Darf man im Restaurant nicht ehrlich sagen, wie es einem geschmeckt hat?

Hallo!

Wir waren gestern mit der Familie (11 Personen) essen, und wie es so üblich ist, wurden wir im Nachhinein gefragt, ob es denn geschmeckt hätte.
Ich war ehrlich und hab gesagt, dass ich das Essen recht salzlastig fand. Ich hatte Forelle mit in Butter gebratenen Mandelblättchen, und die zerlassene Butter war extrem salzig. Ich hab mir dann die Kartoffeln rein gedrückt, so konnte ich sie gut essen. Ehrlich gesagt, hatte ich aber schon überlegt, das Essen zurückgehen zu lassen. Die Forelle an sich war gut, das Gemüse war aber in meinen Augen auch wieder zu salzig (nicht ganz so salzig wie die Butter) und v.A. total verkocht. Über letzteres hab ich schon gar nichts mehr gesagt, aber den Salzgehalt des Essens hab ich in folgender Form erwähnt: Das Essen war insgesamt recht salzlastig, die Butter nur mit viel Kartoffeln genießbar und das Gemüse auch recht salzig. Der Fisch war aber sehr gut. Letzteres habe ich sogar ausdrücklich noch hinzugefügt. Trotzdem wusste die Kellnerin nicht wirklich, was sie darauf sagen sollte, und hat nur ein pikiertes "Hm" rausgebracht.

Ich habe alles Verständnis dafür, dass an dem Tag viel los war und mir ist durchaus auch klar, dass die Kellnerin nichts dafür kann, aber kann man nicht adäquat auf Kritik reagieren. Mir hätte es ja schon gereicht, wenn sie einfach nur gesagt hätte "Es tut mir Leid, dass sie nicht zufrieden waren, ich werde es in die Küche weiter geben!"

Wenn man sich lobend über das Essen äußert, bekommt man ja auch eine positive Antwort, warum also nicht auf Kritik?

Was mir sonst noch nicht gepasst hat, hab ich mir dann gespart (z.B. bekamen die beiden Jüngsten am Tisch (fast 3 und gerade 4 Jahre alt, wir hatten ein Kindergericht für beide bestellt) ihr Essen erst, als die ersten Erwachsenen schon so gut wie fertig waren, dann war das Essen so heiß, dass sie es nicht direkt essen konnten, und der Lolly lag gleich oben auf).

Aber wie seht ihr das? Sagt ihr ehrlich, wenn es Euch nicht besonders gut geschmeckt hat? Lasst ihr Essen zurück gehen, wenn es Euch nicht schmeckt (wie gesagt, es war jetzt nicht ungenießbar, aber eben auch nicht wirklich gut)? Ich denke, dem Restaurant ist doch nicht damit gedient, wenn jeder sagt "Hat super geschmeckt!" und letztlich nicht wieder kommt. Ein Restaurant kann doch von Kritik eigentlich nur profitieren. Aber wenn auf meine Kritik derartig reagiert wird, besuche ich es in der Tat nicht wieder.

LG

4

Ich finde es glaubwürdiger, essen zu reklamieren bevor man es aufgegessen hat.

7

Ich hab nur das gegessen, was geschmeckt hat (wie gesagt, der Fisch war gut, und die Kartoffeln auch). Das Gemüse hab ich bis auf 2 Bissen stehen lassen.

Und wie schon geschrieben - ich hab überlegt, das Essen zurückgehen zu lassen, allerdings hab ich meinen Mann noch probieren lassen, und der meinte, ich sollte halt die Butter mit den Kartoffeln essen. Es war auch viel los in dem Restaurant, und ich hatte das Gefühl, das Service-Personal war etwas überfordert, da wollte ich keinen zusätzlichen Aufwand betreiben.

LG und danke für deine Meinung

9

und ich hatte das Gefühl, das Service-Personal war etwas überfordert, da wollte ich keinen zusätzlichen Aufwand betreiben.
-------------------------------------------
Ähm...falsche Denkweise! Du bezahlst dafür...für das Essen und für den Service!#winke

weitere Kommentare laden
1

Beides...sowohl sagen , also auch schon Essen zurück gehen lassen.

