- und Kochzeitschriften und -bücher. Und auch sonst diverse Zeitschriften; wie Bild der Frau, Spiegel, Stern... Aber diese nicht mehr ganz so häufig wie früher, denn sonst müsste ich ja (irgendwann) anbauen #rofl.

<<<Sammelt ihr eigentlich etwas? Und wenn ja, was>>>

Bücher, DVD´s, CD´s und Lebenserfahrung.

Ich sammle diesen kleinen Glasfiguren in der Vitrine. Ich finde, die glitzern so schön.

Erinnerungen :) Kram sammle ich grundsätzlich nicht, ich kann nur schwer eine Verbindung zu Gegenständen aufbauen. Aber Erinnerungen im Kopf/Fotoalbum/ in der Erinnerungskiste zu sammeln und hin und wieder auszupacken und sich daran zu freuen, das ist der pure Genuss für mich #schein

Überflüssige Pfunde:-[, Staubflusen in der ganzen Bude, die ich mit dem Staubsauger bekämpfe wie Don Quijote, Lebenserfahrung, sei es positiv wie negativ, Geschirr. Bücher habe ich gesammelt, wurde mir aber zuviel. Und Handtaschen, Handtaschen sind meine Leidenschaft. Und zwar richtig schön große. Nicht so ein kleiner ChiChi!

Ja - da kann ich mich zum Teil anschließen: Pfunde, Staubflusen - frage mich wo die alle herkommen, gerade jetzt wo wir wieder zu heizen begonnen haben, und Lebenserfahrung - im vergangenen Jahr nach dem Motto "Ich dachte immer, DAS betrifft nur andere!"
Früher hab ich mal Streichholzschachteln gesammelt (gibt es viele zu Werbezwecken)

LG

Keine Gegenstände oder materielle Dinge. Das würde mich irgendwie belasten.
Je weniger ich habe (und vor allem sehe) desto besser geht es mir.

Mich würde aber interessieren, worum es Sammlern geht. Geht es ums haben, oder um Vollständigkeit?

Wenn ich Räume betrete, wo viele (v.a. gleiche) Gegenstände aufgebahrt sind, dann stößt mich das eher ab.

Minimalismus ist etwas, was ich an Menschen bewundere.

Siehste so unterschiedlich sind Menschen.
Mich stößt Minimalismus eher fast schon ab, begegne dem mit großem Unverständnis.

Habe ich immer wieder erlebt wenn ich mit Freunden und Bekannten sprach die fast nichts besitzen oder mit fast nichts auswanderten...

Ich bin wohl materialistisch groß geworden, hänge sehr an vielem, und alles bedeutet für mich auch Gewohnheit und Sicherheit, und Veränderung und wenig Besitz ist davon eben das Gegenteil.

Ja, ich denke das Sammeln ist dieser dringende Wunsch etwas vollständig und komplett zu besitzen. Es geht meist da nur ums haben und das ist nicht wirklich sinnvoll.

Ich bin in Chaos und Unordnung groß geworden. Vollgestellte Räume, Regale und Schubladen stressen mich. Vor allem, weil ich diese Neigung auch in mir habe. Wenn ich nicht konsequent alles reduziere, wächst es mir über den Kopf. (Wie bei Tetris)

Top Diskussionen anzeigen