Kind mit Downsyndrom

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.deutschland-kind-mit-down-syndrom-gericht-verhandelt-ueber-klage-gegen-aerzte.b56087ff-db60-4944-9be6-570a956af737.html

In den Nachrichten wird heute schon den ganzen Tag darüber berichtet dass eine Familie Ärzte verklagt, welche nicht erkannt haben, dass das Ungeborene ein Kind mit Down-Syndrom ist.

Ich finde das jetzt schon krass.
Diese ganze Verklagerei nimmt schon Ausmaße wie in Amerkia an.

Ärzte sind keine Hellseher >.<
Irgenwdann gibt es keine Ärzte mehr da sie Angst haben, bei einer Behandlung was falsch zu machen und verklagt zu werden.

Wie seht ihr das?

Es gibt unzählige Menschen, die das Kind gerne zuhause aufnehmen würden?
Wo bitte sind die denn??

Es gibt unzählige behinderte Kinder, die sich sehr über Pflegeeltern freuen würden, was leicht zu einer Adoption führen kann.

Dein Text ist schön geschrieben, aber dieser Satz stimmt leider überhaupt nicht.

"(Einen Herzfehler zu behandeln ist heutzutage ja schon fast 'Pförtnerarbeit')"

Nee, nicht pauschal. Der Sohn einer Kollegin von mir ist daran 19 Tage nach der Geburt gestorben. Er ist, weil der Herzfehler vorab bekannt war, in einer speziellen Klinik geboren und kurz danach operiert worden...man konnte sein Leben trotz allem nicht retten.

ich erkenne die Doppelmoral nicht.

ich denke nämlich, dass das sehr persönliche Entscheidungen sind und es immer müßig ist, sich über die Entscheidungen fremder Personen Gedanken zu machen.

Ich finde es einfach nur traurig, dass jemand versucht deswegen zu klagen.

Wo soll denn jetzt der Fehler der Ärzte gewesen sein?

Es gibt doch keine Garantie für ein gesundes Kind

>>Es gibt doch keine Garantie für ein gesundes Kind <<
stimmt, die gibt es nicht.

Ich denke mir, sowas kommt von sowas
>>Die Illusion von der Garantie auf ein gesundes Kind<<
http://www.welt.de/politik/deutschland/article13446153/Die-Illusion-von-der-Garantie-auf-ein-gesundes-Kind.html

Was ist in deinen Augen so schlimm daran mit diagnostizierter MS noch Kinder zu bekommen?

Vielleicht bin ich vorbelastet, weil ich in der Pflege arbeite, aber ich habe zu oft erlebt, was es für die Kinder im Teenager- oder jungen Erwachsenenalter bedeutet, wenn der MS-Kranke Elternteil neurologisch/kognitiv massiv abbaut.

***Du wirfst hier eine generell Frage zu Abtreibungen auf. Darf man sich gegen ein krankes Kind entscheiden und abtreiben, das man, wäre es gesund, austragen würde.***

DS ist keine Krankheit.

Hallo,

das Kind hat ja nicht nur ein Down Syndrom, sondern auch noch einen Herzfehler. Ist also schon sehr schlimm, wie ich finde.

Die Ärzte zu verklagen, finde ich dennoch nicht richtig. Die sind keine Hellseher.

LG

Carola

Top Diskussionen anzeigen