Meist können die Kellner mit soetwas nicht umgehen, deswegen mach ich es dann meist noch per Email an das Restaurant. Nicht nur um mich zu beschweren, sondern auch um vielleicht einen Tip zu geben, damit andere Gäste nicht wegbleiben.
Bin ich immer gut mit gefahren, meist gibt es auch Gutscheine als Wiedergutmachung.

8

Hallo!
Vielen Dank für deine Antwort!
Das mit der E-Mail hab ich ehrlich gesagt auch schon überlegt, allerdings wollte ich auch noch einmal den Rest der Familie fragen, wie es denen geschmeckt hat. Was ich denen aber auf jeden Fall noch mitteilen werden, ist, dass es nicht angehen kann, dass die Kinderessen als letztes rausgehen. Ich konnte es meinem Sohn nicht einmal mehr übel nehmen, dass er nicht mehr warten wollte, bis Pommes und Fleisch abgekühlt waren, sondern gleich den mitgelieferten Lolly gefordert hat. Wir waren um 12:00 im Restaurant, haben auch recht zügig bestellt, die Suppen und Salate kamen auch bald, aber bis die Kinder ihre Chicken-Nuggets hatten, war es 13:00 #augen. Mal sehen, wie dann in der Chefetage mit meiner Kritik umgegangen wird.

LG

11

"...Mal sehen, wie dann in der Chefetage mit meiner Kritik umgegangen wird....."

Das kommt sicherlich auch aufs Restaurant an bzw. auf den Chef.

Zur Einschulung meiner Nichte hatten deren Eltern wochenlang vorher einen Tisch in einem sehr renommierten Auflugslokal vorbestellt mit Angabe des Reservierungsgrundes. Wir waren gar nicht so wahnsinnig viele - ca. 15, davon 6 Kinder. Wir haben über 2 Std. nach Bestellung aufs Essen gewartet, die Kinder ebenso. Niemand hat sich um uns gekümmert, trotz mehrerer Nachfragen wurden wir konsequent ignoriert; um Getränke zu erhalten, mussten wir an die Theke gehen... Zur Entschuldigung wurde uns später mitgeteilt, der Chef sei nicht anwesend und eine Servicekraft krank. #klatsch
Die Eltern schrieben direkt anschliesend den Chef an mit einer Beschwerde - sie haben niemals eine Rückmeldung erhalten.
Pech für sie, dass der Vater des Einschulungskindes eine sehr bekannte und anerkannte Person in der Stadt ist - seine Kritik haben sich viele zu Herzen genommen.

Wir hatten anderseits im Urlaub mal Pech, als wir zum Abendessen für uns Erwachsene jeweils einen großen Vorspeisensalat bestellten und für die Kinder den Kinderteller. Tja - nach langem Warten kam der Salat und erst nach längerem Nachfragen dann das Gericht für die Kinder - das sei ja schließlich ein Hauptgericht und könne nicht parallel zur Vorspeise serviert werden. #schein
Nach Aufklärung der Sachlage bekamen wir wenigstens jeweils ein Freigetränk und den Nachtisch umsonst. Die Kinder waren währenddessen spielen gegangen und hatten ihren Hunger vergessen.....

LG

weitere Kommentare laden
2

Doch, ich finde, das darf man sagen. Zum Glück ist mir das bisher noch nicht oft passiert. Einmal hatte ich eine Suppe, die vom Salzgehalt am Rande des erträglichen war.Die Reaktion darauf war nur "Die Suppe ist wie immer."

Ein anderes Mal ging es um Putengeschnetzeltes in Currysauce. Die Sauce war total mit Currypulver überladen. Dunkelbraun und voller Klümpchen. Ungenießbar. Nach 2 Bissen habe ich das Essen zurückgehen lassen. Mir wurde ein Ersatz angeboten, aber mir hatte es den Appetit verdorben. Das Essen erschien nicht auf der Rechnung und mir und meinem Mann wurde noch ein Cappuccino aufs Haus angeboten. Ich habe allerdings nie ausgetestet, ob in dem Restaurant an der Sauce was verbessert wurde.

24

Da hättest ruhig frech sagen können ohhhh dann hat der Koch seine große Liebe getroffen??!!! :P

Hatte auch schon einen Gast der mit dem Satz reklamierte: Euer Koch ist frisch verliebt kann das sein ? Da schmunzelt man und geht in die Küche und gibt das so weiter und jeder weiß was gemeint ist ;)

3

Hallo

Ich bin hotelfachfrau und hätte die Butter schon vorher zurückgegeben.

Natürlich dürfen meine Gäste sich beschweren . Ich gehe aber immer zwischendrin schon mal fragen und somit kann man rechtzeitig reklamieren.

Ich war letzte Woche mit den Kolleginnen essen und bei mir waren die Bohnen ohne Geschmack und auch ohne Speck. Habe das direkt bemängelt. Die Bedienung ist in die Küche gegangen und hat nachgefragt. Kam zurück das die Küche es vergessen hat aber es kamen keine altanativen wie Bohnen zurück geben und die so zu machen wie es auf der Karte stand oder einen kleinen Salat dazu. Pech gab es halt weniger Trinkgeld. Ich biete meinen Gästen immer eine altanative an. Ob es eigenen Kaffee ist oder vielleicht ein Dessert.

Was natürlich garnicht geht wenn Gäste ohne das ein Gericht vorher probiert wird direkt zum Salzstreuer gegriffen wird, dann verstehe ich keinen Spaß wenn dann das Essen zurückgegeben wird.

Mir ist es auch lieber das man sich direkt beschwert als wenn negatives im Ort weitertratscht wie : da schmeckt es nicht usw. Manchmal trifft man ja nur den Geschmack des Gastes nicht . Das heißt aber ja nicht das das Essen nicht genießbar war.

Lg

10

Hallo!

Vielen Dank für Deine Antwort.
So etwas ähnliches wie deine Schilderung mit den Bohnen hatten wir auch schon einmal. Unsere Tochter war damals 3, und wir hatten für sie einfach eine Portion gedünstetes Gemüse bestellt. Anders als andere Kinder hat unsere Tochter so etwas normalerweise gerne gegessen, hier hat sie aber nur im Gemüse herumgestochert. Es kam dann ein Kellner vorbei und fragte, ob es ihr denn schmeckt, und sie hat ihm klar und deutlich gesagt, dass ihr das Gemüse nicht schmeckt, weil es zu hart wäre. Dem war auch so, das Gemüse war selbst in meinen Augen noch halb-roh, und ich mag es eigentlich nicht, wenn Gemüse zu weich gekocht ist. Der Kellner fragte dann noch, ob er das Gemüse noch einmal mitnehmen und nachgaren lassen sollte, was ich (nicht die Kleine) sofort bejate (schreibt man das so?). Er ließ das Essen stehen und ging.

LG

5

Hallo,

wir sagen immer direkt, wenn etwas nicht passt im Restaurant. Habe ich allerdings auch erst mal lernen müssen - "beschweren" war mir früher total peinlich.

Aber ich sehe es so, dass die Küche nur daraus lernen kann (natürlich hat nicht jeder Gast das selbe Geschmacksempfinden, aber wenn es um etwas Gravierendes geht, kann man schon darauf achten).

Die meisten (guten) Restaurants reagieren prompt und ersetzen Dir das Essen oder gewähren einen Nachlass.
Wenn das Personal mit Kritik nicht umzugehen weiß, sind sie nicht gut geschult. In diesem Fall wenden wir uns an den Geschäftsführer oder den Küchenchef persönlich (je nachdem, wen es betrifft).

Mein Vater hat mal 2 Flaschen hochwertigen Wein nach der Degustation hintereinander zurückgehen lassen, da beide gekorkelt haben. Ich war damals ca. 18 und wäre fast im Boden versunken. Der Sommelier hat ihm aber Recht gegeben, hat uns dann eine dritte Flasche in einwandfreiem Zustand serviert und uns hinterher noch zu einem sehr leckeren Dessert inkl. Digestif eingeladen.

Mein Mann ist der gleiche Typ. der kritisiert ohne Wimpernzucken.
Ich tue mich damit immer noch schwer, aber ich habe viel dazugelernt. Mittlerweile bin ich da auch sehr rigoros.

Allerdings sage ich auch immer gerne und zu jeder Zeit, wenn es besonders gut war und alles gepasst hat. Dann fällt auch das Trinkgeld entsprechend hoch aus.

Wissende Leute nehmen Kritik gerne an und nutzen es als Chance, ihre Leistungen zu verbessern.

LG

49

Kritisieren mit der Bitte um Nachbesserung (z. B. neues Gericht) würde mir auch eher schwer fallen. Kritik beim Bezahlen als gut gemeinten Tipp für die Zukunft fällt mir dagegen eher leicht.

6

Ich sage wenn was nicht passt- egal ob es eine falsche Bestellung oder was anderes ist. Ich fahre da sehr gut mit und in den meisten Fällen gibts vom Restaurant eine Wiedergutmachung.

LG Maike

13

Hallo,

da ich an der fast an der Elbe wohne habe ich mir in einem guten Restaurant in Finkenwerder mal eine gebratene Scholle bestellt OHNE Speck da ich diesen nicht mag. Was habe ich bekommen? Scholle mit Speck, habe ich garnicht erst angerührt sondern gleich zurückgehen lassen. Was habe ich wieder bekommen: die gleiche Scholle ohne Speck (den hatten sie aber nur abgesammelt und alles auch einen anderen Teller gelegt aber der Speckgeschmack war leider immer noch auf dem Fisch) ich glaube, das hat das ganze Lokal mitbekommen denn da bin ich etwas arg laut geworden.... Sowas geht ja wohl garnicht und ich habe das Essen auch nicht zahlen müssen bzw. habe fast umgehend das Lokal verlassen. Immerhin bezahle ich normalerweise für mein Essen und erwarte auch dann die Gegenleistung dafür.

LG

16

Es kommt drauf an, weil ja auch vieles Geschmacksache ist.
Wenn ein Schnitzel arg verbrannt ist, das Fleisch statt durch blutig ist, das Essen kalt ist oder solche Dinge, dann find ich es ok,wenn man was sagt.

Schmeckt mir aber die Soße nicht , ist das Fleisch zu dünn oder so, dann ist das einfach mein

Geschmack und es andere finden sie Soße vielleicht total lecker und möchten keine dicken Fleischbrocken.

Ich habe auch lange bedient und mein Spruch auf Kritik war auch immer: "oh, das tut mir leid, ich werd es weitergeben", meistens bekamen sie ein Getränk umsonst.
Schlimm find ich es aber, wenn man die Bedienung anmotzt (ja, das kommt sehr oft vor), denn für das Essen kann sie nichts.

Die Bedienung war wohl auf die Kritik nicht vorbereitet und hat deshalb unprofesionell reagiert (ich denke nicht, daß sie eine "gelernte " Bedienung war).

19

Hallo!

Wie geschult die Bedienung war, kann ich nicht sagen, mir erschien ehrlich gesagt der ganze Betrieb nicht wirklich professionell - wie schon geschrieben - der Abstand zwischen dem ersten Essen, was bei uns an den Tisch serviert wurde, und dem letzten war doch recht groß, das hab ich so eigentlich noch nicht erlebt (es sei denn, es wurde eine Portion vergessen - auch das kann in meinen Augen durchaus vorkommen, aber auch hier sollte man professionell reagieren). Wobei das natürlich auch an der Küche liegt, die Bedienung kann das Essen ja nur so raustragen, wie es die Küche fertig macht.
Anmotzen würde ich allerdings eine Servicekraft nie. Die kann am aller wenigsten dafür, wenn das Essen nicht schmeckt. Aber letztlich ist sie für mich der Ansprechpartner, und auf sachlich hervorgebrachte Kritik sollte man nicht mit einem Schulterzucken reagieren. Mein Mann saß mir gegenüber, und er meinte später zu mir, ihm wäre es vorgekommen, als wäre der Bedienung meine Beschwerde vollkommen egal gewesen.

LG

17

Ich persönlich traue mich da schon zu sagen, insbesondere weil da wo wir essen gehen am Ende bzw. wenn noch etwas auf dem Teller ist ohnehin gefragt wird ob es geschmeckt hat bzw. ob etwas nicht gepasst hat

Wenn ich negative Kritik hatte wurde das bisher auch eigentlich immer recht gut angenommen, wobei ich die Bedienungen auch verstehen kann.

Es ist wirklich kein leichter Job und bei den Äußerungen die sie manchmal an den Kopf geworfen bekommen..

Top Diskussionen anzeigen